Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. August 2008, 15:52

Wie Verzug richten?

Hallo zusammen
Bin im Moment dabei eine Rippenfläche zu bespannen.
Ich habe vonre an der Nasenleiste begonnen und habe bis zum ersten Holm ca. 7cm nach hinten fertig bebügelt und gespannt.
Nun merke ich aber das die Fläche richtig krumm und verzogen ist.
Nun meine Frage kann man das irgendwie wieder richten ohne die Folie abzuziehn?
Oder richtiet sich die Fläche wieder wenn ich die andere Seite bespanne?
Und wie muss ich den Flügel bespannen damit er sicht nicht verzieht?
Danke
mfg PAscal
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jeolo13« (7. August 2008, 16:02)


2

Donnerstag, 7. August 2008, 16:35

RE: Wie Verzug richten?

Du bespannst falsch! Ein Verzug ist vorprogrammiert!
Du mußt die Fläche so bespannen, daß möglichst wenig Kräfte in eine Richtung gehen.
Meine persönliche Methode:
Folie unter die Fläche legen und mit ca. 2cm überstand überall die Folie ausschneiden.
Anschliessend die Folie an einigen Punkten anheften. Also z.B. An der Wurzelrippe vorne und hinten, in der Mitte der Fläche vorne und hinten, und am Randbogen vorne und hinten. Hier natürlich darauf achten, daß die Folie bereits gut sitzt und keine Wellen wirft.
Habe ich das getan, dann fange ich an der Nasenleiste, in der Mitte an und Bügele NUR die Nasenleiste von der Mitte her zur Wurzelrippe und dann an der Nasenleiste von der Mitte her zum Randbogen. Habe ich das getan, dann mache ich das gleiche mit der Endleiste. Danach kommt die Wurzelrippe und der Randbogen drann, aber Achtung!!! hier jeweils ein ganz kleines Stück, ca. 5mm nicht festbügeln, damit später die Luft unter der Folie entweichen kann. Bei einer Rippenfläche ist das aber nicht unbedingt notwendig. Natürlich auch immer in der Mitte anfangen und sich in beide Richtungen durcharbeiten. Die Folie ist nun (fast) durchgängig am Rand befestigt und kann zurechtgeschnitten werden. Auf der Fläche liegt die Folie nun noch nur lose auf. Das gleiche Spiel wiederholst du mit der anderen Seite.
Hast du das getan, dann wird die Folie gestrafft. Dazu hast du 2 Möglichkeiten:
1. Föhn und ein kleiner Tapetenroller (wieder schön in der Mitte des Flügels anfangen zu föhnen und mit dem Tapetenroller die Folie andrücken, oder
2. Mit dem bügeleisen zart über die Folie drüberfahren. Ein wildes Drücken ist unnötig.
Am besten auch wieder mit einem Tapetenroller direkt hinterherfahren, das gibt dann weniger Spuren als mit dem Bügeleisen alles fest zu drücken.

Der Lohn der Mühe ist ein verzugfreier Flügel (wenn er vor dem bespannen auch schon ohne Verzug war)
Viele Grüße, Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »micbu« (7. August 2008, 16:36)


3

Donnerstag, 7. August 2008, 16:56

RE: Wie Verzug richten?

okay dann werde ich die Folie wieder entfernen und so neu beginnen.
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. August 2008, 17:11

RE: Wie Verzug richten?

Hier findest du auch noch Tipps klick
So am Rande erwähnt,jeder macht es etwas anders .Der Weg ist das Ziel. :)
Bei Oracover auf der Website,gibt es auch noch eine gute Anleitung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pic Killer« (7. August 2008, 17:11)


5

Mittwoch, 13. August 2008, 20:06

RE: Wie Verzug richten?

so habe das jetzt versucht genau so wie oben beschrieben. Mit transparenter Folie.

Alles war verzugsfrei bis ich ans spannen kam.
ICh fieng in der Mitte an und arbeitete mich immer nach aussen. Doch zum Teil verzog es die Rippen 5mm in eine Richtung. <Und das bei 3 Stück
Ich denke jetzt es liegt am Aufbau des Flügles, Das ist nur ein Rippengerüst ohne Beplankung.
Das ganze ist seht instabil- ICh denke nicht das ich falsch bebügle sonder das der Flügel zu schwach ist.
Es verzieht sich regelrecht alles.
Jetzt muss ich halt die ganze Folie noch mal abziehen und alles verstärken.

so sieht der Rohbau aus der Flügel ist einfach sehr instabil
»jeolo13« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2003102217387-cap02.jpg
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jeolo13« (13. August 2008, 20:18)


El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. August 2008, 20:11

Pascal, genau das ist es, Du hast es selbst schon gemerkt.Bis zur ersten Leiste sollt immer am Rundbogen und unten 1-2 mm Balsa sein. Nach hinten zur Endleiste dann 4mm breite und 1-2 mm dicke Balsastreifen. Eine Fläche ist wie ein Fachwerkhaus , die Streben stabilisieren beim Bügeln!
Netten Gruß Jochen

