Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

RC Master Chief

RCLine User

  • »RC Master Chief« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich } Steiermark } Voitsberg

Beruf: Schlule

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Dezember 2008, 11:12

Motorzug

Hallo, habe mir gestern einen Easy-Star gebaut und auch erstgeflogen. Ich habe aber einen brushless eingebaut. Jetzt hat er aber extrem nach unten und rechts gedrückt. Was ich wegen dem nach unten Drücken machen muss ist mir klar. Nur das er nach rechts zieht, da weis ich nicht so ganzsoll ich rechts etwas unterlegen oder links?

hier ein Bild:





lg Michael
Discus (Jamara)
Salto H101 (Rippin)
Slowing (Schweißgut)
Spacescooter (MPX)
Magister (MPX)
F3B-Maschine (Hersteller unbekannt)
Pagera Leichtwindsegler

Meine HP

xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. Dezember 2008, 11:46

Yap, guter Ansatz ;-)

RC Master Chief

RCLine User

  • »RC Master Chief« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich } Steiermark } Voitsberg

Beruf: Schlule

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Dezember 2008, 11:57

was soll da guter Ansatz heißen?
weis ja nich ob rechts oder links was unterlegen

lg
Discus (Jamara)
Salto H101 (Rippin)
Slowing (Schweißgut)
Spacescooter (MPX)
Magister (MPX)
F3B-Maschine (Hersteller unbekannt)
Pagera Leichtwindsegler

Meine HP

4

Sonntag, 14. Dezember 2008, 12:19

Mußt du links unterlegen (Seitenzug) und oben unterlegen (Sturz).
Wird aber nicht ganz weggehen,da der "Korkenziehereffekt" des Propellerstroms
heftiger ist, weil der Prop so hahe am Seitenleitwerk ist.
Elegantere Möglichkeit (Puristen bitte nicht lesen):
Du läßt das rechte Querruder über ein Hongkong-Billiggyro (12€ incl. Versand) laufen -
und dein ES fliegt wie auf Schienen! Unglaublich!
Mußt du natürlich Querruder haben - ob es mit Seitenrude funzt , müßtest du ausprobieren!

RC Master Chief

RCLine User

  • »RC Master Chief« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich } Steiermark } Voitsberg

Beruf: Schlule

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Dezember 2008, 12:24

ok danke, werds mit dem Unterlegen machen, wusste nur wegen dem Seitenzug nich.

lg
Discus (Jamara)
Salto H101 (Rippin)
Slowing (Schweißgut)
Spacescooter (MPX)
Magister (MPX)
F3B-Maschine (Hersteller unbekannt)
Pagera Leichtwindsegler

Meine HP

6

Sonntag, 14. Dezember 2008, 12:55

Zitat

Original von rainerm
Mußt du links unterlegen (Seitenzug) und oben unterlegen (Sturz).


Oben unterlegen? Im Sinne von negativem Sturz?
Die obenliegende Motormontage an so einem Pylon erzeugt ein kopflastiges Moment.
Mit einem negativen Sturz wird das nur noch schlimmer...

prxq

RCLine User

Beruf: Mathematiker

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Dezember 2008, 13:14

RE: Motorzug

Ein Paar Komentare zu deiner Problematik

1. Einfach ein bisserl QR und SR zum Motor dazumixen hilft. Ist natuerlich nix wenn Du keine Mixerfunktion an Deinem Sender hast.

2. Ich habe einen Inrunner brushless von Dymond eingebaut, der die gleiche Groesse hat wie der speed 400. Der ist dann an der gleichen Stelle wie im Plan vorgegeben, was die Nickmomente etc. etwas reduziert.

3. Wenn ich aus dem Segelflug heraus den Motor hochdrehen lasse, dann geht der ES erst etwas nach unten, aber sobald er Fahrt hat faengt er an zu steigen. Dabei bleibt es auch.

4. Die Fluegel haben etwas Spiel in ihrer Halterung. Vorsichtig etwas papier dazukleben und er fliegt gerader. Das epp zeugs gibt aber immer leicht krumme Flieger.

Mario

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Dezember 2008, 14:38

Die Sache mit dem Querruder solltest du vergessen. Der Drall des Propellerstrahls wirkt auf das Seitenleitwerk und erzeugt demzufolge ein Giermoment, also eine Drehung um die Hochachse. Das Querruder wirkt um die Längsachse und ist deswegen gänzlich ungeeignet, den Propellerdrall auszugleichen. Wenn du also schon gegensteuern/gegenmischen willst, anstatt die Ursache zu bekämpfen, dann immer mit dem Seitenruder.

Besser ist es aber, die Winkel zu korrigieren. Deswegen den Motorträger so bearbeiten, dass der Schubvektor mehr nach oben und in Flugrichtung nach links zeigt, d.h. wenn du unterfüttern willst, dann unten und rechts (nicht links).
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (14. Dezember 2008, 14:55)


RC Master Chief

RCLine User

  • »RC Master Chief« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich } Steiermark } Voitsberg

Beruf: Schlule

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. Dezember 2008, 14:44

man ich komm nicht zsammen, also wo soll ich unterlegen?, oben und links?
Discus (Jamara)
Salto H101 (Rippin)
Slowing (Schweißgut)
Spacescooter (MPX)
Magister (MPX)
F3B-Maschine (Hersteller unbekannt)
Pagera Leichtwindsegler

Meine HP

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. Dezember 2008, 14:48

Unten und rechts, hab den Beitrag gerade editiert :D
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (14. Dezember 2008, 14:51)


xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. Dezember 2008, 14:49

Ja ich würde rechts (in Flugrichtung gesehen) unterlegen.

12

Montag, 15. Dezember 2008, 12:07

Momente

Hallo, ich war so frei, den Effekt der von Dir angebrachten Veränderung am Easy Star in einer Grafik zu veranschaulichen. Es geht dabei um:

1. Eine Veränderung der Hebelarmes um den Schwerpunkt durch Höhersetzen des Motors.

2. Eine Vergrößerung der Kraft normal zum Hebelarm (rot) durch Einsatz von BL und größerem Propeller.

3. Eine stärkere Anströmung des Höhen-u. Seitenleitwerks durch den Propeller, auch Propwash genannt.

Kurzum: das daraus rsultierende starke Drehmoment Richtung "Naserunter" bei Motorleistung ist durch Manipulation am Sturz nicht zufriendenstellend zu verbessern.
Weil: Unterlegen unten führt zwar zu einer Verringerung der zum Hebelarm normal wirkenden Kraft und ausserdem zu einer Last im Ansatzpunkt des Antriebes, was insgesamt ein "Nasehoch" Moment erzeugt. Der Propwash auf das Höhenleitwerk wird aber schwächer, was dieses Momet teilweise wieder aufhebt. Die tatsächliche Wirkung ist schwer vorherzusehen und der Vortrieb leidet darunter (Je mehr sich der Schub himmelwärts richtet, desto weniger Vortrieb, desto mehr Druck auf den Ansatzpunkt des Motors Richtung Erde). Es ist eine Frage der Experimtierfreudigkeit.

Das Ziel der Korrektur sollte sein, davon gehe ich aus, dass der Momentwechsel zwischen Vollgas und Leerlauft so gering als möglich ist.

Der erste Korrektureingriff sollte sich daher damit befassen, den Hebelarm wieder in Richtung der ursprünglich angedachten Position zu bewegen (also den Motor tiefer zu legen). Und zwar so weit, als es der Propellerkreis erlaubt. Ein Propellerwechsel auch einen kleineren Durchmesser wäre zu überlegen.

Diese Maßnahme erzielt jedenfalls die größte Wirkung im Sinne der Momente. Das Drehmoment ist bekanntlicherweise Hebelarm x Kraft. Durch Deine Verbesserung (höher gesetzter Brushless) hast Du das Drehmoment um die Querachse wahrscheinlich mehr als verdoppelt.

Als Alternative zu einer Veränderung des Sturzes möchte ich Dir Folgendes vorschlagen:

Verlege den Schwerpunkt des Modells 2 cm nach vorne und erhöhe die EWD mit Hilfe der Höhenrudertrimmung. Diese Maßnahme sollte die Längsstabilität bei Lastwechsel (Vollgas-Leerlauf) stabilisieren. Der starke Antrieb wirkt als Propwash sehr stark auf das Höhenruder und kann so einen Teil des Drehmomentes über die Querachse ausgleichen. Die Längssatbilität wird dadurch insgesamt höher. Versuchs mal, kann nicht schief gehen.
»greenx« hat folgendes Bild angehängt:
  • momente es.jpg
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit