Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wormi

RCLine User

  • »Wormi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thüringen-IK

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. Dezember 2007, 18:21

Die Bundeswehr und Modellflug??????

Hallo
kann mir vielleicht jemand etwas zu diesem Exemplar sagen?????? In der Bucht unter
Artikelnummer: 290189788987
Was wird wohl die BW mit dem Teil gemacht haben?????

2

Montag, 17. Dezember 2007, 18:32

RE: Die Bundeswehr und Modellflug??????

Gruß aus
Wolfram

Ainag

RCLine User

Wohnort: Wuppertal

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. Dezember 2007, 18:38

Hi,

Ja das wuerde mich auchmal interessieren. Zur Aufklaerung glaub ich weniger, gibt keine
schoene Photos aus so einem Teil...vielleicht als Waffe? Vielleicht war das ja eine
Geheimwaffe im kalten Krieg (siehe Sender....). Wenn die Russen kommen stehen
halt 10.000 Modellflieger an der Front die ihre schweren Speedmodelle aus Holz
Kamikaze artig in die Russen fliegen....

Im Ernst koennte ich mir vorstellen das man an der Front den Flieger dazu einsetzt um zu
testen ob im Wald vor einem etc. der Fein lauert. Der wuerde ja evtl in die Luft Schiessen
oder sogar ne Flugabwehrwaffe drauf schiessen. Oder vielleicht gibt es in dem Flieger
Platz fuer eine Handgranate deren Sicherungsstift per Servo gezogen wird....wenn das
gestestet wurde dann wurde da auch begonnen an PCM zu arbeiten ==[]

Wenn hier mal Krieg ausbricht will ich statt nehm Gewehr einen Haenger voll Hoehlein
Voodoos die ich auf den Feind hetze, ja so gewinnt man Kriege!!

Ist schon eine seltsame Sache der BW Flieger ???

Gruss Andre

Wormi

RCLine User

  • »Wormi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thüringen-IK

  • Nachricht senden

4

Montag, 17. Dezember 2007, 18:58

Danke für den Link und die Antworten..........
Die verpackung finde ich auch interessant alles an seinem Platz.......
2 Meter gross und solche auffalligen Farben........das kann eigentlich nur eine Zielscheibe sein (fehlen hald nur noch die Ringe)
==[] Ich glaube ich werde mir mal so ein Teil schiessen, vielleicht hab ich Glück.....

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. Dezember 2007, 20:29

Zitat

Original von Ainag
Hi,

Ja das wuerde mich auchmal interessieren. Zur Aufklaerung glaub ich weniger, gibt keine
schoene Photos aus so einem Teil...vielleicht als Waffe? Vielleicht war das ja eine
Geheimwaffe im kalten Krieg (siehe Sender....). Wenn die Russen kommen stehen
halt 10.000 Modellflieger an der Front die ihre schweren Speedmodelle aus Holz
Kamikaze artig in die Russen fliegen....

Im Ernst koennte ich mir vorstellen das man an der Front den Flieger dazu einsetzt um zu
testen ob im Wald vor einem etc. der Fein lauert. Der wuerde ja evtl in die Luft Schiessen
oder sogar ne Flugabwehrwaffe drauf schiessen. Oder vielleicht gibt es in dem Flieger
Platz fuer eine Handgranate deren Sicherungsstift per Servo gezogen wird....wenn das
gestestet wurde dann wurde da auch begonnen an PCM zu arbeiten ==[]

Wenn hier mal Krieg ausbricht will ich statt nehm Gewehr einen Haenger voll Hoehlein
Voodoos die ich auf den Feind hetze, ja so gewinnt man Kriege!!

Ist schon eine seltsame Sache der BW Flieger ???

Gruss Andre


Nö, ist nur eine KleinZielDrohne....nichts mit Aufklärung oder Waffe....

Der Hersteller kommt aus dem MK und fliegt im Nachbarverein.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

6

Montag, 17. Dezember 2007, 21:34

Das könnte eine alte Drohne von Manfred Topp sein.Der hat damals mal so in der Bauart welche hergestellt. :shy:
Im Zweifel sprich den mal an.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. Dezember 2007, 21:45

Zitat

Original von Pic Killer
Das könnte eine alte Drohne von Manfred Topp sein.Der hat damals mal so in der Bauart welche hergestellt. :shy:
Im Zweifel sprich den mal an.


100 Kekse für den Kandidaten :ok:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Alf_the_true

RCLine User

Wohnort: Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Dezember 2007, 21:48

Durfte auch damit fliegen

Hallo,

ich durfte 6 Monate damit rumfliegen. War eine traumhafte Zeit. Waren immer 2 Helfer dabei die das Modell flugfertig gemacht und die Startrampe klargemacht haben. Dient zum üben der Flak um das zielen zu üben (ganz ohne Munition) bevor es zu entsprechenden Übungsstätten ging wo scharf geschossen wurde.

Allerdings hatte das Bundeswehrmodell auch einen Fallschirm drin der bei Funkstörungen ausgelöst wurde. Da war ich immer ganz froh das die Helfer das Modell holen mußten. Das wurde mal so weit abgetrieben das es bei einem Traktor auf das Dach gesegelt ist. Der Landwirt nahm es aber mit Humor.

