Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 31. Mai 2008, 08:08

Umrechnung Luftschraube / Mittelstück

Hallo zusammen,

kurze Frage in die Runde:

Wenn DriveCalc für meine Motor-Kombi einen 13" x 8" AeroCam Klapp mit 42er Mittelstück als optimalen Propeller ausspuckt, wie rechnet man das um, wenn ich ein 70er Mittelstück für meinen Spinner benötige?

Durchmesser ist schon klar, aber die Steigung ändert sich ja auch, da die Blätter weiter außen sind.

Bin für alle Hinweise dankbar.

Schöne Grüße,
Micha

Coma

RCLine User

Wohnort: 48147 Münster

Beruf: Kommunikationselektroniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 31. Mai 2008, 17:34

Ich würde es einfach erfliegen. Ich habe DriveCalc noch nie benutzt, ich schaue immer wieviel Strom der Motor haben darf und messe dann im Stand den Strom und bestimme damit die Latte. Wenn du ganz sicher gehen willst, nimm halt ne Latte mit ner 7er oder 6er Steigung, aber ich glaube sowieso nicht dass das soviel ausmacht, wenn du die alte Latte weiterverwendest. Einfach probieren und messen ==[]

Jupiter42

RCLine User

Wohnort: von Daheim

Beruf: nix

  • Nachricht senden

3

Samstag, 31. Mai 2008, 20:10

Zitat

aber die Steigung ändert sich ja auch, da die Blätter weiter außen sind.


da bin ich anderer meinung, aber könnte sich dazu nochmal ein "Profi" äußern?
[SIZE=4]VERKAUFE[/SIZE]
[SIZE=3]oder Vertausche[/SIZE]

Powerschnürzze und Schnürzze mit Wicklung nach Wunsch bis 3 fach Statorgröße für 3D Modelle bis 600g und Segler bis ca 1,2kg.

Drehteile jeder Größe für Motoren oder andere

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 31. Mai 2008, 20:24

Natürlich ändert sich die effektive Steigung - der Einstellwinkel eines Blattsegments bleibt ja gleich und nimmt nicht, wie es nötig wäre um die gleiche Steigung beiizubehalten, ab wenn man dieses Segment weiter nach aussen schiebt.

Ich nehme aber an dass in den Berechnungsprogrammen sich die Propkennwerte auf das Nennmaß+Mittelstückdurchmesser beziehen und auch so ermittelt wurden, sonst würde man ja nichts wiederfinden, die Steigungsänderung ist ja nichtmal für das ganze Blatt konstant, wenn ich nicht irre ;)

Davon wie man was wo eingibt und rechnet hab ich leider selbst wenig Ahnung :shy:

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (31. Mai 2008, 20:24)


Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

5

Samstag, 31. Mai 2008, 21:42

Hallo,
die Steigung ändert sich durch Vergrößern des Mittelstücks.
Damit man nicht so viel rechnen muss, hat dies Aero-Naut schon gemacht und eine Tabelle zum Downloaden auf ihrer Seite.
Leider ist ein so großes Mittelstück wie von Themenstarter erwähnt nicht gelistet, aber evtl. kann man sich Anhaltspunkte raussuchen.


Zum Download

Gruss
Alex

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

6

Samstag, 31. Mai 2008, 21:42

Hallo,

eine einfache "Umrechnungsformel" für diese Aufgabe gibt es nicht.

Eine Vergrößerung des Durchmessers ist bei einem Prop -egal, wie sie zustande kommt- eine sehr wirkungsvolle Maßnahme, da sich (etwas vereinfacht gesagt, da es streng nur für geometrisch ähnliche Props gilt) der Schub mit der 4. Potenz und die Leistungsaufnahme mit der 5. Potenz des Durchmessers ändern. Dieser Effekt dominiert .

Den prakt. wirksamen Effekt kann man nur unter Hinzunehmen der Motoreigenschaften ("Steifigkeit") vorhersagen, da sich beim vergrößerten Prop wie o.e. die Leistungsaufnahme erhöht und dadurch die Drehzahl absinken wird.

Die Nennsteigung (bei 0,7R) erhöht sich durch das größere Mittelstück etwas, weil nach der Änderung der ursprüngliche Blattwinkel beta_0.7 jetzt weiter außen sitzt und ein ursprünglich weiter innen liegender, größerer Blattwinkel an die Stelle 0.7R rückt. Da Props nur selten eine über den Radius konstante Steigung (Schraubenlinie) haben und damit auch kein einfaches "Bildungsgesetz" für die Blattwinkelverteilung, gibt es auch keine einfache Umrechnungsformel.

Am einfachsten könnte man die Aufgabe z.B. lösen, indem man die Blattwinkelverteilung am Ausgangsprop misst und in ein Diagramm über dem Radius aufträgt. Dann schiebt man diese Verteilung nach außen (oder einfacher die Achsposition (R =0) nach innen) und kann dann bei 0.7R des vergrößerten Props den neuen Blattwinkel ablesen und daraus die Steigung berechnen.

Man könnte noch viel mehr machen, z.B. die Änderung der Blattiefen-Verteilung auf dieselbe Weise bestimmen und das dann alles in ein Propeller-Berechnungsprogramm wie "PropCalc" eingeben.

Für den "Alltagsbetrieb" lohnt sich dieser Aufwand nicht. Es reicht imho, wenn man weiß, daß der Prop mit dem größeren Mittelstück mehr Leistung aufnehmen und mehr Schub liefern wird, und sich darauf einstellt.

Gruß,
Helmut

7

Samstag, 31. Mai 2008, 23:08

Vielen Dank für eure Hinweise!

Werde mich wohl "experimentel" an die Sache annähern.
(Div. Klapp-Schrauben montieren und Schub / Strom messen)

Schöne Grüße,
Micha