Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 21. August 2008, 12:26

Querruderdifferenzierung bei der MC-12

Moin, ich möchte gern eine Querruderdifferenzierung für meinen Nuri an der MC-12 programmieren.

Nutze ich die DLT-Funktion, so habe ich aber immer symmetrische Ausschläge. Muss ich zusätzlich einen freien Mischer programmieren oder welche Möglichkeiten gibt es?

Ich habe gesehen, dass ich, wenn ich die Einstellung V-Leitwerk nutze einen vorprogrammierten Mischer nutzen kann, der auch eine Differenzierung zulässt, aber der Hacken dabei ist, dass ich dann mit Seiten- und Höhenruder fliegen muss. Ich möchte aber lieber mit Quer- und Höhenruder fliegen. (Mode 2)

Ich bin dankbar für hilfreiche Tips!

Viele Grüße aus Hamburg.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Drops« (21. August 2008, 12:27)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. August 2008, 14:19

Fernsteuerung auf Mode 4 umstellen...schon ist der Drops gelutscht ;)

Sonst: Servowegbegrenzung :ok:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. August 2008, 01:03

servoweg begrenzung ist zwar eine möglichkeit aber damit begrenzt du dir auch den ausschlag für Tiefe und das ist nich sinn der sache

würde ebenfalls dsa umstellen auf Mod 4 und die V leitwerks methode empfehlen

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. August 2008, 07:43

Zitat

Original von BlackJack
servoweg begrenzung ist zwar eine möglichkeit aber damit begrenzt du dir auch den ausschlag für Tiefe und das ist nich sinn der sache


Ja und?

Tiefe ist überbewertet ;)

Höhe wird eher gebraucht, viel Tiefe nur für Rückenflug.

Ganz Ehrlich: Ich fliege Nuris ohne Differenzierung, Drops gelutscht....:D
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

5

Samstag, 23. August 2008, 12:46

Hey vielen Dank für Eure Infos. Ich habs jetzt aber doch auf eine andere Weise gelöst. Wen es interessiert, hier ein älterer Beitrag von Bernd:

"- Mode Unifly (richtig, da gibt es keinen Deltamischer, aber den kann man nachbilden. Dafür gibt es da aber QR-Differenzierung!)

- linkes Flaperon auf Kanal 2, rechtes Flaperon auf Kanal 5
- Mischer MIX A von Kanal 3 (Höhe) auf Kanal 5 (gleichsinnige QR-Mitnahme) mit 0% Offset. Der Mischanteil (Vorzeichen für Richtung des Ausschlags, Wert für Stärke des Ausschlags) richtet sich nach Deinem Gusto. Damit wäre übrigens auch das "Problem" mit den unterschiedlichen Werten für Höhe und Quer gelöst.

Und jetzt kannst Du die Querruder differenzieren, bis der Arzt kommt."

Viele Grüße!