Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bradrus

RCLine Neu User

  • »bradrus« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Verkäufer für Autoersatzteile

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. April 2008, 12:19

Anfänger sucht hilfe!!!

Hallo an alle die so Hilfbereit sind mir weiter zu helfen.

Bin totaler neuling in der R/c szene und brauch dringend hilfe, damit ich den Spass auch nicht verliere.:-)

Das Was mich an meisten Interessiert sind Flieger.

Habe mir einen Gebrauchten Elektro segler zu gelegt von Robbe . mit 180 spannweite und habe den schon fast fertig gebaut , nur noch kabel verlegen und dann kann es los gehen:-)

Habe aber noch so etlich fragen

zum beispiel was man mir als einsteigen alles epmpfehlen kann wo ich mir am meisten informationen aus bücher oder so holen kann.

was ist ein shock flyer?

Was für unterschiedlichen elekto motoren gibt es?

Wingenfeld

RCLine User

Wohnort: Rhön

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. April 2008, 13:43

RE: Anfänger sucht hilfe!!!

Hallo Rookie
Da es ein sehr umfangreiches Hobby ist -würde ich vorschlagen - bei Fragen -ein Modellbaufachgeschäft ,aufzusuchen denn da bekommst du am besten Auskunft.
Micha :w
Micha

Chief_Rocker

RCLine User

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. April 2008, 13:43

Zitat

zum beispiel was man mir als einsteigen alles epmpfehlen kann wo ich mir am meisten informationen aus bücher oder so holen kann.


Einfach mal 3 Tage zeit nehmen und hier im Forum stöbern ;)
Da wernde quasi alle Fragen beantwortet


Zitat

was ist ein shock flyer?


Ein zumiest aus Depron oder Selitron (ähnlich Styropor, aber nicht so "bröselig") gebautes, sehr leichtes Modell für extremen Kunstflug. Kuckst du da Klick

Zitat

Was für unterschiedlichen elekto motoren gibt es?


Tja, das ist ein Thema, so umfangreich das man es hier auf die schnelle nicht erklären kann. Nur mal im Groben:

Es gibt 2 verschiedene Grundtypen von E-Motoren. Die Gleichstrommotoren (klassisch mit Kohlebürsten und schlechtem Wirkungsgrad) und Drehstrommotoren. Diese werden auch Brushless genannt, weil die eben keine Kohlebürsten mehr benötigen, dafür aber einen speziellen Regler benötigen, der den Gleichstrom des Akkus in einen für den Motor verwertbaren Drehstrom umwandelt.
Dazu mal folgende Seite:

www.powercroco.de
Runter kommen sie alle :D

MX 16 s
Extra 300 L - R.I.P
Fun Air 40
FunJet
Gemini

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chief_Rocker« (16. April 2008, 13:45)


4

Mittwoch, 16. April 2008, 13:59

Zitat

Hallo Rookie
Da es ein sehr umfangreiches Hobby ist -würde ich vorschlagen - bei Fragen -ein Modellbaufachgeschäft ,aufzusuchen denn da bekommst du am besten Auskunft.


buahahahaha. (sorry). bei diesem vorschlag musst du ganz schön glück haben und an den richtigen laden geraten, sonst kommst du hinterher mit nem haufen unbrauchbarem kram die tür hinaus. gerade als anfänger hat man leider keine chance die kompetenz der "fachkräfte" im modellbauladen zu prüfen. mach es lieber wie chief rocker sagt und lese dir hier ein gewisses grundwissen an. wenn du etwas nicht verstehst dann trau dich ruhig zu fragen.

gruß jens

firehouse

RCLine User

Wohnort: Münsterland

Beruf: Drehstuhlpilot

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. April 2008, 14:17

Ahoi,

wenns gar nicht mehr alleine geht, wäre es auch vielleicht hilfreich, wenn man weiß wo Du wohnst, vielleicht wohnt jemand hier aus dem Forum in Deiner Nähe und kann Dich unterstützen, oder Du schaust auch vielleicht mal, wo in Deiner Nähe vielleicht ein Modellflugverein ist, da wird (sollte) Dir vielleicht auch weitergeholfen werden. :w
Gruss
Dirk


[SIZE=2]Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit[/SIZE]

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. April 2008, 14:25

Hallo Rookie

Für Deine erseten Flüge würde ich Dir empfehlen einen kompententen Lehrer
zum Lehrer schüler fliegn zu suchen. Den findest du im nächsten Modell Verein.

