Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

quax_065

RCLine Neu User

  • »quax_065« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würselen, bei Aachen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Mai 2008, 14:34

Motor oder Regel; Was geht zuerst kaputt?

Hallo zusammen,

wahrscheinlich ist die Frage so generell gar nicht zu beantworten, sondern hängt von den Komponenten ab, die verbaut wurden.
Ich versuche mal den Fall zu schildern:
Stecklandung; Motor blockiert; Vollgas ist noch drin. Am Modell festgestellt, dass Vollgas noch drin ist. Sofort auf Leerlauf gegangen. Zeitdauer bestimmt über 30 sec. Aus dem Modell kommt leicht verbrannter Geruch. Ich bilde mir ein, dass der vom Motor kommt. (Ist ein Bürstenmotor)
Anschließend Spinner neu montiert, Akku angesteckt und Regler parametriert. (Leerlauf -Pieps; Vollgas - Pieps; Leerlauf - Pieps). Beim Gasgeben kommt aber keine Leistung an. Der Propeller dreht zwar, aber viel zu langsam.
Gemessen habe ich bis jetzt noch nichts.
Kann man so aus der Ferne sagen, was kaputt ist, oder muss ich messen?
Wenn messen, was und wie am besten? (Strom in Reihe zum Motor, also Regler mit Verbraucher?)
Danke schon mal für eure Antworten.

Gruß
Guido

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Mai 2008, 14:44

RE: Motor oder Regel; Was geht zuerst kaputt?

Du hast in deiner Liste den Akku vergessen, auch der kann bei massiver Überlastung Schaden nehmen.
Also mal die Akkuspannung messen, im Leerlauf und wenn sie da passt auch unter Last.

Bitte schreib um welche Komponenten es sich handelt, sonst wird das ne ziemliche Raterei.


Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

quax_065

RCLine Neu User

  • »quax_065« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würselen, bei Aachen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. Mai 2008, 14:56

RE: Motor oder Regel; Was geht zuerst kaputt?

Hallo Paul,

es handelt sich um einen Robbe Bandit (RTF).
Der Regler ist von Hype: Lipo- Control 14A und kann Dauerstrom von 14 A. (Zellenzahl LiPO: 1-3; Zellenzahl NiCd/NiMH: 4-8; Dauerstrom: 14A; BEC-Spannung: 5,0V/1A; Frequenz: 2,5KHz; Innenwiderstand: 3,5mOhm).
Akku: 7 Zellen NiMH 1400mAh
Motor: Kene Ahnung, der war halt drin. (steht auch keine Bezeichnung drauf)
Das Modell hat ein Fluggewicht von ca. 500g.

Mehr weiss ich wirklich nicht.

Gruß
Guido

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Mai 2008, 15:04

Hallo Guido,

Wenn der Bürstenmotor überlastet wird, wird die Wicklung sehr heiß. Das führt dazu, daß die Isolierschicht verkohlt und damit die Isolationsfähigkeit verliert. Außerdem können die Magneten durch die hohe Temperatur ihre Magnetisierung verlieren.

Beim Regler brennt zuerst der MosFet-Transistor durch. Er kann entweder dauerhaft leitfähig werden (wenn das Silizium zu einem Haufen Klumpatsch zusammenschmilzt) oder unterbrechen (wenn der Bonddraht durchschmilzt).

Der MosFet kann relativ leicht beschafft und ausgetauscht werden. Dazu muß man aber die Typenbezeichnung kennen, das Datenblatt herunterladen und einen Vergleichstypen suchen.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Mai 2008, 16:23

Moin Guido,

ich tippe auf den Motor, wie von Stephan geschildert. Die meisten Regler haben eine Überstromsicherung um sich in Fällen wie den von Dir geschilderten selbst zu schützen.
Ob der Hype nun so eine Sicherung hat weiß ich nicht, ist aber anzunehmen.

Den Regler kannst du mit einer Autoglühlampe 21W testen. Einfach statt dem Motor anschließen. Dann kannst du sehen, ob der Regler noch tut.

