Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Mai 2008, 20:51

Was macht ein Flugzeug unempfindlich gegen Wind ?

In letzter Zeit ist ja reichlich Wind gewesen, weswegen meine neue MiniMag immer noch auf ihren Erstflug wartet. Natürlich kommt da der Wunsch nach einem Zweitmodell auf, welches weniger empfindlich gegen Wind ist. Nur - wie schaut so ein Modell aus ? Klein, gross, schnell, langsam, Jet, Doppeldecker ?
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

2

Montag, 19. Mai 2008, 20:54

...ein großer, schwerer, schneller Jet 8)

Gruß
Hans-Jürgen

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Mai 2008, 20:57

Der aber dann leider nichts für Leute mit schmalem Geldbeutel und wenig Flugerfahrung ist :(

Ich seh schon - bei Wind Basteln, bei Flaute Fliegen...
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

firehouse

RCLine User

Wohnort: Münsterland

Beruf: Drehstuhlpilot

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Mai 2008, 21:01

Ein Funjet kostet nicht die Welt und geht bei jedem Wetter... :ok:
Gruss
Dirk


[SIZE=2]Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit[/SIZE]

5

Montag, 19. Mai 2008, 21:01

also die Minimag ist sehr gut geeignet für Starkwindf (alle die letztes jahr am Usertreffen waren, wissen, was ich meine :D )

pack nen Starken Antrieb rein (so um die 300W) und nen 2000er 3s Lipo, dann sollte das teil so 750g+ haben, dann geht die gut ab :ok:
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Mai 2008, 21:12

Wind ist gar nicht so schlimm. Die örtlichen Gegebenheiten sind da viel wichtiger.
Wenn du eine ebene, weitläufige Wiese hast ohne Hindernisse weit und breit, dann kannst Du mit wenig turbulenten Windverhältnissen rechnen.
In solch einem Falle lasse ich sogar die kleinsten Hallenmodelle raus, sofern deren Fluggeschwindigkeit die Windgeschwindigkeit noch überschreitet.

Wind ist auch beim Landen nicht schlecht, da die Fahrt über Grund geringer ist. Also nicht immer verrückt machen lassen!


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Mai 2008, 21:16

Zitat

Was macht ein Flugzeug unempfindlich gegen Wind ?


Übung :D

Solange man noch vorwärts kommt ist der Wind ok, nuja, bei zu eigenstabilen Modellen aber nicht mehr lustig.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

8

Montag, 19. Mai 2008, 21:25

Ich bin auch der Meinung, das Wind eigentlich gut ist, da bei einer Landung gegen den Wind die Geschwindigkeit über Grund geringer ist als ohne Wind. Das Problem sind eigentlich die Böen. Bei gleichmäßigen Wind (nicht Sturm) ohne Böen einfach raus und fliegen. Bei uns im Norden müssen wir uns mit dem Wind arrangieren oder einfach nur inddor fliegen (uncool).

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Mai 2008, 21:47

Hallo auch,

Nach meiner Ansicht sollte ein Flugmodell, daß windunempfindlich sein soll, vor Allem eine saubere Aerodynamik haben. Also ein widerstandsarmes (nicht zu dickes) Profil und einen schlanken Rumpf. Außerdem sollte es nicht zu eigenstabil ausgelegt werden, also möglichst Mitteldecker und wenig V-Form. Dann wird es durch eine Änderung der Anströmrichtung nicht gleich weg gedreht. Wichtig ist auch, daß die Querruder groß genug sind, um ausreichend Steuerwirkung zu haben, ohne all zu sehr zu bremsen.

Auch Nuris's sind oft erstaunlich gut bei Wind zu fliegen. Mein Tagfalter hat nur 15 g/dm² Flächenbelastung, dennoch macht es viel Freude, ihn bei Wind zu fliegen, selbst wenn er nur bei Vollgas gegen den Wind ankommt.

Das Fliegen bei WInd trainiert die Reflexe. Unschön wird es nur, wenn es bei der Landung zu turbulent wird.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Karamanga

RCLine User

Wohnort: Oldenburg, Niedersachsen

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. Mai 2008, 21:54

Zitat

Original von maikatze
Bei gleichmäßigen Wind (nicht Sturm) ohne Böen einfach raus und fliegen. Bei uns im Norden müssen wir uns mit dem Wind arrangieren oder einfach nur inddor fliegen (uncool).


Stimme Dir zu (da ich auch aus dem Norden komme und das "Problem" kenne).
Habe seit letztem WE auch eine MiniMag und bin trotz des Windes draußen gewesen.
Fliegen kann man durchaus - es gehört aber gerade bei diesem leichten Modell schon ein wenig Übung dazu.
Kann den Thread-Starter deshalb gut verstehen - meine MM lag auch ziemlich unruhig in der Luft.
Aber wie gesagt - mit etwas Übung (am Simulator!!!) und wenn man immer gegen den Wind startet und landet, geht es ganz gut.
Hangar:
MPX - MiniMag (BL-Tuning-Set)
MPX - TwinStar2 (2x480er)
MPX - EasyGliderPro (BL-Tuning-Set)
FMS - P51-D

DJI - F450 Quadrokopter
**********************
Futaba FF7 T7C 2,4Ghz.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karamanga« (19. Mai 2008, 21:57)


Dr._Gernot

RCLine User

Wohnort: Gersthofen

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Mai 2008, 21:55

Hallo,

Ich fliege den Toro 900 auch bei krassem Wind. Der ist ganz leicht und gar nicht so schnell. Ein ideales Allwettermodell.

