Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 5. April 2008, 22:24

Motor- ausfall, -sperre oder was?

Hi,

ICh war heute wieder fliegen und hab bei einer unsauberen landung zum glück nur den propeller abgerochen (APC 8x8.3. - Standart Propeller aus dem Sport-Set von MPX MiniMag - Motor: PERMAX BL-X 22/18, Regler: MULTIcont BL-17 - und optional: 7.4v 2200mAh 20C Batterie

Ich ging sofort zum Händler. Leider führt dieser keine passenden Propeller im Sortiment.
Da ich bereits einige Grundlagen vom DriveCal kenne, wusste ich, dass kleinere oder grösse Propeller die Flugeigenschaften wesentlich beeinträchtigen.
Trotzdem habe ich mir einen APC 9x8.3 und 7x6 gekauft.

Diese habe ich sofot an meiner MiniMag montiert und festgestellt, dass der Motor mit zunehmender Geschwindigkeit, kurz ruckelte und dann automatisch ausschaltete.

Wieso ist das so? ???

Grüsse :w

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pioet« (5. April 2008, 22:28)


xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. April 2008, 23:05

Welche hast du montiert??
Die größere oder die kleinere??

Wenn du die größere montiert hast, kann sein dass der Motor zu viels Strom aufnimmt, der Regler somit auch und abschaltet wegen Übertemperatur.

Wenn du die kleinere montiert hast kann sein dass der Motor höher drehen will als der Regler mit seiner maximalen Frequenz regeln kann.

Ich tippe aber eher auf die erste Möglichkeit.

3

Sonntag, 6. April 2008, 01:12

habs mit beiden versucht. ich konnte ca. 20% schub geben und danach schaltete der motor aus.

4

Sonntag, 6. April 2008, 03:03

... und Du bist sicher, dass bei der "unsauberen Landung" wirklich nur die Schraube abgebrochen ist? Das, was Du da beschreibst, liest sich fast so, als wäre beim Bodenkontakt der Motor noch an gewesen und der Pilot hat in der ersten Aufregung vergessen, den Gasknüppel auf Leerleuf zu stellen. Kein Vorwurf, passiert immer wieder. Aber hat Folgen: Der Regler musste über einen gewissen Zeitraum den Blockierstrom des Motors liefern, hat das nicht verkraftet und sich in die ewigen Jagdgründe verkrümelt.

Pech für den Modellflieger. Wir nennen so etwas "händlerfreundlicher Materialeinsatz" ;) :O

Probiere zum Testen also mal einen anderen Regler bzw. einen anderen Motor, um die beiden auszuschließen.

Gruß, Bernd.

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. April 2008, 07:43

Ich hab noch keinen Regler gehabt der nach Überlastung nur bis Halbgas funktioniert hat - entweder es ist etwas durchgebrannt, oder nicht. Das halte ich also nicht für sehr wahrscheinlich.

Also: Erstmal Motor überprüfen, läuft er leicht, rund, kein Kabel gebrochen das dann evt. beim Lauf den kontakt verliert, kein Magnet locker etc?
Läuft der Motor ohne Schraube ohne Probleme? An einem anderen Regler?
Wieviel Strom zieht er ohne Latte, wieviel mit der kleinern?

Was macht die Akkuspannung? Kann es sein dass der Akku etwas abbekommen hat und da die Spannung bei Halbgas (mit Latte) soweit einbricht dass der Regler abschaltet?
Auf jeden fall einen Kreuztest mit einem anderen Motor, Regler, Akku und Empfänger machen um so rauszufinden wo der Hund begraben liegt.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (6. April 2008, 07:43)


acromaster

RCLine User

Wohnort: Böblingen

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. April 2008, 09:58

Ich glaube eher, das der Akku fast leer war. Dies lässt sich ja auch am einfachsten ausschließen.

Also lade deinen Akku noch mal und probier noch mal. :ok:

Zitat

Kann ich nur aus Depronplatten einen Shockflyer bauen, rc rein und fliegen? und ohnt sich das?

7

Sonntag, 6. April 2008, 10:07

RE: Motor- ausfall, -sperre oder was?

Zitat

APC 9x8.3 und 7x6 gekauft.


7x6 ist soweit OK, aber 9 x 8,3 ist jenseits von gut und Böse :evil:

also da wird definitiv dein Regler überlastet sein ==[]
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

8

Sonntag, 6. April 2008, 13:48

Zitat

Original von Fliegerbernd
Das, was Du da beschreibst, liest sich fast so, als wäre beim Bodenkontakt der Motor noch an gewesen und der Pilot hat in der ersten Aufregung vergessen, den Gasknüppel auf Leerleuf zu stellen.


Das kann ich ausschliessen, da ich ne Notladung machen musste.Der Motor hatte nen aussetzer. Wieso? ??? Keine Ahnung. Was denkt ihr?

Das Problem habe ich des öfteren. Z.b im Sturzflug oder nach einem Sturzflug in eine Looping, schaltet der Motor manchmal auch kurz aus. Zum Glück geht das aber so schnell über die Bühne, dass ich keine grösseren Flugänderungen vornehmen muss.

Zitat

Original von acromasterIch glaube eher, das der Akku fast leer war. Dies lässt sich ja auch am einfachsten ausschließen.
Also lade deinen Akku noch mal und probier noch mal.


Auch auszuschliessen, war nur ca. 3min in der Luft.


Genauere Beschreibung zum Motor

Mit dem kleineren, bzw. grösseren Propeller klingt es so, als ob er zuerst kurz durchdreht, danach kurz ruckelt und dann ausschaltet.

Kann es sein, dass der Mitnehmer nicht genügend angezogen ist? ???

Ohne Propeller läuft der Motor einwandfrei.
Ich glaub also nicht, dass irgendwelche Funktionen geschädigt wurden. Leider hab ich den passenden 8x8.3 Prop. nicht zuhause, sodass ich den Motor mit diesem Propeller nicht testen kann.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pioet« (6. April 2008, 13:48)


9

Sonntag, 6. April 2008, 13:53

Hallo,
kanns vllt. sein, dass die Magneten nichtmehr so richtig mitmachen?
ist mir nur grade so in den Kopf geschossen.......

Gruß, Dennis

10

Sonntag, 6. April 2008, 14:02

Zitat

Original von Bruchpil0t
Hallo,
kanns vllt. sein, dass die Magneten nichtmehr so richtig mitmachen?
ist mir nur grade so in den Kopf geschossen.......

Gruß, Dennis


Wie kann man das testen?

p.s:
Der Motor hat nun sein 3er Sturz hinter sich. Dabei hat es immer die "Metal-Hülle" nach hinten gedrückt, sodass die Magneten sichtbar waren.
Ich konnte diese Hülle ohne Probleme wieder nach vorne drücken und der Motor lief wieder einwandfrei. Zudem hat der Motor eins vo den drei Motorkabeln aufgeripst. Das Kabel lag also frei. Ich hab das Kabel einfach wieder abgedichtet.

Meiner Meinung nach sollte der Motor das aushalten oder soll ich nach jedem Sturz nen neuen kaufen 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pioet« (6. April 2008, 16:13)


gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. April 2008, 16:25

Hallo Pioet

Ich hatte mal den 20g Brushless, der nach einem Einschlag genau dieses Verhalten zeigte. Bis Drittelgas ging alles gut und darüber überschlug sich der Motor regelrecht.

Jedes der 3 in diesen Motor reingehenden Kabel (also die drei Kabel wo man den Regler dranhängt) war ein "Doppeldraht", d.h. es bestand aus 2 dünnen Drähten. Bei einem der drei Motorkabel war einer dieser beiden dünnen Drähte direkt beim Ausgang aus dem Motorgehäuse abgebrochen, der andere war noch ganz.

Check also mal deine Motorkabel.

Gruss Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »gugelhopf« (6. April 2008, 16:27)


12

Sonntag, 6. April 2008, 17:20

danke für eure posts.

Zitat

Original von gugelhopf
Hallo Pioet

Ich hatte mal den 20g Brushless, der nach einem Einschlag genau dieses Verhalten zeigte. Bis Drittelgas ging alles gut und darüber überschlug sich der Motor regelrecht.

