Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Januar 2008, 17:23

FunJet Frage zum Akku

Also danke schonmal für eure Tips, es ist ein FunJet geworden. Ich erwarb, weil ich faul bin, die RR Version mit eingebautem Motor usw.

Ich denke, damit ist das Ding angemessen motorisiert oder?

Als Akku habe ich einen Multiplex 11,1 V, 3200 mah Lipo dazu geordert, lt. Händler erspart man sich mit dem das ansonsten notwendige Blei zum auswiegen. Is aber ein ganz schöner Klotz :(

Welche Akkus setzt Ihr ein bzw. womit habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

:w Martin
[SIZE=1]Graupner 47 G Koax//Hirobo Quark/T-Rex 450 SE V2//T-Rex 500 ESP // T-Rex-250 (im Bau)/div. Flächenmodelle wie Parkmaster 3D, FunJet, MPX Twister, Cessna 172,Breeze,DG1000/Graupner MX 22 35 MHZ//Futuba FF 10 2,4 GHZ[/SIZE]

2

Mittwoch, 30. Januar 2008, 23:03

man kann in den FJ eigentlich alles einsetzen...von ganz leichten 3 zellern oder sogar 2zellern bis hin zu 6 zellen und dann mega speed...musst dir mal den fred im elektroforum durchlesen...da stehen zig variationen drin.
Wer rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten!

FrankR

RCLine User

Wohnort: Geeste

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. Januar 2008, 11:22

Ich habe bei mir einen 3 Zeller 2200mAh drin und brauchte kein Gramm Blei zum auswiegen.
Wenn du einen 3200er brauchst muß der Motor ja einiges wiegen.

Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankR« (31. Januar 2008, 11:22)


4

Donnerstag, 31. Januar 2008, 11:42

naaj, man muss einfach den akku etwas nach hinten schieben wenn der motor nicht so schwer ist...platz ist ja genug
man sollte sowieso die kabinenabdeckung anders gestalten als vorgesehen, damit man besser an regler und co rankommt....habe ich natürlich nicht gemacht ;(
Wer rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten!

5

Donnerstag, 31. Januar 2008, 13:41

Akku wie unterbringen??

Dummerweise passt der Akku nicht so recht, weder liegend noch stehend, jedenfalls schließt dann die Haube nicht einwandfrei.

am besten die Haube etwas mehr aushöhlen, oder?

Gruß, Martin
[SIZE=1]Graupner 47 G Koax//Hirobo Quark/T-Rex 450 SE V2//T-Rex 500 ESP // T-Rex-250 (im Bau)/div. Flächenmodelle wie Parkmaster 3D, FunJet, MPX Twister, Cessna 172,Breeze,DG1000/Graupner MX 22 35 MHZ//Futuba FF 10 2,4 GHZ[/SIZE]

6

Donnerstag, 31. Januar 2008, 14:05

ja, aushölen/das elapor etwas zusammendrücken, wenns nicht zu großer platzbedarf ist
Wer rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten!

7

Freitag, 1. Februar 2008, 17:02

Der Thread gehört eher in Elektroflug, dort gibts ürbigens auch einen sammelthread.
Fals weitere Fragen auftauchen bitte dort Posten.

Ansonsten sind die 3200er Akkus eigentlich schon zu schwer für den kleinen.
Man sollte nicht zu weit über 600g kommen, sonst nehmen die flugeigenschaften doch spürbar ab!

Du hast doch das MPX Antriebsset verbaut richtig?
Das ist schon von Haus aus sehr schwer, da noch einen Schweren Akku reinbauen wäre weniger zu empfehlen.

Ich rate dir zu akkus zwischen 1800 und 2500mAh Kapazität.
____________
Gruß Johannes

P.S. Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn Behalten!
____________

8

Sonntag, 10. Februar 2008, 19:08

Hallo!!!
Habe zwar keinen funjet,aber kokam 3200 H5 find ich am besten....
Der Gernot hat 5s drpower in das hat
glg
Funtana Klick


Su 50 elekt.
Video

yves1975

RCLine User

Wohnort: Magdeburg/ Planet Erde

  • Nachricht senden

9

Freitag, 22. Februar 2008, 20:14

hi.
das mit den nicht über 600 gr kommen,da muss ich S-to-the-d recht geben.
bin immer mit einem 2100 kokam h5 geflogen ,630 gr.komplett
habe jetzt zu testzwecken mal ein 1800 kokam h5 drin gehabt.
es ist ein merklicher unterschied :angel: kann ich also nur bestätigen.
was wiegt dein funjet komplett. ???

das müssen doch fast 800-850 gr sein oder ?

beste grüsse yves :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »yves1975« (22. Februar 2008, 20:15)


FirePhoenix No.1

RCLine User

Wohnort: Langelsheim/Harz

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. März 2008, 21:37

Also, ich fliege meinen FunJet mit einem 2100er von Saehan, Motor ist irgend so ein Konrad Dingen (hat für mich genug Druck, geht trotz kleiner Schraube Senkrecht ohne Ende).
Leider musste ich da einiges an Blei vor den Akku. Glaube so knapp 50g. :angry:

Ansonsten ist das Ding aber der Hammer ==[]

Greetz Fire
Runter kommen sie alle, es ist nur eine frage des wie, wo und wann :-D

Belt CP (fliegt wieder) ==[] :nuts:
47G Micro (R.I.P.) ;(
Lama 3 komplett Alu :D
HG Micro
Diamant 40
Diverse Shockflyer
Diverse Cars

11

Dienstag, 4. März 2008, 16:46

Zitat

Original von Flyer12
Hallo!!!
Habe zwar keinen funjet,aber kokam 3200 H5 find ich am besten....
Der Gernot hat 5s drpower in das hat
glg


Wie schon gesagt der Funjet macht nur leicht richtig Spaß!
Probiers mal mit 2100ern oder 1800ern!
____________
Gruß Johannes

P.S. Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn Behalten!
____________