Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

carsten45

RCLine User

  • »carsten45« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede(bei Bremen)

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Oktober 2008, 16:30

Holzrumpf verzogen/verdreht

Hallo,

ich habe einen älteren Baukasten eines Kunstflugmodells mit fertig aufgebauten, unbespannten Holzrumpf. Leider ist der Rumpf verzogen, d.h. in der Längsachse verdreht, so das die Leitwerke zu einer Seite gegenüber der Tragfläche verdreht sind.

Wie kann ich diesen Verzug am besten weg bekommen? Ich würde mir jetzt eine Heling bauen, in die ich den Rumpf ausgerichtet einspanne, dann anfeuchte und wieder trocknen lasse. Bringt das was?

Gruß
Carsten

level320

RCLine User

Wohnort: hall in tirol

Beruf: -

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Oktober 2008, 16:49

RE: Holzrumpf verzogen/verdreht

ich glaube es hängt davon ab ob der rumpf verzogen gebaut wurde, oder durch
verschiedene einflüße wie falsche lagerung verzogen wurde.
eien helling ist mal sicher gut, wobei ich es nicht mit wasser machen würde sondern
mit dampf. leih dir irgendwo so einen kleinen dampfreiniger aus, das sollte recht gut
und schnell gehen. hitze ist auch ein wichtiger aspekt wenn es ums holzbiegen geht...

gruß
ladi

wernerhetzel

RCLine User

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Oktober 2008, 16:50

Da ich auch schon mit dem Problem zu tun gehabt habe , kann ich dir folgendes empfehlen : den Holzrumpf , dort wo die Drehung ist , das Holz mit Wasser vollsaugen lasen. Rumpf aufspannen/ausrichten und 2-3Tage trocknen lassen. Eventuelle Klebstellen die aufgegangen sind, durch das Wässern , mit dünnem Sekundenkleber nachkleben.
mfg
werner

4

Montag, 27. Oktober 2008, 17:39

Mit einem Folienfön kann man auch schon viel erreichen, einfach rundherum schön heiß machen und dann gegenbiegen. Durch die Wärme wird das Harz im Holz etwas dünnflüssiger und das Holz somit flexibel. In Verbindung mit einer Helling und 2-3 Durchgängen wäre das sicher den Versuch wert.
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eberhard Mulack« (27. Oktober 2008, 17:39)