Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 22. März 2008, 20:28

Passt 1.Motor + Regler? 2.Motor + Propeller? 3.Motor + Akku?

Hallo RC-Fans

Vor 1 Woche habe ich mir die MiniMag von Mulitplex (ready to fly) gekauft.

Ich habe absolut keine Ahnung welche Motoren,Regler und Propeller mit welchem Aku,Motor und Regler kombatibel sind. Ich wende mich daruman euch und hoffe, dass mir das einer verständlich erklären kann.
Frage

Der momentan eingebaute Motor Permax 400 ist leider beim letzen Crash beschädigt worden und macht jetzt merkwürdige Geräusche, so dass ich mich entschieden habe einen neuen Motor zu kaufen.

Mein Ziel: Die MM soll senkrecht in die Lüfte steigen können. Das Kunstfliegen sollte keine Problem mehr sein.

Das Sportpacket von Multiplex wäre eine Lösung, da ich mir damit keine Gedanken über Motor, Regler und Propeller machen müsste. --> "Antriebssatz "Sport" BL-X 22-18". Nur weiss ich bei dem Packet nicht ob da die Leistung ausreichend ist.

In Foren habe ich gelesen dass der Pulsar 15-Motor empfehlenswert sei:
http://www.schwaben-modellbau.de/Br....M…ar-15::230.html


Wie finde ich also jetzt heraus....

1. Welcher Regler mit welchem Motor kombatibel ist?

2. Welcher Akku den Motor mit genügend mit Saft versorgt?

3. Welcher Propeller auf den Motor, bzw. aufs Modell passt ?


Meine Theorie:
Jede Zusammenstellung ist möglich, sofern A-Leistung stimmt.

Beispiel: Ein Motor benötigt z.B 18A. Das heisst, der Regler muss mind. 18A bringen oder mehr. Der Akku muss für den Motor-Betrieb ebenfalls eine Entladespannung von mind. 18A bringen oder mehr.
STIMMT DAS ???


So, das wars von mir... Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen... DANKE IM VORAUS!!! :)

Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. März 2008, 02:41

Hi

Deine Theorie stimmt eigentlich!
nur musst du berücksichtigen, dass der strom, den dein Motor zieht, von der verwendeten Luftschraube abhängig ist!

Da du senkrecht steigen willst, würde ich dir zu einem Lipo-Akku mit 3s raten
(3s bedeutet, dass drei Zellen in Reihe, also serie geschaltet sind, der Akku hat dann also 3x 3,7V = 11,1V)
Ein 2s-Akku würde prinzipiell auch gehen, aber durch die geringere Spannung müssen für die gleiche Leistung höhere Ströme fliesen, was Regler und co stärker belastet.

Bei der Kapazität musst du einen Kompromis zwischen Gewicht und Flugzeit finden! ich würde vermutlich einen Akku zwischen 1500mAh und ~2000mAh wählen! Mehr geht natürlich auch, bringt aber wieder mehr Gewicht!
Weniger geht auch, du wirst jedoch am Preis nichts sparen, da der Akku für eine höhere Entladerate ausgelegt sein muss, als einer mit einer höheren Kapazität!
die Entladerate wird in C angegeben und zeigt, wieviel Strom er im verhältnis zu seiner Kapazität abgeben kann, also C = A/Ah

Ein akku mit 1500mAh und 20C kann 1500mA x 20 = 30A abgeben
Ein akku mit 2000mAh und 16C kann 2000mA x 16 = 32A abgeben
Ein akku mit 1500mAh und 16C jedoch nur 24A...

zum Motor kann ich dir keine konkreten Tipps geben!

Beim Propeller musst du darauf achten, dass du ein gutes Mittel zwischen Standschub (mehr Durchmesser eher weniger Steigung) und Strahlgeschwindigkeit (weniger durchmesser, mehr Steigung) findest!
Das ganze hängt aber auch wieder von der Motordrehzahl ab!
Hast du einen höher drehenden motor, reicht eine relativ geringe Steigung, um die nötige Strahlgeschwindigkeit (Vstrahl) zu erreichen, umgekehrt brauchst du bei einer geringeren Drehzahl eine höhere Steigung!
Wissenswert ist vllt. auch noch, dass große langsamdrehende Props einen besseren Wirkungsgrad haben, als kleine schnell drehende!
Aber übertreibs nicht mit der Größe, nicht dass du nacher mit dem Prop den Rasen umgräbst :nuts: !

