Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Strupsi

RCLine User

  • »Strupsi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Salzburg (Maria Alm)

Beruf: Schulbankdrücker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 19. April 2008, 20:40

Umkehrschub??

HI Leute!
Gibt es eigentlich einen Impeller der Umkehrschub hat?
Ich weiß das ich fehler mache!!
Ich habe fertig :
mfg
:D Dominik :D

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 19. April 2008, 20:47

RE: Umkehrschub??

Nie davon gehört.

Wäre auch ziemlich modellspezifisch, ich denke da ist Eigeninitiative gefragt ;)

Ließe sich sicher durch eine geeignete Klappe/Umlenkung im Schubkanal realisieren, wobei ich mir nicht wirklich vorstellen kann wofür das gut sein soll, aber Gartenzwergesammler verstehe ich auch nicht :D

Wenn's ums technisch machbare geht - nur zu, aber fertig zu kaufen wird's wohl eher herzlich wenig geben.

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Strupsi

RCLine User

  • »Strupsi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Salzburg (Maria Alm)

Beruf: Schulbankdrücker

  • Nachricht senden

3

Samstag, 19. April 2008, 21:16

Hi
Bräuchte es eh selber nicht aber wäre für scale Modelle was ;)
Ich weiß das ich fehler mache!!
Ich habe fertig :
mfg
:D Dominik :D

4

Sonntag, 20. April 2008, 20:35

Impeller sind eh nur für Scalemodelle interessant :tongue: .
Bei Zweckmodellen geht darum aus dem Antrieb möglichst viel Flugleistung rauszuholen. Und da bekommt man bei der gleichen aufgewendeten Motorleistung mit einem gut abgestimmten Propellerantrieb immer mehr Flugleistung raus als mit einem Impeller, ganz egal wie hochwertig und teuer der Impeller gefertigt ist.


Impeller haben prinzipbedingt nur eher bescheidene Wirkungsgrade, irgendwelche Klappen oder sowas im Schubrohr sind da ne Todsünde, da sie den Wirkungsgrad weiter verschlechtern.
Ein Schubumkehrsystem wie bei modernen Airlinern kommt also nicht in Frage.
Wenn, dann eine Lösung, wie es sie z.B. beim Tornado oder alten B737 (737-100, -200, -200Adv.) gibt. Da werden 2 "Löffel" hinter die Schubdüsen geklappt die den Schub dann nach schräg-oben/unten-vorne ablenken. Im Normalbetrieb liegen diese Klappen nicht im Schubstrahl und es gibt auch keine Kanten und Spalten im Schubrohr die Schub kosten.


[SIZE=1]Warum steht der Fed eigentlich nicht bei den Impellern?[/SIZE]

Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (20. April 2008, 20:38)


neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Montag, 21. April 2008, 12:42

Alternativ baue einen Regler mit Rückwärtsgang ein (z.B. Autoregler). Dann kannst Du den Impeller im Umkehrschubmodus laufen lassen. Ich hab das mal bei einem Propeller gemacht. Die Effekte können aber von komisch über lustig bis übel sein.
Der Trüg scheint.

Strupsi

RCLine User

  • »Strupsi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Salzburg (Maria Alm)

Beruf: Schulbankdrücker

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. April 2008, 17:27

Hi
Aber wenn man einen Richtigen Umgehrschub baut dann würde er nicht so Stark bremsen oder?
Und wenn dan würde man ihn doch nur beim Aufsetzen und Bremsen beim Ausrollen benützen, glaub ich ???
Ich weiß das ich fehler mache!!
Ich habe fertig :
mfg
:D Dominik :D

Captain Kork

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. April 2008, 19:08

Hallo,

ich denke auch, dass diese "Löffelmethode", die Matthias angesprochen hat die sinnvollste Methode ist, denn deine Drehrichtungsumkher, Boris, ist mit Impellern kaum zu realisieren: Ein Impeller dreht extrem hoch, überleg dir mal, wie lange der brauchen würde, um die Drehrichtung zu wechseln, außerdem hättest du dann extreme Probleme, wenn du doch noch durchstarten musst, bei der Löffelmethode hast du die Schubumkehr binnen Bruchteilen einer Sekunde durch Wegklappen der Löffel wieder aufgehoben, versuch das mal mit nem falsch rum laufenden Impeller.
Oder was, wenn du im Landeanflug merkst: "Hoppala, mein Flieger wird zu langsam"?!

Prinzipiell zwar ne gute Idee, die Sache mit dem Umkehrschub, aber brauchts das bei uns im Modellflug wirklich? Bei Modellen, bei denen das sinnvoll machbar ist sind wohl auch Radbremsen kein großes Problem, und die haben vermutlich a) ne besser Wirkung b) haben sie nicht die oeben angesprochenen Nachteile eines Umkehrschubs.

Gruß Timo
Meine Videos bei RC-Movie
Modelle:
Mirage von robbe(HET4W an 4s)
ECO8
Partenavia mit Landeklappen und Licht
Mustang Voodoo
Elektro-Filou (Schulungsflieger)

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. April 2008, 12:46

Moin,

Zitat

Ein Schubumkehrsystem wie bei modernen Airlinern kommt also nicht in Frage.


Das stimmt schon, da die modernen Flieger nur den Luftstrom des FAns umlenken.

Wenn man aber etwas weiter spinnt, könnte man ein 2-Strom Modelltriebwerk entwickeln und Schubumkehrer ähnlich denen des A330 mit Trent 700 Motoren anwenden.

Allerdings ist der Wirkungsgrad eines Schubumkehrers im Vergleich zum Triebwerk in "Normalkonfiguration" eher besheiden.

Gruß,
Stefan