Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

miskin

RCLine Neu User

  • »miskin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Vorschoter

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. Oktober 2008, 18:19

Harz und Big Excel Bautipps

Hallo
...ja bin neu hier und habe ne sau doofe Frage eigentlich zwei aber die erste ist mir fast peinlich....

1.
Man hört häufig von eingedickten Epoxi Harz.
Was ist das. Normales Epoxi oder was. Möchte Servorahmen einharzen und da wurde mir das geraten......"nur mit eingedicktem Harz arbeiten"....


2.
Bau seit langen mal wieder einen E- Segler.
Habe mir den Big Excel zugelegt. Ich habe mir auch für die ARF Version entschieden. Gibt es irgendwelche Erfahrungen bzw Tipps zum Bau. (Ich habe noch nicht angefangen)



Danke
Gruß
peter

Roman.C.

RCLine User

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. Oktober 2008, 19:45

RE: Harz und Big Excel Bautipps

Hi Peter

Willkommen im RCL :w

Eingedicktes Harz ist in den meisten Fällen ein 24h Epoxy, welches mit Glasfaserschnitzeln, Baumwollflocken oder Thyxotropiermittel dickflüssiger gemacht wird.

Zum BigExel wirst du mit der Such-Funktion einiges finden.

Gruss Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

miskin

RCLine Neu User

  • »miskin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Vorschoter

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. Oktober 2008, 19:55

RE: Harz und Big Excel Bautipps

Danke Roman

(werde brav nach Excel suchen :nuts: )


....aber reicht nicht normales Epoxi (zB Pacer Z Poxy) zum Einharzen für Servo Rahmen in Flächen etc aus bzw ist nicht sogar besser ?

Gruß
peter

Roman.C.

RCLine User

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Oktober 2008, 20:18

RE: Harz und Big Excel Bautipps

Naja, die 5min Kacke kannste wegkloppen.

Eignet sich nur für Notfallreparaturen auf dem Feld.

Wenn du diesen Mist bspw. für die Verklebung eines Servos in GFK Flügeln verwendest, wirst du dich freuen.

Der Härteprozess erzeugt so viel Wärme....auf der Gegenseite siehste es herrlich.

Unter 30min Epoxy gehe ich nie.

Auch haltet der 24h-er viel besser.

Gruss Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

miskin

RCLine Neu User

  • »miskin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Vorschoter

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Oktober 2008, 20:44

RE: Harz und Big Excel Bautipps

ok jetzt haste mir Angst gemacht 8( und ich werde nicht meine Flügel abfackeln.

Irgendeinen Tipp für gutes 24h Epoxi und Bezug


Danke nochmal :ok:

Peter

6

Samstag, 25. Oktober 2008, 23:06

RE: Harz und Big Excel Bautipps

Zitat

Original von miskin
ok jetzt haste mir Angst gemacht 8( und ich werde nicht meine Flügel abfackeln.

Irgendeinen Tipp für gutes 24h Epoxi und Bezug


Danke nochmal :ok:

Peter


Irgend ein 24h Harz, z.B. von R&G oder Uhu 300 Endfest, ist im Prinzip das selbe und häufiger erhältlich, Stw. Baumarkt.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Marseille

RCLine User

Wohnort: D-33803 Steinhagen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Oktober 2008, 09:06

Den BigExcel kannst du getrost nach Anleitung bauen, er hat eigentlich keine wesentlichen Schwachstellen. Du solltest dir eine Packung Epoxidharz mit Härter "L" bestellen, eine Packung Microballons und eine Packung Baumwollflocken. Außerdem eine Schachtel mit Einmalhandschuhen (ggf. Ebay). Mit den Microballons kannst du die Viskosität des Harzes einstellen - läuft zuerst leichter, dann wird es Quarkähnlich - prima Füllmaterial und Spachtelmasse. Die Baumwollflocken dienen dazu, das Harz zähflüssig zu machen. Klebestellen am Rumpf vorher aufrauhen und mit Azeton oder Feuerzeugbenzin entfetten (KEINEN Spiritus verwenden !).

Gruß,
Peter
Alle sagten, es geht nicht. Bis einer kam, der das nicht wusste - und es tat.

miskin

RCLine Neu User

  • »miskin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern

Beruf: Vorschoter

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Oktober 2008, 09:59

Hallo Peter

Danke für den Tipp :shine:

Ich mach jetzt mal hin und schau wies funzt.

Hast du einen Big Excel ?

Gruß
Peter

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Oktober 2008, 11:39

Zitat

Original von Marseille
Klebestellen am Rumpf vorher aufrauhen und mit Azeton oder Feuerzeugbenzin entfetten (KEINEN Spiritus verwenden !).


Warum keinen Spiritus? ???

Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Marseille

RCLine User

Wohnort: D-33803 Steinhagen

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. November 2008, 15:31

@Peter: ich hatte einen und habe ihn in einem anfall von geistiger Umnachtung verkauft. Naja - nun liegt ein Kult Elektro noch ungebaut im Keller.

@Lars: Spiritus ist mit Vergällungsmittel versetzt. Dieses Zeug tut genau das, was der Name sagt: es vergällt dir die Freude daran, das Zeug zu saufen und bewahrt dich dadurch vor Schaden (Sehnervschädigung). Weiterhin sind aber rückfettende Substanzen beigemischt, d.h. Spiritus entfettet nicht wirklich !

Gruß,
Peter
Alle sagten, es geht nicht. Bis einer kam, der das nicht wusste - und es tat.

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Montag, 3. November 2008, 16:51

OK, danke, wieder was gelernt. :)
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Steffen L.

RCLine User

Wohnort: Bad Wurzach

Beruf: Softwareschrauber

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. November 2008, 00:28

Ich würde das Thixotropiermittel zum Andicken nehmen, statt den Microballoons. Die verwend ich nur, wenn es was aufzufüllen gibt. Solls richtig fest werden, z.B. Spanten, dann mit Baumwollflocken arbeiten.

Zieh dir mal das Video vom Stephan Hohenlohe rein:
http://www.airmix.de/modellbau-1112-basi…n-mit-harz.html

Vom R&G gibts das Thixo und die Flocken in verschiedenen Größen. Für normale Sachen nehme ich eigentlich nur noch das Z-POXY 30Min her und dicke es mit Thixo an, dann sabbert es nicht mehr durch die Gegend und du kannst es punktgenau dorthin bringen, wo es hinsoll :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »PaX« (5. November 2008, 00:35)


Dr. Fly

RCLine User

Wohnort: Breisgau, Kaiserstuhl

Beruf: Softwareentwicklung

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. November 2008, 14:15

Hallo zusammen,

ich kann Steffen nur zustimmen. Zwischen Thixotropiermittel auf der einen Seite und Baumwollflocken, Glasfaserschnipsel und Glass Bubbles auf der anderen, gibt es schon einen Unterschied:

Von der letzten Sorte kann man soviel Zeugs in das Harz leeren wie man will, der Brei bleibt immer flüssig. Irgendwann nimmt die Pampe zwar kaum noch neues Material an, aber von der Viskosität her bleibt die Mischung immer noch flüssig. Das Harz fließt dann nicht mehr sofort ab, sondern in einem langsamen, Minuten dauernden Prozess. Aber es fließt ab.

Thixo dagegen führt dazu, dass das Harz nicht mehr abfließt, sondern in der Form bleibt, wie man es aufträgt. Mit Thixo steuert man also die Viskosität.

Daher rührt man zuerst das Füllmittel bis zur gewünschten Konsistenz ein, und erst danach kommt das Thixotropiermittel dazu, um das Ablaufen zu verhindern. Im genannten Video wird das ebenfalls so erklärt.

Zu den Füllmitteln:

Glas Bubbles sind eher für Füllmaterial gedacht, das leicht sein soll. Deshalb sind es auch winzige Hohlkugeln, die sich über ihr Volumen (auch wenn sie noch so winzig sind) im Harz breit machen und somit zu einer Gewichtsreduzierung, aber auch zu weniger Stabilität, führen. Bei einer geringen Menge von Glas Bubbles wird das Harz sogar flüßiger (Kugellagereffekt). Glasfaserschnipsel und Baumwollflocken führen dagegen zu einer Stabilisierung des Harzes, wodurch es belastbarer wird.

Ich habe in den letzten zwei Wochen einige Harz-Mischungen angerührt und alles mögliche ausprobiert: Mit Glas Bubbles versetztes Harz kann man nach dem Austrocknen mit einem sehr harten Gegenstand ein bisschen eindrücken und es lässt sich mit Gewalt ziehen. Bei mit Glasfaserschnipseln durchsetztem Harz ist dies so gut wie unmöglich. Zwischen Baumwollflocken und Glasfaserschnipsel habe ich keinen Unterschied festgestellt, den ich mit meinen Mitteln messen könnte. Trotzdem nehme ich Glasfaserschnipsel für Spanten.

Gruß,
Martin
MX-16s + Jeti Duplex
Excel Competition 3
T-Rex 450 Sport Super Combo

14

Freitag, 7. November 2008, 15:16

peter,

über Harze im allgemeinen und besonderen möchte ich mich nicht auslassen, aber ein Tip für den BigExel - wie für alle Simprop E-Segler:

Das Einbaukonzept mit Servoanordnung und Akkurutsche ist im Grunde hervorragend, aber heute oftmals im Hinblick auf die viel leichter gewordenen Motoren und Akkus etwas überholt - will heißen, daß ein Ausbau stur nach Plan möglicherweise einiges an Nasenballast nach sich ziehen kann. Deshalb solltest Du zunächst den "unumgänglichen" Heckausbau, Leitwerksbefestigung, Anlenkung etc. fertigstellen und den Motorspant einbauen, ebenso wie die Flächen und deren Steckung. Erst dann anschließend solltest Du nach Schwerpunktsituation die Anordnung von Servos und vor allem des Antriebsakkus festlegen.

Ich habe Solution 1 und 2, BigExel und microExel gebaut und alle haben/hatten den Akku direkt hinter dem Motor...

Frohes Schaffen
Herbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »h.eberbach« (7. November 2008, 15:17)