Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 4. Juni 2008, 21:10

Zitat

Original von lele
bei mir hatte der erste flieger schon nach 1 jahr klappen


Ich sage nur "Achtung" es geht viel schneller wie mann denkt.

Meine Laufbahn

Easy Glider dann Cularis nach gesamt 6 Monaten eine Valenta B4 Voll GFK 3 Meter 4kg dann ,Easy Star aus Fun,
Simprop Catalina,Graupner Kadett (Im bau)
und nu der PULSAR 2008/Carbon alles in ca.8 Monaten

gruß

offline

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »offline« (4. Juni 2008, 21:11)


Wohnort: Jänkendorf bei Niesky bei Görlitz

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 4. Juni 2008, 22:15

Zitat

Original von offline

Zitat

Original von lele
bei mir hatte der erste flieger schon nach 1 jahr klappen


Ich sage nur "Achtung" es geht viel schneller wie mann denkt.

Meine Laufbahn

Easy Glider dann Cularis nach gesamt 6 Monaten eine Valenta B4 Voll GFK 3 Meter 4kg dann ,Easy Star aus Fun,
Simprop Catalina,Graupner Kadett (Im bau)
und nu der PULSAR 2008/Carbon alles in ca.8 Monaten

gruß

offline


jede Wette, dass man die Flieger alle mit 6 Kanälen und allen Funktionen fliegen kann! ;)
Aber trotzdem, normalerweise reichen die 6 Kanäle 2 Jahre gut aus!
mfg Jonathan
ES IST WICHTIGER, DASS JESUS CHRISTUS SEINEN FUSS AUF DIE ERDE SETZTE, ALS DER MENSCH DEN SEINEN AUF DEN MOND! - James Irwine, Astronaut der Apollo 14 und ich

23

Mittwoch, 4. Juni 2008, 22:32

Zitat

Original von Jonathan Spengler

Zitat

Original von offline

Zitat

Original von lele
bei mir hatte der erste flieger schon nach 1 jahr klappen


Ich sage nur "Achtung" es geht viel schneller wie mann denkt.

Meine Laufbahn

Easy Glider dann Cularis nach gesamt 6 Monaten eine Valenta B4 Voll GFK 3 Meter 4kg dann ,Easy Star aus Fun,
Simprop Catalina,Graupner Kadett (Im bau)
und nu der PULSAR 2008/Carbon alles in ca.8 Monaten

gruß

offline


jede Wette, dass man die Flieger alle mit 6 Kanälen und allen Funktionen fliegen kann! ;)
Aber trotzdem, normalerweise reichen die 6 Kanäle 2 Jahre gut aus!
mfg Jonathan


Können heißt aber nicht wollen!

24

Mittwoch, 4. Juni 2008, 22:45

hallo,

ich habe eine MX 16 und bin absolut zufrieden. Menüführung ist echt einfach(ich hab zwar noch keinen anderen Sender gehabt)

mfg
X-FREE ist ein WAHNSINN

25

Mittwoch, 4. Juni 2008, 23:34

Denke, die Mx-16S ist klasse.

Nur: Zum Anfang?

Eine gebrauchte MC-10 für eben 20€ ist doch eine prima Sache.
EMpfänger dabei. Servos von Hitec (Hs-81) sind auch günstig und so lässt cih ein EasyGlider oder eine TwinStar 2 prima austatten.

TS2 -> 80€
MC-10 -> 30€
Akku -> 20-50€ (Nimh oder A123 3-Zeller)
Lader -> 50€ -> vll ist noch ein Nicd/NiMh Lader vorhanden? Hier im Forum ab 15€ zu haben.

Sonst ist ein 45€-3S-A123 Akku mit einem Adapter (Spannungsbegrenzung) an einem einfachen NICd/NIMH Lader zu laden.
Somit wäre der Einstieg easy. Und wenn er dann Lust auf mehr hat kann er in ein vernünftigen Lader investieren - einen guten Akku hat er dann ja schon, der in vielen kleineren Modellen einsetzbar ist.
Die Funke reicht auch für die ersten "Ich-lerne-Fliegen"-Modelle aus.

26

Donnerstag, 5. Juni 2008, 01:19

Es muß jeder selber entscheiden wohin er möchte,also was er machen möchte.
Richtung Segler bist Du schnell mit Servos für Cam und Klappen + Einziehfahrwerk an der grenze.(So ging es mir,so geht es mir)
Aber ich glaube auch 6 Kanäle reichen erstmal mein Tip Multiplex COCKPIT SX 6 Kanäle
Und dann später mit Ahnung und richtig Kohle was ganz ganz gaaaaaaaanz Geiles.

@Mr. Ultimate

Du hast die Wette gewonnen,können ja,aber nicht wollen.
Ich würde mir nie wieder eine 6 Kanal kaufen,sondern vielleicht gleich weitere 100€ mehr zahlen.
Die Zeit vergeht schnell ich brauche zu Weihnachten eine neue Funke *dasisnichttoll*
es hätte ein Segler sein können.
Andersrum kann ich meine "kleine " 6 Kanal Funke gut verkaufen mir dann schnell eine andere holen.

Mein Fazit:

6 Kanal is eigentlich ok ;)
(Ach keine Ahnung,für mich halt net .)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »offline« (5. Juni 2008, 01:49)


27

Donnerstag, 5. Juni 2008, 17:24

wow gibt es denn auch ein komplettset wo alles dabei ist... ich will auch nicht mit der dem jet anfangenich will es mir nur irgentwann zulegen...

wie wärs mit der da???
http://www.natterer-modellbau.de/product…ernlenkset.html

ach ja und ich möchte keinen segler!!!

wäre die RR Twinstar II günstiger da sind schon servon un so drin
http://www.multiplex-rc.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »treztrez« (5. Juni 2008, 17:37)


28

Donnerstag, 5. Juni 2008, 17:35

Die Cockpit SX ist mit modernster, zukunftsweisender Synthesizer-HF-Technik ausgestattet. Steckquarze zur HF-Kanalwahl sind nicht mehr erforderlich.
Der gewünschte Kanal wird einfach und schnell im Menü eingestellt,usw usw usw

*klick mich*

Lieferumfang:
1 Sender Cockpit SX, komplett ausgebaut mit:
2 Prop-Kanalgebern, 4 Schaltern, 2 Taser, 3D Digi Einsteller
1 Senderakku 1500 mAh
1 7-Kanal Empfänger RX-7 Synth IPD
1 Servo Mini-HD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offline« (5. Juni 2008, 17:35)


29

Donnerstag, 5. Juni 2008, 17:35

naja. Bei der MX ist glaub ich das menü besser. Aber sie hat auch nur 6ch.

30

Donnerstag, 5. Juni 2008, 17:39

Hat die mx auch so schöne timer wie die COCKPIT SX. ? ;) ??? ??? ???
Diese möchte ich nicht mehr missen.
Das Menü is sehr gut durchdacht und sehr einfach.
Wie war das mit Quarzen bei der MX?
Die SX brauch keine.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »offline« (5. Juni 2008, 17:41)


31

Donnerstag, 5. Juni 2008, 17:45

*klick* 179,00 EUR*

Sekundenkleber,Akku + Lader + Adapterkabel zum laden vom Akku und Akku der Funke fehlt noch.
Noch etwas vergessen=?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »offline« (5. Juni 2008, 17:48)


32

Donnerstag, 5. Juni 2008, 17:52

Oder halt wenn nur wenig Geld vorhanden


****klick* ***

Diesen Easy Star würde ich nehmen,nix anderes.
Zum lernen absolut ok,fliege ich immernoch sehr gerne.

Gruß

Offline

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »offline« (5. Juni 2008, 17:58)


Vandit

RCLine Neu User

Wohnort: Heidelberg / Gemmingen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 5. Juni 2008, 18:31

an deiner Stelle würde ich erst einmal einen Verein suchen um dort Lehrer-Schüler zu fliegen. Erst wenn du weist welchen Sender dein "Fluglehrer" hat, würde ich mir einen Sender kaufen, denn dieser muss (es gibt ausnahmen) vom gleichen Hersteller sein wie der Lehrersender.

