Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kmx4fun

RCLine User

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Student, Elektrotechnik

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 23:35

Zitat

Original von SFL

Zitat

Original von Raimund Edler
Bei uns im Verein sind knapp über 100 Mitglieder, die allesamt recht kontakfreundlich sind, und sich über jeden interessenten freuen.
Wir wären die letzen mit denen eine Absprache nicht möglich wäre.


Wenn ich das schon lese... selbst wenn der Wildflieger bei euch bzgl. Frequenzabsprache vorbeikommen würde, es gäbe 100%ig jemanden der auf genau der gleichen Frequenz fliegt, und natürlich nicht auf seinen (evtl. nur 30sek. langen) Flug verzichten will... Dein Verein (und dafür möchte ich Wetten) würde dem Wildflieger auch nur alle erdenklichen Hürden aufbauen... Ich bin selbst in einem großen Verein (zwar Manntragend, spielt aber keine Rolle). Es gibt in jedem Verein Leute die den anderen nicht die Wurst auf dem Brot gönnen... Hält sich der Wildflieger an Gesetzliche bestimmungen, soll er doch fliegen bis ihm die Akkus verrecken. Das Argument mit den >1000¬ Modellen hört man so oft... als ob Geld hierbei eine Rolle spielen würde... nein, es geht einzig und allein darum zu zeigen wer den größeren hat :dumm:

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 23:38

Könnte man mal von dem Begriff "Wildflieger" wegkommen?!

Ich fliege seit >35 Jahren.
Ich bin seit >als 15 Jahren versichert.
Und ich fliege nicht "wild", sondern recht sittsam!
Nur [SIZE=3]vereinsfrei [/SIZE]!

"Wildflieger" hört sich an wie "Wilderer" :angry:

Warum sollte ich das gut finden, wenn mich jemand so nennt??

Zu meinem vereinsfreien Fliegen gehört aber auch, dass der 45. jugendliche Frager (wie hoch kann der?
/wie schnell kann der?/kann der auch abstürzen?/kann der auch Loopings?) womöglich in Begleitung
seiner Tante, immer noch anständige Antworten bekommt, a) weil der nicht weiss, dass schon 44 vor
ihm da waren, b) weil ich mich immer als Aushängeschild und Werbesäule für den Modellsport sehe.

Und das kann ich dem geliebten Modellflugsport eher auf dem nahegelegenen Sportplatz leisten, als
die oftmals zu arroganten "Lufthoheiten" auf ihrem abgelegenen Vereinsplatz!

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

23

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 00:06

Zitat

Original von FBO
ICh bin sowohl VEreinsmitglied als auch Wildflieger, hauptsächlich Wildflieger, im VErein bin ich eigentlich nur wegen der VErsicherung :D .
Das zeigt wieder mal, wie hirnlos die LEute sind, als Wildflieger muss ich doch nicht in der nöhe eines Modellflugplatzes fliegen, es gibt doch mit Sicherheit noch andere Wiesen.


Legst du die Hand ins Feuer dass oswas nicht passiert? Ich nicht.
Es gibt Deppen auf dieser Welt wie Sand am Meer. Unter der Modellfliegenden Zunft gibt es meiner Meinung nach noch etwas mehr Sand.... Ihr wisst was i moan.

Ob nun Wildflieger, (was sich wirklich kriminell anhört) oder vereinsfrei, was sich wie bleifrei an hört ist doch egal, erst das Hirn einschalten und Gegenseitige Rücksicht sind die Grundpfleiler für ein reibungsloses Miteinander.

Warum wehren sich immer mehr Vereine gegen Wildflieger? Wohl kaum weil alles problemlos funktioniert, RR und ARF sei Dank, jeder DAU bekommt für 150.-€ und weniger ein Fluggefährt samt Steuerung (35MHZ) in die Hand ohne zu wissen was er damit veranstalten kann. Woher soll er es auch wissen, den Beipackzettel lesen wir ja nicht mal bei den extremsten Medikamenten, warum sollen wir uns dann hier um "Nebenwirkungen" kümmern. Wenn der Flieger runter fällt kein Problem, Papa mach den Geldbeutel klar, nächstes mal kaufen wir gleich 3 Stück.


