Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

XXXLutz

RCLine Neu User

  • »XXXLutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kleines Kaff nahe München Obb.

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. Januar 2008, 13:43

Eigenbau Doppeldecker - Welches Flächenprofil?

Hallo zusammen.

Habe momentan einen kleinen Eigenbau Doppeldecker in Plaunung.

Hier ein Paar Technische Daten:

Material: größtenteils einfaches Styropor
Spannweite: ca. 60 cm
Motorisierung: Speed 400
Steuerung: Q, H, Gas;

Nun meine Frage:

Kann mir irgendwer ein bestimmtes Flächenprofil empfehlen?
Habe davon nämlich sehr wenig Ahnung.

Als Anhang findet ihr eine grobe Vorab-Skizze wie der FunFlyer aussehen soll.
»XXXLutz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hyper.jpg

2

Donnerstag, 24. Januar 2008, 20:33

RE: Eigenbau Doppeldecker - Welches Flächenprofil?

was willst du denn, Kunstflug oder nur rumfliegen?

der Rumpf ist etwas kurz geraten, mit dem Kurzen Leitwerkshebel wird das Ding nicht besonders fliegen :w

außerdem solltest du ein SR einbauen, nur mit HR/QR fliegt sowas nicht besonders :tongue:
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

XXXLutz

RCLine Neu User

  • »XXXLutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kleines Kaff nahe München Obb.

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. Januar 2008, 08:54

RE: Eigenbau Doppeldecker - Welches Flächenprofil?

Kunstflug hatte ich eigentlich schon vor.

Hab mir schon gedacht, dass der vielleicht ein bisschen zu kurz sein könnte. Na dann werd ich wohl noch ein bisschen umplanen müssen.

Das mit dem SR wäre kein Problem, hab noch genug Mini-Servos rumliegen.

Gruß

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. Januar 2008, 10:02

Weiterer Vorteil einer SR Anlenkung: gelenktes Spornrad und damit auch
Bodenstartfähig :-)

Viele Grüße,
Dieter

Lagerfeuer1971

RCLine User

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. Januar 2008, 18:49

Zurück zum Thema :
Für nen Bi in der Grösse würde ich das Clark y nehmen.
Ev. noch des Eppler 205.
So ab 80 cm Spannweite kämen noch vollsymetrische Profile in Frage ...

Fliegen wird alles, auch mit ebener Platte.Es ist mehr Ansichtssache als Aerodynamik welches Profil.Die Wiederstandswerte eines Bi sind eh Abt. Bettenrost.Und zuwenig Auftrieb dürfte es bei 2 Flächen auch nicht geben..

Diese Aussagen gelten aber in erster Linie für aerodynamisch unsaubere Modelle.

Seitenruder ist meiner Meinung nach nicht unbedingt erforderlich,sofern "etwas mehr" V-Form vorhanden ist.
Mit dem alten Graupner-Kapitän bin ich z.b. nur mit Seitenruder langgestreckte Rollen geflogen und begrenzter Rückenflug war auch möglich.

Grüssle

Lagerfeuer1971
Grüssle aus dem Schwabenländle

Lagerfeuer1971

6

Freitag, 25. Januar 2008, 19:27

Zitat

Seitenruder ist meiner Meinung nach nicht unbedingt erforderlich,sofern "etwas mehr" V-Form vorhanden ist.


fliegt sich doch komisch nur mit Quer :D

ein E205 oder Clark Y dürdfte wohl im Kunstflug nicht so doll sein ;) würde ein Halbsymetrisches oder Symetrisches Profiel nehmen :w
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Lagerfeuer1971

RCLine User

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Januar 2008, 21:14

Zum einen : Clark y ist schon fast halbsymetrisch ,aber darüber kann man streiten.
Zum anderen : für wirklich sauberen Kunstflug sind 60 cm Spannweite auch etwas wenig ....

Ich denke mal es soll eher ein Flieger zum rumtoben sein.

Und da dürfte mein oben geschriebenes passen.
Grüssle aus dem Schwabenländle

Lagerfeuer1971

8

Freitag, 25. Januar 2008, 22:29

RE: Eigenbau Doppeldecker - Welches Flächenprofil?

Hallo leute ich find NACA 2412 is die beste Fläche für das Modell. Es ist für Kunztflugzeuge eingentlich perfekt.
:) :) :) :) :)

kannst ja einfach ma gucken:

http://www.materialordner.de/Hga0uMPQ9lP…5RcMiu4KQh.html

XXXLutz

RCLine Neu User

  • »XXXLutz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kleines Kaff nahe München Obb.