Weiterhin: Die Easy Star ist ein gutes Anfängermodell, keine Frage. allerdings wird es damit sehr schnell langweilig. "Unsere" Flugschüler fangen deshalb gleich mit dem Twin Star an, ist meiner Meinung genauso anfängertauglich, hat allerdings Querruder und und ist deswegen vielseitiger.

34

Donnerstag, 5. Juni 2008, 18:53

Also ich würde mir das fliegen selber beibringen.
Und schon garnicht meine Funke nach einem Lehrer richten das is absoluter Quatsch.
*richtigkopfschüttel*
Jeder Lehrer hat mindestens zwei Funken zuhause,also im Verein hat immer irgendwer eine Funke für Dich übrig.
Querruder einbauen beim easy Star is ne sache von 5 Minuten!
Und zur vielseitigkeit sage ich nur FPV,First Person View.
Aber Meinungen sind verschieden und das is auch gut so.
Vielleicht findest im Verein jemanden der Dir seinen alten "ramsch" andrehen möchte.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »offline« (5. Juni 2008, 18:56)


winston

RCLine User

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

35

Freitag, 6. Juni 2008, 13:31

Also ich hab mir das fliegen selbst beigebracht, allerdings vor 10 Jahren, wo es noch kein Elapor und wie die modernen Materialien alle heißen gab. Das hat mich damals soviel Geld und Nerven gekostet, das ich den Flugmodellbau erst mal an den Nagel gehängt habe. Das einzige was mir aus der damaligen Zeit geblieben ist, ist meine MC 12 mit der ich auch voll zufrieden bin. Das üben am SIM hat mir letztes Jahr soweit geholfen, das ich die Steuerung grundlegend lernen konnte und seither auch keine nennenswerten Abstürze mehr hatte. IMHO ist die Twinstar ein guter Anfängerflieger, der auch später noch Spaß machen kann (Umrüstung auf Brushless, als Kameraflieger) und die MC/MX 12 mit denen man auch später noch einiges machen kann gute Anfängersender. Am Ladegerät und Akkus sollte man nicht sparen denn wer hier Billig kauft, kauft zweimal!
lg winston

Twinstar Brushless,
Funjet,
MX 16s:nuts:
APFD
:w

FTFF

RCLine User

Wohnort: münchen

  • Nachricht senden

36

Freitag, 6. Juni 2008, 14:19

Hallo treztrez,

jetzt haste ja schon ne ganze menge meinungen gehört und wolltest eigentlich nur wissen, mit welchem sender du später auch mal einen jet steuern kannst.

ich finde momentan ist keine günstige zeit zum senderkauf, weil keiner weis, wohin die 2,4ghz geschichte gehen wird. deshalb würde ich mir als anfänger jetzt keinen sender wie mx16, cockpit sx o.ä. kaufen, sondern erstmal mit einem einfachen (am besten gebrauchten) vierkanalsender fliegen lernen, schauen ob's mir dauerhaft spaß macht und abwarten, was sich auf dem sendermarkt so tut.
alternativ kannst du auch versuchen, einen gebrauchten computersender günstig(!) zu ersteigern. die seite vom natterer kennst ja schon, hast also einen vergleich, was die teile neu kosten (das mx12-set mit 2 servos finde ich gut).

du schreibst auch, daß du keinen segler willst. hab ich mir schon gedacht (wegen dem jet, den du später mal fliegen willst), und kann ich auch verstehen.
alternativ möchte ich dir noch die minimag von multiplex vorschlagen. mit der hab ich angefangen. die ist günstiger als der twinstar, braucht weniger saft und kommt deshalb auch mit günstigerem regler und akkus aus (falls du auf's geld schauen mußt, hast ja glaub ich geschrieben).

und mit der minimag (aber auch twinstar oder easystar oder was auch immer) kannste dann erstmal fliegen lernen. mit fliegen meine ich jetzt aber nicht nur, die kiste zu starten, zu landen und in der zwischenzeit nicht abzustürzen, sondern das modell zu beherrschen, also dorthin zu fliegen, wo du hinwillst, oder dort zu landen, wo du willst.
bis du soweit bist, werden je nach talent und zeitlichem einsatz schon ein paar wochen oder monate vergehen. in dieser zeit wirst du selber erfahrungen sammeln, hier im forum viel lesen und so nach und nach verstehen, was es mit dem ein oder anderen so auf sich hat.
dann kannst du auch eher beurteilen, welcher sender für dich in frage kommen könnte und welcher nicht. wenn du z.b. keinen segler fliegen willst, dürften dir 6 kanäle lange reichen. und wenn du z.b. nicht der typ bist, der alles messen muß, wirst du den fehlender timer der mx-12 auch nicht sonderlich vermissen. und und und ...

zwischen deinem erstflieger und dem jet wird aber wahrscheinlich noch mindestens ein weiteres modell liegen, mindestens ...

ich wünsch dir viel erfolg und drück dir schon jetzt die daumen für den erstflug.

Grüße
Robs

Rollmops

RCLine Neu User

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

37

Freitag, 6. Juni 2008, 14:35

Also die MX16s braucht auch keine Quarze.

Ich habe mir als Anfänger gleich eine MX16s gekauft und bereue es nicht.
Ich denke auch, das es gut ist als Anfänger zu schauen, was jemand in seiner Umgebung (Verein oder Wildfliegen) fliegt, damit man sich bei denen Hilfe holen kann oder z.B. Lehrer-Schüler fliegen kann.

Anschließend habe ich mir die Magister gekauft (gebraucht und komplett).
Diese habe ich gleich einen 2. Querruder Servo verpasst und nun habe ich auch ein vernünftiges Flugbild und sogar Landeklappen.
Muß sagen, damit macht es richtig Spass zu fliegen.
Natürlich habe ich den Orginalen Antrieb rausgeschmissen und habe einen vernünftigen Antrieb eingebaut.

Ich hatte mir auch überlegt die cockpit sx zu kaufen (in meiner Firma hat jemand sie gekauft), aber ich finde man hat das Gefühl ein Stück Plastik in der Hand zu halten (war halt mein Gefühl).
Ich hatte halt bei der MX16s eine besseres Gefühl.

Gruß Michael
Gruß von einem Rheinländer aus dem schönen Bayern! :w

lele

RCLine User

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

38

Freitag, 6. Juni 2008, 14:48

rein von der menüführung ist die cockpit besser, was aber schon gesagt wurde :w

39

Freitag, 6. Juni 2008, 17:42

Welches Modellflugzeug von Multiplex is eigentlich fast egal stimme ich zu.
Die Cockpit Sx liegt bei "mir" gut in der Hand so das ich diese kaum spüre und längeres fliegen is deshalb sehr angenehm.
Das mit schlechte Zeit für ein Senderkauf naja.
Wann is eine Gute Zeit, irgendwie nie!
Entweder zu frisch aufm Markt dann alles zu teuer nirgends erhältlich oder es kommt halt etwas neues dann lieber warten,so gesehen kannst Du nie einen Sender kaufen.

Kurz noch mal zum Timer aus Neugier für mich.
Der Timer der Cockpit SX zeigt mir einmal die Motorlaufzeit und noch einmal darunter die Gesamtflugzeit.
Dieser Timer mit der Motorlaufzeit piepst nach einer von mir eingegebenen Gesamtmotorlaufzeit.
Nu bin ich nicht der mega Experte deshalb frage ich mich wie geht das ohne Timer ?

gruß

offline

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »offline« (6. Juni 2008, 17:51)


40

Freitag, 6. Juni 2008, 17:59

Zitat

Original von offline
Welches Modellflugzeug von Multiplex is eigentlich fast egal stimme ich zu.


naja. Schnellere Modelle wie Fun Jet, Micro Jet, Twin Jet würde ich einem Anfänger nicht geben. Ist wohl eher das 3.-4. Modell