Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 4. Oktober 2008, 00:05

Geometrie beim Modellbau und die Auswirkung - Frage !

Hallo zusammen,

ich baue mir gerade einen Warbird mit 1,4m Spannweite und hab mal ne blöde frage.

Beim vermessen der Tragflächen soll ja die Entfernung von der Flügelkante zum Heck des Rumpfs im Idealfall auf beiden Seiten identisch sein. Wenn dies nun aber NICHT so ist, sondern ca 6-12mm unterschied besteht, den ich auch ums verrecken nicht wegbekomme, WIE wirkt sich dies im Flug aus?

Wäre für eine schnelle Antwort dankbar

Gruß Mike

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Oktober 2008, 05:07

Hi,

Wenn der Flügel symetrisch befestigt ist, also die Abstände Flügelspitzen zum Rumpf gleichsind, dann wie ein leichter Seitenruderausschlag und Motorzug-Winkel.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

3

Samstag, 4. Oktober 2008, 09:54

Wenn dein Warbird eine Schaumwaffel ist, dann kriegst du ihn mit Fön (vorsichtig) und "in-die.Richtung-biegen" wieder gerade - öfters ein wenig.Du wirst den Rumpf als Ganzes zur Seite biegen müssen.

4

Samstag, 4. Oktober 2008, 10:31

Leider ist es keine Schaumwaffel...
Also ist jetzt feilen, biegen, sägen angesagt bis es passt... na prima ;(

5

Samstag, 4. Oktober 2008, 10:48

Sei doch froh - so hast du bei dem jetzigen Sauwetter was sinnvolles zu tun! ;)

HenrikG

RCLine User

Wohnort: Gummizelle

Beruf: Azubi zum Feinmechaniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. Oktober 2008, 12:26

ICH würd das so lassen...
Viele Grüße, Henrik :w

Ich lüge prinzipiell immer. Nein, das stimmt nicht. Ich lüge eher selten, aber dann gerne und oft.

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. Oktober 2008, 14:17

Definitiv so lassen, ob ein Flügel ein paar Milimeter schief sitzt sieht man weder mit freiem Auge, noch wirst du es im Flug bemerken. Wenn es 6-12cm wären würde ich mir Gedanken machen dass die Überzieheigenschaften leiden, aber 6-12mm - vergiss es.

Zitat

von der Flügelkante zum Heck des Rumpfs


Ich gehe davon aus dass du die Entfernung von Rumpfheck zur Hinterkante an den Flügelspitzen meinst - nicht von Rumpfheck zu der Stelle des Flügels wo die Endleiste auf den Rumpf trifft ;)

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

8

Samstag, 4. Oktober 2008, 14:25

hallo mike

ich schließe mich an. das macht nicht wirklich etwas aus.


gruß jens

9

Samstag, 4. Oktober 2008, 19:07

Zitat

Original von Paul H.
Definitiv so lassen, ob ein Flügel ein paar Milimeter schief sitzt sieht man weder mit freiem Auge, noch wirst du es im Flug bemerken. Wenn es 6-12cm wären würde ich mir Gedanken machen dass die Überzieheigenschaften leiden, aber 6-12mm - vergiss es.

Zitat

von der Flügelkante zum Heck des Rumpfs


Ich gehe davon aus dass du die Entfernung von Rumpfheck zur Hinterkante an den Flügelspitzen meinst - nicht von Rumpfheck zu der Stelle des Flügels wo die Endleiste auf den Rumpf trifft ;)

:w Paul


Verzeihung.. ich meinte natürlich die Hinterkante der Flügelspitze zum Rumpfheck...

ok, ich denke ich werde das dann so lassen. Wie gesagt, ich hab nochmal gemessen, auf der rechten Seite 97,5cm und auf der linken Seite sind es nur 96,6cm

Ich vertrau dann mal auf eure Erfahrung, dass man das im Flug nicht bemert. Ist ja schließlich auch kein Kunstflugzeug

10

Montag, 6. Oktober 2008, 21:35

Hey... ich schon wieder....

Sagt mal.. bis wieviel mm kann ich diese Differenz tolerieren, bevor ich tätig werden sollte?

Hab nun die Leitwerke verklebt und irgendwie hab ich kein Talent dafür!
Aus den anfänglichen 6-12mm Differenz (Hinterkante der Flügelspitze zu Rumpfheck) wurden nun satte 15mm Differenz (Hinterkante der Flügelspitze zu Aussenkante des HLW). Wobei ich mir aber sicher bin, dass das HLW korrekt justiert ist. ;( ;( ;(

Ich hätt mir doch lieber wieder ne Schaumwaffel kaufen solln :shy:

Kann ich das noch austrimmen, oder muss jetzt doch die Feile ran?

Robertegr

RCLine User

Wohnort: FMC Glauburg

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Oktober 2008, 22:55

Hi,
mach dir mal keinen so Großen Kopf, habe schon so einige Eigenkonstruktionen gebaut und geflogen die nich ganz gerade waren und die fliegen alle prima, solange du keine Wettbewerbe fliegst lass es so.
Die Hammer Story ist ja:
Mein Vater hat vor etwa 15 Jahren einen Flieger aus einer 1,2x1,2 m Styroplatte und nen paar Balsabrettern gebaut, das ganze war so in etwa einem Tag erledigt und er hat nicht einmal ein Geodreieck benutzt. Das Ding fliegt Super.

Habe vor einiger Zeit das Ding mal nachgebaut, mit einer kleineren Veränderung: Mit Geodreieck, das Teil fliegt besch...eiden und staubt in der Ecke zu.


Gruß Robert

HenrikG

RCLine User

Wohnort: Gummizelle

Beruf: Azubi zum Feinmechaniker

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 21:15

Tjaaa, die summe aller Verzüge muss null ergeben :O
Viele Grüße, Henrik :w

Ich lüge prinzipiell immer. Nein, das stimmt nicht. Ich lüge eher selten, aber dann gerne und oft.