Die Impeller F5 von Vasa fliegt bei Wind auch ganz lässig.

Der Hotliner Wilco mag Wind auch, es sollte aber nicht zu störrisch sein. Sonst ist die Landung etwas kniffelig, wenn der gegenwind auf einmal ausbleibt.

Gernot

GunnarS

RCLine User

Wohnort: Hochheim / Main

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. Mai 2008, 22:37

Mein " Windflieger" seit Jahres ist der Twinjet. Nahezu unkaputtbar, in alle Richtungen zu starten, auf unserem Platz nach Osten eigentlich "sträflich", da bald eine Spalierobstplantage kommt....am letzten Samstag (17.5.) hatten wir WS 4-5, ich war zumindest bis Uhr 13.30 der einzige Flieger.
Gruss Gunnar:w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GunnarS« (19. Mai 2008, 22:41)


danousek

RCLine User

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student (Jura)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 20. Mai 2008, 09:14

Mit meinem Taxi III mit Verbrenner machts bei Win auch Spass. Wenns stark genug weht mutiert das Taxi zum Harrier :evil: :evil: :evil:
8) LOGO 500 SE VStabi :ok:
:evil: T-Rex 450 VStabi :evil:
8) T-Rex 600 NSP VStabi
Microstar 400 :angel:
PicooZ :-)(-:

Graupner MX-22

14

Dienstag, 20. Mai 2008, 09:41

Hi..

Mal etwas "Lehrmeinung" aus der Flugmechanik:

Das Böenlastvielfache infolge Horizontalböen (von vorne) hängt eigentlich nur von Flug- und Blöengeschwindigkeit ab:

n=(1+v_b/v)^2

n: Lastvielfaches
v_b: Böengeschwindigkeit
v: Fluggeschwindigkeit

Das Lastvielfache infolge Vertikalböen ist komplizierter. Es steigt mit

-zunehmender Fluggeschwindigkeit (ja, wirklich)
-abnehmender Flächenbelastung (einleuchtend)
-zunehmender Streckung
-abnehmender Pfeilung
-zunehmendem Stabilitätsmaß

n=1+((dCa/d_alpha)*rho*v_b*v*S)/(2*G)
n, v,v_b wie gehabt
rho: luftdichte
S: Flügelfläche
G: gewicht
dCa/D_alpha: Auftriebsgradient, hängt von Streckung, Pfeilung und Profildicke ab


Seitwärtsböe: noch komplizwickter, da Trägheitsradius, Rumpf und Seitenleitwerksform mit eingeht.


Quelle: Skript "Luftfahrttechnik" , Uni Stuttgart, Ausgabe 1994


gruß

andi

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 20. Mai 2008, 10:01

Gegen Wind hilft erstens mal viel Masse, große Flugmodelle und schnelle Flugmodelle. Umso leichter un langsamer ein Modell ist, desto Windanfälliger.

Ich ahbe den Eindruck, dass sich Nurflügler bei Wind deutlich besser fliegen lassen, als Modelle mit Leitwerk.
Gruß Frank!

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 20. Mai 2008, 10:24

das mit den Nuris

Ist dann Fast Einleuchtend wenn man Andis Flugmechanik bertachtet .
Kein rumpf der mit Rollmassen und Drehmometen zu Buche schläg wind kann da auch keiner anpacken.

Leitwerk ebenso!

Und die Flügelprofilirung der Nuris ist ohnehin so das sie nix so leicht aus der Strömung wirft um sie leichte Fliegen zu Können.

Gruß Bernd
PS

ich Fliege derzeit ne 1,5m elektro Fox mit rg15 12% bei richtig Wind das macht fun!

wobei wir bei den Widerstandsarmen profilen und hohen Flächenbelastungen und mitteldecker wären!
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Karamanga

RCLine User

Wohnort: Oldenburg, Niedersachsen

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 20. Mai 2008, 10:44

Zitat

Original von viperchannel
Gegen Wind hilft erstens mal viel Masse, große Flugmodelle und schnelle Flugmodelle. Umso leichter un langsamer ein Modell ist, desto Windanfälliger.

Ich ahbe den Eindruck, dass sich Nurflügler bei Wind deutlich besser fliegen lassen, als Modelle mit Leitwerk.


Na das nenne ich doch mal eine Aussage: Kurz, knapp, dennoch präzise und auf den Punkt! :ok:
Hangar:
MPX - MiniMag (BL-Tuning-Set)
MPX - TwinStar2 (2x480er)
MPX - EasyGliderPro (BL-Tuning-Set)
FMS - P51-D

DJI - F450 Quadrokopter
**********************
Futaba FF7 T7C 2,4Ghz.

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 20. Mai 2008, 15:56

Das mit den Nuris kann ich nur bestätigen. Ich fliege auch einen, und zwar auch bei Winden wo so einige Leitwerkler passen müssen.