Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CaFr

RCLine User

  • »CaFr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neukeferloh bei München

Beruf: Ja, vorhanden ...

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. April 2008, 12:44

Frage an die Aerodynamiker unter Euch ...

Hi Folks,

also ich habe vor mir einen kleinen Mitteldecker mit ca. 80cm Spannweite zu bauen (kein 3D). Gewicht des Fliegers soll so um 250g sein und die Fluggeschwindigkeit auch Slow- bis Parkflyertypisch sein und keine Zicken bezüglich Strömungsabriss machen. Ich habe da kaum Ahnung was da der neueste Stand der Technik bezüglich Profil ist. Damals hätte man bestimmt eine Clark Y genommen.... Was würdet Ihr mir denn so alles empfehlen ??? Danke für Eure Hilfe ... Schönes Wochenende ....

Gruß,
Carsten

2

Freitag, 18. April 2008, 13:00

hallo carsten

wäre der vielleicht etwas für dich?
den bauplan findest du hier:



Selifun Bauplan

gruß jens


3

Freitag, 18. April 2008, 13:05

RE: Frage an die Aerodynamiker unter Euch ...

also eine einfache gewölbte Platte mit was Clark Y ähnlichem drauf sollte passen, hatte damit noch nie Probleme

habe ich hier auch so gemacht, am Außenflügel dazu noch etwas Schränkung:
http://www.rcmovie.de/video/b5d8e7cbe0183ea9cbf2/Slowly-V2
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

4

Freitag, 18. April 2008, 13:29

Für gutmütige kleine E- und Motorflieger ist was Clark Y-ähnliches, evtl. etws dünner gemacht, nach wie vor eine sehr gute Wahl, da es a) einfach zu bauen ist und b) beste Leistungsdaten im Gleitflug bei so einem Modell keine wirkliche Rolle spielen.
Bedenke aber, dass das Profil nur einen kleinen Anteil am Überziehverhalten hat. Die Flügelform (Grundriss) und ggf. Schränkung ist da wichtiger.

gruß

andi

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. April 2008, 13:45

RE: Frage an die Aerodynamiker unter Euch ...

Gegen ein ClarkY oder ein Naca der Digitreihe ist nichts einzuwenden.
Hängt auch etwas von der Bauweise ab.Bei Depron wird es meist eh nicht so genau. :shy:
Was soll das Modell können? Nur gemütlich fliegen,oder auch etwas Kunstflug?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pic Killer« (18. April 2008, 13:46)


CaFr

RCLine User

  • »CaFr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neukeferloh bei München

Beruf: Ja, vorhanden ...

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. April 2008, 14:27

Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Da muß ich mich, damit Ihr genau wisst was ich vorhabe, wohl noch etwas präzisieren. Also es soll der Nachbau eines Volksplane VP-2 werden. Rumpf wird aus Depron und die Tragflächen ( normale Rechteckform) mit angeschlagen Depronrudern will ich mir aus EPP schneiden lassen. Angetrieben werden soll das Ganze mit einem Powerschnurz. Wichtig ist natürlich ... und nun kommts ... dass meiner Tochter Ihre Polly Pocket mit hineinpasst ! Sie meinte, wenn ich einen Flieger für Ihre Püppchen baue, geht sie auch mal mit zum Fliegen :D

:w Carsten

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. April 2008, 15:20

Für ein Volksplane liegst du mit einem ClarkY goldrichtig ,vor allem wenn die Polly Pocket mitfliegen soll. :D :ok:

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. April 2008, 16:16

Hallo Carsten,

Wenn Du mich fragst, kommt für diesen Zweck nur ein Profil in Frage, und zwar dieses:



Es ist speziell für kleine Modelle und niedrige Fluggeschwindigkeit ausgelegt und hat einen besonders weichen Übergang in den Bereich des Strömungsabrisses.

Es wurde im Vergleich direkten Vergleich mit Clark-Y geflogen, zwischen diesen Profilen liegen Welten, siehe Profile für kleine Re-Zahlen . Ich werde nie wieder einen Flieger mit Clark-Y bauen.

Dieses Modell ist ein schönes Beispiel für einen leichten Depron-Flieger: Fokker E3 .

Da ich erwarte, daß sich hier wieder eine hitzige Debatte unter den Aerodramatikern entwickelt, dies ist meine persönliche Ansicht aus eigener Erfahrung, es gibt auch andere Meinungen zum Thema Profle.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (18. April 2008, 16:19)


9

Samstag, 19. April 2008, 14:25

Bei geschnittenen Profilen mit zusätzlich angeschlagenen Depron-Rudern brauchen wir sowieso nicht über die normalen Profileigenschaften des Profils (ohne Ruder) sprechen, da der Gesamtverbund wieder was ganz anderes darstellt.

Auch wenn Stephan da offensichtlich eigene praktische Erfahrung hat welche was anderes suggeriert würde ich auf jeden Fall was dünneres verwenden. DAs ist auch die Lehrmeinung bei kleinen Reynoldszahlen. Ich denke, die positiven Eigenschaften, die er da beobachtet hat, resultieren nur aus dem großen Nasenradius und nicht aus der sonstigen Profilform, welche speziell im hinteren Bereich der Oberseite zu viel Krümmung und für die Gesamtdicke zu wenig Wölbung hat, um leistungsmässig gut zu sein.
Aber es kommt wie schon angedeutet viel mehr aufs Handling als auf die Leistung an.

Ich habe Stephan´s Profil vor ner Weile mal rechnerisch mit anderen "üblichen" Kandidaten rechnerisch verglichen (Xfoil), und die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache... gegen das Profil.

gruß

andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (19. April 2008, 14:26)


Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

10

Samstag, 19. April 2008, 18:15

Zitat

Original von schwobaseggl
.... welche speziell im hinteren Bereich der Oberseite zu viel Krümmung und für die Gesamtdicke zu wenig Wölbung hat, um leistungsmässig gut zu sein.


Hallo,

ich denke dass es auch gar nicht um die Leistung geht, sondern um das subjektive Gefühl am Knüppel. Klar hat eine gewölbte Platte weniger Widerstand, und kann vielleicht etwas langsamer geflogen werden - aber das Abrissverhalten ist einfach anders, mal überzogen nicht ganz so schön.

Das dicke Profil verhält sich einfach "runder", der Strömungsabriss knabbert sich über nen weiten Bereich langsam nach vorne, "Leistung" ist nicht unbedingt ausschlaggebend - bei den heutigen Materialien zund Motoren ist ein Flieger mit viel Widerstand und gutmütigem Abreissverhalten, oder eigentlich keinem ausgeprägten Abreissen imho angenehmer.

Man muss halt wissen was man vom Flieger erwartet ;)

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube