Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Muffe

RCLine User

  • »Muffe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mühlhausen / Thüringen / DE

Beruf: Offset- + Flexodrucker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. April 2008, 07:03

hab´ da mal was skizziert

ich habe da mal grob ´nen Flieger skizziert... bevor ich mir dazu eine genauere, bemaßte Zeichnung mache, habe ich aber mal ein paar grundlegende Fragen zum weiteren Bau.

Also das Teil soll in einer Gemischtbauweise entstehen (Balsa/ Depron usw....) Spannweite stelle ich mir so um die 1,4 m vor. Der gepfeilte Flügel soll ein symetrisches Profil erhalten. Angetrieben werden soll es mit 2 Brushless. Soviel zu den Gegebenheiten. Nun meine Frage(n) dazu;

Ich würde das Höhenleitwerk gern mit einem halbsymetrischen Profil bauen (da im Inneren dann die Kabel für die Motoren verlaufen könnten). Nun muss ich ja dann sicher mit einem gewissen Auftrieb am Heck rechnen. Muss/ kann ich das dann irgendwie berechnen, bzw. inwieweit ändert sich die Einstellwinkeldifferenz?

Wie kann ich den Schwerpunkt errechnen, ohne Ihn mit einem Vormodell zu erfliegen?

Kann man sich den Geschwindigkeitsbereich des Modells im Vorfeld etwa errechnen? (um Motoren mit den richtigen Drehzahlen/ Luftschrauben zu verbauen)

Ist mit weiteren Schwierigkeiten bei dieser Form zu rechnen?


Ich bin für jede Antwort dankbar und hoffe auf eine anregende Diskussion.
»Muffe« hat folgendes Bild angehängt:
  • skizze.jpg
____________

tausche Lithoblech + Haftfolie

klick

verkaufe Hart-PVC zum Tiefziehen

klack

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. April 2008, 07:11

Hi,

was bringt das halbsymetrische Profil beim Höhenleitwerk? Die Kabel kannst Du doch auch in einem vollsymetrischen Profil verlegen.
Eventuell bringt aber ein tragendes Höhenleitwerk etwas, um den Schwerpunkt überhaupt zu erreichen, denn die Motoren im hinteren Bereich hinten machen das schwierig.

Den Schwerpunkt (bei nicht tragendem Leitwerk) berechest Du am besten mit kostenfrei verfügbaren Programmen. Ich benutze win_laengs4, das kann den Schwerpunkt von Modellen mit bis zu drei Flächen berechnen. Die Geometrie-Definition ist recht gut gemacht.
Liebe Grüße
Hartmut

Muffe

RCLine User

  • »Muffe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mühlhausen / Thüringen / DE

Beruf: Offset- + Flexodrucker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. April 2008, 07:23

halbsymetrisches Profil deshalb, weil ich hier noch ein Mittelstück von einer alten Seglerfläche rumliegen habe... sehr stabil (sollen ja die Motoren dran hängen) und leicht und würde von der Grösse her fast perfekt passen.

Mit dem Auftrieb am schwereren Heck, das habe ich mir auch schon so überlegt, aber in wieweit ändert sich dieser mit steigender Geschwindigkeit?

Win_Laengs kenn ich, aber werden da eigentlich die gepfeilten Flügel berücksichtigt? Kann mich nicht mehr erinnern... :shy:
____________

tausche Lithoblech + Haftfolie

klick

verkaufe Hart-PVC zum Tiefziehen

klack

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. April 2008, 07:40

Ich habe zwei Versionen von win_laengs, eine einfachere, ältere und eine neuere. Da kann man beliebige Flächengeometrien mit bis zu 4 Trapezen definieren.
Liebe Grüße
Hartmut

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. April 2008, 07:48

Halbsymmetrisches Profil wäre sehr ungünstig, weil dann je nach Propeller-Drehzahl unterschiedlicher motorinduzierter Auftrieb entstünde.

Besonders unangenehm vermutlich im Langsamflug wenn man plötzlich Vollgas (Durchstarten) gibt.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

6

Mittwoch, 16. April 2008, 07:59

hallo lars

die nase muß VIEL,VIEL länger werden. sonst kommst du mit dem schwerpunkt nicht hin. der stirnwiderstand steigt in der 3. potenz. d.h du brauchst bei einem 140cm modell. im vergleich zu einem 70cm modell, die 8 fache energie um vergleichbare flugleistung zu bekommen. deine motoren müßen also ordentlich schub machen. so ein modell auf geschwindigkeit auszulegen ist also sehr energieaufwendig. es bleibt im prinzip nur ein antrieb mit mäßiger geschwindigkeit, aber viel schub übrig.
beim höhenleitwerk würde ich keine kompromisse machen. vergesse das vorhandene und baue ein neues. wenn es ein vollsymetrisches profil bekommt dann hat es auch eine gewisse statik und kann, mit entsprechenden verstärkungen, die motoren aufnehmen.

gruß jens

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. April 2008, 08:21

Uh, das mag ein bisserl verwirrend sein...
Stirnwiderstand? Du meinst den gasamten Luftwiderstand, oder? Das mit der 3. Potenz stimmt nur wenn man gleichbleibende Proportionen, und linear zur Grössenänderung ansteigende Geschwindigkeit annimmt.- was aber eher nicht anzunehmen ist.
Ansonsten ist der Leistungsbedarf für ähnliche Flugleistungen eher am Gewicht bzw. W/kg orientiert. Aber das ist bei dem Flieger imho ohnehin nicht die Frage, da geht's nicht um Speed sondern darum dass das Ding überhaubt beherrshbar zum Fliegen gebracht wird.

