Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 8. August 2008, 14:00

Wie beplankt man richtig?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mein erstes Holzmodell (eine Pitts S1) selber zu bauen, da ich sonst immer nur ARF geflogen bin. Bisher hat auch alles super geklappt und macht auch sehr viel Spaß. Leider ist der Versuch fehlgeschlagen den Rumpf zu beplanken (enger Biegeradius) und ich bin gerade ein wenig am verzweifeln.

Ich hab das Holz (Balsa) von aussen angefeuchtet und dann an den Stellen wo es später kleben soll Weißleim draufgegeben. Mit Nadeln hab ich es nicht zum halten bekommen und durch die Rundung und den steilen Winkel kann ichs auch nicht wirklich beschweren. Klammern kann ich auch keine benutzen, da es keine Stelle gibt wo ich mit ner Klammer reinkäme. Muss man das Holz vielleicht schon vorher ein wenig "überbiegen" damit schon gar keine Spannung mehr hat beim eigenltichen Beplankungsvorgang, oder vielleicht auch zusätzlich mit Wärme (Fön) arbeiten? Muss ich das Holz vielleicht noch nasser machen?!

Vielen Danke für Eure Hilfe
Gruß Alex

lele

RCLine User

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. August 2008, 14:21

du musst balsaleisten machen, und mit denen den rumpf beplanken. so 1cm je leiste.

3

Freitag, 8. August 2008, 14:23

hi,
ich habe zwar selbst noch nie beplankt, aber ich könnte mir vorstellen, dass du das holz richtig tränken musst, auf die maserung sowieso achten und das ganze mit Gummibändern in Bogen spannen ;)

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. August 2008, 14:37

Moin Alex,

noch nasser machen ist schon mal ein guter Ansatz. Vorbiegen auch.

Holz gut durchfeuchten, anlegen und mit Hilfsleisten längs (Balsa 10x10 oder so) und Gummiringen fixieren. Nach dem Trocknen noch mal die Anpassung (länge/breite) überprüfen. Wenn alles passt, nochmal aussen gut anfeuchten und mit derselben Konstruktion (Balsaleisten/Gummiringe) und Weißleim verkleben. Ggf. noch Klemmen, Nadeln, Gewichte etc. einsetzen, in erster Linie halten aber die Gummiringe.
Evtl. kleben die Leisten an den Kanten mit fest, aber dafür gibt's scharfe Meser und Schleifklötze.

Ein weiterer Tip für Verklebungen, an denen man schlecht fixieren kann ist die Verwendung von Weißleim und Sekundenkleber. Weißleim mit Lücken auftragen. In die Lücken Sekundenkleber auftragen und drauf mit dem Teil. Der CA ersetzt die Fixierung.

In vielen Fällen hilft nur probieren und grübeln. Ich mache fast immer einen "Trockenlauf" mit Anpassen und Fixieren. Stimmt alles, merke ich mir die Lage der Hilfsleisten, Gewichte und Klemmen, baue alles auseinander, Leim drauf und wieder alles zusammenstecken.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

5

Freitag, 8. August 2008, 17:30

Holzbeplankung

Hallo,
da ich dieses Thema gerade sehe: Beider Beplankung eines trapezförmigen Styro- Flügels hätte ich gerne eine Tipp wie man das anstellen soll. Immer ein 100 mm brett nach dem anderen oder vorher schäften. Ich habe das zwar irgendwie hingekriegt, das war aber ein ziemlicher kampf mit dem Material. Nass machen hilft bei den Rundungen ist aber nicht hilfreich zum verkleben, hält nicht. Mit Ca läßt sich nichts mehr verschieben. Das ankleben bzw schäften von Brettern kann man zwar besser vorher machen, nur dann habe ich einen riesen Lappen den ich noch zuschneiden muss, sehr unhandlich und ungenau.
Ich habe ohne Nasenleiste gearbeitet, wozu habe ich denn die CNC geschnittenen Styro Kerne ?