Wenn mir als Vereins und Wildflieger solche Pappnasen kommen frage ich erst mal wo sie versichert sind und was sie hierfür bezahlen, was meint ihr wie doof die schauen, manche lassen ihr Fluggefährt nach dieser Frage am Boden. :D
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 01:25

Hi zusammen,

ich weis gar nicht was ihr für ein Problem mit dem Schreiben der Modellfluggruppe Erbach habt.

Erster Aufreger:

Zitat

Als „Wildflieger“ werden Modellflugpiloten bezeichnet, die ihre Modelle ohne Aufstiegserlaubnis und ohne den ortsansässigen Modellflugverein über ihre verwendeten Funkfrequenzen zu informieren betreiben.

Umkehrschluß Personen die sich hier verantwortunsbewusst mit dem Verein absprechen sind keine Wildflieger, gehören nicht zu dem angesprochenen Personenkreis.
Klare Ansage .

Zweiter Aufreger:

Zitat

Zudem fehlt den „Wildfliegern“ meistens der nötige Versicherungsschutz...

OK, man hätte statt " meist " " oft " schreiben können, oder überhaupt umformulieren in z.B. " Mehrfach wurden schon Wildflieger ohne Versicherungsschutz angetroffen."
Aus eigener Erfahrung kann ich das auch für unseren Verein bestätigen. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass Leute die so verantwortungslos sind und Modellflug in der Nähe eines Modellflugplatzes betreiben scheren sich einen Dreck um den Mist den sie bauen.

Zitat

Zitat:

[...] kann es durch eine Überschneidung der Funkfrequenzen zu Ausfällen der Sende- und Empfangstechnik im Modell kommen, womit ein erhebliches Risiko für Modell, Pilot und Außenstehende provoziert wird. Das Recht hat in diesem Fall ein Verein mit einer vom Regierungspräsidium zugeteilten Aufstiegserlaubnis [...]



Totaler Unfug

Warum?
Und kommt mir nicht mit 2,4Ghz da gibt es keine Störung mehr, oben hat einer geschrieben

Zitat

Ich könnte mich auch einen Meter neben eine Platzgrenze stellen und Wildfliegen. Und der Verein hätte keine Rechtliche handhabe.. .[

Das geht gar nicht im Vereinsbetrieb. Da müsste der Flugleiter den Flugbetrieb sofort einstellen. Jetzt erklär mir mal warum ein Verein es sich gefallen lassen muß wegen einer Einzelperson seinen Flugbetrieb einzustellen.

Das würde ich aber auf der Stelle klären und gesetzliche Grundlagen gibt es da ausreichend. Ich nenne hier mal LuftVO§1 Abs. 1

Zitat

Ich habe mal den einzig wichtigen Satz hervorgehoben. Alles andere ist NICHT relevant und spiegelt nur persönliche Meinungen wieder.

Rhetorisch klasse Ohrfeige, inhaltlich finde ich das aber völlig falsch und schürt genau das Bild von dem " Wildflieger " der von der Modellfluggruppe Erbach angesprochen werden soll.

Zitat

Fakt ist, dass hier Falschaussagen sowohl über die rechtliche Lage wie auch die Legalität von "Wildflug" verbreitet werden, vermutlich sogar wissentlich.

Das ist doch Quatsch.

Wildfliegen ist nicht illegal.

Ich verstehe die Pressemiteilung dahingehend, dass Wildflieger sich gefährdend in den Flugbetrieb des Vereins einmischen und diese Gefährdung nich einmal sehen.
Gruß Jürgen
jbsseiten

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 06:28

Zitat

Original von kmx4fun

Zitat

Original von SFL

Zitat

Original von Raimund Edler
Bei uns im Verein sind knapp über 100 Mitglieder, die allesamt recht kontakfreundlich sind, und sich über jeden interessenten freuen.
Wir wären die letzen mit denen eine Absprache nicht möglich wäre.


