Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hobbesun

RCLine User

  • »Hobbesun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankenthal

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Februar 2008, 11:42

Lärm bei Elektrofliegern-rechtliche Fragen...

Hallo,
bei uns auf dem Flugplatz piensen viele rum wegen den immer lauter werdenden Elektrofliegern.Und sie wollen sich sogar Gedanken machen ob man da nicht irgendwelche Regelungen macht...

Da mich dies besonders betrifft, da ich nur Elektroflieger habe wollte ich mal fragen wie das überhaupt rechtlich aussieht, ob man mir da überhaupt was verbieten kann.

Es dreht sich hauptsächlich um meinen F5B Hotliner mit dem "knallen" der Luftschraube beim Motoranschmeißen. Ich denke ihr wisst was ich meine... Ich nehme ja schon Rücksicht, da ich nur 1-2mal am Tag fliege und auch die Mittagspause und vor allem die ruhigeren Abendstunden meide.

Jetzt die Frage ob sie mir überhaupt irgendwas vorschreiben oder verbieten können, da sich in unserer Aufstiegsgenehmigung alle Lärmbeschränkungen auf Verbrennemodelle beziehen. Falls es regionale unterschiefe gibt, der Flugplatz ist in Rheinland-Pfalz.

Danke für eure Hilfe...

2

Sonntag, 10. Februar 2008, 12:10

RE: Lärm bei Elektrofliegern-rechtliche Fragen...

Hi,

wenn in euer Aufstiegsgenehmigung nur was von Verbrennern steht, wüßte ich net was da jemand zu sagen hat. Aber berichtigt mich wenn ich mich irre.

Was ich aber net verstehn kann, sind die "Leute" in eurem Verein, die noch mehr Regeln und auflagen wollen...

mfg, Daniel

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Februar 2008, 12:12

RE: Lärm bei Elektrofliegern-rechtliche Fragen...

Lass Dich nicht "kirre" machen. Für Elektromodelle gibts es keine gesetzliche Lärmgrenze. Da Du schon von Dir aus Rücksicht auf Andere nimmst, sollten sich diese mal ihr Verhalten überdenken. So benimmt sich kein Verein, vorallem kein Vorstand, wenn dieser Aggressionen gegen Dich zulässt.

MFG
Tobmax

carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Februar 2008, 12:23

Hi,

ich denke hier geht es um die "akustische Umweltverschmutzung". Die Einschränkungen bei den V-Motoren gibt es ja nicht aus einem Selbstzweck, sondern wegen der Lärmbelästigung...

Werden die E-Modelle lauter, dauert es sicher nicht lange, bis auch da über Beschränkungen nachgedacht wird. Also sollte man sich in Disziplin üben, um nicht schlafende Hunde zu wecken :nuts:

Viele Grüße
Carsten

Hobbesun

RCLine User

  • »Hobbesun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankenthal

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Februar 2008, 12:30

Das is ja genau das Problem bei uns im Verein: Viele bzw. die Leute die was zu sagen haben wollen eben das der Verein so wenig wie möglich auffällt, und unser Vorstand ist einer der, der am meisten rumpienst wegen meinem Flieger.
Der hat sogar schon mal nen Jugendlichen von uns angeschissen weil er torqute und dem Vorstand seine Frau deswegen net ihr nachmittagsschläfchen wegen dem "Lärm" halten konnte.
Áber wenn es keine Regeln gibt dann können die mich auch grad mal...
Ich nehme ja schon Rücksicht das ich gerade abends wo der Geräuchpegel allgemein leiser ist nicht unnötig krach mache-weil ichs ja auch so sehe das man keine schlafenden Hunde wecken sollte-ich möchte das Teil ja acuh noch länger fliegen...

6

Sonntag, 10. Februar 2008, 12:38

Den Vorstand, würde ich schnellstens Abwählen...

Hobbesun

RCLine User

  • »Hobbesun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankenthal

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Februar 2008, 12:44

Zitat

Original von viper-driver
Den Vorstand, würde ich schnellstens Abwählen...


Das Problem si halt das kein anderer Vorstand machen wollte, und außer ein paar (den rcihtigen Modellfliegern in unserem Verein) finden den auch alle ganz toll-aber in nem Monat sind bei usn wahlen und er will aufhören und dann werd ich mal versuchen das ich vorstand werd ;-) vielleicht kann man dann was ändern...

8

Sonntag, 10. Februar 2008, 12:46

Das man ja bemüht ist, nich negativ in licht zu kommen, kann ich ja verstehen. ABer sich mit allen mitteln, das Hobby noch schwerer zu machen...

Ja, genau. Guck, das du in den Vorstand kommst :-D

mfg, Daniel

9

Sonntag, 10. Februar 2008, 19:08

Wenn Lärmgrenzen (für Verbrenner) existieren (z.B. 94db/3m bei uns glaube ich), dann einfach mal messen. Das reicht normalerweise als Argument.
Mein lautester(subjektiv) Zaggi mit Heckantrieb kommt gerade mal auf ca. 72db.

RK

10

Sonntag, 10. Februar 2008, 20:03

hi,
seit einiger zeit gelten für modellflugplätze meines wissens nach regelungen der sportstättenverordnung: 80db in 2 m höhe - abstand weiss ich nicht mehr. diese lärmemission ist unabhängig vom antrieb - ob pulso oder gummi-motor.

gruss
jörg
dies ist keine signatur

Hobbesun

RCLine User

  • »Hobbesun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankenthal

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 10. Februar 2008, 20:53

Zitat

Original von jörgn
hi,
seit einiger zeit gelten für modellflugplätze meines wissens nach regelungen der sportstättenverordnung: 80db in 2 m höhe - abstand weiss ich nicht mehr. diese lärmemission ist unabhängig vom antrieb - ob pulso oder gummi-motor.

gruss
jörg


So wie ichs gehört hab ist bei dieser Sportstättenverordnung der abstand erstmal egal. Der Lärm wird dort gemessen wo er stört und nicht dort wo er entsteht-also so gesehen am nächsten Ortsrand. Aber ich kann mich da auch irren...

Aber wenn das wirklich so sein sollte das es egal ist was für ein Antrieb im flieger ist-könnte man dem ganzen theoretisch aus dem weg gehen und mit nem elektroflieger unter 5 kg auf nen beliebigen acker gehen, den Bauer fragen und dann dort rumheizen egal wie laut!!

12

Sonntag, 10. Februar 2008, 21:04

Zitat

Original von Hobbesun

Zitat

Original von jörgn
hi,
seit einiger zeit gelten für modellflugplätze meines wissens nach regelungen der sportstättenverordnung: 80db in 2 m höhe - abstand weiss ich nicht mehr. diese lärmemission ist unabhängig vom antrieb - ob pulso oder gummi-motor.

gruss
jörg


So wie ichs gehört hab ist bei dieser Sportstättenverordnung der abstand erstmal egal. Der Lärm wird dort gemessen wo er stört und nicht dort wo er entsteht-also so gesehen am nächsten Ortsrand. Aber ich kann mich da auch irren...

Aber wenn das wirklich so sein sollte das es egal ist was für ein Antrieb im flieger ist-könnte man dem ganzen theoretisch aus dem weg gehen und mit nem elektroflieger unter 5 kg auf nen beliebigen acker gehen, den Bauer fragen und dann dort rumheizen egal wie laut!!


genau so ist es :ok:
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 10. Februar 2008, 21:28

Lärm

Das lärm dort gemesen wird wo er stört ist schlichtweg richtig!
Es gibt leider auch leute die schon bei rockmusik gemessene 48 db,
das macht ein labbaum aus 2 m entfernung bei 20kmh windgeschwindigkeit
auch an geräuschen,sich gestört fühlen!
Zum Thema solang sich kein passant oder anwohnergestört gestört fühlt
gibts nur die örtlichen beschränkungen und eben das oben genannte!
In einem Verein gibts auch statuten die sind dann auch noch einzuhalten!
ansonsten einfach mal messen!
ein phonmeter gibts bestimmt bei euch im verein und die verbrenner liebhaber
vergleichen bestimmt gerne mal! So kannst dem vorstand auch mal den Wind aus den segeln nehmen!
Und nochn Tip ich flog vor ca 28 jahren schon mal modelle da flog die jugend cox 0,33ccm oder 0,8ccm das war lärm erinnert doch mal die alten an die zeiten als
man nach den Motoreinstellen Ohrensausen hatte! Vieleicht kommt ein wenig verständniss zurück! :wall:

>Im übrigen hab ich auf einer flugshow hier in der nähe letzes jahr ein paar hotliner geshen die flüsterten bei vollgas eher( getribesurren) auch teile mit 3,5m spannweite die besimmt Power brauchen um nach 5 sekunden senkrecht an der sichtgrenze zu sein!
Ich denke mal wenn alles rund läuft(wuchtig ist ein luftschraubenwechsel angesagt! leise luftschrauben befördern luft nach hinten oder schrauben durch die luft laute dagegen machen inrgend was andres als sie gerade sollen!
alledings ohne geräusch geht gar nix ausser LANGSAM SEGELN
Gruß Bernd
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. Februar 2008, 09:13

Zitat

Original von jörgn
hi,
seit einiger zeit gelten für modellflugplätze meines wissens nach regelungen der sportstättenverordnung: 80db in 2 m höhe - abstand weiss ich nicht mehr. diese lärmemission ist unabhängig vom antrieb - ob pulso oder gummi-motor.

gruss
jörg


Es ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen Emissionen und Imissionen.
Emissionen entstehen an der Lärmquelle und sind nach § 16 der LuVO(Luftverkehrsordnung) zu bewerten. (Abstand zu Wohn-Gewerbe-Mischbebauung).
Imissionen werden dort gemessen, wo der Schall ankommt. (Sportstättenverordnung) und nur dann notwendig, wenn Anwohner sich gestört fühlen. Dafür gibt es eine Tabelle in der NFL 59/06.

MFG
Tobmax
Modellflugsachverständiger im DAeC

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

15

Montag, 11. Februar 2008, 11:17

Zitat

Original von rkopka
Wenn Lärmgrenzen (für Verbrenner) existieren (z.B. 94db/3m bei uns glaube ich), dann einfach mal messen. Das reicht normalerweise als Argument.
Mein lautester(subjektiv) Zaggi mit Heckantrieb kommt gerade mal auf ca. 72db.

RK

Gemessen wird, laut Richtlinien der Nfl 59/06 in 25 Meter Entfernung zum Modell, auf der Schalldämpferseite, jeweils 90°+135°+45°., geteilt durch 3, mit Wind, nicht mehr als 5m/sek. Dazu reicht ein einfaches Messgerät . Muss ein Lärmpass, gemäß der Aufstiegserlaubnis, geführt werden, so ist ein Gerät nach DIN zu verwenden.
Das Modell steht mit seiner Längsachse 1 Meter hoch und frei von mittelbarer Umgebung. Volllast ist Vorschrift.

MFG
Tobmax
Modellflugsachverständiger des DAeC

Hobbesun

RCLine User

  • »Hobbesun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankenthal

  • Nachricht senden

16

Montag, 11. Februar 2008, 16:09

Zitat


Gemessen wird, laut Richtlinien der Nfl 59/06 in 25 Meter Entfernung zum Modell, auf der Schalldämpferseite, jeweils 90°+135°+45°., geteilt durch 3, mit Wind, nicht mehr als 5m/sek. Dazu reicht ein einfaches Messgerät . Muss ein Lärmpass, gemäß der Aufstiegserlaubnis, geführt werden, so ist ein Gerät nach DIN zu verwenden.
Das Modell steht mit seiner Längsachse 1 Meter hoch und frei von mittelbarer Umgebung. Volllast ist Vorschrift.

MFG
Tobmax
Modellflugsachverständiger des DAeC


Das scheint aber so wie es sich anhört für Verbrennermodelle zu gelten, aber wie siehts bei elektro aus?!

APHoelscher

RCLine User

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

17

Montag, 11. Februar 2008, 17:19

Hallo,

erstmal gilt Eure bestehende Genehmigung.
Darin steht das anzuwendende Meßverfahren.
entweder in 7m Abstand zum Modell max. XX Db(A) oder Ihr müst nach NFL verfahren, dann wie vorausgegangen schon beschrieben wurde.

Gemessen werden Motormodelle. Dabei ist es egal ob Elektro oder Verbrenner.
Krass gesagt:
Es wirkt ja jeweils die lauteste Lärmquelle. Bei Elektro halt nur die Luftschraube.

Beim Verbrenner kann ich mit der Luftschraube auch die Auspuffanlage übertönen.

Es allerdings in vielen Aufstiegsgenehmigungen der gleichzeitige Betrieb von Verbrennermodellen eingeschränkt.
z.B. 3 Verbrennermodelle gleichzeitig in der Luft.
Das schränkt eben den gleichzetigen Betrieb von Elektromodellen und Segelfliegern nicht ein.
Daher must Du erst mal wissen was genau in Eurer Aufstiegsgenehmigung vermerkt ist.

Gruss
Andreas

Ulrich_Neuberger

RCLine User

Wohnort: EX-Modellbau-Messestadt Sinsheim/Nordbaden

  • Nachricht senden

18

Montag, 11. Februar 2008, 17:27

Zitat

Gemessen werden Motormodelle. Dabei ist es egal ob Elektro oder Verbrenner.

Diese Aussage ist falsch.Besser gesagt ab 25 Kg stimmt sie wieder


Zitat


Auszug aus der
NfL I-59/06
Grundsätze des Bundes und der Länder für die Erteilung der Erlaubnis zum
Aufstieg von Flugmodellen gemäß § 16* LuftVO

http://dmfv.de/de/dmfv/BMVG-A-Korr300306doc.pdf
2.2.5 Der Schallpegel von Flugmodellen, die von Verbrennungsmotoren angetrieben werden, darf die für
musterzulassungspflichtige Flugmodelle geltenden Lärmgrenzwerte nach der vom Luftfahrt-Bundesamt ver-
öffentlichten Lärmvorschrift für Luftfahrzeuge (LVL) in der jeweils geltenden Fassung nicht überschreiten.


Für Modelle unter 25 KG bezieht es sich nur auf Verbrennungsmotoren

Zitat

Auszug aus der

Lärmvorschrift für Luftfahrzeuge

http://dmfv.de/de/dmfv/LVLAuszug010804.pdf

9.4 Lärmgrenzwerte

9.4.1 Der in Übereinstimmung mit dem in diesem Abschnitt beschriebenen Lärmmessver-
fahren ermittelte Lärmpegel darf

a) bei Flugmodellen mit Kolbenmotor(en) (Propellerflugzeuge und Hubschrauber)
sowie Flugmodellen mit Elektromotor(en) den Lärmgrenzwert von 82 dB(A),

b) bei Flugmodellen mit Strahltriebwerk(en) (Strahlflugzeuge und Hubschrauber)
den Lärmgrenzwert von 90 dB(A)



Ab 25 KG sind die E-Modelle mit dabei.

gruß Uli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulrich_Neuberger« (11. Februar 2008, 17:31)


hakim

RCLine User

Wohnort: 64711 Erbach

  • Nachricht senden

19

Montag, 11. Februar 2008, 20:27

Zitat

Original von Hobbesun
...Der hat sogar schon mal nen Jugendlichen von uns angeschissen weil er torqute und dem Vorstand seine Frau deswegen net ihr nachmittagsschläfchen wegen dem "Lärm" halten konnte.


Wie Asssozial, warum schläft die denn auch auf dem Flugplatz?
Acrobat SE mit AC3X, Rex 500 und Twister DLG
Flugstatus: Seitenschweben (nur rechtsrum). neXt: piro reverse crack funnel achten. überneXt: Seitenschweben Linksrum. 3,1416 Akkus geflogen

Stuntman

RCLine User

Wohnort: Graz/Österreich

Beruf: Student

  • Nachricht senden

20

Montag, 11. Februar 2008, 21:18

Zitat

...Der hat sogar schon mal nen Jugendlichen von uns angeschissen weil er torqute und dem Vorstand seine Frau deswegen net ihr nachmittagsschläfchen wegen dem "Lärm" halten konnte.


Auf die Gefahr hin gleich angeschissen zu werden. Hätte da ne Extra mit 50ccm und Rauchanlage. In 3m Abstand 93 dB. Leider zu schwer zum torquen aber ok. Drüber mit der Schüssel und dann an den Smoker, natürlich im torquen. Ein Bild für Götter :evil: :D

Auch wenn ichs nie machen würde.

Grüsse
Patrik
Hometown: Graz / Austria
Hauptsache es fliegt