Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Karamanga

RCLine User

  • »Karamanga« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg, Niedersachsen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. August 2008, 18:09

Hauben und Flügel mit Magenten befestigen

So - jetzt reicht es mir - diese MPX-Canopi-Verschlüsse sind wirklich xzykraf**!

In diesem Thread hier (Link) wurde schon mal über die Möglichkeit gesprochen, die Hauben und Flügel per Magnete (gibt es hier) zu befestigen.

Kann mir jemand sagen, wie groß / wie stark die sein dürfen?
Welche sollte man da nehmen?
Ich will die Dinger dann in meine MPX-Elapor-Modelle einbauen.
Hat doch bestimmt schon jemand Erfahrung mit den Dinger, oder?
Hangar:
MPX - MiniMag (BL-Tuning-Set)
MPX - TwinStar2 (2x480er)
MPX - EasyGliderPro (BL-Tuning-Set)
FMS - P51-D

DJI - F450 Quadrokopter
**********************
Futaba FF7 T7C 2,4Ghz.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karamanga« (24. August 2008, 18:52)


Stephan3105

RCLine User

Wohnort: Stade

Beruf: Informationselektroniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. August 2008, 19:54

Hi,

danke für den Link. Ich hab mir gerade welche bei Ebay gekauft, das war wesentlich teuerer :wall:

Ich hab welche im TS2, runde, die ich in Balsastücken geklebt hab, welche wiederum ins Elapor geklebt wurden.

Mein Funjet kriegt 4 paare 20x7x2, die möchte ich direkt ins Elapor kleben, so wie hier:
http://www.rcline.de/modules.php?name=Co…howpage&pid=175

ich hoffe das Elapor kann die Kräfte aufnehmen.

RoHi

RCLine User

Wohnort: 41189 Mönchengladbach

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. August 2008, 19:56

Im diversen Einrichtungshäusern bekommt man so Stahlseil, wo man Fotos mit kleinen Neodymmagneten befestigen kann. Diese Magnete kleb ich immer in die Haube und auch als Gegenstück in den Rumpf. Mit einem 5mm Bohrer bohr ich mit der Hand eine kleine Vertiefung,wo die 5mm Neos spack reinpassen. Nen Tropfen Sekundenkleber drunter und das hält Bombig. Ich hab meine AcroMasterhaube so befestigt und auch an allen meinen Selitron-Eigenbauten. Selbst bei wildem 3D ist mir noch nix verloren gegangen. Eine Flächensteckung hab ich so noch nicht gesichert. Kann mir aber denken, das du da etwas größere Magnete verwenden solltest.

mfg Ronny
mfg Ronny Hinz

Vielleicht I.S.T es so, das Wildfliegen als Freifliegen bezeichnet werden sollte!!!

www.multicaliber-rheydt.de

HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. August 2008, 20:53

Hallo,

ich über lege auch meine Flächen mit Neodymmagneten zu befestigen, das ständige Schrauben nervt etwas.
Die Flächen sind mit 50g sehr leicht. Bei einer Rollrate von 720°/s komme ich gerade mal auf 3,5N.
Meine Frage ist jetzt, ob die Angabe zu den Haltekräften sich auf die Kraft zwischen Magnet und Magnet oder zwischen Magnet und Eisen(o.ä. ) beziehen. Bevor ich hier was falsch auslege :)
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. August 2008, 23:41

Zitat

Original von HAucki
Bei einer Rollrate von 720°/s komme ich gerade mal auf 3,5N.


Also mich, als Flugtechniker, würde jetzt echt interessieren wie du das gerechnet hast :D

Btw: Der Flügel trägt den Rumpf, nicht umgekehrt;)

Haltekräfte: imho werden die bezogen auf nen massiven Eisenkörper angegeben (Kann ich mein Schlauchboot an den Dachträger schnallen?) - aber mal nachfragen schadet sicher nicht.

Am besten kommt man imho weg wenn man für einen möglichst kurzen magnetischen Kreis sorgt - d.h. nicht 2 Magnete aneinanderpappen, oder einen auf ein Eisenstück, sondern 2 Magnete, gegensinnig auf einen Eisenrückschluss geklebt, die ein entsprechendes Eisenstück anziehen.

Das vermeidet auch Streufelder, die manche Empfänger in unmittelbarer Nähe stören können.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (24. August 2008, 23:44)


HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 25. August 2008, 11:59

Ich meinte natür 1080°/s, drei Rollen pro Sekunde. Das ist wahrscheinlich schneller als erreicht wird, aber sicher ist sicher.
Rechnung:
Zentripetalkraft: F=m(omega)²*r
omega=2*pi*n

n=3 1/s
m=50g
r=20cm(Flächenschwerpunkt)

Da bekomme ich dann 3,5N heraus.

Stimmt da was nicht in meiner Überlegung?
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

7

Montag, 25. August 2008, 12:17

Ach so, du willst nur die Flächen auf der Steckung halten, nicht die Fläche ausschliesslich statt z.b. Gummis mit Magneten auf den Rumpf schnallen ;).

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. August 2008, 12:20

Hätte ich vielleicht dabei sagen können :wall:
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Montag, 25. August 2008, 16:20

beim rollen herrscht aber nicht die größte Belastung die hast du bei starken Positiven oder negativen Figuren. die Flügel biegen isch ja durch bzw wollen das und dadurch entstehen dann auch zukräft. die dürften Deutlich höher sein als das bisschen Zentrifugalkraft.


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Montag, 25. August 2008, 16:32

Wieso sollten da Zugkräfte entstehen? Wenn ich von unten drücke entstehen meiner Meinung nach keine Zugkräfte.
Die Fläche wird schon durch einen CFK-Holm und Fixierungen gehalten...
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Montag, 25. August 2008, 16:37

Wenn der Flügel exakt gerade bleibt passiert vielleicht nix aber sobald eine minimale durchbiegung besteht hast du da zug drauf

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Montag, 25. August 2008, 16:48

Wenn die Fläche sich durchbiegt wirkt die (Auftriebs)Kraft trotzdem nur von unten und nicht plötzlich seitlich.
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. August 2008, 18:48

ja nee, da gibt's ja eine Knickstelle zwischen Wurzelrippe und Rumpf. Und diese Scherkraft ist deutlich höher als eine reine Zugkraft. Du hast ja je nach Spannweite einen recht großen Hebel, der diesen Spalt öffnet.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Montag, 25. August 2008, 20:37

aus der biegung und dem auftrieb resultieren aber auch schubspannungen.

und die schwerkräfte sind auch nicht zu vernachlässigen.wenn die, die magnete einmal auseinander haben kann der rest sehr flott flöten gehen


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

15

Montag, 25. August 2008, 22:18

Es könnte auch problematisch werden wenn ein flächenseitiger Magnet-Nordpol in einer unbedachten Kurve plötzlich nach Norden zeigt. Dann wird die Tragfläche nämlich abgeworfen.
:O


...aber im Ernst:

Vielleicht sollte man die Magneten elastisch lagern, z.B. auf einer Zugfeder? Dann können sie gewisse Toleranzen ausgleichen.
Das Ergebnis wäre dann in etwa wie eine Gummiring-Befestigung wo das Gummi im Rumpfinnern die Flächen zusammenhält. Nur anstelle der Haken kämen extrem starke Magneten zum Einsatz.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Montag, 25. August 2008, 22:48

Ein Federsystem ist recht kompliziert, aber wie sieht es mit einem Stab in einer Hülse aus? Der könnte sich dann etwas bewegen ohne dass gleich alles auseinander fliegt. Das Ganze st natürlich deutlich schwerer als ein kleines Schräubchen :)
Müsste man nur mal in Erfahrung bringen, wie die Haltekraft von solchen Konstellationen ist.

Die Haltekräfte in dem Shop beziehen sich übrigens auf eine Verbindung mt massivem Stahl
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

17

Montag, 25. August 2008, 23:44

Diesen Haftmagneten mit Senkung könnte man auf einen Schwinggummi schrauben. Schätze nur, dass der Gummipuffer zu hart ist...
aber mit so einem verschraubbaren Magneten kann man schon 'ne Menge anstellen.


(Foto verlinkt von www.magnetladen.de)


(Foto verlinkt von www.ib-z.de)

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (25. August 2008, 23:45)


Karamanga

RCLine User

  • »Karamanga« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg, Niedersachsen

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 28. August 2008, 16:27

Gibt es denn niemanden, der die Dinger schon verbaut hat?
Dachte immer, dass das viel verbreiteter sei...


Nun denn - heute sind meine kleinen Neodium-Magneten angekommen (echt winzig die Dinger -> Link).

[IMG]http://www.magnetladen.de/product_thumb.php?img=images/S-05x02-Ni-45_400x300_P1020038.jpg&w=120&h=90[/IMG]

Jetzt die Frage: Wie verbaut / befestigt man die Dinger am besten in diesem MPX-Elapor?
Reicht da Sekunden-Kleber?
Oder ist Heißkleber oder sonst ein anderer Kleber besser?
Und ganz wichtig: wie macht man am besten solch kleine Löcher/Kreise in das Elapor?
Hangar:
MPX - MiniMag (BL-Tuning-Set)
MPX - TwinStar2 (2x480er)
MPX - EasyGliderPro (BL-Tuning-Set)
FMS - P51-D

DJI - F450 Quadrokopter
**********************
Futaba FF7 T7C 2,4Ghz.

RoHi

RCLine User

Wohnort: 41189 Mönchengladbach

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 28. August 2008, 20:12

Genau dieste Teile hab ich auch. Schau in meinem vorherigen Post da hab ich den Einbau beschrieben.
mfg Ronny Hinz

Vielleicht I.S.T es so, das Wildfliegen als Freifliegen bezeichnet werden sollte!!!

www.multicaliber-rheydt.de

RoHi

RCLine User

Wohnort: 41189 Mönchengladbach

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 28. August 2008, 20:21

Bei 5mm Durchmesser nimmst du einfach einen 5mm HOLZBohrer. Diesen einfach mit den Fingern leicht ins Elapor drehen. Da dieser eine verlängerte Spitze hat, hast du genug Raum für Sekundenkleber. Am besten den Magneten noch mit Schleifpapier etwas anrauen. Nen Tropfen kleber ins Loch und Mag. rein. Wenn der Mag. fest ist, nimmst du einen Filzstift (Edding oder so) und machst etwas Farbe drauf. Denn Schnell die Haube oder so (das was gehalten werden soll) auflegen, damit du das genaue Maß für das Gegenstück hast. Da machst du nun auch das gleiche wie ebend. Aber unbedingt auf richtige Polung achten, damit die Haube nicht abgeworfen wird.

fertig

gruß Ronny

edit: Bei meinem Acromaster hab ich 2 Haltepunkte, also 4 Magnete verbaut. Hält bombig...
mfg Ronny Hinz

Vielleicht I.S.T es so, das Wildfliegen als Freifliegen bezeichnet werden sollte!!!

www.multicaliber-rheydt.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RoHi« (28. August 2008, 20:23)