Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 28. August 2008, 17:12

Wie Spiel aus Schanieren bekommen???

Hi,

hab ein Problem:

Und zwar hab ich übelstes Spiel in meinen Schanieren an meiner 2,2m Yak.

Man mekt zwar im Flug nichts aber gefällt mir trotzdem nicht.

Hab schon bei den Schanieren die Stiefte durch welche ersetzt die 0,1mm größer im Durchmesser waren hat auch nicht wierklich geholfen.

Was kann man da noch tun??

Grüsse Norbert

2

Donnerstag, 28. August 2008, 18:50

RE: Wie Spiel aus Schanieren bekommen???

Hallo Norbert


erst mal eine für dich im ersten moment absolut doofe und dämliche antwort

am besten tust du an den scharnieren erst mal nichts

weil

aus meiner erfahrung schlagen alle fertigen käuflichen scharniere bei vielfliegern mit der zeit mehr oder weniger aus, das problem mit neuen achsen zu beheben bedeutet immer häufiger neue Achsen zu montieren und am flieger zu arbeiten, das ist auf die dauer zeimlich ermüdend und demotivierend


nun kommt man an manchen stellen nicht um echte scharniere herum zb echte landeklappen ..........

erprobte möglichkeiten

überall wo geht biege(scharniere) einsetzen, ist in klammer weil kein scharnier im eigentlichen sinne
es gibt diese scharniere als kunsstofffolien die auf beiden seiten mit gewebe belegt sind, die verschleissen praktisch nicht, erlauben minimalste ruderspalte, sind auch dünner im material als echté scharniere, sind vielleicht nicht einfach zu montieren,
ich gehe so vor
mit messer schlitz in ruderklappe und endleiste, oder die fertigen schlitze beim ARF modell nehmen, die gewebescharniere reinschieben zusammensetzen und alles kontrolieren, wenn gut ruderklappe wieder ab und gewebescharniere in endleiste halbe scharniertiefe rein, dünnen sekundenkleben auf flasche kanüle -- dünne nadel von doktor drauf nadel zwischen balsholz und gewebescharnier würgen und drücken, mehrfach auf beiden seiten des scharniers, dann an ende des scharnier noch mal rechts und links in den schltz die nadel rein, kleben reindrücken fertig, gut aushärten lassen, wichtig damit dir der kleber nicht wieder rausläuft !!!!!!! nächster tag ruderklappe ran ausschieben, und ein scharnier nach dem anderen in der gleichen weise behandeln,
wenn du ein Folienfinish hast prüfe an restfloien oder irgendwo ob die Folie azeton beständig ist, wenn ja (oracover und monokote können das ab) kannst du übergelaufenen kleber mit einem lappen der satt azeton feucht ist den flüssigen als auch den ausgehärteten kleber rückstandsfrei beseitigen, aucu der weiße neben vom kleber laßt sich so sehr schön von der folie wischen, dicke kleberspuren lassen sich auch einen tag später einweichen und abwischen, je länger der kleber ausgehärtet ist um so mühsamer und öfter mußt du wischen ist klar, also lieber um 16 uhr kleben und um 20-22 uhr abwischen als tage warten
versuche niemals wenn die scharniere an einer seite (flügel) verklebt sind die scharniere mit kleber zu benetzen und die ruderklappe in einem schwupps drauf zu schieben, geht selten gut ist ein glücksspiel, gerade das nachträgliche einbringen des kleber soll das glücksspiel evrhindern, verwende keinen andren kleber als cyano -- gerade das gewebe soll sich vollsaugen und mit dem holz eine geile ehe eingehen, solltest du in die verlegenheit kommen wegen einer reparatur die klappen trennen zu müssenkannst du die scharniere einfach mit einem festen cuttermesser zerschneiden und mit dem messer auch aus der klappe schneden (geht leichter als beim scharnier weil die verdickung für die achse feht oder einfach daneben ein neues setzen, geht meist in der mitte der klappe wo es eh keine rolle spiel ob das scharnier 20-30 mm weiter rechts oder links sitzt -- so brauchst du nur die beiden scharniere am ende der ruderklappe wirklich rauspulen und ersetzen


also jemandem wie dein fleiger aufgebaut ist Material etc. ist es besser du tust an den alten echten scharnieren nichts (und fliegst erst mal weiter) ausser sie auzutauschen gegen bessere
die dinge halten über jahre, haben ruderspalt von null und schlagen nicht aus

lieferbar von Graupner -- ist dünn und fest oder Dubro dicker und steifer



bei hohlkehlruder

keine frästeile aus gfk cfk verwenden, schlagen in den löchern aus und fressen am draht, hier lange rohre verwenden und gute materialpassung und paarung verwenden und möglichst viel auflagefläche schaffen
zb an messingrohre laschen hart anlöten und dann immer 40 mm lange rohre abwechslnd mit den laschen im flügel und ruder auf die durchgehende achse auffädeln und mit fläche und rucder verkleben, ist eine menge schweine arbeit und fein schwer, gehört so nicht in den flugzeugbau, bleibt aber ohne zuwachsendes spiel
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Controller« (28. August 2008, 19:03)


3

Samstag, 30. August 2008, 23:47

Ja das Spiel ist mir so zu groß da muss ich was machen das ist auch nix für die Servos wenn das durch Vibrationen immer auf die Servos hait wels so viel Spiel hat.

Was könnte man denn noch machen??

Und wo gibst diese Schaniere für ein Modell meiner größe zu kaufen??

Grüsse Norbert