Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Juli 2008, 22:50

ungute querruderwirkung beim fieseler storch

hallo, ich mach grad meine ersten flüge mit dem fieseler storch von bmi in 1/8 (ca. 1,8m spannweite). dabei hab ich leider das problem, dass die querruderwirkung ziemlich schlecht ist. vielleicht könnt ihr mir ein paar hinweise geben, wie ich das verbessern kann.
der flügel hat ein stark auftriebsorientiertes profil (mit gerader unterseite), vorflügel und je 2 spaltklappen für querruder und landeklappen.

den ruderausschlag der querruder hab ich schon so groß wie möglich eingestellt. da das nicht sehr gut wirkte, hab ich dann auch noch dazu die jeweils innere landeklappe mit dem querruder ein stück nach oben ausfahren lassen. das problem dürfte jetzt sein, dass der profilwiderstand durch die hochfahrende klappe sinkt und die innere tragfläche die äußere "überholt". auch nicht schön...

nun spiele ich mit dem gedanken, die innere klappe minimal nach unten ausfahren zu lassen, quasi einseitiger butterfly. kann das funktionieren? hat das schon jemand probiert?

scheinbar ist das modell einfach zu langsam für querruder ;) steuern über seitenruder geht super, nur gehts dann halt nicht so agil und exakt um die kurven.

bin für jede art von hilfe dankbar!
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

2

Donnerstag, 31. Juli 2008, 23:07

RE: ungute querruderwirkung beim fieseler storch

Der Storch mag es eher, wenn er mit Quer UND Seite gesteuert wird, das ist bei so einem langsamen Modell ganz normal. Wenn man sich daran gewöhnt hat, geht das wunderbar und sieht auch noch gut aus.
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. Juli 2008, 23:08

Hallo Leo,

Die Funktion, welche Du meinst, nennt sich Querruderdifferenzierung , das hat jeder halbwegs brauchbare Sender drauf. Du hast den Effekt genau richtig beschrieben, die nach unten ausschlagende Klappe erhöht den Auftrieb und den Widerstand.

Eine weitere hilfreiche Funktion ist der Kombi-Mix, da wird vom Querruder auf das Seitenruder gemischt. Auch das verbessert das Kurvenhandling bei dieser Art von Maschinen, wird aber von den Puristen nicht gerne gesehen.

Was für einen Motor hast Du da drin ? Bei uns im Verein hat auch jemand den Storch von Krick, mit dem OS-Max 46 AX kommt er kaum in die Luft.

Wenn er beim Rollen am Boden Fahrt aufnimmt, bricht er aus, sobald man auch nur das Seitenruder anfasst. Er legt sich dabei auf die kurvenäußere Seite und kratzt mit der Flächenspitze den Boden.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

killerbill

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. Juli 2008, 23:46

Überholt meinst du das der eine Flügel schneller wird als der andere?

Dann würde ich eher sagen ist das das negative Wendemoment.
Das was wir Segelfliger beim slipen nutzen. Wenn nur Querruder links, geht die Nase aber trotzdem nach rechts weg.
Gruß Max

Angegebener Nick: killerbill
Angezeigter Nick: CptBalu

Hangar:
Flugzeuge: S30 Katana Extra 230
Boote: Phantom von Graupner
Funke:Mx-12

reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. August 2008, 08:57

ja, genau das meine ich. "negatives wendemoment", den begriff hatte ich nicht dafür. dass man das mit differenzierung ausgleicht, ist mir bekannt, aber da ich nichts vom ohnehin recht geringen ruderausschlag einbüßen wollte, indem ich das äußere ruder weniger weit ausfahren lasse, habe ich mir gedacht, da stell ich doch die innere landeklappe mit dem querruder hoch. (außen und innen bezogen auf die geflogene kurve)

leider hat eben das hochstellen der landeklappe den effekt, dass der flügel nicht langsamer, sondern scheinbar noch schneller wird...

naja, mit quer-seite-mix (@stephan: hatte ich schon eingestellt) lässt sichs ganz gut fliegen. das beimischen der klappe ins querruder werde ich wohl wieder deaktivieren, das ist kontraproduktiv.

stattdessen werde ich zum "cruisen" die landeklappen leicht nach oben fahren, damit der flieger etwas schneller wird, damit lässt er sich dann wahrscheinlich etwas sauberer fliegen. im langsamflug is es mir im endeffekt egal, wenn ich quasi nur mit seite und höhe fliege.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. August 2008, 17:18

so, ich hab jetzt noch ein wenig rumgetestet. die idee mit dem leichten hochstellen der LK für schnellflug war nicht schlecht. außerdem lasse ich jetzt die kurvenäußere Landeklappe leicht gegen das querruder nach oben ausfahren, um den widerstand des äußeren flügels zu reduzieren.

mit dieser einstellung funktionierts jetzt so halbwegs. ohne seitenruder geht zwar immer noch nix, aber zumindest eiert der flieger nicht mehr ganz so extrem in die kurven, wie anfänglich.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

7

Dienstag, 5. August 2008, 11:08

Ganz ehrlich: Kurven fliegt man immer mit Seiten- und Querruder koordiniert. Bei Segelflugzeugen macht es anders keinen Sinn. Bei Motorflugzeugen macht man es auch, wenn man sauber fliegen will.

Ich bin den Fieseler Storch (also Original) noch nicht geflogen, auch wenn jetzt bei uns in Bonn-Hangelar einer steht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass mit dem Original Kurven immer mit Seitenruder und Querruder geflogen werden.

Versuch doch einfach mal Querruder und Seitenruder gemeinsam zu verwenden.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 5. August 2008, 11:36

dass man saubere kurven mit quer+seite fliegt, is mir schon bewusst. auf die art und weise funktionierts ja auch.

dass agile drehungen um die längsachse mit nur quer nicht wirklich möglich sind, damit muss ich mich halt abfinden. es war halt einfach schlecht, dass der einsatz der querruder nichts bewirkte, ausser das angesprochene negative wendemoment. aber letzteres hab ich fast vollständig in den griff bekommen.

alles in allem hab ich auf jeden fall was gelernt: ein fieseler storch fliegt sich definitiv anders als eine super star, mustang, etc. - und das dürfte wohl auch aufs original zutreffen...
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

9

Dienstag, 12. August 2008, 03:27

Zitat

Ich bin den Fieseler Storch (also Original) noch nicht geflogen, auch wenn jetzt bei uns in Bonn-Hangelar einer steht,


:nuts: son zufall! genau der hat letzten samstag über unserm platz in eudenbach ein paar runden gedreht :) dachte der fällt jeden moment vom himmel wie langsam der war 8(