Gruß

Jürgen

Alf_the_true

RCLine User

Wohnort: Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. Dezember 2007, 21:50

Simprop

.... die fertige Kiste kam von Simprop.

rennben

RCLine Neu User

Wohnort: RLP

Beruf: .............

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. Dezember 2007, 22:45

Hallo,
ich habe die Drohne einige Jahre bei der Bundeswehr geflogen. Sie wurde zur Zieldarstellung bei der Maschienekanone 20 mm Zwilling sowie bei der Zwillingssockellafette ( geiles Wort) eingesetzt. Nein... es wurde nicht darauf geschossen. Die Kanonen hatten ein Hydraulisches Ziel- und Richtgerät. das funktionierte wie ein Joystick und musste von den Richtschützen lange trainiert werden.
Herstaeller war die Fa. Topp in Iserlohn. Wir hatten immer 5 komplette Kisten mit je einem Rumpf 2 Tragflächen und 2 Leitwerke, ein Ersazteilekoffer und einen Motor. 15ccm Webra Speed mit Pumpe und Reso. Das Modell wurde von einem Katapult gestartet, machte ca 200 Km/h und wurde mit Quer und Höhe gesteuert. Es flog sehr gut und einfach. Landungen erfolgten entweder normal auf der Wiese oder per Fallschirm. Flugzeit war mit 1 l Sprit ca 20-25 min. Wir mussten immer so weit es ging weg fliegen und ohne wilde Manöver an den Kanonen vorbeifliegen. Die Modelle waren am Wendepunkt gerade noch so zu erkennen. Wir haben dann einen Aufschwung geflogen und der nächste Anflug wurde durchgerführt.
Hat ne menge Spass gemacht, so bin ich zur Modellfliegerei gekommen.
Im Winter war die fliegerei nicht mehr ganz so lustig. Erstens wars sch... kalt und die Modelle wurden auf dem Schnee fast schneller als in der Luft.
Angeblich soll damals eine Kiste ca 5.000 DM gekostet haben. Wobei hier der Anteil für das Katapult mitgerechnet war.
Wir habe so über eine Saison ca 50 l. Sprit verdonnert. pro Person!

cu

Ben

Alf_the_true

RCLine User

Wohnort: Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 18. Dezember 2007, 09:02

stimmt das war öde

... das ständige geradeausfliegen war ganz schön öde. Aber wenn es schneit ist es echt witzig. Fliegen nach "Gehör". Ich hab mich da immer gefragt wie die da ihre "Kanonen" noch ausrichten können. Mit der Zeit haben wir uns darauf geeinigt: ein Flug langsam und einfach gerade fliegen beim Rückflug freie Auswahl. Sonst wäre ich irgendwann eingeschlafen. Aber am witzigsten war die Einstellung zur Materialvernichtung. Am Anfang bin ich auf einer schön gemähten benachbarten Wiese gelandet (materialschonend). Da mußten die beiden anderen immer 50 Meter laufen um den Flieger zu holen. Da entstand irgendwie der Eindruck das ich nicht direkt vor mir landen kann. Da hab ich dann den Verantwortlichen darauf hingewiesen das direkt vor uns alles Acker ist. War aber völlig egal. Dann bin ich eben direkt vor mir im gepflügten Acker gelandet. War dann auch regelmäßig irgendwas kaputt.......... Da war es wichtiger das man nicht 50 M laufen muß.

Einen hab ich dann ein wenig umgebaut und in der letzten Woche meines Pflichtaufenthalt bei Y-Reisen so richtig die Sau rausgelassen.
Ich kann mich über mein Zeit dort nicht beklagen.

Das mit denn 5000 kann ich auch bestätigen. Aber das ist der Y-Zuschlag. Aus der Lacke vom Fliegerhorst habe ich mal ein paar Farbspray bekommen um meine persönliche Drohne zu lackieren. Da kostet eine Sprüdose auch das 4-fache wie im vergleichbaren Baumarkt.

Kann auch sein das die Kiste von Topp kam ist lange her.

12

Dienstag, 18. Dezember 2007, 22:32

oh mein gott !


ich bin sowas von neidisch ! modellfliegen auf staatskosten und auch noch dafür bezahlt werden :D :D :D :D :D :D
Flächenflieger und Bodenheizer :ok:

Wormi

RCLine User

  • »Wormi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thüringen-IK

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 23. Dezember 2007, 11:28

Hallo
So ich hab mir mal so eine Drohne besorgt sieht ganz ordentlich aus.
Ich muss ersmal alles demontieren und reinigen, weil alle Schrauben Rost angesetzt haben . Der Motor lässt sich leider auch nicht drehen das gleiche mit den Servos.
Beim demontieren habe ich festgestellt das der Motor und der Tank noch nie Sprit gesehen haben warscheinlich ist der Motor deswegen auch fest gerostet. Kann mir einer vielleicht einen Tipp geben wie ich den Motor wieder gangbar bekomme. Es ist ein Webra 91 (Made in Germany) mit einer Pumpe am Kurbelgehäuse. Die Laufbuchse hat auch schon Flugrost angesetzt. Welche Firma kann solche Motoren aufarbeiten??? Wäre wirklich schade drum. Die gesamte Elektronik muss ich noch erneuern. Was für eine Servogrösse(Stellkraft) sollte ich verwenden? Auf den Original-Servos steht Simprop Contest die sind ganz schön gross (53x23x37mm LxBxH).

wlange123

RCLine User

Wohnort: Mamas Bauch

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 23. Dezember 2007, 12:34

Macht das nicht der Mechwerkandi (war das richtig geschrieben?) hier im Forum?

rennben

RCLine Neu User

Wohnort: RLP

Beruf: .............

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 23. Dezember 2007, 13:57

Hallo Wormi,
ich würde den Motor nicht großartig reparieren lassen.Die Kosten dafür sind sicher sehr hoch. Der Motor ist recht schwer und hat dafür wenig Leistung. Ein FX 91 hat mehr Leistung. Es sollte aber auch jeder andere 91ér gehen. Mit einem 20-25 ccm Motor liegst du auch nicht verkehrt, gerade wegen des Gewichtes des alten Motors. Die Pumpe brauchst du ja nicht, da du ja kein Katapult hast. An Servos kannst du gängige Standardservos mit ca 4 kg Stellkraft einbauen.
Ich würde mir ggf. ein Fahrwerk installieren. Der Handstart ist bei dem Gewicht nicht ganz einfach.

cu

Ben

16

Sonntag, 23. Dezember 2007, 14:57

Hallo,

wegen der festgerosteten Motoren: Ich hab mit Verbrennern beim Modellflug nichts zu tun, aber bei Scheunenfundmotorrädern mit festem Motor hat man immer durch die Kerzenöffnung Rostlöser gesprüht - einwirken lassen und dann mit einem Holzstäbchen vorsichtig auf den Kolben geklopft - bis sich dieser wieder bewegt hat.

Müsste eigentlich auch mit Modellmotoren funktionieren.

Hoffe, geholfen zu haben, Misael

17

Sonntag, 23. Dezember 2007, 18:32

Zitat

Original von Wormi
Hallo
So ich hab mir mal so eine Drohne besorgt sieht ganz ordentlich aus.
Ich muss ersmal alles demontieren und reinigen, weil alle Schrauben Rost angesetzt haben . Der Motor lässt sich leider auch nicht drehen das gleiche mit den Servos.
Beim demontieren habe ich festgestellt das der Motor und der Tank noch nie Sprit gesehen haben warscheinlich ist der Motor deswegen auch fest gerostet. Kann mir einer vielleicht einen Tipp geben wie ich den Motor wieder gangbar bekomme. Es ist ein Webra 91 (Made in Germany) mit einer Pumpe am Kurbelgehäuse. Die Laufbuchse hat auch schon Flugrost angesetzt. Welche Firma kann solche Motoren aufarbeiten??? Wäre wirklich schade drum. Die gesamte Elektronik muss ich noch erneuern. Was für eine Servogrösse(Stellkraft) sollte ich verwenden? Auf den Original-Servos steht Simprop Contest die sind ganz schön gross (53x23x37mm LxBxH).



wie bitte ???

das scheint ja regelrechter Schrott zu sein ! ich wirds zurückgeben ...
Flächenflieger und Bodenheizer :ok:

Wormi

RCLine User

  • »Wormi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thüringen-IK

  • Nachricht senden

18

Montag, 18. Februar 2008, 19:18

So nach dem ich mal die Servos demontiert und geöffnet habe war ich erstaunt das sie noch recht gut erhalten sind. Also habe ich die Servos gereinigt gangbar gemacht und eingefettet. Dann habe ich neue Stecker angelötet weil mit dem Simpropzeug kann ich nicht viel anfangen. Am ende muss ich sagen alle Servos, selbst die von der Ersatztragfläche funktionieren einwandfrei nach meiner Aktion. Den Motor habe ich auch wieder flott gemacht. Neue Laufbuchse, neue Lager zusammen bauen und fertig er läuft wieder wie Fett. Ich finde solche alten Motoren sollte man erhalten. Als schrott würde ICH das nicht bezeichnen ist halt Hobby und das heisst MODELLBAU :) .........
Ich habe hier noch ein paar Bilder geschossen........ man erkennt auch mein selbst Konstruiertes Abwurffahrwerk. 8) beim nächsten schönen WE werde ich mal einen Testflug starten mal schaun was passiert.
»Wormi« hat folgendes Bild angehängt:
  • drohne1.jpg

Wormi

RCLine User

  • »Wormi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thüringen-IK

  • Nachricht senden

19

Montag, 18. Februar 2008, 19:19

....
»Wormi« hat folgendes Bild angehängt:
  • drohne2.jpg

Wormi

RCLine User

  • »Wormi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thüringen-IK

  • Nachricht senden

20

Montag, 18. Februar 2008, 19:20

...
»Wormi« hat folgendes Bild angehängt:
  • drohne3.jpg