Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SM-fly

RCLine Neu User

  • »SM-fly« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. November 2008, 21:10

Fragen zum Spacewalker von Dennis Tapsfield!

Hallo Modellbauer.
Bitte helft einem blutigem Anfänger weiter.

Habe schon seit einiger Zeit vor ein Modell nach Bauplan zu bauen ( ACHTUNG bisher nur vieeeeeel theoretische Erfahrung und keine Praxis).
Übers Internet bin ich schließlich auf den Spacewalker aufmerksam geworden, der mir von Anfang an sehr gefiel. Außerdem stand, dass dieses Modell ein guter Einstieg in das Bauen nach Bauplan ist.
Nachdem ich vom VTH-Verlag endlich den Plan geschickt bekam ging es ans Studieren des Bauplans.
Nun sind einige Fragen aufgetaucht:

Ist es normal, dass bei einem Modell dieser Größe keine Stückliste der Teile mit Größenangaben und Materilaart beim Bauplan beiliegt?

Ist es sinnvoll, wenn ich einen stärkeren Motor einbauen will (dachte an ZG 23 vonToni Clark), die vorgeschriebenen 6 mal 6 Balsaleisten durch Kieferleisten zu ersetzen?

Wollte mir grob eine Holzeinkaufliste zusammenstellen. Aber beim Höhenleitwerk komme ich nicht weiter. Die Rippen haben eine Höhe von 8mm, Die Dreieckverstärkungen haben eine Höhe von 8mm, aber die leisten am Ranbogen, welche in 4 Lagen verleimt werden haben dann insgesammt nur eine Höhe von 6mm und die Leiste daneben hat nur eine Höhe von 5mm.
Müssten nicht alle Teile die gleiche Höhe haben?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Dankeschön im Vorraus!

Wohnort: Jänkendorf bei Niesky bei Görlitz

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. November 2008, 21:55

hm... lässt sich alles ein wenig schwer vorstellen. vll kannste die entsprechende Stelle ja einscannen?
Eine Teileleliste gibts da eigentlich nicht dazu, es sei denn der das Modell wird in einer Zeitung (FMT) vorgestellt, dann is sie da drin.

Wie muss man sich den blutigen Anfänger vorstellen? Nur in sachen bauen oder auch fliegen???
mfg Jonathan
ES IST WICHTIGER, DASS JESUS CHRISTUS SEINEN FUSS AUF DIE ERDE SETZTE, ALS DER MENSCH DEN SEINEN AUF DEN MOND! - James Irwine, Astronaut der Apollo 14 und ich

Alter Fessler

RCLine User

Wohnort: Heinsberg Rheinland

Beruf: Produktioner

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. November 2008, 08:22

Hallo.

Bei amerikanischen Bauplänen ist es meistens so, daß es keine separate Stückliste gibt. Alle Teile sind auf dem Bauplan genau bezeichnet. Also an jedem Teil steht ein Pfeil oder ähnliches an dem dann 'dran steht welches Teil es ist, welches Material und welche Stärke. Man muß für eine Stückliste also alles aus dem Plan zusammensuchen.

Zu den verleimten Leisten: Ich gehe mal davon aus. daß die erwähnten Leisten für Randbögen o.ä. sind. Dann werden die doch 'stehend' verwendet. Diese Leisten werden um eine Form, Schablone o.ä. gebogen und gleichzeitig verleimt. Ist die Breite der Leisten dann immer noch zu gering um 8 mm zu erreichen? Wenn es laut Plan so ist, dann schneide deine Leisten doch einfach breiter, nach dem trocknen der Verleimung kannst du sie immer noch dünner schleifen.

Gruß
Willi
What goes up, must come down! (Tom Petty)

Gewurtz

RCLine User

Wohnort: D-34560 Fritzlar Danziger Straße 9

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. November 2008, 11:26

Hallo,

wer sich an ein solches Objekt wagt, der sollte eigentlich wissen was er macht und über einige Bauerfahrung verfügen. Darum ist da auch keine Teileliste oä. vorhanden.

Hast du schon mal ein Modell in der Größe geflogen oder besessen? Wenn ja, dann kannst du ja auf die entsprechende Dimensionierung der Teile schliessen.
Wenn nein, backe erst mal kleinere Brötchen oder kaufe dir einen Baukasten, da ist fast alles vorgedacht.
Gruß Gerhard

Hasta la victoria siempre (Che)

HP des MFV-Colibri-Fritzlar

StevenP

RCLine User

Wohnort: D 98646 / CH 2540

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. November 2008, 14:52

RE: Fragen zum Spacewalker von Dennis Tapsfield!

Hallo Namenloser,

Gratulation zu deiner Modellwahl. Auch wenn du dich als blutigen Anfänger bezeichnest, sollte dich der Spacewalker vor keine allzu grossen Probleme stellen, was den Bau anbelangt. Ein gewisses Mass an technischem Grundverständnis vorausgesetzt.

Die eine oder andere Info zum Spacy Bau findest du sicher hier:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=59816

Die Einfachheit des Bauplanes macht eine Stückliste relativ überflüssig. Was du brauchst ist ein Leistenschneider und ein dickes Bündel Brettchen von jeder angegebenen Holzstärke. Einfach grob über den Daumen peilen. Schlimmstenfalls hast du was über oder du musst nachkaufen. Was solls?

Das HLW kannst z.B. komplett in 8mm bauen und wenn alles fertig ist, zum Rand hin auf 5 oder 6 mm runterschleifen. So baust du auch keinen Verzug ein.

Zur Motorisierung:
ich hab die Rumpfgurte nicht aus Kiefer, dafür aus hartem Balsa gemacht. Kiefer geht sicher auch. Nimms einfach, wenns dich beruhigt. Ist allemal besser, alös mit nem mulmigen Gefühl zu fliegen. Ich fühl mich auch mit Balsa wohl und mein Spacy lebt auch noch.


Ansonsten würd ich sagen, führen wir die Unterhaltung im Spacewalker-Thread weiter....


MfG Steven
MSH Protos 500: Stock Motor, 13t pinion, YGE 80, 3x Savöx SH-1350, SAB blades, Mini-VStabi, 7S A123, Futaba FF7 FASST
TT MiniTitan E325: Stock Motor + Regler, Protos Paddel, Heck: G90 + SH-1257MG, ACE Sky Tech T6i

6

Donnerstag, 20. November 2008, 17:37

RE: Fragen zum Spacewalker von Dennis Tapsfield!

Hallo SM-Fly,

da hat Dennis eine schöne leichte Konstruktion gemacht. Ich habe den Spacy Mitte der 90er Jahre gebaut. Im Rumpf habe ich Kieferleisten genommen, da ich ihn mit einem ZG22 motorisiert habe. Er wog genau 5Kg ohne Motorhaube. ein paar alte Bilder sind noch unter http://www.rcstahl.mynetcologne.de/modelle/modell_frm.html zu sehen. Eine Schleppkupplung hatte ich hinter dem Sitz auch eingebaut und das Leitwerk habe ich abnehmbar mittels 2 Schrauben gestaltet. Leider habe ich mal zu lange weggesehen und einen Crash gebaut. Eine Fläche und das Leitwerk ist heile geblieben. Diesen Winter versuche ich ihn wieder aufzubauen. Evtl. kommt dann aber ein elektro- Antrieb rein. Mal sehen was der Rohbau wiegt.
Es ist auf jeden Fall ein schöner Flieger mit gutmütigen Flugeigenschaften.

Gruß Ingo