Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 24. März 2008, 23:33

Strahlgeschwindigkeit und Standschub

Hi

Im Internet bin ich (Neuling) wieder auf zwei wichtige Begriffe gestossen, welche ich mir trotz ausführlicher Suche nicht beantworten konnte.

Kann mir einer erklären was die Strahgeschwindikeit genau sein soll?
1. Fluggeschwindigkeit?

Was ist genau Standschub?
1. Mind. Geschwindigkeit die ein Flugzeug aufweisen muss um nicht zu sinken?
2. Standschub = mind. Abfluggewicht?

???
Grüsse

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »pioet« (24. März 2008, 23:35)


2

Montag, 24. März 2008, 23:35

Standschub ist wie viel Schub der Motor bringt.

Also wie viel Gramm/kilos er ziehen kann :D
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

3

Montag, 24. März 2008, 23:36

Zitat

Original von SoaringEagle
Standschub ist wie viel Schub der Motor bringt.

Also wie viel Gramm/kilos er ziehen kann :D


aber eben bei Stillstand des Modells gemessen ==[]

Strahlgeschwinigkeit ist die Geschwindigkeit der durch den Propeller beschleunigten luft
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

4

Montag, 24. März 2008, 23:39

Also muss der Standschub immer zwingend = mind. Abfluggewicht sein... oder???

Zitat:
Was ist eigentlich die genaue Aussagefähigkeit vom Wert "Standschub" ? Heisst das, ich brauche 1.000g Standschub, um ein Flugmodell mit 1.000g Fluggewicht in die Luft zu kriegen, oder um das Modell grad noch torquen lassen können, ohne das es Höhe verliert?

Antwort: Letzteres ist richtig. Der Standschub bezeichnet den Schub, den die Luftschraube im Stand, also ohne Bewegung des Modells erzeugt.
Zitat Ende

Oberes Zitat irriert. Wieso ohne Bewegung des Modells?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pioet« (24. März 2008, 23:39)


5

Dienstag, 25. März 2008, 00:00

Nö muss net wenn der Standschub so viel ist wie das Modell wiegt, dann hängts senkrecht in der luft.

Wenn der Standschub mehr ist als das Modell wiegt, dann geht es senkrecht!
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

6

Dienstag, 25. März 2008, 08:58

Hab ich das richtig verstanden?

Der Standschub ist einfach die Kraft mit der der Motor das Modeel beschleuigen will, wenn du vollgas gibst, aber das Modell am Boden fest hältst ;)
Ich suche Erstzteile für einen Magnumotor der 50er

danousek

RCLine User

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student (Jura)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. März 2008, 09:39

Der Standschub ist die Kraft die Du aufbringrn musst, um das Modell festzuhalten wenn es auf dem Boden steht und du vollgas gibst.
Man brauch nicht ein 1:1 Verhältnis von Schub zu Gewicht, es reicht, wenn das Modell auf seine min. Fluggeschwindigkeit gebracht wird. Das geschieht, wenn du auf der Startbahn beschleunigst. Bei einem 1:1 Verhältnis bräuchtest du keinen Anlauf, sondern könntest aus dem Stand abheben.


Daniel
8) LOGO 500 SE VStabi :ok:
:evil: T-Rex 450 VStabi :evil:
8) T-Rex 600 NSP VStabi
Microstar 400 :angel:
PicooZ :-)(-:

Graupner MX-22

8

Dienstag, 25. März 2008, 10:57

Spaß machts mit 1.5 oder 2:1 Standschub zu Gewicht ;)
Nicht ganz ernst nehmen. Macht schon vorher Spaß!

Gruß Tim
Der mit dem roten Heli ;)

danousek

RCLine User

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student (Jura)

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 25. März 2008, 11:17

Zitat

Original von ls4
Spaß machts mit 1.5 oder 2:1 Standschub zu Gewicht ;)
Nicht ganz ernst nehmen. Macht schon vorher Spaß!

Gruß Tim


RICHTIG :evil: :evil: :evil:
8) LOGO 500 SE VStabi :ok:
:evil: T-Rex 450 VStabi :evil:
8) T-Rex 600 NSP VStabi
Microstar 400 :angel:
PicooZ :-)(-:

Graupner MX-22

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 25. März 2008, 14:57

aber vorsicht! schub ist nicht alles!

auch die strahlgeschwindigkeit, bzw. besser noch die davon abhängige fluggeschwindigkeit ist wichtig! selbst ein schub-gewichts-verhältnis von 5:1 garantiert kein erstklassig fliegendes modell, wenn die damit erzielbare geschwindigkeit zu niedrig ist. man riskiert, dass das flugzeug im "normalflug" sehr instabil wird.
sieht man mal vom - jetzt scheinbar fast ausschließlich praktizierten - 3D-fliegen ab, ist die basis dafür, dass ein flugzeug in der luft bleibt, wohl immer noch der auftrieb und nicht der propellerschub. und auftrieb ist nun mal sehr direkt von der fluggeschwindigkeit abhängig. und letztere wiederum ist (unter anderem) von der strahlgeschwindigkeit abhängig.

ein beispiel: an meiner ca. 450g wiegenden me109 hatte ich testweise statt dem normalen 9x6-propeller einen 10x4,7 montiert, das resultat waren ca. 550g schub, statt der ca. 410g mit dem kleineren propeller. leider wurde der flieger aber dadurch so langsam, dass ich in klassischen figuren wie loopings oder fassrollen mit strömungsabrissen zu kämpfen hatte... der flieger fliegt also mit weniger schub, aber höherer geschwindigkeit wesentlich besser, als mit einem schub-gewichts-verhältinis von gut 1:1!
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

11

Dienstag, 25. März 2008, 16:48

nochmal zum Thema : wie viel ist zum fliegen nötig : das ist immer vom Modell abhängig, bei nem Segler oder ähnlichem reicht schon 1:5 Schub/Gewicht
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 25. März 2008, 17:12

@christian: stimmt.

zur ürsprünglichen anfrage zur begriffsklärung:
standschub : wurde schon erklärt, ist die kraft, mit der der flieger an der hand zieht, wenn man ihn festhält.
strahlgeschwindigkeit : geschwindigkeit der luft, auf die sie vom propeller beschleunigt wird (im prinzip ist das sowas wie windgeschwindigkeit). das lässt sich ungefähr berechnen anhand der steigung des propellers. bei 6 zoll steigung und 9000rpm heißt das z.B., dass pro minute 6x9000=54000 zoll "zurückgelegt" werden, das sind pro sekunde 900 zoll, das sind 22,86m. daraus folgt eine geschwindigkeit von 22,86m/s, das sind ca. 82km/h. wobei es etwas weniger sind, weil auch ein propeller einen gewissen schlupf aufweist.

wennst drum geht, was zur theoretischen beurteilung der flugeigenschaften eines gegebenen (!) modells notwendig ist, würde ich unbedingt noch den begriff der flächenbelastung mit einbeziehen.

edit (kleine ergänzung): beim segler gehts sogar mit 0 schub ;)
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reset-leo« (25. März 2008, 17:12)


Mr.Ditschy

RCLine User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Handwerk

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 25. März 2008, 20:54

Zitat

Original von reset-leo

strahlgeschwindigkeit : geschwindigkeit der luft, auf die sie vom propeller beschleunigt wird (im prinzip ist das sowas wie windgeschwindigkeit). das lässt sich ungefähr berechnen anhand der steigung des propellers. bei 6 zoll steigung und 9000rpm heißt das z.B., dass pro minute 6x9000=54000 zoll "zurückgelegt" werden, das sind pro sekunde 900 zoll, das sind 22,86m. daraus folgt eine geschwindigkeit von 22,86m/s, das sind ca. 82km/h. wobei es etwas weniger sind, weil auch ein propeller einen gewissen schlupf aufweist.

Wenn die Rechnung stimmt, kommt mein Fliegerchen ja auf 317,34 km/h! [SIZE=1]Staun. [/SIZE] :nuts:

ChrisiXX007

RCLine User

Wohnort: Bayern / Raum TS

Beruf: Metaller

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 25. März 2008, 21:01

Hallo Zusammen,

dieses Thema ist für mich auch höchst interessant !

Ich hab z.B. einen Segler, dem ich einen E-Motoraufsatz verpassen will.
Dieser Segler hat eine Spannweite 2,38m und ein Komplett-Gewicht ohne Motor von 2,1Kg.

[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=89933&sid=[/IMG]

Ich rechne, daß mein kompl. Motoraufsatz max. 500g haben wird. Das wäre dann
ein Gesammtgewicht von 2,6kg. Die Flächenbelastung wäre dann ca. 62g/dm².

Welche Daten soll der Antrieb haben, so daß man bequem in Ausgangshöhe kommt.

Welchen Standschub ?
Welche Strahlgeschwindigkeit ?

Danke für eure Info !!


"Pittstreffen in Bayern

wenn Fliegen hinter Fliegen.......

15

Dienstag, 25. März 2008, 21:18

mit deiner Flächenbelastung könnte etwa hinkommen. Was hatt das Fliegerchen für ein Flächeninhalt? ~41,9dm²?


Wenn der Flieger 2600g wiegt und er 2m/s steigt brauchst du ein 520W Motor.
Dann bräuchstest du ein 35A Motor mit einem 4Zeller LiPo hintendrann.