Das mit der Nase ist richtig - so bekommst du dn Schwerpunmkt nur sehr schwer hin.

Halbsymmetrisches Profil am Leitwerk... , na, ich weiss nicht. in Verbindung mit inem symmetrischen am Flügel (warum?) - ein symmetrisches Leitwerk mit Kabel innen ist doch aus Depron und 2 Kohleholmen schnell gebaut...
Welchen Einfluss so eine Profilkombination, gepaart mit viel Steigung auf die Stabilität hätten kann ich nichtmal schätzen :shy:

Bei solchen Sachen ist es nie verkehrt erstmal einen 30-40cm Wurfgleiter zu basteln und den dazu zu bringen halbwegs stabil quer durch den Raum zu fliegen, zum Abschätzen der Stabilität und Schwerpunkt imho immer noch die verlässlichere Methode als mit strak vereinfachten Annahmen herumzurechnen.

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (16. April 2008, 08:25)


8

Mittwoch, 16. April 2008, 09:23

hallo paul

was du in punkto proportionen im verhältnis zum widerstand sagst ist richtig. ich wollte nur mal kurz darauf hinweisen dass man nicht einfach davon ausgehen kann das ein modell mit doppelter größe auch nur den doppelten energie aufwand benötigt um gleiche flugleistung (sei es nun steigleistung oder geschwindigkeit) zu erreichen. vielleicht sollte der lars auch erst einmal schreiben was er denn an flugeigenschaften erwartet.
die idee mit einem kleinen wurfgleiter ist natürlich nicht schlecht. ich gehe noch einen schritt weiter und würde so ein unkonventionelles modell sogar erst einmal mit geringer spannweite komplett bauen. vielleicht so etwa 80cm mit 2x schnurzz..

gruß jens

LarsN

RCLine Neu User

Wohnort: Groß-Gerau

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 16. April 2008, 16:14

hallo!

Zum Schwerpunkt:

http://www.fsc-stieglitz.de/24a6bc986113fd401/index.html

Hier gibts das ganz einfache Programm win schwer. Dieses Programm hat mir bisher noch für jedes Normale und weniger normale flugzeug den Schwerpunkt berechnet.
Dein Flieger ist ja bis auf die motoren am Heck recht konventionell

Einen gleiter aus Balsa habe ich nich nie gebaut

HLW würde ich ebenfalls neu bauen. Es wäre aber auch möglich das halbsymmetrische Profil falschrum einzubauen. dann machts Abtrieb. Das gibts auch an echten Flugzeugen. Die Mitsubishi Fuji hat ein Clark Y Profil am HLW, es steht einfach auf dem Kopf und macht abtrieb.

Muffe

RCLine User

  • »Muffe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mühlhausen / Thüringen / DE

Beruf: Offset- + Flexodrucker

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. April 2008, 22:59

Vielen Dank erstmal für Eure zahlreichen Antworten zu dem Thema!

Also müsste ich wohl doch ein neues Höhenleitwerk bauen. Obwohl mir das umgedrehte Profil auch gefallen könnte... so ´nen Heckspoiler am Flugzeug wäre sicher mal interessant :D . Aber bei steigender Geschwindigkeit hebt der Flieger dann sicher die Nase - ist mir dann also doch ´n bisserl heikel.

Also der Flieger hat, bedingt durch die Pfeilung letztendlich wohl nur eine Spannweite von ca. 1 Meter (jeder Flügel eine Länge von max. 70 cm). So im Nachhinein erinnert mich das Gerät irgendwie an ´nen zweimotorigen Bobcat mit einzelnem Rumpf, also ´nen Jet-Trainer. In etwa so würde ich mir die Flugeigenschaften wünschen - nicht zu schnell, möglichst neutral (auch im Rückenflug) und hohe Rollrate (also gibt´s schöne große Querruder...).

Den Rumpf würde ich vorne gern so lassen. Dann lieber ´nen kürzeres Heck und Nickel-Akkus vorne rein! Turns muss ich nicht unbedingt haben, deshalb würde ich aus Gewichtsgründen auf ein angelenktes Doppelleitwerk verzichten.

Antreiben würde ich den Flieger gerne mit mittelhoch drehenden Aussenläufern um die 1500 U/V der 60-70g Klasse mit Luftschrauben zwischen 7 und 9 Zoll.

Irgendwelche Vorschläge oder Einwände zu den Komponenten?
____________

tausche Lithoblech + Haftfolie

klick

verkaufe Hart-PVC zum Tiefziehen

klack