Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

andre thomas

RCLine User

  • »andre thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Witten an der Ruhr

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Januar 2009, 10:49

Robbe Charter elektrisch

Hi,
aus einem der originalen Holzbaukästen habe ich vor 5 Jahren einen Charter recht ordentlich erbaut. Dieser wurde gleich an der Nase geändert und mit einem Speed 700 Turbo 9,6V ausgerüstet, aber nie geflogen. Mittlerweile habe ich nicht mehr vor, die bereits gekauften 10 Zellen 3300 Nimh zu verwenden, es soll ein lipo 3s 2100 von Kokam sein. Damit landet man dann bei einem Fluggewicht von etwa 2kg. Macht Ihr Euch da Sorgen bezüglich der Leistung ? Ich habe keine Ambitionen, mit dem Modell wild rumzuhampeln, sondern eher die eigentliche Bestimmung des Charter, also gemütliches Training, zu veranstalten.
Wird das gehen ?
Grüße Andre

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:00

Auch wenn sich die Leistungsfetischisten angewidert abwenden werden: ...es wird natürlich funktionieren. Die Kombination mit 10 Ni Zellen flog ja auch. Und wenn du jetzt mit dem Lipo Gewicht einsparst, ist das Leistungsgewicht doch viel besser. Na klar ist ein Speed 700 kein Wunder in Wirkungsgrad und Leistung. Aber was solls, es wird fliegen. Und wenn die Kiste in der Luft ist, fragt kein Mensch danach, was da drin arbeitet...
Ist vielleicht nur die Frage, wie lange die Flugzeit mit einem 2100-er ist. Aber das kannst du ja mit Drivecalc nachrechnen oder ausprobieren.

Hab gerade mal nachgeschaut:
Einen Speed 700 Turbo 9,6 V gibt es bei Drivecalc nicht. Rechne dir am besten mal selbt eine vernünftige Komination durch, da du schnell mit dem Strom zu hoch kommen kannst... und schaue, ob dir die Flugzeit auseicht.

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fliegerassel« (28. Januar 2009, 11:09)


3

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:07

RE: Robbe Charter elektrisch

ich habe verstanden

Charter mit speed 700 turbo 9,6 und 3 lopi zellen 2100

ist das richtig so?

ist der motor ein speed 700 turbo 9,6 oder ein speed 700 turbo BB 9,6?

welcher propeller ? wieviel c kann dein akku


einer 700 turbo BB 9,6 wird mit einer 10x6 so um die 30-35 ampere vollast ziehen, das sind in etwa 216 - 252 laufsekunden vollgas

dein leistung bei volllast entsricht etwa 150-170 watt pro kilo fluggewicht da ist nicht viel, beispiele kunstflugmodelle 3d sollen so 350-500, kunstflugmodelle klassisch so 280-350, andere kram soll so gut 200 oder mehr haben (immer pro kilo)
zum schweben wirst du etwa 200-220 Watt brauchen

was sind deine probleme in der auslegung die du hast

lange vollgaszeiten zum start und zum höhe machen fressen flugzeit
akku kapazität zu klein
akku womöglich auf oder nahe lastgrenze, unschön geht auf lebensdauer
insgesamt niedrige flugzeit, keine reserven zum durchstarten in notsituationen


man sollte dir empfehlen zu wechseln auf

- anderen motor --> effizienz und niedrigeren strom
- 4 akkuzellen --> niedrigeren strom
- höhere kapazität größer 3600 / 4000; 20 c oder größer--> flugzeit, höher lebensdauer, reserven

- ich würde versuchen in den 400 watt bereich zu kommen, also so 25 -30 ampere

turbo 700 ohne BB geht gar nicht, der hat andere kennwerte

ach ja, sicher kannst du mit Drivecalc arbeiten, auch wenn meine zahlen sehr genau aussehen sind das erfahrungswerte mit dem taschenrechner über den daumen, aber wirf es nicht in die mülltonne, es wird im leben ziemlich genau so kommen wie von mir beschrieben

vielleicht kannst du die Charter von drei auf zweibeinfahrwerk umrüsten, einfach hauptfahrwerk weiter nach vorne, sodas die radachsen unter der nasenleist oder kurz davor stehen würde dir gewicht des bugradfahrwerk sparen und kostet nix und ist schnell gemacht, hinten einfach von unten ein loch (in sperrholzboden und genau in die rumpfecke wo die rumpfseitenwände zusammenkommen, messingrohr mit etwa 2mm innen an einer seite zulöten, in den rumpf uhuplus warmdemacht mit spritze reinspritzen und messingrohr einschieben, in messingrohr stahldraht als schleifsporn rein, den stahldraht in dem bereich der im messingrohr steckt kurz zweimal mit hammer drauf damit er nicht rausfällt fertig, kannste zwar am boden nicht lenken aber richtungkorrekturen in der startphase nach erste´n beschleunigen sind mit dem seitenruder gut möglich lediglich zum startplatz rollen und zurückrollen nach der landung geht halt nicht
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Controller« (28. Januar 2009, 11:17)


stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:10

Jepp,

wird zwar keine Steigsau aber es wird einwandfrei funktionieren.
Ich habe vor vielen Jahren mal nen Robbe Student mit nem Speed 600 mit Getriebe und 10 Zellen problemlos fliegen können. Damals gab es noch keine brushless - heute würde ich da natürlich eher einen brushless Motor, wie z.B. den Robbe Roxxy 3545/08 einbauen wollen...

Aber keine Panik, das wird funktionieren.......

@Controller
Zu früheren Zeiten waren 150-170 Watt pro KG ganz normal (man hatte ja nichts ;))
Ist nicht der Brüller aber zum herumeiern recht es schon....

Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stein« (28. Januar 2009, 11:13)


andre thomas

RCLine User

  • »andre thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Witten an der Ruhr

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:15

Hi,
als ich den gleitgelagerten Motor kaufte, wurde mir gesagt, daß sich die Werte vom BB kaum unterscheiden, die Langlebigkeit schon. War das evtl. Quatsch ? Luftschraubenmaße gebe ich noch durch. Wie geschrieben: ruhiges Rumbummeln würde mir reichen.
Grüße Andre

6

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:21

Zitat

Original von stein

.......
@Controller
Zu früheren Zeiten waren 150-170 Watt pro KG ganz normal (man hatte ja nichts ;))
Ist nicht der Brüller aber zum herumeiern recht es schon....

Gruss
Hans-Willi


ich hatte versstanden das er gerade nicht herumeiern wollte




aber sicher im grunde habt ihr recht es wird fliegen, ok spass wird es keinen machen, die flugzeit und die lebensdauer des lipos werden kurz sein aber was solls es geht und wird wahrscheinlich nach zwanzig müden flügen ungerüstet und das jetzt investierte gled versucht in ebay zurück zu holen, wat aber meist nisch klappt

aber fliegen wird es ................. aber es ist eine fehlinvestition weil es nicht dauerhaft spass machen wird und jetzt einen 3s2100 zu kaufen statt einem größeren dickeren macht nur händler froh
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:24

Hi !

Probier es einfach aus, messe den Strom und den Schub (mit einer Zugwage) - achte darauf, dass die Luftschraube von der Steigung her gut zu der Grundgeschwindigkeit des Charters passt. Aber ich glaube mit ner 6er oder 7er Steigung wirst Du da wahrscheinlich richtig liegen.

Spare Gewicht, wo es geht, dann passts schon. Aus früheren Zeiten kann ich Dir aber sagen, dass die Speed Motoren keine Wirkungsgradwunder sind, ich würde da mal bei den angepeilten Strömen von einem Motorwirkungsgrad von um die 60% ausgehen - also meine Speed Motoren waren immer heftig warm nach dem Fliegen, daher auf gute Kühlung achten....

@controller
Ich gehe mal davon aus, dass der Kollege den Motor herumliegen hat oder für ein paar Euro bekommt, ansonsten macht es bei den heutigen brushless Preisen keinen Sinn mehr, nen Speed Motor neu zu kaufen...


Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stein« (28. Januar 2009, 11:26)


8

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:25

Zitat

Original von andre thomas
Hi,
als ich den gleitgelagerten Motor kaufte, wurde mir gesagt, daß sich die Werte vom BB kaum unterscheiden, die Langlebigkeit schon. War das evtl. Quatsch ? Luftschraubenmaße gebe ich noch durch. Wie geschrieben: ruhiges Rumbummeln würde mir reichen.
Grüße Andre



in der praxis hat sichj das leider nicht gezeigt, der ohne BB hat ein größeres u/min pro volt also dreht leer höher und zieht mit gleichem propeller deutlich höheren strom, wir hatten die 700 turbo bb 9,6 mit 10 zellen damals so etwa wie standartmotor im segler, ein kollege hatte sich vergriffen und eine ohne BB, der hate weniger drehzahl auf den damals üblich 10,5x6 tscheschen klapppropellern und der 40 ampereregler ist abgeraucht, wir haben dann beide motortypen gemessen und den unterschied erkannt

vielleicht hast du die verpackung des motor noch ich meine mich schwach zu erinnern das die BB mit um die 75 ampere blockierstrom und die ohne BB mit über 100 ampere blockierstrom angegeben wurden, das ist ein sicheres zeichen für eine andere wicklung .....................
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Controller« (28. Januar 2009, 11:29)


andre thomas

RCLine User

  • »andre thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Witten an der Ruhr

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:26

...es soll ein Kokam 3s 2100 30C werden, allerdings liegen auch noch 3 10er 3300Nimh nagelneu rum, aber die sind ja schwer wie ein Ziegelstein....

10

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:32

Zitat

Original von andre thomas
...es soll ein Kokam 3s 2100 30C werden, allerdings liegen auch noch 3 10er 3300Nimh nagelneu rum, aber die sind ja schwer wie ein Ziegelstein....



einen akku mit derart niedrieger kapazität würde ich bei den zu erwartenden strömen nicht kaufen, damit wirst du nicht glücklich


kannst zum testen nicht bei kollegen was leihen so für ein zwei flüge ???
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

andre thomas

RCLine User

  • »andre thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Witten an der Ruhr

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:37

...nee, leider nicht, der Kokam würde aber später genau der richtige für meinen EF 2000 sein. Mit welcher Motorlaufzeit könnte ich denn etwa rechnen ?

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. Januar 2009, 11:44

Ok !

Der Trend geht ja bekanntlich zum Zweitakku, den Du ja im EF 2000 ja auch nutzen kannst. im Charter halt beide parallel schalten, dann hast Du 4200 mAH und dann stimmt auch die Flugzeit...

Gruss
Hans-Willi

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. Januar 2009, 13:59

Hallo,
@ andre: Sorry wegen OT, aber wenn das der EF von Carson mit den beiden Impellern ist, sind 2100er ne ganz schlechte Idee. Mein Kumpel fliegt den auch, allerdings mit 2400er Kokams. Motorlaufzeit 3 min, die beiden Antriebe nehmen zusammen immerhin 34 A auf. Auch wenn es schwerer ist, nimm deutlich größere Akkus. Außerdem gebe ich Controller recht, um wieder zum Thema zu kommen. Der Charter dürfte ähnliche Ströme konsumieren. Mit dem Akku wirst du nicht glücklich, da bist du schneller wieder am Boden als andere ihre Modelle startklar gemacht haben. Für 5 min Vollgas und schonenden Betrieb der Lipos brauchst du etwa 3600 mAh.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

andre thomas

RCLine User

  • »andre thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Witten an der Ruhr

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 28. Januar 2009, 14:40

Hi,
nee, ist die EF Pusher-Version mit dem Heck-BL. Wußte gar nicht, daß der 700er son Säufer ist. Jetzt habt Ihr mich aber beinahe überredet, evtl. wäre das ja besser für meinen Charter:

Jamara Brushless Set 550 Watt

Das Set beinhaltet :

Motor, Regler, Befestigungsmaterial, Stecker

Regler:

Abmessungen (mm): 50x25x7

Gewicht: 23g

Maximalstrom: 40A

BEC-Strom: 2,0A

Akku LiPo: 2 - 3

Akku NiMH: 6 - 12

Motor: A2820 / 6

Umdrehungen/V: 1000

Innenwiederstand: 59mOhm

Leerlaufstrom: 2,0A

Max A: 37A / 60S

Wellen-Ø: 4,00mm

Maße: 35x47mm

Leistung: 550Watt

Akku NiMH: 8~14

Akku LiPo: 3~5

Luftschraube NiMH: 11x8

Luftschraube LiPo: 3xLiPo 11x6 / 4xLiPo 10x7

Einsatzbereich: 1000-2500g

Gewicht: 145g

Neu mit Rechnung und Garantie

59,90 €

Danke bisher...
Grüße Andre

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. Januar 2009, 14:50

Hallo,
besser ja, aber nicht wirklich ideal. Wenn du mal kurz nachrechnest, wirst du feststellen, dass er die 550 W selbst bei Maximalstrom (den er aber nur kurz durchhält) nur mit einem 4S-Lipo liefern kann, den aber der Regler nicht verdaut. Bei 3 Zellen bringt der Motor auch nicht mehr Leistung als der 700er. Ok, er liefert einen höheren Wirkungsgrad und ist deutlich leichter. Wenn du also ohne Blei den Schwerpunkt einstellen kannst, dürfte die Leistung unter dem Strich höher sein. Ich würde aber trotzdem einen Motor und v.a. Regler mit größeren Reserven einplanen. Oder du akzeptierst den 4S und nimmst einen anderen Regler, dann passt der Motor sehr gut.

mfg Der Baron

EDIT: Kannst du mal bitte einen Link zu dem Angebot posten?
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (28. Januar 2009, 14:51)


andre thomas

RCLine User

  • »andre thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Witten an der Ruhr

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. Januar 2009, 15:17

.....boah, Ihr schafft mich!! Wenn ich jetzt nach einer guten, bezahlbaren Motor-Kombi frage, werden wohl extrem viele verschiedene Antworten kommen, oder ?
Grüße Andre

hier der Link: http://www.trollmodellbau.de/epages/1551…oducts/15000013

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »andre thomas« (28. Januar 2009, 15:21)


der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 28. Januar 2009, 15:28

Richtig, wenn drei Leute antworten, würde ich mit etwa 7 verschiedenen Vorschlägen/Meinungen rechnen :D

Ich mach dann mal den Anfang und empfehle das hier. Ist ne Kombi aus Motor und Regler. Eine Nummer kleiner wäre auch noch drin (ich bin jetzt von 2,5 kg Abfluggewicht ausgegangen), dann wirst du aber relativ viel Strom brauchen. Besser wäre aber der größere Motor und das du dir die Leistung über die Spannung holst (4S). Das kommt dem Wirkungsgrad und der Flugzeit zugute.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 28. Januar 2009, 15:37

Nein, es kommen keine 7 verschiedene Antworten. Ich hätte/würde genau den gleichen Antrieb vorschlagen. Da ist das Modell mit drei Zellen sehr gut motorisiert und mit einem 3200-er Akku könntest du ziemlich lange in der Luft bleiben...
Ich will diesen Antrieb in die Beaver von E-Flite einbauen, die dürfte wahrscheinlich sogar noch ein wenig schwerer werden, wenn auch nicht viel...

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

FBO

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. Januar 2009, 15:38

Also ich habe den Bürstenmotoren abgeschworen, so etwas kommt mir nie wieder in einen Flieger, allerhöchstens ein 300er in ein entsprechendes Modell, aber auch eher unwahrscheinlich. Das letzte, was ich mit einem Bürstenmotor geflogen bin war mein Magister, war ein Robbemotor, k.A. 420irgendwas hiess das DIng. Ging zwar zu fliegen mit 10 Zellen, war aber nach paar Minuten kein Bums mehr da, ging alles aber war irgendwie Kot. Es hat schon seinen Grund, dass man seit BL und Lipos erschwinglich sind immer weniger Verbenner sieht, früher war es andersrum, weil die Elektros einfach irgendwie grütze waren, keinen Bums und wenn dann nur 2 Minuten Motorlaufzeit. Also BL+Lipo und dein Charter wird richtig gut fliegen, mit ner Bürste wirste nicht viel Spaß haben. Das Staufenbiel Set scheint mir gut geieignet zu sein. Die Sachen sind eigentlich gut und haben ein gutes Preisleistungsverhältnis. Beim Chinamann kriegste für den Preis vielleicht incl. versand was stärkeres, aber dafür kriegst du keine oder nur Schwer Ersatzteile, ne Welle z.B. falls du mal ein Bauzi baust, Staufenbiel hat so was eigentlich vorrätig.

andre thomas

RCLine User

  • »andre thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Witten an der Ruhr

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 29. Januar 2009, 16:53

Hi,
danke für die Tips. Ich will ja jetzt nicht als Geizhals dastehen, aber 160,- mit Akku sind für so nen Billigtrainer schon ne Hausnummer. Würdet Ihr das in einen Charter investieren ?
Grüße Andre