Den Motor schlicht und ergreifend direkt an den Akku anstöpseln. Wenn er nicht richtig dreht, heiß wird und stinkt ist er ein Fall für die Tonne. Den Test nur kurz machen!

Akku natürlich vorher laden.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Mai 2008, 22:13

Am besten den Motor an die Autobatterie schließen, die kann etwas mehr ab :ok:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

7

Mittwoch, 21. Mai 2008, 23:24

Nachdem der Regler noch das Piepsen kann und der Motor sich auch noch dreht klingt das für mich stark nach Motor.

fuchs755

RCLine User

Wohnort: Saarbrücken/München

Beruf: Dipl.- Kfm, Dipl-. Ing.

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Mai 2008, 01:47

Oft vebrennen bei solchen Aktionen einfach nur die Kohlen. Ergo. sclechtere leitfähigkeit, Krater auf dem Kommutator un somit keine leistung
Streite nie mit einem Idioten - der Zuhörer könnte den Unterschied nicht erkennen.

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. Mai 2008, 11:23

Hallo auch,

Die Idee mit der Autobatterie ist absoluter Wahnsinn !

Das ist hochgradig gefährlich !


Wenn der Motor wirklich einen Kurzschluss hat, können die Zuleitungen rot glühend werden, was schwere Verbrennungen an der Hand zur Folge haben kann !


Also lieber erst mal den Regler mit einer Glühbirne oder einem anderen Motor als Last testen.

Wenn der Motor brenzlig riecht, dann wurde er zu heiß und ist damit wahrscheinlich kaputt. Den Motor am Besten erstmal mit ein bis zwei NiCd oder NiMh-Zellen testen, ob er überhaupt noch läuft. Wenn ja, müsste man ihn bei Nennspannung testet und die Stromaufnahme sowie die Drehzahl messen. Nur der Vergleich mit dem Neuzustand zeigt dann, ob der Motor noch intakt ist.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

10

Donnerstag, 22. Mai 2008, 11:24

nach einer "Stecklandung" drückte es die Welle nach hinten und das Schild wird eingedrückt, das bremst den Motor ( Eigene Erfahrung mit Bürstenmotoren) oft reicht es die Welle hinten nach vorne zu drücken evt. mit Hammer ==[]

Gruß Horst

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. Mai 2008, 11:33

Zitat

Original von Flurnügler
Hallo auch,

Die Idee mit der Autobatterie ist absoluter Wahnsinn !

Das ist hochgradig gefährlich !


Die Idee den Motor, falls er einen Kurzschluss hat, an den Lipo anzuschließen ist der absolute Wahnsinn, der Lipo könnte durch die hohe Stromaufnahme geschädigt werden und platzen......das ist hochgradig gefährlich.
Ausserdem kann die Leitung auch mit dem Lipo heiss werden.....
, wenn das ganze dann noch in der Wohnung stattfindet: :prost:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

quax_065

RCLine Neu User

  • »quax_065« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würselen, bei Aachen

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. Mai 2008, 11:44

Hallo an alle,

vielen Dank für die vielen Tipps. Ich habe in der Zwischenzeit den Regler an einer 21W Glühbirne getestet. Alles ok. Der Motor ist ausgebaut, eine Lötstelle des Entstörkondensators? ist durchgebrannt. Habe ich versucht zu löten, ging aber nicht wirklich gut. Erneuter Lauftest zeigte, dass der Regler sofort ziemlich warm wird, auch bei niederiger Drehzahl. Ich habe diesen Test dann sofort beendet. Ich denke auch, dass der Motor kaputt ist. Ich glaube auch nicht, dass sich weitere Tests mit dem Motor lohnen, da er wahrscheinlich keinen hohen Wert hat.
Was muss ich bei der Auswahl eines neuen Motors beachten? Kann man einen bürstenlosen Motor benutzen und mit NiMH betreiben? Ich denke wichtig ist, dass der Regler zum Motor passt. Zumindest von der Stromaufnahme. Außerdem sollte die Spannungsaufnahme in etwa passen. D.h. 14 A bei Volllast und 8,4 V. Ist das so richtig?

