Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. Februar 2009, 12:51

Schwerer Fall: Störungen

Hallo zusammen!

Ich habe hier einen Fieseler Storch stehen, bei dem die Elektronik ziemlich stört: die Servos zucken.

Ich habe nun schon einiges ausprobert:

- in verschiedenen Zimmern ausprobiert
- Gasservo getauscht, das hatte einen Schuss, dann wurde es besser, aber es stört
immer noch
- verschiedene Empfänger schon ausprobiert: 7 Kanal von Graupner, zwei ACT DSL 6
=> bei allen sind Zucker an den Servos vorhanden
- die Elektronik soll über einen 2S Lipo und Spannungsregler gespeist werden
=> auch Störungen, wenn ich einen 4S oder 5S NiMh dranhänge
- verschiedene Servos ausgesteckt
=> trotzdem Störungen
- Servokabel sind verdrillt
- es ist eine Zündung eingebaut (4T auf Zündung umgebaut) diese war ausgeschaltet
und der Akku wurde ausgesteckt und sogar komplett aus dem Flugzeug genommen
- Empfänger schon mitsamt Akku aus dem Modell raushängen lassen, sodass nur
noch die Servokabel drin waren
=> trotzdem Störungen

Der Rumpf ist aus Holz gebaut, also eigentlich auch keine Abschirmung durch CFK oder so.
Die Störungen hören erst auf, wenn ich meine MC22s direkt neben den Storch stelle und die Antenne über die Hälfte ausziehe...
An der Fernsteuerung kann es nicht liegen, ich fliege mehrere andere Modelle ohne Störungen
Auch bei den ACT Empfängern bin ich mir sicher, dass sie in Ordnung sind, da ich beide in anderen Modellen verwende.

Was mir allerdings aufgefallen ist, wenn man nur das Gasservo und das Höhen- und Seitenruderservo eingesteckt lässt, sind die Störungen nicht (sichtbar) vorhanden.
Stecke ich die Fläche mit den Flächenservos ( 2 für QR und 2 für Klappen) an, fängt das Gezappel so an, dass es auch an den SR und HR Servos sichtbar wird.

Die Flächenservos sind Digitalservos, bei denen hört man es am Geräusch, dass es stört wenn die Antenne zur Hälfte ausgezogen ist (ich habe mehrere von diesen Servos in Gebraucht und ichw eiß auch, dass Digitalservos Geräusche machen, wenn sie versuchen dei Position zu halten, aber man hört deutlich, dass die Geräusche ruckartig kommen).

Ist die Antenne eingezogen (Abstand schon von wenigen Zentimetern bis ein paar Meter versucht) zappeln alle Servos deutlich sichtbar.
Die Flächenservos sind alles die selben. Es sind zwei Gebrauchte dabei, die vorher einwandfrei und ohne Störungen im vorigen Flieger funktioniert haben und zwei Originalverpackte.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Das letzte was mir noch einfallen würde ist einfach alle Flächenservos auszutauschen gegen andere. Aber da ich gerade keine anderen passeden hier habe würde ich gerne noch ein paar von euren Vorschlägen ausprobieren. Denn die vier Servos gibt es auch nicht umsonst...

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

der Puni

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. Februar 2009, 12:59

Schon versucht den Spannungsregler gegen eine Empfängerbatterie zu tauschen? Gleiche Symptome?

3

Samstag, 7. Februar 2009, 13:02

Er hat ja geschrieben das er es mit 4 und 5 Zellen propiert hat.

HPR40

RCLine User

Beruf: Tischler me

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. Februar 2009, 14:33

Hallo,

haste Digiservos aus China drin? Die komischen MG 995?

Die haben bei mir an verschiedenen Empfänger ( ACT, Graupner, MPX ) derart gestört im ppm Modus das sogar die Analogen mitgeflattert haben.

Hab ich deswegen, und wegen dem nicht so dollen Getriebe, nicht verwendet.

Gruß Horst
Fallschirmspringen ist Missbrauch von Rettungsgerät

5

Samstag, 7. Februar 2009, 14:42

4,8v empängerakku ran und jedes servo einzeln probieren. das schließt schon mal einiges aus.

bei scanempfängern den kanal nochmal ohne angeschlossene servos scannen.

wenn quarze im spiel sind hilft manchmal auch ein quarztausch. wenn immer noch störungen da sind, würde ich das senderquarz einmal tauschen (das war bei mir einmal defekt). hast du bei anderen modellen störungen`?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. Februar 2009, 18:22

Moin Joni,

evtl. wirken deine Servokabel in der Fläche ganz unglücklich als Dipol-Antenne. Wie schaut es aus, wenn Du nur eine Fläche (wechselseitig) ansteckst?
Verlängerung oder Verkürzung der Servokabel sowie Entstörfilter (Ferritringe) können da eine Maßnahme sein.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Samstag, 7. Februar 2009, 18:37

Hatte es schon mit 5 und 6 normalen NiMh Zellen probiert.

Quarz scheidet auch aus, da ich es mit mehreren Empfängern und somit auch Quarzen probiert habe.
Sender ist ein Synthesizer-Sender ohne Quarz.
Habe bei anderen Modellen mit der gleichen Frequenz (Kanal) auch keine Probleme.

Das mit den Flächen habe ich bewusst noch nicht versucht. Aber sobald man eine Fläche ansteckt, geht es los mit Servozittern.

Ja, ich habe die China 995MG drin. Hatte aber zwei davon schon in nem anderen Flieger drin und da gab es keine solchen Störungen.
Zwei Bekannte von unserem Flugplatz haben auf allen Funktionen (der eine Heli, der andere Fläche) diese Servos verbaut und keine Probleme.
Allerdings fliegt der eine mit 2,4 Ghz und der andere im PCM Modus, vielleicht macht das den Unterschied.

Edit:
Ich habe es gerade nochmal versucht:
Wenn ich nur die zwei analogen Servos für Seite und Höhe einstecke kann ich den 2S LiPo und Spannungswandler benutzen.
Sobald ich ein Servo von der Fläche einstecke, fängt das an machmal zu zucken.
Stecke ich dann das zweite ein, zucken beide etwas stärker.
Ich habe jetzt nicht nochmal den gesamten Flieger aufgebaut.
Aber als letztes Mal alle Servoa angesteckt waren, haben alle Servos, auch die analogen angefangen zu zucken.

Also scheint es doch an den China-Digiservos zu liegen :-(
Habt ihr gute Erfahrungen mit den Dymond 9500 /Dymond 9900 gemacht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K4M3R4D« (7. Februar 2009, 20:20)


Patrick1

RCLine User

Wohnort: Österreich-Wien

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. Februar 2009, 21:37

Andere Fernsteuerung ausprobieren!!!!!

Hoffentlich hilfts...

Zitat

Auch wenn man das Gewicht im Quadrat zur Größe reduziert fliegen die immer noch Kagge.

Jetzt werden wir mathematisch:D

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. Februar 2009, 21:58

Zitat

Original von Patrick1
Andere Fernsteuerung ausprobieren!!!!!

Hoffentlich hilfts...


Hoffentlich nicht ;-)
Sonst müsste ich meine Fernsteuerung einschicken.

Nee, mal im Ernst. Eigentlich kann es an der Fernsteuerung nicht liegen, da ich mit der auch andere Modelle ohne Probleme fliege.
Und der Fieseler Storch ist das einzigste Flugzeug, das Solche Störungen hat.

mizban

RCLine User

Wohnort: Franken

Beruf: hat er

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Februar 2009, 21:58

Hi,

das hatte ich auchmal und hab' mir einen Wolf gesucht, bis ich gefunden habe, daß der Stecker oder besser die Buchse des HF-Moduls im Sender keinen richtigen Kontakt mehr zum Sender hatte. Draufgekommen bin ich, als ich das HF-Modul im Sender mit den Fingern bewegt habe und die Servos zu zittern begannen, bis ich es wieder los lies. Ich hab' dann alle Kontaktstifte ganz leicht verboten und die Kontaktbuchsen mit einer Pinzette vorsichtig etwas zusammengedrückt. Seitdem ist wieder Ruhe.

Servus
der Michael

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. Februar 2009, 22:01

Bei mir fängt das Zittern erst an, wenn ich anfange eines der Flächenservos einzustecken.
Lasse ich nur Höhe Seite und Gas dran, dann zittern es nicht.

12

Samstag, 7. Februar 2009, 22:08

hast du ferritkerne eingeschleift?

das hat mir mal bei einem regler geholfen
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. Februar 2009, 22:27

Feritkerne sind keine drin, aber verdrillte Kabel. Die haben ja den gleichen Effekt.

