Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Februar 2008, 16:43

Mini-Nurflügler kippt zur Seite ab

Hallo,

ich habe einen 50cm Nurflügler von einem kleinen Innenläufer auf einen Außenläufer umgerüstet. Propeller war vorher GWS 3x2, jetzt GWS 4x4.

Seit der Umrüstung kippt der Flieger sofort nach dem Start über die linke Seite weg. Ich kann das rechte Ruder soweit hochstellen wie ich möchte, nutzt so gut wie nichts.
Auch wenn ich mit minimalem Gas starte, kippt der Flieger zur Seite.

Das Abfluggewicht liegt bei etwa 130g, zuvor waren es knapp 120g (größerer Akku und etwas Trimmblei).

Braucht der Motor Seitenzug? Ich dachte der kann weggelassen werden sofern kein Seitenleitwerk vorhanden ist...

Hier noch zwei Fotos vom Aufbau (zum Vergrößern anklicken):





Gruß
sptotal
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

jabl003

RCLine User

Wohnort: Ösiland

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Februar 2008, 16:56

jop

ich würde es mal mit dem Seitenzug versuchen.

denn, jedes motormodell braucht einen Seitenzug, egal wie stark der motor is.

Wünsch dir viel Glück
jabl
http://www.be-able-to.de.tl/Home.htm

Fliegergruß
jabl :D

3

Mittwoch, 6. Februar 2008, 17:36

Ich habe den Motor mal zwischendurch minimal Richtung linkes Querruder gedreht. Das brachte leider nicht den gewünschten Erfolg. Oder wars genau die falsche Seite?

Gruß
sptotal
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

jabl003

RCLine User

Wohnort: Ösiland

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Februar 2008, 17:40

jep
falsche Richtung :dumm:
http://www.be-able-to.de.tl/Home.htm

Fliegergruß
jabl :D

5

Mittwoch, 6. Februar 2008, 17:56

Habs eben noch selbst bemerkt. Muss natürlich von vorne draufschauend nach links zeigen, also rechtes Querruder. Werde ich morgen mal probieren.

Wieviel Seitenzug sollte man einstellen?

Gruß
sptotal
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

jabl003

RCLine User

Wohnort: Ösiland

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Februar 2008, 18:07

probiers mal mit 45 Grad :D :evil:

Nein scherz ...

stell mal so 2 grad ein und dan taste dich so an die richtige einstellung heran...

Gruß
jabl
http://www.be-able-to.de.tl/Home.htm

Fliegergruß
jabl :D

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Februar 2008, 19:35

Das mit dem Seitenzug ist definitv quatsch.
Diesen braucht man nur bei Zugmotoren, bei denen der Propellerdrall auf das Seitenleitwerk trifft.
Beides hat der Nurflügl hier nicht. Bestenfalls wird so eine Art Schiebeflug erzeugt. Wie dies sich aufs Abrißverhalten auswirken soll, kannst du gerne zu erklären versuchen.

Als erstes würde ich Verzüge ausschließen.

Danach würde ich den Schwerpunkt checken.
www.maltemedia.de/swp

Danach die Ruderausschläge auf nicht mehr als 20° setzen, um sich langsam ranzutasten.

Sollte dies auch nichts helfen, auf etwa 20% der lokalen Flächentiefe Turbulatoren anbringen.

Zudem sollten die Ruderhörner möglichst nah an der Scharnierlinie befestigt werden. Aber dies nur am Rande :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (6. Februar 2008, 19:37)


mad44

RCLine User

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Februar 2008, 20:38

Hallo,

es käme auch ein Strömungsabriss in Betracht. Reicht der Schub des Außenläufers, unter Umständen baut der Motor gerade in der kritischen Beschleunigungsphase zuwenig Schub auf (Außenläufer drehen zumeist langsamer als Innenläufer, ev. ist die Latte zu klein dimensioniert (größerer Durchmesser = mehr Schub)


Zitat

Ich kann das rechte Ruder soweit hochstellen wie ich möchte, nutzt so gut wie nichts.


Hoch gestellte Ruder begünstigen den Abriss noch

Versuch mal einen Flitschenstart.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mad44« (6. Februar 2008, 20:40)


jwindte

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Leuchtturmwärter

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Februar 2008, 00:58

Moin,

halt dich mal an die Tips von Julez.

Wenn das nocht hilft, vielleicht wirfst du zu zaghaft. Keul das Ding mal kräftig in die Luft, mit wenig Gas. Evtl mach dir ne Wurfkuve dran, um den Start sicher hinzukriegen.

Flitschenstart bei nem 130g-Flieger ist etwas übertrieben.

Viele Grüße,
Jan

10

Donnerstag, 7. Februar 2008, 09:14

Zitat

Original von Abdrehfaktor
Das mit dem Seitenzug ist definitv quatsch.

In diesem Fall vermutlich schon, aber sicher wäre ich da nicht.

Zitat


Diesen braucht man nur bei Zugmotoren, bei denen der Propellerdrall auf das Seitenleitwerk trifft.

DAS ist definitv quatsch.
Seitenzug nützt ggf. auch bei Druckanordnungen, aber nur wenn das Modell eine ausgeprägt Schiebe-Roll-Kopplung hat. Und gepfeilte Flügel haben das, auch ohne V-Form!

Wenn dir der Flieger auf die linke seite kippt und du versuchst, das mit Querruder nach rechts auszugleichen, dann reist die Strömung im Langsamflug am linken Flügel erst recht ab, und die Kiste taucht gerade WEGEN des QR-Ausschlages nach LINKS ab. Also QR gegenhalten im Langsamflug ist schon mal der falsche Weg.

Neben den Tipps von Julez solltest du cielleicht auch mal über deine Startmethode nachdenken.
Du hast jetzt (mit größerem Prop und ggf mehr Leistung) sehr viel mehr Propellerdrall, der vor Allem im Langsamflug Ärger macht. ggf. mit weniger Leistung starten, etwas Höhe und Fahrt aufbauen und dann erst den Hahn aufreissen. Ich hatte schon einige Flieger, die mit Vollgas beim Start nicht zu kontrollieren waren.. den Cox-Zaunkönig durfte ich immer in Rückenlage werfen... bis die Fahrt stimmte und das Querruder griff hatte er sich sauber in Normallage gedreht.



gruß

andi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (7. Februar 2008, 09:17)


11

Donnerstag, 7. Februar 2008, 10:40

Hallo,

der Nurflügler wurde oft benutzt und ist dementsprechend nicht mehr 100% verzugsfrei. Vor dem Motorumbau flog er jedoch einwandfrei. Ich wollte nur etwas mehr Leistung für senkrechten Steigflug und den Strom minimal senken.

Gewicht liegt jetzt bei 120g. Den Seitenzug habe ich eingestellt und siehe da er kippt nicht mehr so schnell über die linke Seite weg. Könnte sogar noch etwas mehr Seitenzug sein.

Macht es Sinn dem Gas etwas Querruder zuzumischen? Der Nuri fliegt bei Vollgas noch nicht exakt geradeaus...

Gruß
sptotal
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

D.ePP

RCLine User

Wohnort: Lake of Constance

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 7. Februar 2008, 12:38

Hallo !
Hatte bei meinem Mini-Swift mal das gleiche Problem .... .
Der Grund war eine ungleichmäßige Gewichtsverteilung -------->die Flächenseite ,in der die Antenne verlegt war ,war schwerer 8( .
Eine Abbrechklinge von einem Cutter (ca. 0,6g) in der anderen Flächenhälfte (außen am Winglet) versenkt und das Problem war verschwunden :D .

MFG Chris
Es ist noch kein Meister nicht vom Himmel gefallen

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. Februar 2008, 12:47

Zitat

Seitenzug nützt ggf. auch bei Druckanordnungen, aber nur wenn das Modell eine ausgeprägt Schiebe-Roll-Kopplung hat. Und gepfeilte Flügel haben das, auch ohne V-Form!


Wie stark, schätzt du, würde sich ein Seitenzug im Vergleich zu einem Flächenverzug auswirken?

dommi05

RCLine User

Wohnort: deutschland

Beruf: werkzeugmechaniker azubi 2.lj

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. Februar 2008, 13:14

was ich ein bisschen hefitg finde ist das gewicht!
mein 50 cm nuri wiegt mit akku 79 gramm und fliegt einwandfrei.
aber der wiegt ja fast das doppelte
Buy me a trip to the moon
So I can laugh at my mistakes
I can see the end from here
From this perspective it looks kind of silly
Satellites and astronauts
Tell me there are greater things ahead

by In Flames



Member of RT

15

Donnerstag, 7. Februar 2008, 13:14

Lässt sich so nicht pauschalisieren, Julez.
Hängt sehr stark von Motorposition (Schwerpunktsabstand), Pfeilung, Verwindung etc. ab.
Man kann damit einen krummen Flieger nicht allgemein in den Horizontalflug zwingen, da das ganze natürlich vom Schub abhängt (Motor aus-> kein Ausgleich).
Deshalb muss natürlich der Verzug weg.

Seitenzug beim Nurflügler kann man dazu einsetzen, um das Motordrehmoment um die Längsachse, was den Flieger nach links rollen lässt, über den Umweg der Wende-Roll-Kopplung auszugleichen. Da das Rollmoment genau wie das Schiebemoment infolge Seitenzug vom momentan eingestellten Schub abhängt, lässt sich sowas für einen weiten Geschwindigkeitsbereich balancieren.
Das ganze funktioniert, ist aber meist gar nicht erforderlich, da in den Druckanordnungen meist kleine Props (im Verhältnis zur Spannweite) eingesetzt werden.
Dass bei konventioneller Konfiguration und Propellerdrallwirkung auf das SR der Seitenzug sehr viel effizienter eingesetzt werden kann ist klar.

gruß

andi

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Februar 2008, 13:28

Ok, danke für die Info!

17

Mittwoch, 13. Februar 2008, 13:02

@dome: Der Nurflügel ist für seine Größe auf Geschwindigkeit ausgelegt und mit 120g (schwerer Akku und vollbetapet) absolut im grünen Bereich. ;)
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

18

Mittwoch, 13. Februar 2008, 15:52

Hallo,
ich gebe dome recht,
durch das hohe Gewicht und die glatte Oberfläche fühlt er sich halt nur bei hohen Geschwindigkeiten wohl.

Ohne Betapung und unter 90 gr. ist er sicher wendiger und besser im Langsamflug ( Start/Landung..)

Mein Littlewing 50cm, 75gr., (auch auf Geschwindigkeit ausgelegt -ca. 100 kmh) wird bei ausgeschaltetem Motor Lammfromm.
Zitat des Herstellers: " Man sollte unter 80gr. bleiben, sonst wird er Zickig. "

P.s. - ist das der C2020 Motor von UH in deinem Nuri ?? ;)
Grüße
Andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AndiAccu« (13. Februar 2008, 15:53)


19

Freitag, 15. Februar 2008, 01:21

Nein, ist der C1818 und es gibt deutlich bessere Motoren...

Mit welchen Komponenten willst du bei einem 50cm Nuri 100km/h erreichen?
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

20

Freitag, 15. Februar 2008, 13:29

Die 100 kmh habe ich mit der Dopplermethode gemessen. Ich werde aber noch eine Referenzmessung mit KFZ und GPS machen.

Die Auslegung meines Nuris findest du da: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…ghtuser=&page=1

Ich habe einen C2020, der lief etwas unwuchtig, nach abdrehen des Propellermitnehmers geht er jetzt ganz gut.

Klar gibt es bessere, aber nicht unbedingt für 10EUR :)
Grüße
Andi