Gruß
Guido

Chief_Rocker

RCLine User

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. Mai 2008, 12:00

Wenn du den Bürsti gegen BL tauschen willst, wir auch ein neuer BL regler fällig.
Ansosnten, ich würd dir zu einem 400er raten. Ein 480er würde deinen Akku überlasten.
Schau mal beim Conrad, die habend a relativ günstige 400er im angebot...
Runter kommen sie alle :D

MX 16 s
Extra 300 L - R.I.P
Fun Air 40
FunJet
Gemini

quax_065

RCLine Neu User

  • »quax_065« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Würselen, bei Aachen

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 22. Mai 2008, 12:32

Der Regler ist auf LiPo umschaltbar, d.h aber wohl nicht, dass er für bürstenlose Motoren geeignet ist, oder? Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich da mal so was ähnliches gelesen.
Danke für den Tipp bei Conrad nachzuschauen. Ich werde wohl erst mal beim örtlichen Händler nachfragen, ob der was da hat, geht immer noch am schnellsten, und hilft am meisten (auch wenn ihr hier echt super seit).
Wie wäre es denn z.B. mit einem Graupner Speed 400 7,2 V
Technische Daten

Nennspannung 7,2 V
Betriebsspannungsbereich 3,6 ... 8,4 V
Leerlaufdrehzahl 16400 min -1
Leerlaufstromaufnahme 0,5 A
Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 3,3 A
Blockierstromaufnahme 21 A
Höchster Wirkungsgrad ohne Getriebe 72 %
Gehäuselänge, ohne Welle 37,8 mm
Durchmesser 27,7 mm
Freie Wellenlänge 13,8 mm
Wellendurchmesser 2,3 mm
Gewicht 73 g

Müsste doch gehen, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »quax_065« (22. Mai 2008, 12:40)


15

Donnerstag, 22. Mai 2008, 12:39

Zitat

Original von quax_065
Der Regler ist auf LiPo umschaltbar, d.h aber wohl nicht, dass er für bürstenlose Motoren geeignet ist, oder? Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich da mal so was ähnliches gelesen.
Danke für den Tipp bei Conrad nachzuschauen. Ich werde wohl erst mal beim örtlichen Händler nachfragen, ob der was da hat, geht immer noch am schnellsten, und hilft am meisten (auch wenn ihr hier echt super seit).


Bürstenlose Motoren und Lipo haben bis auf die Zeit ihrer "Markteinführung" nichts miteinander zu tun :w

dem Motor ist es egal, was für ein Akku hinten dran hängt, genau wie es dem Akku egal ist, wohin er seinen Strom liefert.

du würdest auf jeden Fall einen neuen Regler brauchen, wenn du einen BL willst :w
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Christian2005« (22. Mai 2008, 12:39)


aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 22. Mai 2008, 17:30

Zitat

Original von Elektroniktommi

Die Idee den Motor, falls er einen Kurzschluss hat, an den Lipo anzuschließen ist der absolute Wahnsinn, der Lipo könnte durch die hohe Stromaufnahme geschädigt werden und platzen......das ist hochgradig gefährlich.
Ausserdem kann die Leitung auch mit dem Lipo heiss werden.....
, wenn das ganze dann noch in der Wohnung stattfindet: :prost:


Welchen Lipo? Wer den ganzen Thread liest, ist eindeutig im Vorteil! :shake:

Abgesehen davon, einen 400er an 12V anzuschliessen, ist der Lebensdauer deutlich abträglich.

Soviel dazu.

Guido, es gibt viele verschiedene 400er. Modell, Akku, Motor und Prop müssen zueinander passen. Ich würde an deiner Stelle erst mal den nehmen, der drin war. Wenn sich hier nicht noch jemand meldet, der genau sagen kann, welche Type im Bandit verbaut ist, solltest Du den Robbe-Ersatzmotor nehmen. Antriebsauslegung ist eine interessante Sache, mir scheint aber, dass Dir derzeit noch das know-how dazu fehlt.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D