Jedes der 3 in diesen Motor reingehenden Kabel (also die drei Kabel wo man den Regler dranhängt) war ein "Doppeldraht", d.h. es bestand aus 2 dünnen Drähten. Bei einem der drei Motorkabel war einer dieser beiden dünnen Drähte direkt beim Ausgang aus dem Motorgehäuse abgebrochen, der andere war noch ganz.

Check also mal deine Motorkabel.

Gruss Fabian


Hab vorher den motor ausgebaut und die kabel nach Abdichtungs-Beschädigungn geprüft und nichts festgestellt.

Soll ich die Dichtungen alle entfernen um ein Kabelbruch genau zu sehen?

13

Sonntag, 6. April 2008, 17:25

komischerweise funktioniert der motor einwandfrei wenn ich einen standart propeller 5x4 von MPX montiere.

Die Kiste kann zwar mit Handstart eingermassen fliegen aber an Höhe gewinnt Sie überhaupts nichts.

Also kann ich doch eigentlich daraus schliessen, dass es nur am Propeller liegen kann, dass der Motor plötzlich ausschaltet. oder ???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pioet« (6. April 2008, 18:22)


14

Sonntag, 6. April 2008, 21:28

"p.s:
Der Motor hat nun sein 3er Sturz hinter sich. Dabei hat es immer die "Metal-Hülle" nach hinten gedrückt, sodass die Magneten sichtbar waren."


Meinst du den Rückschlussring? Also den Metallring wo die Magneten eingeklebt sind?
ist der noch fest mit Der Glocke verbunden oder ist das ganze schon etwas wackelig?

15

Sonntag, 6. April 2008, 22:00

Zitat

Original von Bruchpil0t
"p.s:
Der Motor hat nun sein 3er Sturz hinter sich. Dabei hat es immer die "Metal-Hülle" nach hinten gedrückt, sodass die Magneten sichtbar waren."


Meinst du den Rückschlussring? Also den Metallring wo die Magneten eingeklebt sind?
ist der noch fest mit Der Glocke verbunden oder ist das ganze schon etwas wackelig?


Ich versuch mal mein Anliegen bildlich darzustellen:

Duch den Sturz haben sich das Gehäuse (=roter punkt) und die Stange (=gelber Punkt) gleichzeitig nach hinten verschoben.
Der vordere Teil vom Motor (=grün) blib unterverändert.

Zum Stab: Wie dieser genau bezeichnet wird, entzieht sich meiner Kenntnis. (Fliege seit ca. 3 Wochen)

Unter dem Gehäuse waren die Magnet ersichlich.

Darauf hin habe ich das Gehäuse inkl. Stange gegen den vorderen Teil des Motors gedrückt, welcher nach einem hörbaren "klick" wieder "bombenfest" hielt. Ein anschliessender Versuch, dieses Gehäuse vom vorderen Motorteil zu entfernen, scheitterte. - Bombenfest also ;)

Quelle: http://www.multiplex-rc.de/
»pioet« hat folgendes Bild angehängt:
  • 033230101.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »pioet« (6. April 2008, 22:02)


Chief_Rocker

RCLine User

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

16

Montag, 7. April 2008, 08:11

Ich denke das liegt einfach an der Latte.
Bist du dir sicher das es eine 8X8,3 war? Ich denke jeher das es eine 8x3,8 war, oder?
Nimm doch etwas gängigeres, z.B eine 8X4.

Die beiden Latten die du ersatzweise gekauft ahst sind meiner Meinung nach beide zu heftig... Ich denke der Regler überhitz bzw überlastet und schaltet dann ab...
Runter kommen sie alle :D

MX 16 s
Extra 300 L - R.I.P
Fun Air 40
FunJet
Gemini

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. April 2008, 10:39

Die Magnete müssen fest in den Teil mit dem roten Punkt (Glocke) eingeklebt sein. Wenn sie sich irgendwie darin bewegen können hast du den Fehler gefunden ;). Oder meinst du mit ersichtlich dass amn sie sehen konnte wenn man schräg reinguckt?-> normal.

