Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DUEF

RCLine User

  • »DUEF« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ( NRW )

Beruf: Geld reicht...;-)

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Januar 2008, 23:27

heftige Störungen im 35 Mhz-Band im Westen Deutschland

Hallo,

was haltet ihr davon ?

Grüße
Frank
»DUEF« hat folgendes Bild angehängt:
  • Modell-Störungen [Desktop Resolution].jpg
Grüße
Frank ;)

DUEF

RCLine User

  • »DUEF« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ( NRW )

Beruf: Geld reicht...;-)

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Januar 2008, 23:27

..
»DUEF« hat folgendes Bild angehängt:
  • Modell-Störungen 2 [Desktop Resolution] (1).jpg
Grüße
Frank ;)

3

Dienstag, 8. Januar 2008, 00:11

Hallo Frank,
die Nummer ist schon länger her und wurde hier schon mal gepostet.

allerdings verstehe ich nicht warum jetzt durch Medien darauf aufmeksam gemacht wird?

Bei uns in Limburg war das im Sommer 2006!!!!!!

Ich habe damals mit der Bundesnetzagentur Kontakt aufgenommen und es konnte tatsächlich zu einem grossen Teil aufgeklärt werdenwoher die doch sehr seltsamen Störungen kamen.

Ursächlich hierfür war laut der BNA die extreme Wetterlage und das französische Bündelfunknetz.

Seit Ende August 2006 wurden bei uns keinerlei Probleme mehr festgestellt.

gruss
Horst

4

Dienstag, 8. Januar 2008, 00:19

Eins noch......

ist aber absolut klasse :no: :no: :no: :no:

das der Verlag einen solchen Bericht direkt neben den Terminkalender setzt :angry:
ohne fundiertes Hintergrundwissen zu haben. :angry:

Als Umfrage auf einer anderen Seite hätte auch genügt,anstatt hier schon am Jahresanfang so eine Panikmache zu betreiben.
Meine Meinung zu diesem Heft hat sich wieder mal bestätigt :(

gruss
Horst

5

Dienstag, 8. Januar 2008, 11:51

Warum Panikmache ???

Ich finde es sogar richtig, das dieses Thema angesprochen wird. Der Beitrag ist doch sachlich geschrieben.

Übrigens gab es da in unserem Verein auch einen Tag, an dem die Flieger reihenweise vom Himmel fielen, unter anderem auch ein Heli von mir :(

Gruß
Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ralfio« (8. Januar 2008, 11:52)


Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Januar 2008, 12:07

so schlecht finde ich die idee auch nicht.

vielleicht kann man so herausbekommen, ob es irgendwo zusammenhänge gibt usw.!

Bei uns hier in der Region gibt es Vereine, die haben immer mal wieder Probleme.
Vielleicht gibts nahegelegene Vereine, denen es zu gleichen Zeitpunkten genauso geht und es gibt einen gemeinsamen Nenner für das Prooblem.
Nur wenn einer die Infos sammelt, in diese Fall "Modell" können die Daten einigermaßen gut ausgewertet werden.
Wo es in dem Heft steht und wie, ist doch erstmal sekundär.
Zum Thema Panikmache:
Hier im Forum gehen in der Saison auch zig Beiträge auf mit Störungen etc. und auf Modellflugplätzen wird auch drüber gesprochen, man sollte nicht gleich alles als negativ werten sondern den Ansatz positiv sehen.

7

Dienstag, 8. Januar 2008, 23:59

Hallo,

Ich gebe euch in soweit Recht das solche Vorfälle weiter verfolgt werden sollen.

Nur,hätte der Verlag sich etwas mehr Hintergrundwissen verschafft,bevor dieser "Artikel" verfasst wird und das auch noch fast zwei Jahre nach dem Auftreten des Problems, würde das in einem anderen Licht stehen.

Die dargestellten Fakten(ist ja nur einer) sind schlichtweg falsch.
Es geht hier um das komplette frz. Bündelfunknetzt und nicht nur um den Industriefunk.
Ein Anruf des Verlages bei der Netzagentur hätte hier Klarheit geschaffen.
Weiterhin sind hier noch die in Frankreich gefahrenen Sendeleistungen,Sonnenfleckentätigkeiten,Wetterlage und andere Faktoren massgebend.
Da sollte man sich als Verlag erst mal informieren und dann drucken.
Ich sehe hier die Gefahr das jeder Wiesen-Verpackungsflieger jetzt seine letzte Störung zwischen den Ohren weitermeldet.
Da hat der Verlag dann eine Ansammlung von Kaputtberichten die aber nicht zuzuordnen sind,weil keiner wusste um was es geht und auf was er achten soll oder muss.

Ein solcher Spruch neben dem Terminkalender ist keineswegs sekundär.
Lebt oder stirbt eine Veranstaltung doch von den Piloten und Teilnehmern.
Und wenn das so gelesen wird heisst das dann......da fahren wir nicht hin..da stürzt mein Flieger ab...die haben Störungen am Platz.

Ich habe den damaligen Bericht von der Netzagentur noch hier liegen.
Wer möchte (bitte nur Leute aus den Vorständen oder diejenigen die wissen was sie damit anfangen können oder müssen)
dem kann ich den gerne zukommen lassen.
gruss
Horst

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. Januar 2008, 11:09

beim Thema Hintergrundwissen stimme ich dir zu.
Hätte man dies veröffentlicht, dann wäre es länger geworden und es hätte auch sicher nicht mehr neben dem Terminkalender gestanden ;)

Recht hast Du auch in dem Punkt, daß jetzt auch weniger richtige Störungen gemeldet werden, aber wie will man es rausfiltern?

9

Donnerstag, 10. Januar 2008, 18:54

@ Alexander

Da gibt es wohl nur eine Möglichkeit.
Bei Vereinen mit undefinierbaren Zwischenfällen muss sich der Vorstand um einen Termin mit der Bundesnetzagentur bemühen.
Die traben dann mit dem Messwagen an.
In unserem Fall war Fulda zuständig,und die Leute waren sehr kompetent und haben sich wahnsinnig ins Zeug gelegt.
Die haben sicher auch eine Auflistung welche geographischen Punkte primär betroffen sind.
Bei einem mir bekannten Verein wurde auch laut gejammert und lamentiert.
Als es fertig war wurde festgestellt das an der 220kV Hochspannung direkt hinter dem Platz ein Fehler war.
In einem anderen Fall,auch hier in der Nähe, waren ein paar Wildflieger hinter einem kleinen Wäldchen zugange und haben sich um den Verein einen Teufel geschert.
Das hat fast 5 Wochen gedauert bis das entdeckt wurde.
Leider sind auch einige Modelle in dieser Zeit eingeschlagen.
Deshalb wirklich erstmal intensiv selbst eine Ursachenforschung betreiben.
Diese sollte auf jeden Fall auch IN den Modellflugzeugen betrieben werden.
Ich habe im laufe der letzten Jahre in einige Modelle mal genau reingeschaut.
Und so manches mal hat es mir schlichtweg die Sprache verschlagen.
Wenn man da so stellenweise die Verkabelung sieht.....au weia....
Da ist der Crash vorprogrammiert.
Ich geb dir mal ein paar Beispiele.
Messerschmidt 262 mit 2 Behotec Turbinen 23kg schwer,Akkus mit Bauschaum an die Rumpfwand geklebt,Tanks mit Bindedraht auf der Fläche befestigt,

CARF Extra 300 3m Spannw. 150ccm,den kompletten Kabelsalat einfach in eine Ecke gedrückt und mit Silikon festgepappt

P38 Lightning mit zwei ZG 45 und 3,2 m Spannw.(ist schon länger her)ein klitzekleines weisses Graupner-Rüderhörnchen am Höhenruder und nur in die Beplankung geschraubt(hab ich durch zufall beim Aufbauenhelfen entdeckt) war schon kurz vorm rausfallen.

Corsair mit 3W 80 und 2,6m Spannw. beim fliegen QR reingelaufen,ging gerade noch gut.
Zwei stunden später fliegt der mit dem Ding nochmal(ohne zu suchen wo das Problem lag)nach 4-5 Minuten ein kapitaler Einschlag senkrecht in den Boden,

F5 Tiger-Jet mit Turbine in den Zaun gekracht,Hatte halt vergessen den Akku von der Turbine zu laden,

und und und
Ich denke hier sollten die Vorstände Flugleiter Veranstalter auch mal sehr viel genauer hinsehen und u.U ein Startverbot aussprechen
Und du wirst sehen die Abstürze gingen wesentlich zurück.
Nichts desto trotz muss die ander Sache natürlich weiterhin beobachtet werden.
Aber dagegen tun kannst du definitiv doch nichts.
gruss
Horst

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

10

Freitag, 11. Januar 2008, 15:45

ich will dir ganricht wiedersprechen, auch wir hatten mehrmals den Messwagen am Platz.
Sogar während einer Veranstaltung standen wir im telefonischen Kontakt etc.!

Es gab hier zwei Vereine direkt nebeneinander die zeitgleich Probleme hatten.
Auch Versuchaufbauten im Acker - ohne interne Störquelle zeigten zu diversen Uhrzeiten Störungen. PCM, SPCM, DS, PPM usw. alles war betroffen.

Die Großwetterlage war egal
Uhrzeit immer erst ab späten nachmittag bzw. frühen Abend
Alle Frequenzbänder betroffen
Grossmodell, Segler, E-Segler - einfach alles.
Die Störungen gingen vom Frühjahr bis in den Winter - mit kleinen Pausen dazwischen.

Es war schon komisch, denn war der Messwagen in einem der beiden Vereine zu sehen, gab es keine Störungen mehr - wird aber Zufall sein.

Auffällig war nur, daß nachdem beide Vereine immer mehr Druck machten, die Störungen verschwunden waren und nun auch in der Saison 2007 nicht mehr auftraten.

Evtl. sind aber jetzt wo anders solchen Probleme?
Wie soll man es ermitteln, wenn niemand nachfragt?

Wie gesagt, im Prinzip ist das schon ne gute Sache, an der Ausführung hätte man aber sicher noch feilen können.