Wie siehts mit dem aus? Motor

Dann wärst du inklusive Akku bei knapp 500g Zusagtgewicht. Mit diesem Akku Hättest du dann ca. 4 1/2 minuten voll Gas zeit.
Sönke

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sönio« (25. März 2008, 21:23)


ChrisiXX007

RCLine User

Wohnort: Bayern / Raum TS

Beruf: Metaller

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 25. März 2008, 22:00

Leistung des Antriebs beim Segler ??

Hallo Sönke,

der Segler hat laut meinen Messungen einen Flächeninhalt von 42,39dm².
Er ist schon relativ schwer durch unzählige Reperaturen vom Vorgänger.
Dennoch hat er als reiner Segler eine sehr gute Flugleistung mit seinen 50g/dm².

Ich habe leider nicht erwähnt daß ich bereits 2 Akku-Packs mit folgender Angaben habe:
3-Zeller LiPo 4000mAh (260g) leider nur 6C-Abgabeleistung, das heist der Motor darf höchstens 24A ziehen.
Diese Akkupacks würde ich aber trotzdem gerne benützen, denn dann wäre das ganze noch halbwegs preiswert.
Einen 40A Regler hab ich auch noch in der Schublade.
Mir wurde dieser BL-Motor empfohlen. Ich weis allerdings nicht ob der die benötigte Leistung bei nur 24A bringen wird.


"Pittstreffen in Bayern

wenn Fliegen hinter Fliegen.......

17

Dienstag, 25. März 2008, 22:13

denn Motor würde ich nicht nehmen. Wieso ein 36A Motor nehmen wenn man sowieso nur 25A zur verfügung hat? Ist nur unnötig gewicht. Und dadurch hast du auch einen schlechteren Wirkungsgrad, also Finger weg!

Mit dem Akku hast du vllt. eine Wellenleistung von max.: 190 Watt (24A sollte man nicht ganz ausschöpfen).

190W sind für zügigem Steigen/Flug nicht ausreichend, als Flautenschieber evtl., aber da bin ich nicht so experte drinne. Das sind alles nur nakte zahlen. Ob dein Akku würglich nur 6C macht und nicht vllt. 7C kann man nur durch schweres messen herausfinden....ich würde mein vorgeschlagenen Motor und Akku nehmen. Kostet auch nicht viel...
Sönke

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sönio« (25. März 2008, 22:14)


reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 25. März 2008, 22:45

Zitat

Original von Sönio
Wenn der Flieger 2600g wiegt und er 2m/s steigt brauchst du ein 520W Motor.
Dann bräuchstest du ein 35A Motor mit einem 4Zeller LiPo hintendrann.


das wäre aber schon sehr viel, will ich meinen! zum vergleich: eine etwa 1900g schwere piper J3 hatte ich mit ca. 300W befeuert, damit war steigen im ca. 45° winkel möglich. da es sich hierbei aber um einen segler handelt, würde ich sagen, bei dem gewicht müssten 400W locker reichen...
standschub wäre so meinem gespür nach ganz gut, wenns mindestens so ca. 1500g wären, fluggeschwindigkeit bei der flächenbelastung vielleicht so 60km/h???
die entsprechende antriebskombination, die das liefert, kann man leicht mit dem programm drivecalc (einfach googeln...) herausfinden. wenn man bei der leistung und vor allem beim akku ans untere limit geht, sinkt auch das gewicht. 500g sind für einen antrieb IMHO schon ziemlich viel. und gerade beim segeln nehme ich an, dass eine gewichtersparnis mehr bringt als supergute steigleistung, oder?
meine angaben sind allerdings ohne gewähr ! mit der befeuerung von seglern habe ich wenig erfahrung bisher...

Zitat

Original von Mr.Ditschy
Wenn die Rechnung stimmt, kommt mein Fliegerchen ja auf 317,34 km/h! Staun.


womit rechnest du? also welcher prop, welche drehzahl? wenns ein pylon-modell ist, ist die geschwindigkeit ja vielleicht gar nicht so unrealistisch!
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

19

Dienstag, 25. März 2008, 23:01

Ich klink mich hier mal aus...
das wird zu hoch für mich :D
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

20

Dienstag, 25. März 2008, 23:05

:wall: sorry...natürlich sind 520W viel zu viel!

Damit würde der Segler in einer Sekunde etwa 2 meter senkrecht zurücklegen...

Hab vergessen den die Steigung mit zu berechnen....
250Watt sollten für den reichen. Damit geht er auch sehr Ordentlich zwar nicht Senkrecht steigend aber ausreichend. Und mit den 250W würdest du auch noch mit deinen Akkus hinkommen...
Sönke