Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Mai 2008, 20:47

HowTo Erstflug ?

Wie macht man eigentlich einen korrekten Reichweitentest ?
Modelle lieber vom Boden (wenn möglich) oder aus der Hand starten beim Erstflug ?
Und dann ?

Beim letzten Erstflug (eine TwinStar) hab ich eigentlich garnichts selber gemacht außer "oben" ein wenig rumzukurven. Das war letztes Jahr und seitdem ist fliegerisch einiges weitergegangen. Jetzt steht eine neue MiniMag im Keller, fertig gebaut und eingestellt und wartet auf Erstflug. Und diesmal möchte ichs gern selber machen und freue mich über jeden noch so trivialen Tip. Die Kleine soll ja nicht gleich reparaturbedürftig runterkommen...
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

2

Montag, 19. Mai 2008, 20:55

Mein kleiner Bruder mag es lieber geworfen, meiner Meinung nach kann man bei der Minimag doch nicht viel falsch machen...Bodenstart und gut ist. Die 3 zacken kann man dann nachtrimmen. Einen 2m Verbrennervogel wirft auch niemand aus der Hand - und der will ja schließlich auch erstgeflogen werden...
Nur zu und Mut, die Minimag ist schon Zahm vorausgesetzt, der schwerpunkt stimmt!
Zum Reichweitentest: Ich lass die Flieger immer festhalten und geh dann ca. 30m weg. Wenn dann kein Servo zuckt ist es gut und wird geflogen.
Wenn du die TS beherrscht hast, dann ist die MM auch nicht schwerer zu fliegen.
:ok:
:w

3

Montag, 19. Mai 2008, 22:08

30m mit eingeschobener antenne...das ist wichtig!
nur damit nichts schief geht.

noch nen berüchtigter anfängerfehler: modell hat gerade abgehoben, da wird schon die erste kurve eingeleitet und nur leider nicht mehr beendet weil das ding eingeschlagen ist.
also erstmal flach abheben und höhe sowie geschwindigkeit gewinnen, erst dann die kurve einleiten.
schwerpunkt auf die sichere seite legen(leicht kopflastig). das macht den flieger etwas stabiler in bezug auf strömungsabrisse.

das wichtigste zum schluss: vor dem start dreimal tief durchatmen. :ok:

viel glück
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tks98« (19. Mai 2008, 22:13)


4

Dienstag, 20. Mai 2008, 07:48

Solche Modelle werfe ich beim Erststart immer, aber bei ner guten Piste kannst klar auch Bodenstart probieren, geht vorallem weniger kaputt, wenn das Modell dann versagen sollte^^ Beim Bodenstart immer ein wenig Höhe ziehen, damit der Motor nicht den Prop inb den Boden zieht. Könnte dabei kaputt gehen^^

Ääähm joa, müsstest zwar wissen, aber du willst ja jeden Tipp haben^^ Erstflug bei möglichst wenig Wind!
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Mai 2008, 12:35

Ich lasse Modelle beim Erstflug immer von einem bekannten werfen, wenn dann alles klar ist, dann kann ich auch selber werfen ...
Liebe Grüße
Hartmut

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20. Mai 2008, 13:42

Als Vorbereitung für den Erstflug macht es Sinn, vorher mal mit einem vertrauten Modell, aber mit vertrimmten Rudern zu trainieren. Das schafft Sicherheit bei nicht eingeflogenen Modellen.

Wenn man einen Bodenstart machen möchte, erst mal das Rollen am Boden trainieren ! Schauen, ob das Modell ausbrechen will, und es schön auf der Piste halten. Sonst kann der Erstflug in den Flugplatzzaun gehen. Darauf gefasst sein, daß das Modell beim Rollversuch schon abhebt. Und vorher entscheiden, ob man sofort wieder landen will oder erst eine Runde fliegen. Sollte sich der Motor als sehr schwach herausstellen, kann die erste Runde schon die letzte sein.

Beim Handstart: Unbedingt werfen lassen, nur dann kann man sofort reagieren, wenn das Modell vertrimmt ist.

Einen leichten E-Segler erst mal ohne Motor einwerfen (lassen). So kann man schon mal Schwerpunkt und Trimmung kontrollieren.

Wenn man einen Sender mit Dual Rate hat, sollte man für jedes Ruder zwei Empfindlichkeiten vorhalten. Meist sind die Ruderwege zu groß, das kann leicht zum Übersteuern führen. So kann man dann fix im Flug auf kleinere Ausschläge umschalten.


Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (20. Mai 2008, 13:43)


7

Dienstag, 20. Mai 2008, 17:09

Was mit noch eingerfallen war:
unbedingt die Richtung aller Ruderausschläge kontrollieren! Das vergessen sogar die alten Hasen gerne, siehe: http://www.rcmovie.de/video/b05237076d94…scht-die-Zweite
:ok:
:w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »abö« (20. Mai 2008, 17:11)


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 20. Mai 2008, 19:46

Ganz dringend bei vielen programmierten Modellen im Sender den Speicherplatz überprüfen. Ich habe letztlich noch meine EPP-Mustang ohne Schaden in den Acker gehauen, weil ich mit nem Delta-Programm gestartet bin...
Liebe Grüße
Hartmut

9

Dienstag, 20. Mai 2008, 20:27

@ peter: hat deine minimag den originalmotor oder hast du schon auf BL umgerüstet ?? beim 400er bürsti würd ich dir den handstart empfehlen, und langsam versuchen auf höhe zu kommen sonst kanns passieren das sie dir wegkippt. hast du die querruder aktiv oder fliegst du seite+höhe ?


E-Flite Blade CP+
E-Flite Blade CP Pro
MPX MiniMag
MPX Easy Star
Graupner MX-12
Graupner MC-12
Ansmann Virus 2.0 Nitro
Carson Specter 2 Nitro
HPI Sprint 2 Flux - Camaro


PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 20. Mai 2008, 20:41

Meine MM hat einen kräftigen BL und nen 3s 1700er LiPo.
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 20. Mai 2008, 23:38

So ne Brushless-Minimag, die kann man senkrecht starten schau mal auf www.modellbauvideos.de , da gibt es Videos vom "Campingstuhl-Start" der Minimag...

Aber es soll auch Take-Aways von diesen Versuchen geben, aber ich habe letztes Jahr im August einen Start gesehen, und einen Durchflug durch den Pavilion... Aber der Erstflug war es garantiert nicht ...
Liebe Grüße
Hartmut

12

Dienstag, 20. Mai 2008, 23:51

yoa mit nem kräftigen BL würd ich dir raten bodenstart, wobei handstart aber auch geht. der geht bei der minimag immer. ansonsten kann ich dir nur sagen das die minimag beim erstflug wenig zicken sollte. meine war brav. hatte zum erstflug noch nen 400er bürsti drin. aber mittlerweile auch BL.


E-Flite Blade CP+
E-Flite Blade CP Pro
MPX MiniMag
MPX Easy Star
Graupner MX-12
Graupner MC-12
Ansmann Virus 2.0 Nitro
Carson Specter 2 Nitro
HPI Sprint 2 Flux - Camaro