Wenn ich das schon lese... selbst wenn der Wildflieger bei euch bzgl. Frequenzabsprache vorbeikommen würde, es gäbe 100%ig jemanden der auf genau der gleichen Frequenz fliegt, und natürlich nicht auf seinen (evtl. nur 30sek. langen) Flug verzichten will... Dein Verein (und dafür möchte ich Wetten) würde dem Wildflieger auch nur alle erdenklichen Hürden aufbauen... Ich bin selbst in einem großen Verein (zwar Manntragend, spielt aber keine Rolle). Es gibt in jedem Verein Leute die den anderen nicht die Wurst auf dem Brot gönnen.........Das Argument mit den >1000¬ Modellen hört man so oft... als ob Geld hierbei eine Rolle spielen würde... nein, es geht einzig und allein darum zu zeigen wer den größeren hat :dumm:


Da lach ich doch über, darum gings doch garnicht. :wall:
Es ging, mir zumindest, darum das wohl keiner möchte, das sein Modell (Wert egal) durch eine Frequenz-Doppelbelegung runterkommt.
Und ich Kann mir nicht vorstellen, das du z.B. darauf heiß wärst.

Wenn man natürlich solche Hintergründe einer Meinung nicht sehen will, und in die Aussage eines anderen hineininterpretiert was man gerne möchte, dann kann ich`s auch nicht ändern.


Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

26

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 08:43

Wildflieger haben genauso ihre Daseinsberechtigung wie die Vereinsmeier!
Beide müssen sich im Rahmen unserer Gesetze bewegen. Wenn ein Vereinsmeier meint, er müsse ein zig tausend Euro teures Modell durch die Luft bewegen, dann ist das sein Problem. Wenn er dann zu geizig ist sein Modell mit einer störunempfindlichen Anlage (Stichwort 2,4GHz) auszurüsten, dann ist das Dummheit. Wer ein Modell hat und dieses fliegt, der weiss genau welches Risiko er eingeht. Wer das Risiko eingeht, der darf nicht jammern wenn es schief geht.
Wildflieger sind genauso Modellflieger wie Vereinsmeier. Keiner hat mehr Rechte als der andere.
Ich kann also den ganzen Rummel nicht nachvollziehen.

P.S.: Ich fliege sowohl im Verein als auch sehr oft wild.
Viele Grüße, Michael

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 09:11

So was erinnert mich an Zeitungsberichte zum Scharpenacken und dem Modellflug hier in Wuppertal von vor einigen (vielen) Jahren. Damals waren dort viele reiter unterwegs, die vom Bundeswehr-Ältesten gefördert wurden (er ritt halt selbst). Die Modellflieger waren ein Dorn im Auge. Also wurde ein Zeitungsbericht "getürkt", in dem berichtet wurde, dass ein Mensch durch ein Modellflugzeug ums leben gekommen sei und der Modellflug verboten gehöre... Natürlich war ein Mensch ums Leben gekommen, aber halt nicht da, sondern auf nem Flugtag in Harsewinkel beim Apfel vom Kopf fliegen...

Der Bericht dieses Vereins hat genau diese Qualität, eben Verbereitung von Müll, um andere Menschen zu beeinflussen. Modellflieger sollten sich nicht auf die selbe Stufe mit politischen Lügenbaronen stellen, sondern zusammenhalten, egal, ob mit oder ohne Verein...
Liebe Grüße
Hartmut

MaxxEnergy

RCLine User

Wohnort: - Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 09:31

Apfel vom Kopf fliegen ? :wall: :wall: :wall: das glaube ich nicht, sag das dies nicht war ist.

Zum Thema Verein geh mal mit deinen Schaumwaffel in einem Verein wo 1000 Euro Modelle und Jets geflogen werden. Entweder du hast ein seeeehr dickes Fell oder du bist bald wieder Wildflieger.
gruß Peter

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 09:48

Das mit dem Apfel vom Kopf fliegen ist nach meiner Information wahr... Muss aber ca. 30 jahre her sein...

Hier in Wuppertal ist ja ein neuer Verein gegründet worden, der rein mit Segelflugzeugen und elektrisch betriebenen Modellflugzeugen hantieren will. Es ist aber ganz einfach kein Gelände zu bekommen. Also fliegt man im verein, aber eben Wild.

Das Wildfluggebiet wird aber in absehbarer Zukunft einer Jugendvollzugsanstalt weichen müssen, also werden die Modellflieger, Windvogel-Akrobaten und Hundehalter (und das sind insgesamt viele tausende) dort vertrieben. Da sollte man mal als Modellflieger was tun, aber so Herren Vereinsmeier haben nur Bock, anderen Modellfliegern ans Bein zu pinkeln...
Liebe Grüße
Hartmut

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 12:00

Zitat

Original von MaxxEnergy
Apfel vom Kopf fliegen ? :wall: :wall: :wall: das glaube ich nicht, sag das dies nicht war ist.

Zum Thema Verein geh mal mit deinen Schaumwaffel in einem Verein wo 1000 Euro Modelle und Jets geflogen werden. Entweder du hast ein seeeehr dickes Fell oder du bist bald wieder Wildflieger.


die erfahrung habe ich auch gemacht.

Zitat

Was willst du hier mit der Müll

Zitat

Kauf dir mal nen Richtigen Flieger

Zitat

Das ist die Verpackung meines Fliegers

Zitat

Ein servo von mir ist mehr wert als alles was du da anschleppst

Damit könnte ich noch lange Fortfahren.... und sowas musst du dir als anfänger anhören wenn du ganz stolz darauf bist das modell gerade in der Luft zu hallten und irgendwie halbwegs sauber zu landen


wie gesagt ich kenne 5 vereine und nur einer davon hat mitglieder wo ich sagen würde das passt mit dennen komme ich gut klar. und von denen Fliegt ein Großeil auch schaum modell(zumindest als zweit oder dritt modell oder zum gemütlichen rumturnen und Blödsinn machen).


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackJack« (30. Oktober 2008, 12:01)


31

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 12:30

Zitat

Original von Ralfi
RR und ARF sei Dank, jeder DAU bekommt für 150.-€ und weniger ein Fluggefährt samt Steuerung (35MHZ) in die Hand ohne zu wissen was er damit veranstalten kann.

Wobei hier selbst die Kanalabsprache schon ein Problem sein kann. Viele 40MHz Spielzeuge (da habe ich es gesehen) haben keine Kanalangabe. Da kann man dann nur mit einem Scanner testen, was für eine Frequenz eigentlich benutzt wird.

RK

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 12:34

normalerweise steht die Frequenz irgendwo drauf. ist meines wissens nach sogar qflicht das irgendwo was drauf steht!!!!! selbst ebi den 27mhz steht ja die frequenz drauf


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

33

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 12:42

Zitat

Original von BlackJack
normalerweise steht die Frequenz irgendwo drauf. ist meines wissens nach sogar qflicht das irgendwo was drauf steht!!!!! selbst ebi den 27mhz steht ja die frequenz drauf

Schön wäre es. Ich habe es schon bei einigen Geräten gesehen. Da steht nur 27 oder 40 drauf, mehr nicht.

Z.B. Dragonfly (27 und 40), Monica von Dickie(40), bei der U16 von Graupner bin ich mir nicht sicher.

RK

askazo

RCLine Neu User

Wohnort: 50181 Bedburg

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 14:39

Um die Diskussion hier mal ein wenig gesetzlich zu untermauern:

- Luftsportgeräte - worunter auch Modellflugzeuge bzw. Hubschrauber fallen - sind vom Flugplatzzwang ausgenommen. Daher ist "Wildfliegen" grundsätzlich erlaubt. (LuftVO §4a)

- Ausnahmen hierzu sind in der LuftVO §16 Satz 1 geregelt. Demnach bedarf der Betrieb eines Modellflugzeuges einer Erlaubnis, wenn
- die Gesamtmasse mehr als 5kg beträgt
- das Modell einen Verbrennermotor besitzt und in weniger als 1,5km Abstand zu einem Wohngebiet geflogen wird
- das Modell in weniger als 1,5km Abstand zu einem Flugplatz geflogen wird.

Interessant wäre hier, inwiefern ein zugelassener Modellflugplatz rechtlich als Flugplatz gilt. Der DMFV bemüht sich seit einigen Jahren, den letzten Satz dementsprechend eindeutig zu ändern.

Generell gilt aber §1 Satz 1 der LuftVO:
Jeder Teilnehmer am Luftverkehr hat sich so zu verhalten, daß Sicherheit und Ordnung im Luftverkehr gewährleistet sind und kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.

