Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tommel82

RCLine Neu User

  • »Tommel82« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Undefinierbar.

  • Nachricht senden

41

Freitag, 17. Oktober 2008, 11:42

Hallo,

bei einem der hier verlinkten ES - Komplettsets ist diese Fernsteuerung dabei:

Fernsteuerung

Das ist ja schon eine etwas bessere Variante oder? Wenn ich das alles richtig verstehe, kann ich damit schon so einiges Fliegen wenn das ding genügend Kanäle für nen Hubschrauber bietet.

Ist das für einen Anfänger nicht etwas ... hochgegriffen?


Zu den Servos: - Pro Klappe ein Servo richtig? -> Also Höhenruder 1 Servo, Seitenruder 1 Servo.
Später käme für jedes Querruder 1 Servo hinzu oder? (Jede Seite einer...)

gruß
Thomas.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tommel82« (17. Oktober 2008, 11:50)


aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

42

Freitag, 17. Oktober 2008, 12:49

Zitat

Original von Tommel82
Ist das für einen Anfänger nicht etwas ... hochgegriffen?


Nein. Brauchst du eher als Du jetzt denkst. Ein Sender mit ohne alle Sonderfunktionen kostet auch € 30-40 und wird ganz schnell zu klein. Danach kaufst Du sowieso etwas besseres. Wozu erst die € 40 verbrennen?

Wenn's dich nicht packt und Du nicht weiter machen möchtest, kannst du den Sender auch verkaufen und bekommst noch etwas dafür. Die RTF-Einfachstsender sind dagegen fast unverkäuflich (Portoerstattung :D ).


Servos: Ja. Beide QR können auch mit nur einem Servo angesteuert werden, hängt von der Einbausituation ab.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

43

Freitag, 17. Oktober 2008, 18:08

Klar Fliege ich auch im Winter!!!

Isbesondere hangfliegen macht ja erst ab Herbst richtig spass!!!


Gegen kallte finger kann man sich aber auch ein Winterpullt bauen. das ist das ein geschlossener kasten wo der sender drin steckt mit zwei löchern für die hände da ist man windgeschützt und das kleine Volumen wärmt sich langsam auf. so kann man dann auch mal länger Fliegen. Ist auch sinnvoll wenn es Leicht nieselt oder schneit. dann wird der sender Nicht nass.



Als Funke würde ich dir wie gesagt die MC-12 empfehlen. Die Reicht vollkommen!!!! Schau mal Hier oder
Hier

ich habe schon 3 stück für mich und Zwei bekannte geholt und immer zwischen 20€ und 40€ bezahlt. Der sender kann alles was man braucht und hat sogar nen kanal mehr als die Meuer MX-12.

man kann die Querruder zwar auch mit einem Servo ansteuern das macht man aber meist nur bei kleinen modellen wos aufs gewicht ankommt. wenn man den Platz hat sollte man zwei servos nehmen. Das bietet einiege vorteile(Differenzierung, klappenstellung, meist einfacher(er) einbau...)

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

44

Freitag, 17. Oktober 2008, 18:30

Also am Mittwoch hab ich ein Neuheiten Katalog vom Lindinger bekommen, da drin war auch ein RtF Set vom ES drin, da war alles bei, aber im Onlineshop finde ich es nich. Da waren MX-12, R700 Empfänger, Servos, Motor, Regler (Kontrnik Sun 1002) und Akku dabei, Ladegerät was auch aussieht, als hält es ein bisschen länger (EOS 606 IAD 12/220V) und Ladekabel dabei für 299€, aber ich finde es halt nicht im Onlineshop.

Zum fliegen im Winter: Möglich isses, es gibt auch welche, die gegen kalte FInger noch ne kleine Heizung oder so einbauen, ich bin aber eher für einen WInd und Wettershutz.. http://www.helis.de/helis/shop/csc_artic…5RIBsK&saSearch[category]=Winter hier findest du ein paar. Ansonsten fliegt man eigl. in der Halle, mit Indoorfliegern (unter den Slowflyern zu finden). Aber für ANfänger nicht unbedingt z empfehlen, da die wirklich relativ perfekt gebaut werden müssen, und dazu zählt auch leciht. Ich glaube miener wiegt 152g,so ab 170g fliegt es sich nicht mehr schön... Aber bleib lieber erstmal über den Winter beim ES
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »compitech« (17. Oktober 2008, 18:33)


45

Freitag, 17. Oktober 2008, 18:34

achja, das [category]=Winter gehört ncoh zum Link dazu, nimmt er aber nicht an
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

46

Freitag, 17. Oktober 2008, 19:50

Ja das Set für 299€ hab ich auch gesehen.

Würde ich mir als Anfänger sofort kaufen
Habe auch eine Mx-12 und ein baugleiches Ladegerät und hatte die Easy Star

Günstiger wirst du das Zeug woanders nicht bekommen


Edit: Hier ist das Set

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Gast11019« (17. Oktober 2008, 20:05)


47

Freitag, 17. Oktober 2008, 19:54

stimmt... wadde 52177

http://shop.lindinger.at/product_info.ph…53757bde7859e7a allerdings grad nciht auf Lager

lol, du hast es auch grad^^

edit 2: aber du hast die E-Mail angegeben^^
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »compitech« (17. Oktober 2008, 19:55)


reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

48

Freitag, 17. Oktober 2008, 19:55

im winter flieg ich mit fischerhandschuhen. bei denen kann man die fingerkuppen von daumen und zeigefinger aufklappen, sodass die fingerspitzen frei sind und man damit gut steuern kann. einfach mal im fischereibedarf danach fragen, kosten so an die 17 euro.

für die akkus hab ich mir eine kleine styroporbox gebaut, in die ich so ein gel-hosentaschen-handwärme-polster lege und die akkus dazu geb. auf der fahrt zum flugplatz werden sie dann schon mal vorgewärmt.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

49

Freitag, 17. Oktober 2008, 20:31

das angebot ist echt top!!!

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

50

Samstag, 18. Oktober 2008, 19:46

Also als Neueinsteiger, der noch keine MHz-Empfänger rumliegen hat, würde ich heutzutage auf keinen Fall mehr in die schon bald als veraltet geltende MHz-Technik investieren, sondern gleich mit 2,4 GHz anfangen.

Da es jetzt die DX5 gibt, ist der Einstieg auch preislich nicht mehr so schwer. (DX 5 kostet ab 80 Euro).
Soll es gleich etwas besseres sein, so bietet sich die DX 6i an.

Grüße
Udo

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

51

Samstag, 18. Oktober 2008, 22:02

ach so ein Schwachsinn!!!!

Die MHZ funken gibt es nu seit über 30 Jahren und die werden nach wie Vor Fröhlich Produziert und verkauft. Das wird noch viele Jahre dauern bis die irgendwann auslaufen!!! und auch dann gibt es keinen Zwingenden Grund auf 2G4 umzusteigen wenn die 35mhz funke noch funktioniert. Im gegenteil dann ist das Frequenzband ja schön lehr.

Ich bin mir sogar ziemlich sicher das 2g4 nicht die Zukunft ist. Das band wird einfach von zu Vielen benutzt ich denke da wird über kurz oder lang noch was neues besseres Kommen.


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

52

Samstag, 18. Oktober 2008, 22:12

wow, jetzt gibts hier sogar auch noch eine M vs. G diskussion! bin beeindruckt...

also bei uns im verein steigen momentan auch grad einige auf 2,4Ghz um und ich muss sagen, reizvoll ist das schon, so völlig unbeschwert und störungsfrei fliegen zu können. und angesichts der preise tue ich mir ehrlich gesagt auch schwer, dagegen zu argumentieren... einzig die empfänger sind noch etwas teuer.
wenn ich mir nicht grade erst vor 2 jahren einen neuen sender zugelegt hätte, würde ich jetzt wohl auch umsteigen, denk ich.
natürlich wäre man momentan noch ein "early bird", aber jetzt schon zu behaupten, das mit den 2,4Ghz geht sicher wieder den bach runter, ist ungefähr genauso wertvoll wie zu behaupten, das wäre das einzig wahre...

