Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 14. Juni 2008, 18:52

Ich fühle mich so geknickt - ARF Fahrwerke

Hallo an alle,
habt ihr eigentlich auch so schlechte Erfahrungen mit ARF Fahrwerken gemacht?
Mit einer Ausnahme waren alle original Fahrwerke meiner Modelle alle echt übel.
Die Rede ist von ARF Modellen meist zwischen 160 bis 200 Euro mit Verbrenner Antrieb 7,5-10ccm, Spannweiten um die 150cm, Gewicht meist 2,5-3 kg. OK, nicht die teuerste, aber sehr verbreitete Modellklasse. Eine Flut von Angeboten in dieser Klasse ist bei diversen namhaften Händlern im Netz zu finden.
Meine Leidensgeschichte:
Cessna Skylane von cm PRO
Bugfahrwerk aus 5mm Federstahldraht nach hinten umgeknickt, Hauptfahrwerk aus GFK beim 3. Flug eingerissen

Laser von Phoenix Model, F3A Kunstflug
Alu Bügelfahrwerk butterweich, bei fast jeder Landung nach oben verbogen wie alte Stuhlbeine

Dornier 27 im Pirelli Design von BMI
Übelstets 5mm Drahtfahrwerk, dauernd verbogen. Durch Alu Bügelfahrwerk ersetzt

BO 209 von Graupner
Drahtfahrwerk mit Laschen an den Tragflächen verschraubt hielt gut, jed8och das Bugfahrwerk ewig nach hinten verbogen

JU 52 von BMI (habe ich noch nicht, möchte aber kaufen)
Getestet im Modell-Flieger April/Mai 2008. Federndes Fahrwerk sieht gut und stabil aus, lese aber in einem anderen Forum von einem miserabelen Fahrwerk, welches kein geradeauslauf beim Start zuläßt und bei der ersten landung schon zur Seite wegknickt.

EINZIGE AUSNAHME:
Funtana S 40 von Hangar 9, Sebastiano Sylvestri
Diese Maschiene war etwas teurer, hat aber ein stables Alu Bügelfahrwerk, welches bisher jeder Landung standhielt.

Wir haben wie viele andere wahrscheinlich auch einen Rasenplatz, meist kurz gemäht.
Ich möchte sagen, das meine Landungen zum großteil gut sind. Ok, nicht alle sind wie dahin gehaucht
Habt denn auch so schlechte Erfahrung mit ARF Fahrwerken? Tauscht ihr diese sofort gegen bessere aus? Ein paar Antworten wären schön. :w

2

Samstag, 14. Juni 2008, 19:01

Nachtrag:
Meine aktuelle Maschiene ist ein Spacewalker von Kyosho aus der High Quality Serie.
4mm! Drahtverstrebung an den Flächen befestigt. Hält bombig in den Flächenausparungen, noch nichts ausgerissen.
Trotzdem. Hier verbiegen sich bei der Landung die horizontalen Radachsen nach oben. Die Räder und Radschuhe stehen nach schief nach oben verbogen.
Das ewige wieder geradebiegen kann auch nicht gesund sein :wall:

3

Samstag, 14. Juni 2008, 19:04

Hier ein Bild vom Fahrwerk
»löwi66« hat folgendes Bild angehängt:
  • voll.jpg

4

Samstag, 14. Juni 2008, 23:07

ist doch ne wohlbekannte...alte geschichte:
entweder sind die fahrwerke aus billigem material, oder die gesamte fahrwerksaufnahme ist nur für standmodelle geeignet.
billigstes pappelsperholz wird verwendet und klebstoff haben die verbindungen nur gesehen, aber nicht bekommen.

grundsatz bei den meisten arf-holzmodellen: nachbessern! bisschen epoxi und etwas matte helfen da immer.

jüngstes beispiel: katana-f3a von lindinger.
die fahrwerksschenkel sind wahrscheinlich aus aludosen gefertigt und das fahrwerksbrett ist nur gesteckt. die verzahnung lässt sich von hand aushebeln!

hätte ich aber wissen sollen: der test in modell war wieder zu gut. :D
...und eine nicht vorgesehene verstrebung des "testers"...vermarkter wäre wohl treffender...war auf den bildern auch zu sehen und im testbericht nirgends erwähnt.
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

5

Sonntag, 15. Juni 2008, 17:53

Guten Abend
Habe die gleichen Erfahrungen gemacht.
Bei einer Maschine ( 2,8 kg)haben sich bei der ersten Landung die Räder durch die Tradflächen gedrückt.Habe mir dann von KHK einFahrwerk nach Muster der Blechvorlage anfertigen lassen.Nicht mal so teuer!ca 30,00 €uro.Damit war der Ärger vorbei.
Aber auch (China-Weich-)Drahtfahrwerke benutze ich schon lange nicht mehr.
Bei ganz kleinen Fahrwerken kann man auch Hubschrauberlandebügel (von Heli Abstürzen übriggebliebene)gut verwenden.
Gruss Gunter

danfree

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. Juni 2008, 22:50

Hi

Ich verwende meist grössere Räder als mitgeliefert und verwende CFK-Bügel-Fahrwerke, die Federn sehr schön und schlucken einiges an Energie bei unsanften landungen!

Gruss Daniel

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. Juni 2008, 10:58

RE: Ich fühle mich so geknickt - ARF Fahrwerke

Zitat

Original von löwi66
Hallo an alle,
habt ihr eigentlich auch so schlechte Erfahrungen mit ARF Fahrwerken gemacht?

Dornier 27 im Pirelli Design von BMI
Übelstets 5mm Drahtfahrwerk, dauernd verbogen. Durch Alu Bügelfahrwerk ersetzt

Habe damit auch meine Erfahrung gemacht. Ein Fahrwerk der übelsten Sorte, bei dem Gewicht der DO 27, 270 cm SW. Nach der ersten Landung fand ich die Räder unter der Tragfläche wieder. Musste die Drähte nach hinten abstützen. Jetzt ist es ok.

MFG
Tobmax