Am besten, du lädst dir den Drive Calculator runter, und spielst damit etwas rum! :)
Dann erkennst du die Zusammenhänge am schnellsten und weist nacher auch, WARUM man dir diesen einen Motor empfohlen hat und nicht einen anderen! ;)

Ach genau: :)
Strom wird in A (Ampere) oder mA (Miliampere) angegeben (1A = 1000mA)
Spannung in V (Volt)
Kapazität in Ah (Amperestunden) oder mAh (Miliamperestunden) (1Ah = 1000mAh)
Falls du das nicht schon wusstest ;) , ich dachte nur, weil du Spannung und Strom in deinem Post recht wahllos verwendet hast :) !

Gruß Hannes :)

3

Sonntag, 23. März 2008, 14:27

wow.. vielen dank für deinen ausführlichen post. :ok:

du hast richtig erkannt, dass ich mit spannung und strom noch ein paar kleinigkeiten lernen muss :D

na dann versuch ich mein glück mit dem driv calc...

Grüsse

4

Sonntag, 23. März 2008, 19:48

Zitat

Original von Johannes Merz
Ein akku mit 1500mAh und 20C kann 1500mA x 20 = 30A abgeben
Ein akku mit 2000mAh und 16C kann 2000mA x 16 = 32A abgeben
Ein akku mit 1500mAh und 16C jedoch nur 24A...

Gruß Hannes :)



Ich möchte das Sport-Set von Mulitplex kaufen.
Im Set enthalten: Regler MULTIcont BL-17 # 7 2274

Angaben vom Hersteller:
Drehzahlsteller, ideal nicht nur für die Indooranwendung.

• BEC-Empfängerstromversorgung

• Unterspannungsabschaltung für LiPo oder NiXX wählbar

• Bremse abschaltbar

• Einschaltschutz

Technische Daten:

Zellenzahl NiXX/LiPo mit BEC: 5 - 10/2S - 3S

Zellenzahl NiXX/LiPo ohne BEC: 5 - 12/2S - 3S

Zulässiger Dauerstrom: max. 17 A

BEC-Spannung: 5,0 V

BEC-Strom: max. 1,5 A

BEC-Verlustleistung: max. 1,5 W

Taktfrequenz: 13 kHz

Abmessungen (LxBxH): ca. 26 x 17 x 8 mm

Gewicht mit Kabel: ca. 9 g

Anschluss Motor/Akku: blank/blank
--------------------------------------------------------
Was für ein Akku wäre hier sinnvoll?

Der Li-BATT BX 2/1-1600 #157120 würde max 32A abeben?

Sind also 32A für einen 17A-Regler zu viel, RICHTIG ???

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. März 2008, 22:00

Servus,

ich habe das SportSet ursprünglich auch in der MINIMAG gehabt,
das Problem ist nur, dass der Motor mit der LS und einem 2S Lipo zwar
einigermassen brauchbar ist, aber von senkrechtem Steigen ist da keine Rede.

Es mag sein, dass das Sportset für zb Bodenstarts oder Wasserstarts ausreicht,
aber so richtig viel Power steckt da nicht drinnen. Mit 3S musst du wieder einen
sehr kleinen Prop nehmen und da ist der Wirkungsgrad wegen der dicken
Schnautze der MM gleich beim Teufel, schneller wird sie zwar dadurch, aber der
Schub also die Vorwärtskraft ist viel schwächer als mit dem größeren Prop und 2S.

Weiteres Problem des BL-17: bei 3S darf man keine 4 Servos mehr
anschließen und das glaube ich aufs Wort, da wird dem BEC - sprich
dem logischen Schaltkreis am Regler der den Empfänger und die Servos versorgt -
schon sehr heiss und hält auch nicht lange aus.

Ich habe mit dem BL Motor oft Drehrichtungsrobleme gehabt (und nicht nur ich) -
wenn ich im FLug mal den Motor abstellte, und wieder starten wollte, tja da
war es oft so, dass der Motor nimmer wusste in welche Richtung er sich
drehen soll und stotterte. Mit einer viel kleineren Schraube war das
Problem nicht vorhanden, daher kam der Motor in einen kleinen
schnellen Segler mit 3S und einer 6x3 LS rein, da werkelt er ganz gut und
das Phänomen ist nur sehr sehr selten.

Ich habe nun folgenden Motor eingebaut:
http://m3shop.com/product_info.php/info/…b4922f4a62c2f78
betrieben wird die Minimag nun mit einem MEG-8 Regler der so 30A verträgt,
einem 3S Lipo und einer 8x4,3 Schraube. Senkrecht geht die MM zwar nicht in die
Höhe, aber sie hat ordentlich Dampf und Bodenstarts bzw. Wasserstarts gelingen
bereits nach ca 3m mit einem Steigwinkel von fast 70 bis 80 Grad :-)
Vor allem passt der Motor ohne Modifikation des Trägers oder Rumschnitzen
am Rumpf rein. Daher eher einen mit diesen Maßen einbauen.

Beste Grüße,
Dieter

6

Montag, 24. März 2008, 16:55

Zitat

Original von dgollubits
Weiteres Problem des BL-17: bei 3S darf man keine 4 Servos mehr
anschließen und das glaube ich aufs Wort, da wird dem BEC - sprich
dem logischen Schaltkreis am Regler der den Empfänger und die Servos versorgt -
schon sehr heiss und hält auch nicht lange aus.


Hallo Dieter

Danke für dein ausführlichen Post.

Dann werde ich wohl das Sport-Set von Multiplex nicht kaufen und selber eine Zusammenstellung tätigen. Ich habe erst vor ein paar Tagen die Querruder-Funktion gekauft und möchte nicht auf die Servos verzichten, nur damit das Sport-Set einwandfrei funktioniert.

ABER

Ich könnte mir doch die Teile einzel kaufen. Anstatt der BL 17 eifach die BL 37/II...

Wäre doch auch eine Lösung, oder ?!?

spacy

RCLine User

Wohnort: Hessen/Deutschland

  • Nachricht senden

7

Montag, 24. März 2008, 18:27

naja, also du willst wohl komplette Antriebsvorschläge?
Grundregel: ein leichter Flieger braucht weniger Power fürs senkrecht Steigen und er geht beim Crash lange nicht so schnell kaputt. Alles was man beim Gewicht unnötig mitschleppt kostet Energie.

mein Vorschlag:

-dieser Motor (AHM 23-10 Speed für Hinterspantmontage)
http://www.ahm-brushless.de/k001u007s001.htm
-dazu eine APC 7x4 Luftschraube in meinem Funjet kommt da 1,1 kg Schub raus, vor der Minimag mit dem dicken Rumpf wahrscheinlich etwas weniger.
-einen 40 A Regler oder einen 30 A regler, der an der frischen Luft liegt
http://www.natterer-modellbau.de/product…-Alpha-Pro.html

Das macht zusammen ca 75 Gramm Gewicht

und einen 3s Lipo 2100er Klasse: http://stefansliposhop.de/shop/article_S…LSZX22003125%26
der hat 171 Gramm Gewicht (Ende März wieder lieferbar)

mit Steckern etc sind das knapp 250 g Gewicht. 4 Servos ca 10 Gramm pro Stück (ich hoffe du hast nicht so schwere Klötze drin) und 10 Gramm für einen 08/15 Empfänger
macht somit 300 G zusammen + Modellrohbaugewicht von geschätzt 200 Gramm (Glasfaserholm durch ein leichtes CFK Rohr ersetzen)
= ca 500 Gramm.
Dabei ist der Lipo schon nicht der kleinste, hier könnte man noch Gewicht einsparen.

d.h. Schub zu Gewichtsverhältnis ca 2:1, das steigt senkrecht bis du es aus den Augen verlierst. Das Ding wird so aber ziemlich schnell werden, da würde ich die Tragflächen lieber fest zusammenkleben.


Wenn du gescheit Landen kannst/ eine Landebahn hast und damit größere Props in Frage kommen, gibt es auch andere gute Konfigurationen mit langsamer drehenden Motoren und halt großem Prop. Pulsar 20 von Pichler fliegt hier auch jemand erfolgreich in der MM senkrecht - aber da wiegt der Motor alleine schon 103 Gramm.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »spacy« (24. März 2008, 22:45)


Johannes Merz

RCLine User

Wohnort: Kreis Schwäbisch Hall

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. März 2008, 21:59

Hi

Den Vorschlag von spacy könntest du, wenn du wolltest, auch etwas entschärfen, indem du ne 7x3 oder so draufmachst - da müsstest du immernoch genügend Leistung haben, bei längerer Flugzeit!