Andreas

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

6

Freitag, 8. August 2008, 18:49

Hallo,

ich lege die Bretter 5 - 10 Minuten ins Wasser (Badewanne). Zur Not auch warmes Wasser. Dann die Bretter mit Malerkrepp festmachen und trocknen lassen. nicht kleben. Wenn das Balsa trocken ist drauf kleben und wieder mit Malertap sichern. Im nassen zustand geklebte Bretter mit Weissleim halten nicht gut. Ich klebe mit UHU Holz D3 (Wasserfest)
Mit Sekundenkleber wird alles spröde weil der Sekundenkleber dem Holz das Wasser entzieht.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

7

Freitag, 8. August 2008, 19:12

Hallo Werner,
schon mal gute Hinweise. Und wenn man jetzt mehrere Bretter aneinander kleben muss, macht man das am Rumpf bzw. Fläche ?

Andreas

8

Freitag, 8. August 2008, 19:14

Beplankung

Hallo Alex,

sehr brauchbare Tipps zum Beplanken gibt Michael Ohlwein auf seiner Heimatseite http://www.m-ohlwein.de/ (unter "Tipps"). Ich beplanke sehr häufig mit dünnem Sperrholz; da hat sich die "Bügelmethode" bestens bewährt. Es spricht absolut nichts dagegen, dieses Prinzip auch mit Balsa anzuwenden. Also: Weißleim auf die Klebestellen, eintrocknen lassen, Holz anfeuchten und mit Bügeleisen festbügeln; genauer ist es auf der genannten Seite beschrieben., auch für stark gerundete Rümpfe.

Holm- und Rippenbruch

Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mawberlin« (8. August 2008, 19:16)


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. August 2008, 19:25

Zitat

Original von hobbyflieger
Hallo Werner,
schon mal gute Hinweise. Und wenn man jetzt mehrere Bretter aneinander kleben muss, macht man das am Rumpf bzw. Fläche ?

Andreas


Meistens muss man die Bretter ja anpassen und dann geht das nur am Rumpf besser. Sonst kann man die auch vorher zusammenkleben und schon verschleifen. Um Bretter zusammen zu kleben klebe ich die Bretter mit Tesa zusammen. Klappe die Bretter auseinander und mache UHU-Hart oder Weisslein dazwischen und klappe wieder zusammen.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. August 2008, 19:48

Hallo Alex grüß Dich!
Weißleim und Wasser geht nicht und klebt auch nicht!!!!!
Wenn ich größe Flächen beplanken wollte habe ich die 10cm Brettchen aus Balsa mit Zacki, das ist Cyanacrylat erst mal zusammengeklebt.
wie der Werner schon schreibt mit Tesa erst mal vorkleben und dann Zacki rein.
Beim Trockenverkleben mußt Du halt geduld haben immer einen Schritt in der Rundung nach der anderen machen, dann legt sich das Balsa schön , ohne, naßmachen in jede Rundung und mit Weißleim klebt es dann auch!
Netten Gruß vom Jochen, weitere Tips gefällig?

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

11

Freitag, 8. August 2008, 19:58

Zitat

Original von El_Torro
Hallo Alex grüß Dich!
Weißleim und Wasser geht nicht und klebt auch nicht!!!!!


Hallo Jochen,

das stimmt nicht ganz. Ich baue sehr viel und mache es immer so. Aber wenn man nass verklebt hält das nicht so viel. Ich verwende aber nur wasserfesten Weissleim. (UHU Holz D3)

Und probiert mal was bei einer starken Belastung mit Sekundenkleber und Weissleim geklebten Brettern passiert.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

12

Freitag, 8. August 2008, 21:59

Zitat

Original von aerostar
Moin Alex,

noch nasser machen ist schon mal ein guter Ansatz. Vorbiegen auch.

Holz gut durchfeuchten, anlegen und mit Hilfsleisten längs (Balsa 10x10 oder so) und Gummiringen fixieren. Nach dem Trocknen noch mal die Anpassung (länge/breite) überprüfen. Wenn alles passt, nochmal aussen gut anfeuchten und mit derselben Konstruktion (Balsaleisten/Gummiringe) und Weißleim verkleben. Ggf. noch Klemmen, Nadeln, Gewichte etc. einsetzen, in erster Linie halten aber die Gummiringe.
Evtl. kleben die Leisten an den Kanten mit fest, aber dafür gibt's scharfe Meser und Schleifklötze.

[...]