Wenn jemand Modellflug in der Nähe eines ihjm bekannten Modellflugplatzes ohne Absprache betreibt, gefährdet er damit die Sicherheit des Luftverkehrs und versößt somit gegen diesen Paragraphen. In Deutschland gibt es dazu soweit ich weiß zwar noch kein Referenzurteil, dafür aber ein ähnliches in Österreich:
http://www.prop.at/fachref/gerichtsbeschl.html
Das Urteil eines deutschen Gerichtes würde sicherlich nicht anders ausfallen.

Ich persönlich habe nichts gegen "Wildflieger" und bin auch selber zu meinen Flächenfliegerzeiten schon Wild geflogen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass vereinslose Piloten sich mit Vereinspiloten absprechen müssen, sofern sie in der Nähe eines Modellflugplatzes fliegen.

Die Aussage, dass Vereinspiloten doch bitte auf 2,4 GHz -Technik umsteigen sollen und damit die Probleme doch aus der Welt sind, finde ich absolut daneben. Die 35 MHz-Technik mag zwar veraltet sein, aber sie funktioniert zuverlässig. Und das umrüsten kostet einen langjährigen Piloten mit vielen Modellen unter Umständen 1000€ und mehr. Und das nur, damit "Wildflieger" Ihre Ruhe haben? Mit Sicherheit nicht! Modellflug ist nicht nur Spaß, sondern auch eine gewisse Verantwortung, darüber sollte sich jeder bewusst sein.

Gruß,
askazo

Link zur LuftVO:
http://bundesrecht.juris.de/luftvo/index.html
Walkera Big Lama Alu mit E-Flite 4-in-1(2,4GHz)
Spektrum DX 7

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »askazo« (30. Oktober 2008, 14:40)


comander

RCLine User

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 15:04

Hallo Leute,


Ich auch mal Senf dazu,


Keine Ahnung aus welchen gründen dieser Artikel verfasst wurde aber es muss ja irgendetwas vorgefallen sein.
Meinem Wissen nach muss man seine Umgebung nach anderen Funkteilnehmern abchecken bevor man loslegt. Das sollte für beide Seiten gelten.
Im Schadenfall wird der Solist, der einen Vereinsflieger „gelandet“ hat vor einem Richter schlechte Katen haben.
Ein Verein wird meistens einen genehmigten für den RC – Modellflug zugelassenen Platz haben der sich nicht verrücken lässt haben. Das alleine wird dem Betrieb auf einem Vereinsplatz wahrscheinlich immer den Vorrang geben. Da wird auch das „ich war als erster da“ schwer durchzusetzen sein. Genauso das Glaubhaftmachen einer Unkenntnis über das Vereinsgelände.

Der Artikel selber ist schlecht gemacht, voller Fehler und suggeriert einen erlaubten Modellflug nur in Verbindung mit einem Verein.
So dient dieser Artikel unserer Leidenschaft in kleinster Weise.


Ich persönlich habe nichts gegen Wildflieger, bin selbst auch einer.


Lebt miteinander und nicht gegeneinander, das Leben ist zu kurz und unser Hobby zu schön.


Modellfliegergruß
Christian

36

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 15:20

Ich habe auch lieber keinen Wildflieger in der Nähe unseres Platzes, trotzdem muß ich hier noch einen Punkt aufwerfen: es ist sehr gut möglich, daß ein Wildflieger gar nicht weiß, daß er in der Nähe eines Modellflugplatzes ist.

Wenn er auf seiner Fahrt durch die Landschaft ein schönes Plätzchen entdeckt und dort fliegen will, wird er sich vielleicht umschauen, ob irgendwo ein Modell zu sehen ist. Viele Plätze sind so versteckt, daß man sie ohne Insiderwissen gar nicht findet. U.U. ist da nur ein kleines Wäldchen dazwischen und man sieht nichts davon.

Evt. schaltet er erst sein Modell ein ohne Sender um zu sehen, ob fremde Signale kommen, oder er hat sogar einen Scanner. Das kann einen anderen Sender detektieren oder nicht. Evt. ist der andere Sender ja nicht aktiv, oder er steht gerade am Boden und die Reichweite ist zu gering. Der Vereinsflieger dagegen verläßt sich auf das Frequenzboard und testet meistens nichts. Gerade mal, daß sein Modell (im Nahbereich) funktioniert.