Statt der APC-Latte käme auch eine entsprechende Klappluftschraube in Frage, die soweit festgeschraubt wird, dass sie im normalen Betrieb nicht anklappt, bei einem Crash würde sie jedoch die Motorwelle und sich selbst schonen :nuts:
...ist natürlich am Anfang etwas teurer, kann sich aber auf lange sicht rechnen :ok: !

mfg Hannes

spacy

RCLine User

Wohnort: Hessen/Deutschland

  • Nachricht senden

9

Montag, 24. März 2008, 22:43

Zitat

Original von Johannes Merz
Hi

Den Vorschlag von spacy könntest du, wenn du wolltest, auch etwas entschärfen, indem du ne 7x3 oder so draufmachst - da müsstest du immernoch genügend Leistung haben, bei längerer Flugzeit!

Statt der APC-Latte käme auch eine entsprechende Klappluftschraube in Frage, die soweit festgeschraubt wird, dass sie im normalen Betrieb nicht anklappt, bei einem Crash würde sie jedoch die Motorwelle und sich selbst schonen :nuts:
...ist natürlich am Anfang etwas teurer, kann sich aber auf lange sicht rechnen :ok: !

mfg Hannes


jau ist richtig mit der 7x3 nur ist die nicht leicht zu bekommen, die einzigste 7x3, die ich gefunden habe ist die APC 7x3 Sport beim Höllein. Ich fliege seit heute diese Motoren auch in meiner Twinstar2 - eben mit der 7x3. Machen dort 870 g Schub pro Motor und mein 44 A Lipo wurde nicht heiß, aber ich bin wegen Wind nicht lange geflogen.
Das geht bei 1178 gramm Gesamtgewicht gerade eben so senkrecht, wird irgendwann bissie lahm, aber bohrt sich weiter hoch...
Will sagen: Minimag ist auch kein stromlinienförmiges Wunder , 1 Kilo Schub bzw 2:1 Verhältnis wäre da schon besser. Man könnte an der leichten Minimag auch ne STO 8x3,3 oder die STO 7x3,3 probieren, mal sehen, wie lange die die Drehzahl aushalten...

Die STO ist auch recht dünn die knickt dann einfach ab, schont auch die Motorwelle
Sogar ne GWS 7x3,5 hält es noch aus, wenn sie völlig unbeschädigt ist... 1000 g Schub im übrigen mit dieser LS

10

Montag, 24. März 2008, 22:49

Hallo Jungs

Danke für Eure super Antworten. Haben mir wirklich sehr geholfen. Werde das genauer unter die Lupe nehemen.

@ SPACY

WIeso kennst du dich das betreffend Propeller so gut aus und kannst genau sagen wie wo was passen könnte?

Woher ziehst du die Infos? Das kann doch BEI ALLEM RESPEKT nicht in deinem Kopf verankert sein?! ;)

spacy

RCLine User

Wohnort: Hessen/Deutschland

  • Nachricht senden

11

Montag, 24. März 2008, 23:08

ei nu, ich fliege den AHM 23-10 Motor im Funjet mit einer APC-E 6x5,5: knapp 150 km/h bei 930 g Schub auf 500 g Gewicht.

und jetzt wie oben geschrieben auch zwei Stücker in meiner Twinstar 2.

hatte am Funjet zum testen auch mal die 7x4 und die GWS 7x3,5 draufgeschnallt, daher die Werte.
und die GWS 7x3,5 an 2S macht ca 350-360 g Schub, nur der Ordnung halber.

alles auf meiner Küchenwaage ermittelt.

Bin ein Fan von dem Motor, weil er viel leichter und dennoch leistungsfähiger ist als sämtliche vergleichbare Konkurrenz aus der Fabrik und je nach Luftschraubenanpassung sehr flexibel einsetzbar. Die Wicklung mit 0,67er Draht ist bei 30 Amp noch lange nicht am Ende, d.h. 30 Amp durch das 38 Gramm Motörchen zu schicken ist bei solider Kühlung kein Problem

Darüber hinaus gibt es drivecalc.de wenn man da mit rumspielt, kann man schon einiges abschätzen. Ich würde vermuten, daß die STO 8x3,3 fast das Optimum darstellt, wenn der Prop es aushält (ich habe aber keine zum testen) - oder ne 8x3 normal, falls es die geben sollte. Klapplatte ist sicher ein prima Vorschlag, nur zu empfehlen.

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 25. März 2008, 18:26

Glaubt ihr nicht, dass es bei einem Trainer wie der MiniMag eher auf Standschub als
auf Strahl ankommt?

Seht euch doch mal den dicken Rumpf an, da ist ein gewisser Strahl ja keineswegs
mit dem bei einem Funjet vergleichbar, selbst die schlanken Motorgondeln der TwinStar
geben haben nicht so einen Widerstand wie der dicke Rumpf der MMag!

BG,
Dieter

spacy

RCLine User

Wohnort: Hessen/Deutschland

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 25. März 2008, 19:41

Sie hätte doch dann Standschub :)
Man muß ja nicht schnell und senkrecht fliegen, kann es aber - und es macht Spaß. Eine 8x3,3 STO ist auch nicht der kleinste Prop.
natürlich könnte man auch die 23-10 Fast Variante nehmen, mit einem 10er Prop
Hat man nicht gerade eine Asphaltlandebahn, stellt sie sich auch auf kurzer Wiese gelegentlich beim Landen auf den Kopf, mit großem Prop nicht so gelungen.
Also wenn großer Prop, dann ist Klapplatte absolute Pflicht, sonst ist die Schnauze akut gefährdet.

Es muß ja nicht dieser Motor sein, Motoren gibts wie Sand am Meer.
Alternative Vorschläge in der leichten Gewichtsklasse wären bestimmt hier willkommen...

14

Donnerstag, 27. März 2008, 19:03

eure meinung ist gefragt:

Ich hab mir (der übung halber) mal ein paar teile von multiplex zusammen gestellt. Was haltet ihr von den beien Varianten:

Variante A

Motor: Himax C2816-1220 mit ner 9X4.7 Schraube
--> Stromaufnahme ca. 22 A
--> Gewicht 77 g (also nur 5g schwerer als Standart)

Regler: CC Phoenix-45 (kurrzeit bis 60A und verwendbar für Acromaster <-- kaufabsicht)
--> Gewicht 30 g (also nur 3g schwerer als Standart)

Akku: Li-Batt BX 3/1-3200
--> Entladestrom max. 64A
--> Gewicht 270g (also "nur" 70g schwerer als Standart )

Variante B

Motor: Himax C3516-1350 mit ner 12X6 Schraube
--> Stromaufnahme ca. 49A
--> Gewicht 134 g

Regler: wie bei Variante A

Akku: wie bei Variante A (obwohl Hersteler 2S Lipo vorschlagt)


Was denkt ihr?

Grüsse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pioet« (27. März 2008, 19:06)


spacy

RCLine User

Wohnort: Hessen/Deutschland

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. März 2008, 22:07

Himax Motoren sind nicht gerade bekannt für besondere Effizienz oder Leichtgewichtigkeit. Sind sie wenigstens billig?

darüber hinaus ist das relativ leicht, weil beide Motoren in drivecalc drin sind
2816:
mit einer APC E 10x5 1400 g Schub, vopt 58 km/h (wird also ca 60 km/h schnell werden) bei 27,5 Ampere
mit deiner 9x4,7 1200 g Schub bei 23 Amp und genauso langsam
also genügend Power aber lahm

3516
mit deiner 12x6 spuckt drivecalc 68 Amp raus! dafür 2,5 kg Schub, vopt 67 km/h
ist die nicht etwas zu groß für die Minimag?
also laut drivecalc eher eine 10x5 macht 1826 g Schub bei 41 A und 65 km/h

mir gefällt das nicht so, Regler + Akku teurer, Flieger schwerer, d.h zerbröselt beim Crash und den 3516 bekommste nur in die Minimag, wenn du vorne schwer dran rumschnetzelst, weil er zu groß ist.

16

Donnerstag, 27. März 2008, 22:20

du bist der chef! ;)
danke für deine antwort!

ich versuche die teile von mpx zu ziehen, da ich die bequem im laden kaufen kann und nicht auf die lieferung warten muss :angel:

wie hast du den motor in dcalc gefunden (printscreen wäre cool ;)). hab geschaut aber nid gfunden.. bin wohl blind. EDIT: Ok ich find ihn via "Bearbeiten" -> "Datei". Aber auf dem Hauptbild kann ich ihn nicht aufrufen.

Was mach ich da falsch? :wall:

und

was muss geändert werden um mehr speed zu erhalten???

Gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »pioet« (27. März 2008, 22:35)


spacy

RCLine User

Wohnort: Hessen/Deutschland

  • Nachricht senden

17

Freitag, 28. März 2008, 00:01

mehr Speed: mehr Steigung.
Da der 2816 so langsam dreht kannste kaum gescheit Speed rausholen, dafür taugt er nicht.
eine 10x7 APC -E läge bei ca 77 km/h vopt und 33 amp, drivecalc sacht da 1300 g Schub, aber ob das wirklich hinkommt?
wenns zuviel wird, kommt der Motor ins würgen, das muß man ausprobieren
»spacy« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2816.jpg