mein fazit: ich würde derzeit einem einsteiger zu 2,4Ghz raten.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reset-leo« (18. Oktober 2008, 22:13)


herwig121

RCLine User

Wohnort: Süd-Ost Steiermark / Österreich

Beruf: Feinmechaniker

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 19. Oktober 2008, 09:11

High Leute,

mal langsam Herrschaften, den Anfang dieses freds haben Leute gemacht, die einfach mal ein paar Einsteigertips wollten und von unserer (eurer) Sachlichkeit und Hilfsbereitschaft begeistert sind -brecht nicht jetzt eine sinnlose zum 1 Mio. mal geführte mhz vs. ghz-Diskussion vom Zaun. Das gehört echt woanders hin.

mfG Herwig
Sebart Katana S30
Velox Revotlution II von Braeckmann
Depron - Edge 540T (Eigenbau)
Solution F5A (fun flyer)
MPX Acromaster
E-flite Showtime mini 4D

Futaba FF7 2.4 Ghz

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 19. Oktober 2008, 11:49

Zitat

Original von herwig121
High Leute,

mal langsam Herrschaften, den Anfang dieses freds haben Leute gemacht, die einfach mal ein paar Einsteigertips wollten und von unserer (eurer) Sachlichkeit und Hilfsbereitschaft begeistert sind -brecht nicht jetzt eine sinnlose zum 1 Mio. mal geführte mhz vs. ghz-Diskussion vom Zaun. Das gehört echt woanders hin.

mfG Herwig

Nein, das gehört genau hier hin, denn der Themenstarter ist ein Einsteiger, der der sich über das richtige Flugzeug und jetzt auch über die richtige Fernsteuerung hier informieren will. Beides gehört unabdingbar zusammen.

Wenn man auch mit dem Kauf einer MX 12 insoweit nichts falsch macht, als dass das eine sehr gute Fernsteuerung ist, mit der man auch später noch viel Freude haben kann, so muss doch erlaubt sein, auf die momentane Verfügbarkeit der Nachfolgegeneration der Fernsteuerungen, nämlich 2,4 GHz, hinzuweisen.
Meine Empfehlung wäre nach wie vor, gleich eine DX 5, DX6i oder aber auch eine Futaba/FASST T 6EXP 2,4 GHz oder eine FF 7 mit in die Einkaufsbetrachtungen hereinzunehmen, damit hat man etwas zukunftsträchtiges eingekauft und muss nicht in einigen Jahren den ganzen MHz-Kram verschenken, denn viel Wert wird das dann nicht mehr sein.

Außerdem bringt 2,4 GHz schon jetzt einige Vorteile mit, auf die ich nicht verzichten würde:
- Jederzeitiges Einschalten des Senders ohne befürchten zu müssen, jemand anders könnte gestört werden. Keine Frequenzmarken mehr vor dem Sendereinschalten vom Brett nehmen. Ein anderer, der den gleichen Sender hat, kann auch mich nicht mehr stören!
- Keine lästige "Hochseeangel" mehr am Sender, dadurch viel leichtere Handhabbarkeit.
- Keine Quarze mehr.
- Kein Vergessen, auf welchen Kanal ich gerade meinen Synthesizer-Sender eingestellt habe.

Meines Erachtens wäre es ein Fehler, Neueinsteiger nicht auf diesen Umstand hinzuweisen.
Was dann letztlich gekauft wird, müssen sowieso die Betroffenen selbst entscheiden, sie sind aber dann über die Möglichkeiten von 2,4 GHz wenigstens informiert worden.

Grüße
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (19. Oktober 2008, 11:52)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 19. Oktober 2008, 11:51

Doppelpost

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (19. Oktober 2008, 11:52)


56

Sonntag, 19. Oktober 2008, 12:22

Jetzt schreibt euch ein absoluter Anfänger, seine Meinung zu dieser Diskussion um 2,4 GHz., somit seht ihr wie wir Newbees es sehen, da wir keine Profis sind.

Ich sauge jegliche Information betr. der Modellfliegerei zur Zeit wie ein Schwamm auf.
Viele neue Begriffe, abkürzungen ect erzeugen eine reine Informationsflut, die man kaum verarbeiten kann ???