Martin


Dabei den Rumpf mit Frischhaltefolie abdecken bevor man das nasse Beplankungsholz zum vorformen aufspannt, damit sich das Spantengerüst nicht vollsaugen kann. Sonst wird's gern schief :(
Das Beplankungsholz trocknet natürlich langsamer wenn nur von außen Luft dran kommt, also im Zweifel lieber etwas länger trocknen lassen ;)

13

Samstag, 9. August 2008, 00:04

Bei scharfen Rundungen, wo trockenes Balsa brechen würde, schneide ich die passenden Stücke zurecht und weich sie ein. Dann wickel ich sie um den Rumpf (oder Fläche) und schnür sie mit einer Stabilen Schnur drum. Natürlich mit Papierunterlage, sonst gibts riefen.Trocknen lassen und danach das ganze ankleben.

14

Samstag, 9. August 2008, 00:29

Wichtig

Falls mehrere dieser Leisten / Bretter aneinander benötigt werden, nicht Stoß an Stoß sondern auf Gehrung schleifen/ schneiden usw.

Stoß an Stoß ergibt sehr geringen Halt, mit Gehrung ensteht mit der Beplankung zusätzlicher Halt bzw, Festigkeit bzgl. Torsion, Biegung, Knickung...

Soweit ist das ja der Sinn gewesen, mit der zusätzlichen Festigkeit.

Mfg Clemens

dtrm

RCLine User

Wohnort: Dresden/Radeberg

Beruf: verantwortungsträger&rechengenie

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 10. August 2008, 17:58

wie's BOcnc so macht man das ;)

je nachdem welche dicke das balsa haben soll einweichen und vorsichtig drüberlegen, abtrocknen lassen und dann verleimen (aussenseite nochmal anfeuchten).. und: gutes balsa verwenden, es gibt qual. unterschiede!

gährung ist gut, allerdings am einfachsten so: eine seite anschrägen, verklebem, andere seit verkleben, überstand verschleifen ... das hat sich bei mir bewährt...

und: sekundenkleber: NEINE DANKE! nichtmal zum fixieren, holz wird mit holzleim geklebt, alles andere hält auf dauer nicht, seku und balsa am besten noch mit aktivator gibt absolut keinen halt... da verzahnt sicht nichts nud alles wird spröde, die holzfasern werden hart und sind nichtmehr flexibeln ...

man kann auch nasses balso mit holzleim verkleben, das hält auch, je nach modell und geforderter festigkeit, allerdings muss einem bewusst sein, das die nasse seite kaum noch leim aufnimmt und die klebestelle nur schwach belastbar ist...

16

Mittwoch, 13. August 2008, 12:33

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank an Euch für die zahlreichen Tipps. Für mich war das Thema bisher ja komplett fremd aber mit einer Kombination aus euren verschiedenen Hinweisen hab ich meine Beplankung jetzt zum halten bekommen *strahl*. Die qualitativen Unterschiede beim Balsa kann ich nur bestätigen, da sich ein ca. 5cm breites Balsbrettchen auch nach 30min einweichen an zwei Stellen einfach nicht biegen lassen wollte, weil´s stocksteif war und dort dann trotzdem gebrochen ist. Aber egal denn das wird zugespachtelt und verschliffen, dann sieht ma davon nix mehr (hoffe ich ;) )

Auf Malerkrepp und Gummiringe bin ich Depp am Anfang auch nicht gekommen, aber wie gesagt die Kombination machts und so hab ich das Holz schön vorgebogen bekommen und nachdem wieder alles trocken war anschließend alles mit wasserfestem Leim verleimt. Jetzt steht dann noch ein wenig Schleifarbeit an, damit das Balsa schön glatt wird und ein paar unsaubere Stöße verschwinden. Porenfüller wie Glattfix benötigt man doch nur wenn das Holz anschließend lackiert werden soll oder (wollte mit Bügelfolie bespannen)? Den Rumpf mit Folie abzudecken ist auch ein sehr guter Tip, denn das hatte ich anfangs nicht gemacht und dadurch sind die Balsaholme nass und rund geworden (zum Glück nicht dauerhaft). Ach ja und kann mir jemand von euch noch einen guten Kit oder Spachtel empfehlen, der sich gut mit Balsa verträgt, leicht ist und gut schleifen lässt damit ich die Spalten etc. dicht bekomme?

Lieben Gruß,
Alex

17

Mittwoch, 13. August 2008, 16:33

Spachtel

Neulich ist bei mir der Spachtel ausgegangen und da ich unbedingt weiterbauen musste, hab ich 5 min Epoxi mit Balsaschleifstaub gemixt, bis es eine zähe masse war. Dsas hab ich dann in die Fugen geschmiert, aber man muss schnell sein ==[]