Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cool-fly

RCLine User

  • »cool-fly« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hörselgau/Thüringen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 28. Februar 2009, 10:49

Propellerlöcher versetzen

Hallo ich wollte mal wissen ob man die gebohrten Löcher eines CFK Propellers ausgießen kann und dann versetzt neu Bohren.

Mein Problem habe ein 3 Blatt CFK 20x10 Propeller gebohrt für 3W/ZDZ und wollte den für ein DL-50 benutzen.

Weis jemand ob so was geht ?

2

Samstag, 28. Februar 2009, 12:38

Das geht sicher.
Ob das auf Dauer hält, ist eine andere Frage...

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Februar 2009, 16:27

RE: Propellerlöcher versetzen

Ich würde ein stabiles Material in dem Durchmesser (1/10 kleiner) der Löcher besorgen und mit 24h Epoxy in die Löcher kleben.
Als Material eignen sich bestimmt CFK Stäbe, aber auch Metalle.

Handelsübliche Kunststoffe sind weniger gut geeignet.
Viele von ihnen lassen sich nicht kleben (POM, PE, PP, PA....), da würde ich zusätzlich Eindrehungen vorsehen, die einen Formschluss geben.

Alternativ Kohlefaserstücke mit in den Geißharz geben (darauf achten, das er nachher Lückenfüllend im Loch ist)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (28. Februar 2009, 16:28)


magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. März 2009, 07:23

RE: Propellerlöcher versetzen

Hi,

ich würde extrem vorsichtig sein, da im Bereich der Nabe durch die Fliehkraft die größten Zugspannungen aufttreten. Die Zugspannung wird durch die (unversehrten) Kohlefasern aufgenommen. Im Bereich der gebohrten und zugeklebten Löcher sind die Fasern durchtrennt und damit nicht mehr wirksam. Die Klebung kann dieses Gefüge nicht annährend ersetzen.
Ob die Latte dennoch hält würde ich folgendermaßen hochrechnen.
Mit dem ersten Lochlreis sollte es es eine zulässige Drehzahl im datenblatt geben. Diese reduziert sich proportional zur weiteren Schwächung des Bauteils.

Also angenommen die Luftschraube darf 10.000 U/min drehen.

Der neue LK ist in etwa in der Ebene des alten LK, und hat einen Durchmesser von 30mm mit 6 Löchern von 5mm.
Umfang: 30mm * 3,14 = 94,2mm
Summe aus den Lochdurchmessern: 5mm * 6 =30mm
Reduzierung des belasteten Querschnitts: 30mm/94,2mm = ca. 30%

Damit reduziert sich, sicher gerechnet, die zulässige Drehzahl um 30% auf 7000U/min

Wenn das noch ausreicht würde ich, die Löcher innen etwas aufrauhen (1/10 größer bohren) und ein gewickeltes! CFK-Rohr mit großer Wandstärke mit 24h- Harz einkleben. Normale Kohlestäbe können in radialer Richtung keine Kräfte übertragen.

Gruß Thomas
:nuts:

Theis T.

RCLine User

Wohnort: Ruppertsberg

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. März 2009, 10:11

In dem Bereich wo die Befestigungsschrauben sitzen befindet sich in der Blattnabe meist nur Holz.

Bekannte haben selbst bei 150ccm schon mit 2 verschiedenen Lochkreisen geflogen.

Zudem benötigt der DL 50 nur 4 Löcher.

Gruß Tobias

cool-fly

RCLine User

  • »cool-fly« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hörselgau/Thüringen

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 1. März 2009, 11:24

Ok danke werde es mal ausprobieren sind ja nur zwei Löcher die ich neu Bohren muss.