Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. Februar 2009, 12:53

Motorsturz contra Auftrieb

Hallo, ich hab da ein kleines Problem und mich würde eure Meinung dazu interessieren:

Die Maschine ist eine Ripmax BF109 mit einem recht starken TGY SK3542 Motor mit 1350 U/V.
Vor dem Umbau bin ich mit gleichem Motorsturz eine 11x7 Luftschraube geflogen. Beim Start ist sie ziemlich gerade weg und konnte schnell Höhe gewinnen (sauschnell war sie außerdem).

Da die Luftschraube bei jeder zweiten Landung gebrochen ist habe ich eine Aeronaut Klapplatte (11x7) dran gemacht.
Gott sei Dank habe ich beim Erstflug nach dem Umbau werfen lassen. Sie ist stark nach unten gezogen. Nach kurzem Zug am Höhenruder ist hoch und nach 2 Sekunden flog sie absolut neutral. Gaskompensation ist keine programmiert.
Die Effekte sind mit klar. Der Sturz zieht sie nach unten. Bei steigender Geschwindigkeit steigt der Auftrieb und beides hält sich die Waage. Der gleiche Effekt tritt ein wenn ich sie segeln lasse und dann Vollgas gebe. Erst wegtauchen, dann neutral. Die Höhenruder stehen plan zum Höhenleitwerk.

Warum ist das jetzt anders als mit der fixen Luftschraube?
Was kann ich tun? Ich will sie ja auch mal selbst werfen.

EWD ändern und Sturz ändern ist wohl etwas zu aufwendig.

Für Meinungen und Tips wäre ich dankbar.

Boris
Der Trüg scheint.

2

Montag, 16. Februar 2009, 16:56

RE: Motorsturz contra Auftrieb

wenn es dir zu aufwändig ist das flugzeug in ordnung zu bringen kannst du nichts tun


oder halt die andere luftschraube wieder montieren




wie oft bist du jetzt mit dem klapp propeller gestartet?
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Controller« (16. Februar 2009, 16:57)


savage28

RCLine User

Wohnort: Wesel

Beruf: Maurer/Baggerführer/DHF/

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. Februar 2009, 20:29

Hallo,fliege auch die Ripmax Me,und auch mit einer Klapplatte,aber kann mir beim besten willen nicht vorstellen,das es an der Latte Liegt.
Hast du deinen Motorträger verstärkt,weil der original ziemlich labberig ist,und wenn dann noch ordentlich was vorne dran zieht,schwingt der in alle Richtungen auf.
Meine schöne Homepage 8) 8)

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. Februar 2009, 22:05

Ich hab jetzt zwei direkt aufeinander folgende Flüge gemacht. Bei beiden das selbe Phänomen.

Die Motoraufhängung habe ich komplett erneuert da dir Orignale einfach Schrott war und sich im Flug selbst zerlegt hat.

Ich hätte ja "Verständnis" wenn grundsätzlich der Motorsturz zu stark nach unten geht. Da aber durch die zunehmende Geschwindigkeit der Auftrieb steigt und danach alles im Gleichgewicht ist bin ich etwas ratlos.

Ich werde jetzt mal eine 10x8 er Aeronaut Luftschraube montieren. Die hat weniger Schub. Vielleicht zieht sie dann nicht gleich so stark nach unten.

Sachen gibt´s? ???
Der Trüg scheint.

5

Montag, 16. Februar 2009, 23:30

moment...vll liegt es an der Trimmung des Höhernruders?

Das/die Wirkung ist ja auch von der Geschwindigkeit abhängig.
Vll Höhenruder auf tiefe trimmen und den Sturz anpassen?

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. Februar 2009, 23:34

Hi Boris,

Zitat

Ich werde jetzt mal eine 10x8 er Aeronaut Luftschraube montieren. Die hat weniger Schub. Vielleicht zieht sie dann nicht gleich so stark nach unten.

Was möchtest du eigentlich erreichen?

Hier :

Zitat

Die Effekte sind mit klar. Der Sturz zieht sie nach unten. Bei steigender Geschwindigkeit steigt der Auftrieb und beides hält sich die Waage.

hast du die Zusammenhänge eigentlich schon genannt.

Zitat

Gaskompensation ist keine programmiert.

Das ist ja auch Murks und lasse ich mir bestenfalls bei Elektroseglern gefallen.

Warum dies nun mit einer Klapplatte deiner Meinung nach nicht mehr passt hat sicher seinen Grund in der veränderten Strömung der Luft durch die Klapplatte auf den Rumpf, die Fläche und die Leitwerke. Schau dir einfach mal die Blätter der LS an unter Last. Die Blattspitzen z.B. sind weiter nach vornegezogen wie bei der starren LS. Dadurch gibt es ettlich Veränderungen.
Eins ist aber sicher, schon mit der starren LS hat dein Motorsturz nicht gestimmt, nur haben sich die entstandenen Kräfte besser ausgeglichen.

Ziel sollte es sein erst keine gegeneinander arbeitenden Kräfte zuzulassen, für ein neutrales Flugverhalten. Deswegen sollte man ein Flieger vernünftig einfliegen.
Grundsätzlich ist hier damit zu beginnen die Aerodynamik richtig hinzukriegen. Damit man die halbwegs vernünftig testen kann gibt es eine einfache Methode; das Modell auf Höhe bringen, Motor aus, das Modell in eine senkrechte Flugbahn bringen.
Das Modell beobachten ob es auf Höhe oder Tiefe weggeht. Geht es auf Höhe weg die EWD verringern ( z.B. durch tiefertrimmen ), auf Tiefe umgekehrt. Den Vorgang so oft wiederholen bis der Flieger wirklich senkrecht fällt ( ein " nicht Kunstflieger " darf auch ruhig einen leichten Abfangbogen auf Höhe machen, wenn der Antrieb passend zu Modell ist ).

Erst jetzt wird der Motorsturz eingestellt ohne die Trimmung am Höhenruder zu verändern.
Steigen bei Vollgas, Motorsturz erhöhen und umgekehrt, bis der Flieger auch bei Lastwechseln keine abruppten Richtungswechseln macht.

So eingestellt sollte eigentlich egal sein welche LS du benutzt, oder wie stark der Motor ist.
Gruß Jürgen
jbsseiten

7

Dienstag, 17. Februar 2009, 14:14

100% Zustimmung :ok:
Viele Grüße, Michael

spacy

RCLine User

Wohnort: Hessen/Deutschland

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Februar 2009, 17:25

Was wiegt die Starre 11x7, was die ACC 11x7 komplett mit Spinner etc? War vorher schon ein Spinner drauf, d.h. könnte sich durch die Klapplatte der Schwerpunkt etwas nach vorne verschoben haben?

Die Starrlatte könnte auch mehr Schub entwickelt haben, je nach Blattform, da wäre eine ACC Klapp 11x7 gegenüber z.B. einer AE Starr oder APC E der gleichen Größe deutlich schlanker und entwickelt weniger Schub => nach dem Start sackt das Maschinchen mehr durch, als du es gewohnt warst.

Im übrigen finde ich es etwas merkwürdig, wie manche hier rumgeifern. Dann lieber gar nix antworten.