Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 5. März 2009, 21:34

Depronmodell bespannen

Hallo erstmal,

ich bin mir gerade eine Puddle Twin II am bauen. Bin mit dem Rumpf jetzt soweit fertig. Hab mir Japanpapier und Ponal Classic besorgt. Mit Clou Parkettlack möchte ich es nicht machen, da mir 18€ für 0,75l zu viel sind. Meine eigentliche Frage ist allerdings wie ich jetzt beim bespannen genau vorgehe. Ich habe einmal ein Probestück gemacht. Sieht auch soweit ganz gut aus, bis auf das ich es eigentlich ganz leicht wieder abziehen kann. Hab es aber auch nur zwei Stunden trocknen lassen und den Untergrund nicht irgendwie vorbehandelt. Also, wie sollte man denn am besten das Depron vorbehandeln und in welchem Mischungsverhältnis sollte man Wasser mit Leim mischen. Wie trägt man dann das Papier genau auf und wie behandelt man es nach, so das eine glatte Oberfläche entsteht?

l.g.

marco

MichaelB737

RCLine User

Wohnort: Bodensee

Beruf: Verkehrsflugzeugführer

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. März 2009, 22:43

Schau mal ins wasserfliegerforum, die bauen viel mit Depron wegen der Wasserfestigkeit, die Antwort auf Deine Fragen findest Du z.B im Baubericht für die DO-X

3

Samstag, 7. März 2009, 14:23

wie ist das denn jetzt mit dem abziehen. ich kann das Japnanpapier ein bisschen schwerer als wie ein Streifen Paketband vom Depron abziehen. Obwohl ich den Untergrund geschliffen und gesäubert habe. die oberfläche an sich ist aber eigentl. recht schön.

4

Samstag, 7. März 2009, 19:10

Was gibt es denn noch für Möglichkeiten, bei einem Depronmoldell eine harte, glatte Oberfläche zu erlangen. Ich möchte aber doch keine Papier oder Gewebe verwenden, da es mir bei einem Puddle Twin und den vielen Kanten und Rundungen einfach zu aufwändig ist. Am besten wäre irgentetwas zum Pinseln, Rollen oder Sprühen. Am liebsten wäre mir, einfach laminierharz mit einer rolle auf das Depron aufzubringen,ohne Gewebe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »marco_h« (7. März 2009, 19:56)


Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

5

Samstag, 7. März 2009, 20:50

Versuchs mal mit Holzleim - Wasser Gemisch. Geht gut. Ich "härte" damit meine Flächen aus Styrodur.

Gruß

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

6

Samstag, 7. März 2009, 20:52

ohne papier?

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

7

Samstag, 7. März 2009, 21:16

Zum Verstärken, also wenn die Fläche mehr Kräfte aufnehmen soll, dann vorher mit Glasfasergewebe, dann Spachteln etc.

Ich baue viel mit Styrodur, d.h. die Flächen. Da das Material weich ist (schwerer als Depron), muss man die Oberfläche "härten". Glasfasergewebe mit Leim aufgetragen funzt super. Ich benutze Glasfaserflies, dass zum Verspachteln der Übergänge von Gipskartonplatten gebraucht wird. Rollenware, so ca. 8 cm breit, aber sehr leicht.

Gruß

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

8

Samstag, 7. März 2009, 21:20

ich will halt jegliches papier oder gewebe meiden. was gibts denn noch für möglichkeiten.

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. März 2009, 21:28

So sieht das dann aus.

Edit: der Anhang sollte vorher auch angebunden sein :-)
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wimmi« (7. März 2009, 21:29)


Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. März 2009, 21:29

...also nochmals mit Anhang.

Gruß

Wimmi


P.S.: bin heute irgenwie unfähig den PC zu bedienen.
»Wimmi« hat folgendes Bild angehängt:
  • phu.jpg
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wimmi« (7. März 2009, 21:31)


11

Samstag, 7. März 2009, 22:12

wie genau hast du das denn jetzt ohne gewebe gemacht???

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. März 2009, 22:45

Hi,

Der Nurflügler auf dem Bild hat das Glasgewebe drauf, einlagig. Die Fläche ist dadurch so verwindungssteif, dass ich auf einen Kohlefaserholm verzichtet habe, und das obwohl die Fläche aus 3 Teilen besteht. Allerdings wiegt nach der Spezialbehandlung die Fläche jetzt 410 Gramm :-( Glasfaser, Leim und Modelspachtel wiegen eben etwas. Das Gewebe nass auflegen und mit noch mehr Leim/Wasser Gemisch anpinseln. Gut trocknen lassen, dann Spachteln oder nochmals Leim/Wasser. Trockenzeit jeweils 24 Stunden!

Ohne Gewebe kannst du Depron natürlich auch mit Leim bestreichen. Ich nutze Holzleim auch für Verklebungen Depron mit Kieferleisten. Geht sehr gut. Die glänzende Seite von Depron nimmt den Leim schlecht auf. Es kann passieren, dass sich der Leim wie ein Film wieder ablösen lässt. Etwas anschleifen hilft.

Was ich auch aussprobiert habe ist Füll- bzw. Glättspachtel aus dem Autozubehör. Ein 2K Spachtel, ich mein von Nigrin. Die Offenzeit von dem Zeugs ist zu kurz, dafür lässt es sich nach dem Aushärten aber super schleifen. Aber die Oberfläche muss vorbehandelt werden, sonst frisst sich der 2K Spachtel evtl. in das Material ein. Vorher mit Leim behandelt, dann hatte ich keine Probleme.

Ebenfalls nicht schlecht, aber ziemlich lästig in der Verarbeitung war ein Primer auf Acyrlbasis, wasserverdünnbar. Muss in mehreren Schichten aufgetragen werden um Farbdeckung zu erzielen. Und gut abtrocknen. Danach ist das Depron (oder bei mir Styrodur) aber nicht unbedingt gegen Lösemittel haltige Lacke resistent. Also Vorsicht!

Große Flächen von meinen "schnellbau" Nuris beklebe ich auch gerne mit Packband, also buntes Paketklebeband. Hat den Vorteil, dass die Fläche sehr glatt wird (bis sie dann nach und nach Blasen wirft). Das ist aber nichts für das Auge!

Wenn du mit Papier bespannst, dann das Papier vorher gut einweichen in dem Leim/Wasser Gemisch. Die Flächen mit dem Gemisch einstreichen und dann die weiche Papierschicht drauf, glatt streichen, nochmal vorsichtig mit dem Pinsel drüber.

Ansonsten für Depron Lacke auf Wasserbasis benutzen. Es gibt auch einen Sprühlack (klar) der Depron nicht angreift. Die Trockenzeit war schlecht, aber das Ergebnis war gut.

Das alles ist aus der "Not" geboren bzw. wenn ich im Keller basteln will schue ich erstmal in die Schränke und benutze was ich finde, weil meistens die Läden sowieso schon geschlossen sind.

Gruß

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

13

Sonntag, 8. März 2009, 10:10

Könnte ich nicht auch einfach Parkettlack nehmen. Den dann halt ohne Papier in mehren Schichten dünn auftragen. Vorher natürlich Spachteln und Schleifen und nacher halt ganz fein Schleifen.

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. März 2009, 11:13

Kannst du, aber vorher an einem Probestück ausprobieren, bevor du dein gutes Stück ruinierst!

Gruß

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

15

Sonntag, 8. März 2009, 11:39

Das Problem ist, dass ich noch kein Parkettlack habe. die Oberfläche muss auch nicht besonders hart sein. Es soll aber eine glatte lackierung werden, ohne dass man die Struktur des Deprons erkennt. Wenn jemand Lust hat, kann er es ja mal für mich ausprobieren. :tongue:

16

Sonntag, 8. März 2009, 15:57

Hat das noch keiner ohne Papier gemacht???

depronator.

RCLine User

Wohnort: D-67547 Die Nibelungenstadt Worms

Beruf: IT-ler

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. März 2009, 19:12

Um kurz auf den Punkt zu kommen: es macht ohne Stoff wenig Sinn.
~20gr pro 1m² (ist in etwa ein Flieger mit 1m Spanne) bringen einiges an Torsionssteifigkeit und Oberflächenfestigkeit.
"Stillstand ist der Tod,
geh voran, bleibt alles anders"

19

Sonntag, 8. März 2009, 19:35

meine Frage ist eigentlich: Erhält man ohne Papier und nur mit Parkettlack eine glatte, gut lackierbare Oberfläche?

20

Sonntag, 8. März 2009, 19:38

Es wird zwar ein bisschen glatter, aber nicht richtig glatt.
Was mit einem einfachen Parkettlackanstrich schon spürbar zunimmt ist die Oberflächenfestigkeit.
Reißen tut's aber beim Crash fast genauso wie ohne.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (8. März 2009, 19:53)