Alleine die Abkürzung BL die hier gepostet wurde, benötigte 5-10 Min bis ich wußte was damit gemeint war :tongue:

Es ist gut wenn die Thematik der MHz zu GHz angesprochen bzw ausfühlich diskutiert wird.

Nun liegt es an mir was ich bereit bin auszugeben, bzw was ich mir leisten kann.
Ich für meinen Teil muss sehr auf die Finanzen achten, somit werde ich so billig wie möglich versuchen einzusteigen.Auch wenn ich jetzt bei der Funke am falschen Ende spare, sie ist leider finanziell zzt nicht drinn.
Ich sehe das aber von 2 Seiten, mein 10 jähriger Sohn will unbedingt auch einen Flieger, ergo bekommt er dann die alte zum Anfang irgendwann.

Es kann sein das mein Newbee Kollege hier in diesem Thread es anders angehen möchte und kann, somit ist uns beiden mit eueren Aussagen sehr sehr geholfen !.

Ich für meinen Teil werde ersteinmal mit dem Standart Set anfangen und diesen wie es mir möglich ist weiter ausbauen, der Easy Star bietet ja eine unmengen an Möglichkeiten, die ich von der Technik her noch nicht alle ganz verstanden habe, zB die Akkus, da gibts ja nun wieder verschiedene Sätze, da blicke ich gerade noch nicht durch.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin55« (19. Oktober 2008, 12:23)


BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 19. Oktober 2008, 14:21

MHz vs. GHz

Es stimmt zwar das man bei 2G4 keine Frequenzdoppelbelegung mehr hat. das ist aber auch der einzige entscheideten Vorteil. Mann sollte aber auch die Nachteile nicht verschweigen!!!
2G4 Verhält sich wie licht. ein bisschen Metall(ein Akku oder der Motor reicht da schon) oder Kohle zwischen sender un Empfänger und schon ist das Signal weg weil ein Funkschatten entsteht. Ich habe schon Fünf Modell runterkommen sehen weil plötzlich der Empfang weg war!!! und die wahren sicher nicht billig. Ein weiteres Problem von 2G4 ist das wenn Empfangsstörungen auftreten es meist einige Sekunden dauert bis der Empfänger wieder aus dem Failsafe kommt. das können unter Umständen 2 Sekunden zuviel sein.(genau das Problem hatte eines der abgestürzten Modelle im Endanflug) das Problem ist das selbst etwas was nicht genau in der Sichtlinie zum Modell steht schon einen Funkschatten werfen kann.
Dann ist die 2G4 Technologie(im Modellbau) noch sehr neu. Das ganze ist erst seit ein Paar Jahren auf dem Markt und erst seit etwa 1 Jahr ist das ganze so weit das es auch für die Breite masse angeboten wird. Dennoch gibt es immer wieder Probleme siehe Graupner IFS.
Ein weiteres Problem ist 2.4 Ghz ist nicht alleine für den Modellbau reserviert wie es bei 35mhz der Fall war. Bei auf 2.4 Ghz lauft außerdem video und audio Funkübertragungen(analog und Digital), wlan ein paar fernbedienungne für Hifi und PC Anwendungen und und und... Das Problem ist vielleicht nicht unbedingt das man selbst gestört wird. ein viel größeres Problem könnte sein das man andere Anwender stört. Ich sehe hier fasst mit dem Frequenzhopping besonders Gefährdet. Momentan ist das vielleicht noch kein so großes Problem aber ich könnte mir durchaus vorstellen das es zum Problem wird. Und dann könnte es durchaus sein das die EU das 2G4 band für RC Anwendungen schnell wieder dicht macht oder die Hersteller sich entscheiden doch auf eine andere Technologie zu setzten die weniger nachteile oder zumindest mehr vorteile hat.
Ein weiteres Problem der weiten Verbreitung von 2G4 ist, das das band immer langsamer wird je mehr drauf los ist. mit nem Segler oder nem Anfänger Flieger mag man das nicht merken bei 3d oder mit dem Hubschrauber kann das eine merkliche Verzögerung geben und gerade beim 3D Hubschrauber Gehampel kann das zu viel sein.


Natürlich habe ich auch Modell mit 35 mhz abschmieren sehen. aber in 2 von 4 Fällen war das selbstverschuldet mal hat einer vergessen die Antenne aus zu ziehen mal ist einer ohne Frequenzmarke gestartet. Natürlich gibt es auch die Fälle wo einfach irgendjemand eingeschaltet hat und deswegen nen absturz verursacht hat aber die sind schon recht selten. Mir ist es noch nie passiert!!! Und wenn jeder einfach ein bisschen Rücksicht nimmt passiert das auch nicht!!!!!!

Die lange antenne bei meiner 35Mhz funke hat mich noch nie wirklich gestört. Und auch sonnst hatte ich nie ernstliche Probleme obwohl ich immer Wild Fliege.



Akkus

zu den Akkus. es giebt die "Alte" Technologie das sind NiMh und NiCd das sind die runden akkus die man halt üpblicherweise kennt diese werden halt zu akkupacks zusammengelötet. Es sind jedoch spezielle für den modellbau ausgelegte zellen die speziell für hohe ströme ausgelegt sind haushaltsakkus brechen da in der spannung gnadenlos ein. Für den Easystar können akkus zwischen 7 und 10 zellen verwendet werden.

Der unterscheide Zwischen NiMh und NiCd. NiCd bringt etwas mehr druck und kann höhere ströme ab dafür sind die Zellen anfälliger für den Memmory Effekt.

Die Neue Technologie sind LiPo Akkus die Flachen Rechteckigen Blöcke. Diese Akkus haben eine sehr viel höhere Energiedichte Jede Zelle hat einen Nennspannung von 3,7V (1,2 sind es bei Nixx)was sie bei gleicher Kapazität etwa 1/3 leichter macht. Und das ist eben auch der Hauptvorteil man spart Gewicht ein. durch das geringere Gewicht benötigt man natürlich auch weniger Leistung und spart damit auch wieder Energie was wiederum zu längeren Flugzeiten führt.

Der nateil von LiPo ist sie sind recht empfindlich sieh haben nur einen Begrenzten ladestrom von 1C max 2C das heist du Darfst einen 2000mah akku mit max 2000mA bzw 4000mA laden das schlägt sich natürlich auf die ladezeit nieder einen lipo zu laden dauer zuwischen 35 und 50min Nixx zellen kann man dagegen auch mal eben in 10-15min vollpacken. auch Dürfen LiPo nur mit einem Bestimmten strom belastet werden. und sie dürfen Niemals Vollständig entladen werden. das währe der sofortige Tod. sie müssen immer einen Spannung von min. 3V haben.
auch sind Lipos vergleichsweise empfindlich sie können Leicht gequetscht oder angeritzt werden dann besteht Höchste Brandgefahr. Letzteres Gilt auch bei Fehlerhaftem Laden oder zu schnellem entladen


Ebenfalls nei sind LiFe akkus diese sind wiederum etwas schwerer als Lipos dafür aber nicht so empfindlich man kann sie Höher belasten und deutlich schneller laden(zum teil deutlich unter 10min) Durch ihre Metall hülle sind die weniger empfindlich als Lipos.


es hört sich zwar so an als hätten Lipos eine menge nachteile aber die probleme bekommt man leicht in den Griff man muss eben nur ein wenig mit den Strömen aufpassen. und darf sie nicht Tief entladen(darf man Nixx aber eigentlich auch nicht) Life habe zwar einige Vorteile gegen über Lipos jedoch geht eben ein teil des Gewichtsersparnis wieder flöten und sie sind Deutlich Teurer als Lipos


Solle ich irgendwo misst geschrieben habe dürft ihr mich natürlich gerne Korrigieren


Gruß


Jack
Your-Aerial-Pic.de

herwig121

RCLine User

Wohnort: Süd-Ost Steiermark / Österreich

Beruf: Feinmechaniker

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 19. Oktober 2008, 17:23

DAS ist mal ein gute Erklärung :D :shine: :D , Ist ja für mich auch was dabei...

mfg Herwig
Sebart Katana S30
Velox Revotlution II von Braeckmann
Depron - Edge 540T (Eigenbau)
Solution F5A (fun flyer)
MPX Acromaster
E-flite Showtime mini 4D

Futaba FF7 2.4 Ghz

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 19. Oktober 2008, 17:28

Moin,

um die Entscheidung noch etwas zu erschweren, gibt es noch die LiMn-Zellen. Bekannt unter dem Namen "Konion" als 1100er, 1300er und 1600er. Zellengröße 18x65mm, Gewicht ca. 45g, Nennspannung 3,6V. Auch als 26x65mm mit 90g und 2400mAh zu haben.
Diese Zellen sind mit 8-10C belastbar und deutlich robuster als Lipos. Für Anwendungen, bei denen die Ströme moderat sind, auch eine Alternative. Ich habe einen 2s2p-Pack 1600er Zellen (7,2V/3200mAh) im Easystar und Laufzeiten von weit über 20min, je nach Vollgasanteil. Der Pack verrichtet auch in einem 1:10-Buggy seinen Dienst. Ladezeit wie Lipos, 60-70min. Guter Ersatz für 6 Zellen NiCd oder -MH.

Zu den LiFePO4-Zellen: Nennspannung ist etwas geringer (3,3V), bei Hochstromanwendung fällt das aber kaum auf. Derzeit der einzige Qualitätshersteller ist A123 Systems mit den "Standardzellen" 26x65, 2300mAh. Alle anderen China-Klone bringen es nicht. Neuerdings sind von A123 auch 18x65 mit 1100mAh auf dem Markt.

Vortei der Lifepos ist, man braucht nur einen Akku. Mit dem richtigen Ladegerät sind die in 15min wieder voll. Für den Speed 400 im ES dürfte die Spannung zu niedrig sein, da fehlt dann doch etwas Bums. 3 Zellen könnte so gerade noch gehen, der Motor leidet halt (kleineren Prop nehmen).

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 19. Oktober 2008, 18:23

Zitat

Original von BlackJack
MHz vs. GHz
Es stimmt zwar das man bei 2G4 keine Frequenzdoppelbelegung mehr hat. das ist aber auch der einzige entscheideten Vorteil.
Gruß
Jack

Nein, das ist nicht der einzige entscheidende Vorteil:
Weitere Voreile sind

- keine lange und empfindliche Teleskopantenne mehr, die man auch mal vergessen kann, auszuziehen = schon wieder eine Fehlerquelle weniger.

- nur noch zwei 3 cm lange Antennchen im Modell unterbringen, anstatt der ca. 1 Meter langen MHz-Antenne.

- bei modernen Anlagen hat man den Vorteil der durchgehend digitalen Verarbeitung der Signale, keine Umwandlung in Analog zwischendurch, dadurch schnelle Reaktionszeiten, geringere Latenz.

Zitat

2G4 Verhält sich wie licht. ein bisschen Metall(ein Akku oder der Motor reicht da schon) oder Kohle zwischen sender un Empfänger und schon ist das Signal weg weil ein Funkschatten entsteht.

Komisch, dieses Märchen kam noch vor der Einführung der 2,4 GHz-Fernsteuerungen auf und hält sich anscheinend bis heute hartnäckig bei einigen Leuten.
Mal ne Zwischenfrage:
Wenn das so wäre, wie Du schreibst (2,4 GHz verhält sich wie Licht und kann leicht von Gegenständen oder Personen abgeschattet werden), warum funktioniert dann mein WLAN, das ebenfalls auf 2,4 GHz sendet, durch 2 massive Betondecken hindurch? Ohne Sichtverbindung?

Also, den Schmarrn vergessen wir mal schnell wieder, der gehört ins Reich der Sagen und Mythen und sollte nicht immer wieder durchgekaut werden.

Zitat

Ich habe schon Fünf Modell runterkommen sehen weil plötzlich der Empfang weg war!!! und die wahren sicher nicht billig.

Das will ich gar nicht bestreiten, dass Du Modelle hast runterkomemn sehen, die mit 2,4 GHz ausgerüstet waren. Soll ich Dir was verraten? Ich selbst habe das auch schon erlebt. Na und? Wer hat denn behauptet, dass 2,4 GHz eine absolut sichere Funkverbindung sei, die niemals ausfällt? Sicherlich niemand, denn so etwas gibt es nicht und wird es auch nie geben.
Du bist Dir aber zu 100% sicher, dass die 2,4 GHz-Abstürze, die Du beobachtet hast, nur und ausschließlich auf das Versagen der Fernsteuerung zurückzuführen sind? Und dabei bist Du auch ganz ganz sicher, dass dafür ursächlich die verwendete 2,4 GHz-Technik verantwortlich ist und nichts anderes dafür in Frage kommt?
Dann berichte doch mal:
-Welche Modelle waren das?
-Welche Anlagen wurden benutzt?
-Was war der Ausfallgrund?

Ich wäre sehr an Einzelheiten interessiert. Ach ja, der Absturz mit 2,4 GHz, den ich gesehen habe, war auf einen Pilotenfehler zurückzuführen (falsch gesteuert in Bodennähe).

Zitat

Dann ist die 2G4 Technologie(im Modellbau) noch sehr neu. Das ganze ist erst seit ein Paar Jahren auf dem Markt und erst seit etwa 1 Jahr ist das ganze so weit das es auch für die Breite masse angeboten wird. Dennoch gibt es immer wieder Probleme siehe Graupner IFS.

Na ja, so neu jetzt nun auch wieder nicht. Inzwischen liegen zahlreiche Erfahrungen vor, so dass man da nicht mehr von "neu" im Sinne von "noch unerprobt" reden könnte.

Das Ärgernis ist einzig und allein das nicht immer einwandfrei funktionierende IFS-System von Graupner. Das hat leider sehr stark das Ansehen aller anderen 2,4 GHz-Anbieter mit beeinträchtigt. Ab November wird Graupner aber das System kostenlos auf die neue Version 3 updaten, dann wird auch dieses System (hoffentlich) einwandfrei funktionieren.

Zitat

Ein weiteres Problem ist 2.4 Ghz ist nicht alleine für den Modellbau reserviert wie es bei 35mhz der Fall war. Bei auf 2.4 Ghz lauft außerdem video und audio Funkübertragungen(analog und Digital), wlan ein paar fernbedienungne für Hifi und PC Anwendungen und und und... Das Problem ist vielleicht nicht unbedingt das man selbst gestört wird. ein viel größeres Problem könnte sein das man andere Anwender stört. Ich sehe hier fasst mit dem Frequenzhopping besonders Gefährdet. Momentan ist das vielleicht noch kein so großes Problem aber ich könnte mir durchaus vorstellen das es zum Problem wird. Und dann könnte es durchaus sein das die EU das 2G4 band für RC Anwendungen schnell wieder dicht macht oder die Hersteller sich entscheiden doch auf eine andere Technologie zu setzten die weniger nachteile oder zumindest mehr vorteile hat.

Es ist richtig, dass das 2,4 GHz-Band nicht exklusiv für Fernsteuerungszwecke zur Verfügung steht. Es ist aber nicht richtig, dass das ein Problem wäre!
Die Funkübertragung auf 2,4 GHz arbeitet grundsätzlich ganz anders als auf dem bekannten 35 MHz-Band. Da gibt es keine "Störer" in dem Sinne.
Außerdem befindet man sich mit den Fernsteuerungen meistens weit draußen auf dem Platz, abseits aller potentiellen Mitbenutzer, die das Senden und Empfangen eventuell verlangsamen könnten.
Ach ja, und um Verlangsamungen durch zu viele Nutzer zu bekommen, müssen da schon mal so um die 40 Futaba/FASST-Nutzer plus einige zig-IFS-Nutzer plus einige zig-Spektrum-Nutzer auf einem Fleck beisammen sein. Man hat bereits entsprechende Tests durchgeführt. Da braucht man keine Sorgen zu haben.

Übrigens: Auch das 35 MHz-Band ist in seiner Freigabe durch die Nutzung der Modellflieger zeitlich beschränkt. Ich glaube, das geht bis zum Jahr 2012 oder so. Danach könnte es durchaus sein, dass man dem 35 Mhz-Band seine Exklusivität wegnimmt, da man ja auf 2,4 GHz ausweichen kann (Ich will das nicht hoffen, es könnte aber sein).

Dein Beitrag bezüglich der Akkus ist in Ordnung, dem kann ich so beipflichten.

Grüße
Udo