Also hat der Wildflieger alles getan, was sinnvoll ist und trotzdem kann es zu Störungen kommen.

RK

37

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 15:44

Zitat

Die Aussage, dass Vereinspiloten doch bitte auf 2,4 GHz -Technik umsteigen sollen und damit die Probleme doch aus der Welt sind, finde ich absolut daneben.


Ich vermute mal, du beziehst dich auf meinen Beitrag.
!!! So wie du das darstellst habe ich das nicht geschrieben !!!
Also bitte nicht alles aus dem Zusammenhang reissen.
Erst lesen, dann verstehen, dann schreiben.
Viele Grüße, Michael

Addicted

RCLine User

Wohnort: LK DA-DI

Beruf: Dipl.-Ing. Bauingenieur

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 15:57

Hey, kommt mal wieder runter!
Das ist doch schon tausend mal durchgekaut worden. Die alte Leier zwischen Gut & Böse...zzz

Ich selbst bin ebenfalls ein freier, vereinsungebundener Flieger, der allerdings schon aus eigenem Interesse nicht in der direkten Nachbarschaft eines Vereins fliegt. Schließlich will ich mein +1k€ Modell nicht von einem Vereinspiloten geerdet bekommen!
Es ist doch hier wie mit allem im Leben: Mit gesundem Menschenverstand und der erforderlichen Portion Verantwortung kann man wunderbar koexistieren.

Gruß
Chris
...nein Schatz, das ist das gleiche Modell...!

:angel:


Auf Wunsch eines Mods wurde dieser Teil der Signatur gelöscht. Und dass nur, weil sein Virenscanner bei Java "dichtmacht"...

askazo

RCLine Neu User

Wohnort: 50181 Bedburg

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 16:00

@micbu: Das bezog sich nicht nur auf Deinen Beitrag, sondern auch auf den von Henrik G. auf der ersten Seite.
Sicher habe ich die Aussage jetzt stark verallgemeinert, aber trotzdem - für einen alten Hasen, der seit Ewigkeiten auf 35 MHz fliegt (und bis vor ein paar Jahren gabs halt nun mal nix anderes) und eine teure, professionelle Anlage mit zig Empfängern besitzt, ist eine Umstellung auf 2,4GHz ein teuerer Spaß, für den es keinen Grund gibt, wenn alle Modellflieger ein wenig nachdenken würden, bevor sie ihre Anlage einschalten. Und dabei spielt es m.E. keine Rolle, wie teuer ein Modell ist.

askazo
Walkera Big Lama Alu mit E-Flite 4-in-1(2,4GHz)
Spektrum DX 7

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »askazo« (30. Oktober 2008, 16:01)


Alexander_NRW

RCLine User

Wohnort: Essen / Kleve

Beruf: IT

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 18:06

Zitat

Original von grmpf

Wenn ich dann so ein Lügengeschriebsel lesen muss, geht mir das Messer in der
Tasche auf. Wer selbst angebliche Verantwortungslosigkeit bei anderen anprangert,
sollte selbst nicht solche verleumderischen Mist produzieren. :angry:

Ich kann so etwas nur als Schlag ins Gesicht betrachten!

Selbst wenn ich mit dem Gedanken spielen würde, in einen Verein einzutreten, dann kann
mich die Möglichkeit, mit solchen engstirnigen, verlogenen und heuchlerischen Menschen
zusammen sein zu müssen, nur davon abhalten.

Ich glaube, dieser "Herr" hat sich, seinem Verein im Besonderen und den Modellflugvereinen
im allgemeinen nur einn FETTEN Bärendienst erwiesen. :no:


Dem kann ich mich 100% anschließen.

Und es ist wohl auch nicht verwunderlich wenn der Nachwuchs in unserem Hobby weniger wird, wenn zeitungslesenden Eltern suggeriert wird das die RC-Interessen ihrer Sprößlinge - fern einem Verein - illegal seien.
Früher dachten wir "Ich denke, also bin ich." Nun sehen wir bei vielen Jugendlichen, daß es auch ohne geht.