Ich habe leider auch gerade keine rumliegen, sodass ich das ausprobieren könnte.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. Februar 2009, 23:01

Hallo,
also wenn du unbedingt Dymondservos verwenden willst, dann nimm wenigstens welche mit Metallgetriebe. Die normalen Standartgetriebe sind arg unterdimensioniert. Nach einem Absturz musste ich mal bei fünf Servos (D 200 BX) die Getriebe tauschen. Nach der Reparatur hab ich mit dem Daumen die Ruderhebel blockiert und am Sender gerührt. Dabei haben alle fünf Getriebe hintereinander die Hufe hochgerissen und das sogar vor dem Erreichen den maximalen Stellkraft. Mit MG könnte es gehen, ich würde dir aber trotzdem dazu raten, Markenservos von Hitec oder robbe/Futaba zu verwenden. Ich hab jahrelang versucht, mit Billigservos zurecht zu kommen, eher schlecht als recht. Seit ich mich vor Kurzem dazu entschloss, nur noch anständige Servos zu verwenden, ist Ruhe. Das Geld für Markenservos ist wirklich gut investiert.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

mizban

RCLine User

Wohnort: Franken

Beruf: hat er

  • Nachricht senden

15

Samstag, 7. Februar 2009, 23:01

Hi,

hast Du schonmal auf dem Empfänger die Servoanschlüsse angeschaut, vielleicht haben sich da auf der Platine vom dauernden "Servo-raus-und-rein-stecken" ein oder mehrere Pins gelockert, dabei auch den Akku-Anschluß auf der Empfängerplatine nicht vergessen und bei der Gelegenheit auch gleich die Quarz-Fassung checken.

Schonmal mit einem anderen Empfänger probiert, um den Sender ausschließen zu können?

Servus
der Michael

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. Februar 2009, 10:45

Zitat

Original von mizban

Schonmal mit einem anderen Empfänger probiert, um den Sender ausschließen zu können?

Servus
der Michael



Ich habe schon mehrere Empfänger probiert, die auch jeweils einen anderen Quarz drin hatten, um den Quarz auch auszuschließen.

Ich fliege mehrere andere Modelle ohne diese Störungen. Die Störungen beginnen erst sobald ich die Flächenservos einstecke, davor ist ruhe und ich habe keine Zucker an den Servos (Höhe, Seite, Gas).

Edit:
Wegen der Servos:

Der Fieseler Storch hat relativ kleine Querruder und es ist ein Servo pro Querruder vorgesehen (bei den Klappen ebenfalls). Da sollten doch eigentlich Standardservos (am besten mit MG) reichen, oder. Denn schnelle fliegen kann man mit dem Storch ja auch nicht.
Was meint ihr?

Es müssen nicht unbedingt Dymond Servos sein, nur sind die relativ günstig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K4M3R4D« (8. Februar 2009, 10:48)


NT2003

RCLine User

Wohnort: Saarland

Beruf: Werkstoffprüfer Metalltechnik

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. Februar 2009, 11:49

Hallo Joni,
hab die 9900 Dymonds in einer 2,2m Velox , und einige Kollegen in ihren 2,2m Edges und bei allen ohne Probleme. Das einzige was etwas stört (aber nur bei Motor aus) , ist das Ziepen der Servos.
Gruß Detlef

FASST FX 30 :ok:

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. Februar 2009, 11:55

Wie groß ist der Vogel denn überhaupt? Ich hab ja schon rausgelesen, dass du einen Benzinmotor verwendest, also dürften es 2 m SW aufwärts sein, oder? Wenn es nicht dramatisch mehr ist, würde ich mal vermuten, dass 50...60 Ncm Drehmoment reichen sollten, also bessere Standartservos.

Noch ne andere Frage: Fangen die Servos schon an zu zucken wenn du die Flächen an den Rumpf steckst, oder erst wenn du die (Flächen-)Servos an den Empfänger anschließt?

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

K4M3R4D

RCLine User

  • »K4M3R4D« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St. Johann (Lonsingen)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. Februar 2009, 12:31

Stimmt, ahtte die SW total vergessen.

Er hat 2 Meter.

Die Servos fangen erst an zu zucken, wenn ich sie in den Empfänger einstecke.

Die Tragfläche kann ich montieren, ohne dass sich etwas ändert.

Je mehr Flächenservos ich einstecke, desto stärker werden die Störungen.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 8. Februar 2009, 13:07

Na dann kann es ja nur an den Servos liegen. Entweder die Kabel produzieren die Störungen, oder die Servos sind einfach scheiße. Da du ja gesagt hast, dass du verdrillte Servokabel verwendest, kann man die eigentlich fast schon ausschließen. Bevor du die Servos austauschst, könntest du es höchstens noch mit elektronischen Entstörfiltern versuchen. Klappt es damit nicht, hast du allerdings auch etwa 50 € ins Nirvana versenkt. Vielleicht testest du mal, ob die Servos immer noch spinnen, wenn du sie mit normal langen Kabeln an den Empfänger anschließt. Für die Fläche hast du die Kabel ja unter Garantie verlängert, oder?

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln