Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 17. März 2008, 23:38

Windkraftanlagen, oder wie man einen kleinen Modellflugverein los wird

Hallo,

ich bin in einem kleinen Modellflugverein (35 Mitglieder) in Langwedel/ Niedersachsen und habe nun erfahren, das auf unserem Platz den wir seit 15 Jahren haben im August 2008 Schluss ist.

Eine Investorengruppe plant einen Windpark von 92 Hektar Größe mit 14 Anlagen von 2 MW, einer Höhe von 150 Meter und 100 Meter Rotordurchmesser.

Unser Platz, der leider nur gepachtet ist, liegt mitten drin und eine Anlage würde sogar in unserem genehmigtem Flugsektor stehen, wo mit wir natürlich nicht einverstanden waren.

Der Investor hatte nun die Grundbesitzer und nur die, zu einer Besprechung geladen und gleich darauf wurde uns der Platz gekündigt. Ich rate mal, es gab mehr Geld.

Ist eine Aufstiegsgenehmigung so "GUT" , das man uns lieber gleich vertreibt, anstelle eine Anlage aus unserem Flugsektor zu nehmen und ca. 100 Meter versetzt?

Eigentlich finde ich Windkraftanlagen garnicht so schlecht, aber das es dabei mehr um Geldanlage ohne Rücksicht auf andere geht finde ich zum K...... .

Gruß Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSLMatze« (17. März 2008, 23:44)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 18. März 2008, 06:24

Geld regiert die Welt, das Erfahre ich auch bei unserem Verein, dort ist auch ein Windpark geplant.
Wie es weitergeht, k.A....
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Bernward

RCLine User

Wohnort: Hochsauerland

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. März 2008, 07:08

Hallo Matthias,
nur mal eine Größenordnung:
eine 2MW Anlage produziert an einem vernünftigen Standort ca. 4 Millionen kWh Strom im Jahr.
Multipliziert mit 9 Cent je KWh ergibt das Einnahmen von 360.000 € im Jahr.
Da gehen dir mit einem Modellflugverein leider schnell die Argumente aus.
Gruß
Bernward

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. März 2008, 08:40

Hi !

Da hat wohl euer Vorstand etwas geschlafen mit den Kündigungsfristen der Pacht. Es ist eigentlich unüblich, dass euer Verpächter von heute auf morgen kündigen kann.

Ach wir hatten das Problem, allerdings haben wir das Grundstück langfristig von der Stadt gepachtet. Unsere geldgeilen Bauern haben sich auch jede Menge Windräder auf das Feld bauen lassen.

Allerdings hatten Sie bei uns keine Chance und mußten 300 Meter Abstand zum Platz einhalten. Das stört unseren Flugbetrieb nicht. Ohne Gegenwehr hätten die die nächsten Windräder mit einem Abstand von 50 Meter zum Platz gebaut.

Also:
1) Per Rechtsanwalt checken lassen, ob die Kündigungsfrist des Platzes so zumutbar ist

2) Zur Not den DMFV um Hilfe bitten, bezüglich Gutachten, wie nahe die Windräder zum Platz gebaut werden dürfen

3) Die Presse ist ausnahmsweise in diesem Fall euer Freund - macht jede Menge TAM-TAM. Ihr seid ein Verein, der von der großen "Strom-Mafia" eingesackt wird. Diese Investorengruppen sind meist sehr lichtscheue Element und haben keinen Bock auf negative Publicity. Je mehr Druck von Presse und Öffentlichkeit kommt, umso besser.

4) Alternativen anbieten - sprecht mit dem Windparkbetreiber bezüglich Besorgung einer Ausgleichsfläche, da Ihr sonst einen groooooooßen Hilferuf über die Presse starten müßt - ihr macht natürlich ungern schlechte Publicity, aber wenn es nicht anders geht ;)

Ich habe nicht gegen die freie Wirtschaft aber gegen derartige Machenschaften sollte man isch zur Wehr setzten !

Gruss
Hans-Willi

5

Dienstag, 18. März 2008, 11:41

Hallo,

Zitat

Da hat wohl euer Vorstand etwas geschlafen mit den Kündigungsfristen der Pacht. Es ist eigentlich unüblich, dass euer Verpächter von heute auf morgen kündigen kann.

Unser Vorstand hat schon seit mehreren Jahren versucht einen langjährigen Pachtvertrag zu bekommen, leider erfolglos und unser jetziger Pachtvertrag lief immer über 1 Jahr und verlängerte sich bei Nichtkündigung um ein weiteres.

Natürlich wird die Kündigung genau geprüft, da unser 1. Vorsitzende selbst Anwalt ist und auch Fälle für den DMFV vertritt.

Unser Verein ist auch Mitglied in einer Bürgerinitiative gegen Wiindpark Giiersberg im Flecken Langwedel-Etelsen, da die Anlagen bis auf 300m an Ortschaften stehen sollen.

Jetzt hab ich mal beim DMFV über die Aufstiegsgenehmigung nachgeschaut und folgenden Abschnitt gefunden:

Zitat

II. Widerrufsvorbehalt und Vorbehalt weiterer Anordnungen
1. Die Erlaubnis wird gemäß - §. 49 Abs. 2 Satz 1 Ziffer 1 Verwaltungsverfahrensgesetz unter dem Vorbehalt des
Widerrufs erteilt
Der Widerruf kommt insbesondere in Betracht, wenn
" nachträglich Änderungen in rechtlicher oder tatsächlicher Hinsicht eintreten, die zu Tatsachen führen, aufgrund deren die Erlaubnisbehörde diese Erlaubnis nicht erteilt hätte, wenn sie bereits zum Zeitpunkt der Erlaubniserteilung
bestanden hätten (z. B. Ausweisung von naturschutzrechtlichen Schutzgebieten, Errichtung
von Verkehrs- oder Energieanlagen im Einwirkungsbereich des Modellfluggeländes, Ausweisung neuer
Wohngebiete),

" der Flugbetrieb nachweislich zu unzumutbaren Lärmbelästigungen führt und dies durch geeignete Nebenbestimmungen
nicht vermieden werden kann,
" fortgesetzt oder erheblich gegen die Festlegungen dieses Erlaubnisbescheides oder sonstige einschlägige
Rechtsvorschriften verstoßen wird.


Also nehme ich mal an, das selbst wenn wir den Platz behalten würden., dann uns die Aufstiegsgenehmigung entzogen würde.

Gruß, der etwas ratlose Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSLMatze« (18. März 2008, 11:42)


stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. März 2008, 12:16

Neeee ---so geht es nicht...

Bei uns hatten die Windrad Betreiber keine Chance. SIe mußten einen Sicherheitsabstand zu unserem Flugplatz einhalten. Grund, wir waren zuerst da und hatten unsere Platzgenehmigung mit ausgewiesenen Flugsektoren.

Es mag ja sein, dass eine plötzliche Population von Feldhamstern mit nachträglicher Ausweisung des Flugsektors als Naturschutzgebiet dazu führt, dass eine Änderung passieren kann. Aber auch da kann man mit dem DMFV versuchen, eine Lösung zu entwickeln.

Was nicht sein kann, ist dass, wie bei uns, ein rein privater kleiner Windkraftanlagen-Betreiber plötzlich Besitzansprüche stellt und Modellflug-Vereine verjagt.

WIr haben bereits eine Umsiedlung vor vielen Jahren hinter uns, bedingt durch den Braunkohletagebau.

Da wurde uns ein niegelnagelneuer Platz mit allem Schnick-Schnack, incl. Hartbahn und Aussenanlagen völlig kostenlos und mit dem Ausdruck des Bedauerns in verkehrsgünstiger Lage hin gesetzt. Und nur so kann es gehen - wir laufen zwar immer mehr in Richtung Bananenrepublik aber das würde ich mir so nicht gefallen lassen.

Etwas dumm ist natürlich dumm, dass euer Pächter gekündigt hat - somit seid ihr wahrscheinlich über diese Schiene aus dem Rennen raus .

Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stein« (18. März 2008, 12:17)


haegar

RCLine User

Wohnort: nähe Gütersloh

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 18. März 2008, 12:33

Wildflieger ?

Hi, tut mir leid ...
... und willkomen im Club der Wildflieger :D

Vielleicht gleich dort mit dem Wildfliegen anfangen, Aufstiegserlaubnis ist ja da.
nur selberfliegen ist noch schöner :dumm:
holgi fliegt: Stratos, Rasant, Rasant Speed, SuperAir, Champion, Loki, Curare, Lenger Twister SE, KAOS mit mc-22s im: www.moewe-delbrueck.de

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 18. März 2008, 12:40

Das gibt auch gleiche eine neue Wettkampfdisziplin. Er kann einen Looping synchron mit dem Rotorblatt fliegen. :D :ok:
Der Trüg scheint.

9

Dienstag, 18. März 2008, 13:16

RE: Wildflieger ?

Hallo,

Zitat

und willkomen im Club der Wildflieger


Alkohol, äh, ich meine "Wildfliegen" ist auch keine Lösung auf Dauer.
Ein Fliegerkumpel und ich sind gerade in die über 2m Klasse mit Benziner eingestiegen und da kommt "Wildfliegen" wohl nicht so gut. Mit meiner E-Schaumwaffel gehe ich auch schon mal auf die Wiese bei mir nebenan, aber mit Verbrenner wird man mich da wohl steinigen.

@Hans-Willi Stein
wir sind auch schon einmal umgezogen, vor 15 Jahren, nachdem der Jagtpächter nach mehreren Jahren es geschafft hat eine seltene Vogelart auf unserem Platz zu finden. Die Gemeinde war uns dann behilflich einen neuen Platz zu finden und das war dann auch schon alles.


Gruß Matthias

FrankR

RCLine User

Wohnort: Geeste

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 18. März 2008, 13:32

Ist euer Platz denn ein eingetragener Modellflugplatz?

Frank

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 18. März 2008, 14:54

Was ist ein eingetragener Modellflugplatz? 8( ???
Der Trüg scheint.

12

Dienstag, 18. März 2008, 20:26

`wo ist denn in langwedel n flugplatz???

(komme aus blender)
Wer rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten!

13

Dienstag, 18. März 2008, 22:58

Hallo,

@basti
unser Platz liegt zwischen Langwedel- Autobahnraststätte und Grasdorf, an der Giersbergstrasse. MFSG-Kranich e.V.
53° 1'4.98"N
9° 9'17.98"O

@FrankR
Was heißt eingetragener Platz?
Wir sind ein eingetragener Verein und haben für diesen Platz eine Aufstiegsgenehmigung bis 25kg.

Gruß Matthias
»DSLMatze« hat folgendes Bild angehängt:
  • Map.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSLMatze« (18. März 2008, 22:59)


dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 18. März 2008, 23:02

Servus,

das selbe Problem haben wir gerade in NÖ (Österreich, Weinviertel) da stehen
2 Vereine wegen Windanlagen vor dem AUS !

Die gibts schon seit mehr als 20 Jahren, aber leider sind die Plätze dann zu nah
an den Windkraftwerken die errichtet werden sollen, leider haben die in Ö keine
Rechte und müssen wohl oder übel zusperren.

LG,
Dieter

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 18. März 2008, 23:08

Um welche Plätze geht es genau und sind diese als Sportstätte eingetragen?

Wir hatten gottseidank noch keine Probleme, haben aber bei der letzten Versammlung beschlossen eine RS-Versicherung abzuschließen wobei das natürlich noch lange keine Garantie für irgendetwas ist.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (18. März 2008, 23:09)


bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 19. März 2008, 09:01

Zunächst mal ist das sehr bedauerlich, kommt aber vor. Sowohl Braunkohleförderung als auch Windkraft sind übergeordnete Maßnahmen zur Energieerzeugung. Da muß halt blöderweise das Hobby weichen. Nur schade um die ganze Arbeit, die im Platz steckt.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Fox-Pilot

RCLine User

Wohnort: Rhein Erft Kreis

Beruf: Reisebusfahrer

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 19. März 2008, 12:04

Hallo,
ist natürlich schade, das Euer Platz der Energiegewinnung weichen muß.
Wir haben das Problem zum Glück nicht.

1. Das Modellfluggelände ist Vereinseigentum.Bekommen sogar Jagdpacht.
2. Eine Funkeinheit der Bundeswehr ist in unmittelbarer Nähe und ein Senderturm der Post.( Trotzdem keine Empfangsprobleme)
3.Es ist auch nicht zu erwarten, das dort mal jemand solche Anlagen errichtet.

Will hoffen, das keiner auf solche Gedanken kommt.

Gruß
Thomas
Mitglied der IGG-Deutschland und IG-Segelflug sowie der Piper-IG.

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

18

Freitag, 21. März 2008, 21:43

Wie die Vereine heissen weiss ich leider nicht, aber irgendwie sollte der Ort
Zistersdorf oder so heissen, ich habe nicht genauer nachgefragt.

BG,
Dieter

wernerhetzel

RCLine User

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

19

Freitag, 21. März 2008, 22:15

Die Windräder stehen bei uns relativ weit weg , aber dafür bekommen wir eine Umfahrungsstrasse in der Landeanflugrichtung. Diese Strasse dreht sich dort so , das wir von 2 Seiten betroffen sind. Aus Sicherheitsgründen sollen wir nun in den nächsten Jahren weichen wurde uns mitgeteilt. Der Platz ist alls Sportstätte genemigt und wir würen Ablöse bekommen. Aber woher einen Neuen Platz nehmen. Jäger , sogenannte Naturschützer , Bauern und Nichtlärmfarnatiker machen einem das Suchen und Finden schon schwer.
mfg
werner

deejaysky

RCLine User

Wohnort: Bad Hersfeld (Hessen)

  • Nachricht senden

20

Samstag, 22. März 2008, 00:26

Ja, ein trauriges Kapitel. Ich kann ein Lied davon singen. Es ist ohnehin schon schwer, im dichtbesiedelten Deutschland ein Fleckchen zu finden, das allen Anforderungen eines Modellflugplatzes gerecht wird, unabhängig von den ganzen Auflagen.

Vor etlichen Jahren musste unser Platz einem Storch weichen. Quasi über Nacht hatten Naturschützer in unmittelbarer Entfernung ein Storchennest in Form eines ausgedienten Strommastes eingerichtet. Anfangs lachten wir noch darüber, aber ein knappes Jahr später verirrte sich Adebar tatsächlich auf diesen Mast und von da an sahen wir immer wieder Autos in einiger Entfernung, deren Insassen fleißig Notizen machten. Kurz darauf kam per einstweiliger Verfügung das Flugverbot von der Naturschutzbehörde und somit das Aus für den Verein mangels Ausweichplatz.

Einem benachbarten Verein ging es ähnlich. Auch sie mussten ihren Platz aufgeben, weil sich dort irgendein "angeblich" seltenes Pflänzchen wieder angesiedelt hatte. Der Verein musste seinen ebenfalls in einer wunderschönen Flussaue gelegenen Platz zugunsten des Naturschutztes aufgeben. Könnte man ja alles noch nachvollziehen, aber jetzt kommt´s! Nach einigen Jahren der Renaturierung wurde das Gebiet als Gewerbegebiet deklariert und es wurde der Bau einer riesigen Trockenstabilatanlage geplant. Die Bagger und Planierraupen leisteten ganze Arbeit. Allerdings wurde das Projekt nie gebaut, weil die Investoren vorher Pleite gingen. Heute steht dort ein riesiges Logistikzentrum mit gelbem Logo und drei roten Buchstaben.

Und die Moral von der Geschicht? Naturschutz schützt vor Profitgier nicht! :shake:


Gruß Guido
*** ***