7

Mittwoch, 13. August 2008, 20:19

also ich soll auf die Rippen nach hinten 1-2 mm Balsa drauf machen?
Würdet ihr den Flügel noch anders verstärken?
Mein Flügel ist zwar der gleich wie auf dem Bild jedoch hat er die Streben wie auf dem Bild zwischen dem Holm oben und unten nicht.
Die dicke Nasenleiste ist Verzugsfrei doch die Endleiste hat einen enormen Verzug liegt das daran das sich die Rippen verbogen haben oder habe ich doch falsch bebüglet?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »jeolo13« (13. August 2008, 20:30)


Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. August 2008, 22:02

Wenn du die Folie sauber auflegst und mit so wenig!!!!! Temperatur ,wie möglich anheftest,brauchst du gar nicht mehr allzuviel spannen. Und letzteres auch mit der geringst möglichen Temperatur erledigen.Wenn man mit zu hoher Temp. arbeitet,erfreut man sich später bei Temperaturschwankungen immer an den netten Falten.
Die Nasen- und Endleiste sauber punktuell anheften,nach Möglichkeit ohne Falten,dann die Wurzel und Endrippe. Danach ,dabei immer vom Bauteil wegbügeln,mit mäßiger Temp. die Nasen-Endleiste anbügeln.

Oben und unten immer gleichmäßig nachbügeln zum spannen,wenn Verzüge auftauchen ,das Bauteil in Gegenrichtung vorsichtig verbiegen und die entstehenden Falten wegbügeln.Als letztes bügel ich immer die Rippen an,wenn alles fertig ist.So ist die Tragfläche vorher noch recht gut zu richten.
Deine Tragfläche ist,etwas Erfahrung vorrausgesetzt ,ohne Probleme zu bügeln.Ist halt etwas Übungssache :shy:

9

Donnerstag, 14. August 2008, 12:45

also Hefte ich die Folie mal an der Nasenleiste und siche einen Partner der mir die Folie stramm zur Endleiste zieht dann hefte ich sie dort. Nachher mach ich das über die Wurzelrippe und über den Randbogen und das mit möglichst niedriger Temperatur.
Wie ist es denn soll ich die Folie auch auf den Rippen befestigen`? WEnn ja wenn?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. August 2008, 12:51

Auf den Rippen bügel ich meist erst zum Schluß an.So läßt sich ein Verzug vorher einfacher richten.

11

Donnerstag, 14. August 2008, 12:57

okay danke
ich werde das noch mal versuchen.
WErde dann hier schreiben falls es wieder nicht klappen würde :angry:
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

12

Freitag, 15. August 2008, 01:02

Nicht verzweifeln... das MUSS und wird gehen.
:w


Ich würde aber abraten an der Konstruktion was zu ändern; die ist schon OK. Die Folie ist halt ein stabilisierendes Element.
Wenn sich beim Bügeln die Rippen um 5mm verziehen, ist an der Vorgehensweise was faul. Da kann Dir auch keine nachträgliche Teilbeplankung was retten. ;)


Ich sag' auch:
- Folie straff und faltenfrei auflegen und punktuell anheften, und zwar auf Ober- UND Unterseite.
- nur die Auflageflächen auf den Holzteilen festbügeln
- mit geringer Temperatur Folie in den Rippenfeldern leicht spannen



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

happyfly

RCLine User

Wohnort: Lenzburg (Schweiz)

Beruf: Elektroniker, Student

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. August 2008, 13:30

Hallo zusammen!

Ich habe auch eine Frage zum "Richten", und zwar habe ich einen Skylift 180 Acro von Robbe gekauft, dessen Folie war runzlig wie ich mit 90 nicht sein möchte :tongue:
Auf jeden Fall habe ich die Flächen mit einem Fön so sanft wie möglich geglättet. Bis auf das Höhenleitwerk war alles bestens, dieses ist aber etwas krumm geworden.

Muss ich das ganze Leitwerk neubespannen oder gibts irgend welche Tipps wie ich den (leichten) Verzug korrigieren kann?

Gruss und danke für eine Antwort

Raffi

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

14

Samstag, 16. August 2008, 13:42

:w

Du kannst das Leitwerk vorsichtig in Gegenrichtung etwas verdrehen und dann die entstandenen Falten wegbügeln.Es kann sein,das du es 2-3x wiederholen mußt.Vorsicht,nicht übertreiben beim verdrehen :shy:

Ich glaube wir sollten wirklich mal einen Bügelsticky aufmachen.Es wird offensichtlich wieder mehr gebaut. :ok:

15

Samstag, 16. August 2008, 13:48

so in jetzt fertig mit dem Bespannen hat eigentlich gut geklappt.
Bei uns z.B in der Modellfluggruppe hat es fast nur selbst gebaute Modelle.
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

zauselalter

RCLine Neu User

Wohnort: Nideggen

  • Nachricht senden

16

Freitag, 11. Juli 2014, 14:30

verzogene Flächen

behandle ich wenn nötig wie >>> hier beschrieben .

Gruß, Wolfgang
Gruß, Wolfgang

Taranis 9XD, Turnigy 9x mit OpenTX auf: (Ur-)Taxi mit Schwimmern, Graupner – Kormoran (Ente), Robbe – Bit, Robbe – Swing, Kosta – Jabato, Modelhob – Ultimate, Reely – Phoenix Evo 2,6 / 1,6, Lanyu/Volantex – Elegance, SF-Models - ROC Hobby V-tail, MotionRC (=Mistral V, Staufenbiel) – Marabu 6, Robbe - Tundra, Durafly