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

9

Samstag, 26. Januar 2008, 09:31

RE: Eigenbau Doppeldecker - Welches Flächenprofil?

Du Hast recht, es soll wie die Rubrik schon sagt, nur ein kleiner Fun-Flyer sein, bei dem weder allzugroßer wert auf die Optik, noch um auf die exakte Fliegbarkeit von Kunstflugmanövern wert gelegt wird.

Nur schnell und wild fliegen!!!! 8)

Ich denke mal, dass ich Clark Y nehme, was ich bisher gehört habe.

Was denkt ihr zur bereits angesprochenen Rumpflänge, bzw. zum Abstand HR zu den Flächen? Wäre es bzgl. der Stabilität besser, die Flächen ein Stück weiter vor zu setzen?

derFlo

RCLine User

Wohnort: Löhne, Kreis Herford

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. Februar 2008, 11:23

Hi!

Mach einfach das Rumpfheck länger, und zwar ruhig so 20-25%! De ist echt gewaltig kurz, vorallem wenn man sich mal den Abstand zwischen Endleiste der Flächen und der Nasenleiste des HLWs anschaut.

Zum Profil:

Das Clark-Y halte ich auch für eine schlechte Wahl. Das gehört einfach nicht an ein kleines quirliges Modell mit dem auch Kunstflug gemacht werden soll. Mit diesem Profil wird man im Rückenflug ziemlich kräftig drücken müssen und selbst dann werden die Rückenflugeigenschaften eher schlecht als recht sein.
Warum kein Vollsymmetrischen Profil? Das bringt viel bessere Kunstflugeigenschaften mit sich und ist bei richtiger Auswahl und Profildicke mindestens genau so gutmütig wie das Clark-Y. Und wie schon gesagt, genug Auftriebsfläche ist bei einem Doppeldecker, noch dazu mit viel Flügeltiefe sowieso vorhanden.
Ich würde auch ein NACA der 00xx Serie empfehlen, das NACA 0012 ist da schon nicht schlecht! Vielleicht noch etwas mehr Profildicke, vielleicht ein 0014 oder so.

Gruß, Flo
[SIZE=3]Verkaufe Hoellein Piper/Piperle, siehe "Flugzeuge" in der RCLine Börse[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derFlo« (8. Februar 2008, 11:24)


11

Freitag, 15. Februar 2008, 00:32

Hallo Rudi,

für das Profil empfehle ich auch ein vollsymetrisches Profil aus oben genannten gründen. Wenns sehr einfach werden soll nimm eine 6mm Depronplatte geht auch.

Als Seitenprofil empfehle ich dir nimm eine Ultimate oder Challenger II als Vorbild. Da stimmen die Verhältnisse und die Cockpits sind auch recht weit hinten. Kleinere Modifikationen kannst du dann immer noch machen. Ich hab vor einigen Jahren auch einen kleinen Doppeldecker zum rumtoben konstruieren und bauen wollen. Vornehmlich aus Styro und Mastroterm, das ist das blaue Zeug. Besser zu bearbeiten und glattere Oberfläche als Styro. Letztendlich ist eine fast-Scalemaschine daraus entstanden. Die Wahl der Challenger II habe ich bis heute nicht bereut. Fliegt einfach fantastisch und ist sehr selten. Und keine Pitts wie viele immer sagen.

In England wird halt jeder Doppeldecker Tiger Mouth genannt

und im Amiland Pitts...

demnach müßten hier alle Bücker heißen!:D

Grüße, Bernd

12

Samstag, 16. Februar 2008, 23:51

Hi Rudi,
wenns nur zum rumheizen ist nimm ein Clark-Y, das reicht vollkommen aus und lässt sich supereinfach bauen. V-Form in den Flächen brauchst du m.e. keine.
Bauen geht mit 3mm Depron und Rippen aus 6 oder 3mm Depron, Holm aus Depron mit Kohle-Flachprofil verstärkt.
Hab auf diese Weise nen kleinen Zaunkönig gebaut,geht wie die Hölle :D
Seitenruderanlenkung ist Geschmacksache, ich habs nicht gemacht und finde es ok.


Markus

P.S. Hier der Link:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=184277&sid=

13

Sonntag, 17. Februar 2008, 13:00

Zitat

Original von dogflight
Hi Rudi,
wenns nur zum rumheizen ist nimm ein Clark-Y, das reicht vollkommen aus und lässt sich supereinfach bauen. V-Form in den Flächen brauchst du m.e. keine.
Bauen geht mit 3mm Depron und Rippen aus 6 oder 3mm Depron, Holm aus Depron mit Kohle-Flachprofil verstärkt.



also da brauchts kein CFK mehr, echt net das wär verschwendung
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]