Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joghurt

RCLine User

  • »Joghurt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weinsberg bei Heilbronn

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Juli 2008, 11:00

Flächenkreisel mit Heading Hold / Heading Lock / AVCS

Wie sind die Erfahrungen mit so einem Gyro fürs Querruder?

Speziell interessiert mich das unterschiedliche Verhalten von "Normal" und "Heading Hold / Heading Lock / AVCS"-Modus oder wie er für den jeweiligen Kreisel heißt.

Danke! :ok:

2

Mittwoch, 9. Juli 2008, 11:14

Hallo Joghurt,


Normal: der Kreisel steuert gegen die Auslenkung, meist mit Drift behaftet.
HH: der Kreisel für genau um die Auslenkung zurück.

Für Fläche ist HH nicht nötig, da eine Auflösung von einem Winkelgrad nicht nötig ist und das Flugzeug viel zu träge (Masse) ist.
Gruß
Jörg

[SIZE=3]In Thrust We Trust[/SIZE]

[SIZE=1]Bell UH1-D mit Uni-Mechanik / Belt CP
Cessna 182
Piper Arrow II / Cup L4
Grob G 109
Pitts S1S
FW 190 A8 (ewige Baustelle)
Me 410 B3 (beim Zeichnen)[/SIZE]

Joghurt

RCLine User

  • »Joghurt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weinsberg bei Heilbronn

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Juli 2008, 11:29

Ja aber wenn ich HH aktiviere, wie genau verhält sich mein Flieger anders als mit "Normal"? Ich mein, so in der Realität?

nilsw

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Juli 2008, 17:25

Der Gyro wird die eingestelte Position so genau wie möglich halten. Auf QR heisst das: Du rollst den flieger zb. 20°im Uhrzeigersinn aus der Normallage. So sollte (bei einem guten Kreisel) das Modell bleiben. Egal ob es Wind hat, oder ob du Seitenruder gibst, was ja die meisten Modelle dazu veranlasst sich in die Kurve zu legen.
Ich kann mir erlich gesagt keine sinnvolle Anwendung für einen HH Gyro im Flächenmodell vorstellen, ausser du willst perfekt neutral Kunstflug machen.
Dazu empfehle ich aber eher ein passendes Modell und viel üben...
Gruss Nils

Joghurt

RCLine User

  • »Joghurt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weinsberg bei Heilbronn

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Juli 2008, 17:27

Hmm, mir würde da spontan Thermik-Kreisen mit nem Segler einfallen.

Oder hab ichs immernoch nicht verstanden...?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Joghurt« (9. Juli 2008, 17:28)


BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 9. Juli 2008, 23:15

da ist ein normaler kreisel aber auch besser denn im HH modus findet der Kreisel nicht in die Normallage zurück sonder bleibt in genau der lage die zuletzt gesteuert wurde du kreigst den flieger als quasie nie mehr gerade. im Normalen moduss merkt der kreisel sich die Horizontale auslage und sorgt dafür das der Flieger immer wieder in diese auslage zurückkehrt.

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. Juli 2008, 23:33

Nein. Bei einem einfachen Kreisel merkt sich nichts irgendwas.

Ein "normaler", einfacher Kreisel dämpft lediglich eine Rollbewegung solange sie anhält - da kehrt gar nix in die Ausgangslage zurück. Nunja, wenn richtig eingestellt kommt es einem HH wahrscheinlich nahe, wenn ich das was ich bisher gelesen hab (Noob) richtig interpretiere gibt's auch welche bei denen man einstellen kann dass die Korrektur länger als die Drehbewegung dauert und auf die Art die Abweichung einigermaßen korrigiert.
Aber er merkt sich gar nichts, sondern reagiert bloss auf eine Drehbewegung mit einem gegensinnigen Ruderausschlag - wenn zu wenig empfindlich bleibt ne deutliche Abweichung von der vorhergehenden Fluglage, wenn zu empfindlich schwingt der Flieger um die Längsachse.

Kein Kreisel kennt eine "Normallage". Die können nur Abweichungen registrieren, der HH summiert diese auf und reagiert solange bis er wieder da ist wo die Störung angefangen hat.

Ich versuche gerade einem Flieger die Schiebe-Roll-kopplung abzugewöhnen, werd da aber wohl auch ein paar aerodynamische Änderungen machen müssen - oder mal einen HH-Kreisel probieren...

Mit dem Kreisel fühlt sich der Flieger irgendwie schwerer, fetter an, Turbulenzen sind kein Stress mehr, was ein bisserl gewöhnungsbedürftig ist ist dass sich ein Stall nicht mehr so durch weichwerden der QR ankündigt....

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (10. Juli 2008, 00:21)