Die haben auch gewöhnlich alle bücher die du suchst. Und kompetente hilfe in sachen Alles.

Solltest Du aus meiner nähe sein biete ich mich mal Vereinsfrei an hier haben schon mehrere das einfache Fliegen erlernt.
Nicht jeder Fliger ist auch einsteigertauglich! Es muß nicht unbedingt ein easy Star sein ein langsamer 2(höhenruder und seiten oder querruder)) oder 3 achssegler (höhe seite Querrruder )geht auch.

ganz ohne Flugerfahrung verlängert so ein Fluglehrer das Modelleben von Sekunden auf Wochen.
Gruß Bernd
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

7

Mittwoch, 16. April 2008, 19:32

Hallo,

auf den ersten (und zweiten und dritten) Blick ist das Thema Modellflug sehr verwirrend, weil es so vielseitig ist.
Mit der Zeit wirst Du aber merken, dass Du außer ein paar Grundlagen (ein Hauch E-Technik und Physik, gepaart mit Grundschulmathematik und etwas logischem Denken) nur das genau wissen musst, was die Modellklassen betrifft für Die Du Dich wirklich interessierst. Falls Du Dich zum Beispiel besonders für Segler begeisterst, kannst Du Motorflugspezifisches zum großen Teil ausblenden.
Gerade für den Anfang ist es wohl am günstigsten, wenn Du nicht versuchst gleich alles zu wissen, was Du erstmal garncith brauchst, sondern Dich speziell um die Fragen kümmerst Die Du für Dein Modell und Deine ersten SChritte beantwortet haben musst.

Weil das Thema so vielseitig ist, ist es immer sinnvoll, wenn Du versuchst Deine Fragen möglichst genau zu formulieren.

Zum Beispiel "Mein Segler fliegt nicht richtig, warum??" ist unbrauchbar, eine Antwort darauf ist bestenfalls zufällig hilfreich. Zum Beispiel "Mein Segler 'XYZ' sinkt zu schnell und nimmt ständig von allein die Nase hoch, wenn ich versuche schneller zu fliegen. Was kann ich machen?" ist viel besser, da wird Dir jeder raten mal kritisch nach dem Schwerpunkt zu gucken, da der wahrscheinlich zu weit vorne ist. Und wenn Du den Modelname gleich mit nennst findet sich wahrscheinlich sogar jemand der das gleiche Modell hat und Dir seine Einstellstaden zum Vergleich geben kann.

Ansonsten gibt es keine blöden Fragen, sondern nur blöd gestellte Fragen ;)



Was hast Du denn für einen Segler? Robbe hat ja verschiedene im Angebot :O



Zitat

was ist ein shock flyer?
Ein meist sehr leichtes, ursprünglich für die Halle (neudeutsch indoor :nuts: ) entwickeltes Kunstflugmodell mit normalerweise ca. 80-90cm Spannweite und ca. 100-200g Gewicht. Was wesentlich kleiner oder größer ist gilt als Mini oder Mega Shocky. Bauweise aus Depron (Untertapete) Hartschaum, 3 oder 6mm dick, mit Kreuzrumpf und Flügel ohne Profil (ebene Platte). Wie sowas aussieht verrät Dir in Sekunden die Google Bilder-Suche.
Für Anfänger sind diese Modelle nicht wirklich geeignet, da sollten die Reflexe vorher schon ein bisschen trainiert sein.
Der Name stammt von Ikarus, die mit den ersten Serienmodellen dieser Art bekannt geworden sind, er ist wohl auch markenrechtlich geschützt, es dürften also nur Ikarus Modelle als Shockflyer verkauft werden, andere müssen anders heißen. Umgangssprachlich ist aber jeder Kreuzrümpfler einfach ein Shocky, das ist so wie jedes Papiertaschentuch Tempo heißt :O .