Oder meinst dass man den Stator, also den geblechten Eisenklotz um dessen Zähne der Draht gewickelt ist?

Das sich die Welle mit Glocke verschiebt ist unbedenklich, wenn nicht irgendeine konstruktive Massnahme dagegen eingebaut ist.

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (7. April 2008, 10:41)


Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

18

Montag, 7. April 2008, 11:21

Zitat

Original von pioet
komischerweise funktioniert der motor einwandfrei wenn ich einen standart propeller 5x4 von MPX montiere.




Hallo.
In diesem Fall könnte es sein,das dein LiPo Akku evtl. nicht mehr ganz in Ordnung ist und die Spannung mit dem großen Propeller einbricht.Solche Ferndiagnosen sind leider immer ein Ratespiel. :shy:
Hast du eine Möglichkeit die Akkuspannung zu messen,während der Motor läuft.?
Ist evtl. der Motor schwergängig und läuft die Glocke sauber ohne Schlag?
Gruß Ralf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pic Killer« (7. April 2008, 11:22)


bluestar74

RCLine User

Wohnort: Otzberg/Odenwald

  • Nachricht senden

19

Montag, 7. April 2008, 12:23

Zitat

Original von Chief_Rocker
Ich denke das liegt einfach an der Latte.
Bist du dir sicher das es eine 8X8,3 war? Ich denke jeher das es eine 8x3,8 war, oder?
Nimm doch etwas gängigeres, z.B eine 8X4.

Die beiden Latten die du ersatzweise gekauft ahst sind meiner Meinung nach beide zu heftig... Ich denke der Regler überhitz bzw überlastet und schaltet dann ab...


Das dachte ich auch schon. 8x8 ist schon superheftig von der Steigung her...

20

Montag, 7. April 2008, 18:13

Zitat

Original von bluestar74

Zitat

Original von Chief_Rocker
Ich denke das liegt einfach an der Latte.
Bist du dir sicher das es eine 8X8,3 war? Ich denke jeher das es eine 8x3,8 war, oder?
Nimm doch etwas gängigeres, z.B eine 8X4.

Die beiden Latten die du ersatzweise gekauft ahst sind meiner Meinung nach beide zu heftig... Ich denke der Regler überhitz bzw überlastet und schaltet dann ab...


Das dachte ich auch schon. 8x8 ist schon superheftig von der Steigung her...


sorry... da hab ich mich vertippt. Ist natürlich ein 8x3.8.

Ich war heute beim Händler. Leider hat dieser die 8x3.8 nicht im Sortiment. Der meinte, ich solle unbedingt den Orig. Prop. kaufen.
Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass der 8x4 einen massiven Unterschied machen wird. ???

Also kann ich ohne Probleme einen 8x4 montieren?

Zitat

Hallo.
In diesem Fall könnte es sein,das dein LiPo Akku evtl. nicht mehr ganz in Ordnung ist und die Spannung mit dem großen Propeller einbricht.Solche Ferndiagnosen sind leider immer ein Ratespiel. shy
Hast du eine Möglichkeit die Akkuspannung zu messen,während der Motor läuft.?
Ist evtl. der Motor schwergängig und läuft die Glocke sauber ohne Schlag?
Gruß Ralf.


Nein, leider habe ich diese Möglichkeit nicht.

Zitat

Die Magnete müssen fest in den Teil mit dem roten Punkt (Glocke) eingeklebt sein. Wenn sie sich irgendwie darin bewegen können hast du den Fehler gefunden augenzwinkern. Oder meinst du mit ersichtlich dass amn sie sehen konnte wenn man schräg reinguckt?-> normal.


Soviel ich mich erinnern kann, haben sich die Magnete nicht bewegt. Obwohl die "Glocke" nach hinten gedrückt wurde, konnte sich der Motor normal drehen.

Zitat

Oder meinst dass man den Stator, also den geblechten Eisenklotz um dessen Zähne der Draht gewickelt ist?


Versteh ich nicht... Bitte wie?. ==[] ???

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pioet« (7. April 2008, 18:17)