Zitat

Was für unterschiedlichen elekto motoren gibt es?
Gegenfrage: Was für unterschiedliche Hosen gibt es auf der Welt? Prinzipiell lange und kurze, jeweils in jeder Form und Größe. Udn lange Hosen gibt es dick für'n Winter und dünn für'n Sommer.
So ist da auch bei den Elektromotoren :O
Es gibt für Modellbauanwendungen konventionelle Gleichstrommotoren und bürstenlose (neudeutsch brushless) dreiphasige Motoren. Bürstenlose gibt es als Innen- und Außenläufer, Bürstenmotoren sind prinzipbedingt immer Innenläufer.
Bürstenmotoren sind, sofern es sich um Billigtypen handelt, schwer, nur begrenzt leistungsfähig und fallen durch niedrige Wirkungsgrade auf. Es gibt aber auch absolute High-End Bürstenmotoren, deren Nachteil ist neben dem sehr hohen Preis eigentlich nur ihr Gewicht.
Hochwertige Bürstenmotoren wurden inzwischen fast vollständig von Bürstenlosen verdrängt, weil diese die gleiche Leisutng und mindestens den gleichen Wirkungsgrad bei wesentlich weniger Gewicht und oft für nur einen Bruchteil des Preises bieten. Billige Bürstenmotoren für einfache Anwendungen sind aber noch recht verbreitet, weil sie noch etwas billiger sind als die einfachsten Bürstenlosen.

Bürstenloser Innenläufer (Inrunner): Innen dreht ein Rotor, bestehend aus Welle udn darum herum angeordneten Magneten, außenrum ist ein mit Kupferdraht bewickelter Stator, der bestromt wird und den Rotor zum Drehen bringt.
Bürstenloser Außenläufer (Outrunner): Innen sitzt ein bewickelter Stator, außenrum ist eine drehende "Glocke" mit den Magneten angeordnet, in der die Antriebswelle befestigt ist.
Wie ein Bürstenmotor prinzipiell aufgebaut ist setze ich als bekannt voraus.

In der Regel haben Außenläufer mehr Potenzial für Drehmoment (für große Propeller) als Innenläufer, während Innenläufer sich fast nur für hohe Drehzahl anbieten. Es gibt aber in letzter Zeit zunehmend auch hochdrehende Außenläufer die Innenläufern mindestens gleichwertig sind.

Für einen Überblick ist die Brushless-Fibel ganz gut. Ansonsten hilft nur lesen, lesen, lesen.

Die ständig wachsende Vielzahl von Motortypen ist übrigens inzwischen auch für "Experten" nicht mehr wirklich zu überschauen, da hilft es nur, sich auf die Motorklassen zu konzentrieren, die man selbst einsetzt. Was interssiert mich ein Antrieb für ein 15kg Modell, wenn mein schwerstes Modell nichtmal 1,5kg hat ....


Ansonsten mal hier und hier und hier ein bisschen stöbern. Und wenn ein Begriff unklar ist *klick* und mit den Suchparametern spielen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass es in Deutschland eine Versicherungspflicht für jedes ferngesteuerte Flugmodell gibt. Die normale Privathaftpflicht schließt Modellflug in fast alle Fällen NICHT ein.

Wahrscheinlich bist Du jetzt verwirrter als vorher :shy:

Matthias

bradrus

RCLine Neu User

  • »bradrus« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Verkäufer für Autoersatzteile

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. April 2008, 21:37

RE: Anfänger sucht hilfe!!!

Also erst mal danke an allen die mir geantwortet haben hat mir sogar richtig geholfen.

weiß jetzt wenigstens was ein brushles motor ist und was ein shock flyer ist.

Ich selber komm aus Feuchtwangen Mittelfranken.

Was genau das für ein segler ist kann ich gerade gar net sagen weiß nur das der schon bischen älter ist lol. aber es geht alles nach bischen umlöten und so.

Habe da auch dabei gleich feststellen können das es ja tausend verschiedene steck systeme gibt.

Chief_Rocker

RCLine User

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. April 2008, 09:09

Zitat

Habe da auch dabei gleich feststellen können das es ja tausend verschiedene steck systeme gibt.


Kommt drauf an, bei den Empfänger - Regler - Servo Steckern haben sich inzwischen eigentlich die JR / Futaba Dinger mehr oder weniger durchgesetzt. Von MPX gibt es noch eins, aber das ist eher rückläufig.

Bei den Stromverbindungen für Akku etc gibt es wirklich zig Varianten. Da würde ich dir raten auf 4 mm Goldkontaktstecker zurückzugreifen. Sind top in Sachen Verbindungssicherheit und haben einen niedrigen Wiederstand. Ausserdem sind sie relativ einfach zu löten. Am besten ein Schema wählen, z.b immer auf Plus am Akku eine Buchse, Auf minus einen stecker. Am regler dann umgekehrt...
Auch gut sind die MPX verbindungsstecker. Aber das si eher eine glaubensfrage.
Runter kommen sie alle :D

MX 16 s
Extra 300 L - R.I.P
Fun Air 40
FunJet
Gemini