Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Willa

RCLine User

  • »Willa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. April 2009, 11:34

Luftschraube in der Tiefe beschneiden...?

Hallo!
Meine Luftschrauben (Maxxprod EPP 10*4.5) haben zu viel Steigung für meinen Tricopter. Im Moment benutze ich 8*4.5, aber die sind aerodynamisch ja nun nicht sonderlich effizient. Ich würde gerne mal nen Propeller in der Tiefe beschneiden (an der Hinterkante so ca. 3mm). Dadurch sollte sich die Fläche verringern, die Streckung erhöhen und die Steigung + Wölbung verringern. Ich hoffe dadurch in einen besseren Wirkungsgradbereich meines Motors zu kommen und gleichzeitig die Vorteile einer großen Luftschraube zu behalten. Die Stabilität wird zwar etwas leiden, da ich aber den Wurzelbereich gar nicht beschneide, ist die hoffentlich noch ausreichend.
Ich habe per Google und per Suche im Forum keine Informationen dazu gefunden... Bevor ich nun die Luftschrauben zerstöre wollte ich gerne mal horchen ob jemand von euch das schonmal probiert hat. Falls nein, dann werde ich bald ein paar Versuche machen (Schub und aufgenommene Leistung messen + vergleichen).

[SIZE=1]Leider sind mir keine Luftschrauben mit weniger Steigung bekannt, die genauso leicht sind wie die EPP's. Das ist essentiell für die Regelung.[/SIZE]

Viele Grüße,
William

Willa

RCLine User

  • »Willa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. April 2009, 16:53

Luftschrauben Modifikationen - Ergebnisse!!

Da es anscheinend keine Erfahrungsberichte gibt habe ich mal eine Messreihe gestartet.
Diese Luftschrauben habe ich vermessen:

Die Propellerhinterkante wurde parallel zur ursprünglichen Hinterkante um 4 bzw 6 mm gekürzt.
Zusätzlich habe ich noch eine Standard 8x4.5 EPP (im Moment benutze ich diese an meinem Tricopter) vermessen.
So sieht der Versuchsaufbau aus:



Der Hebelarm ist doppelt kugelgelagert. Man beachte das professionelle Gegengewicht und den vorzüglichen Einsatz von Klebeband...

Das sind die Ergebnisse:

Meine Interpretation:
Erstmal prinzipiell: Je weiter links oben ich mich in der Grafik befinde, desto besser ist mein "Gesamtwirkungsgrad". Als "Gesamtwirkungsgrad" bezeichne ich das Verhältnis Schub zu aufgenommene Leistung. Dieser Wirkungsgrad setzt sich zusammen aus aerodynamischen Wirkungsgrad der Luftschraube und elektrischem Wirkungsgrad des Motors. Die jeweiligen Anteile kann ich mit dem Aufbau nicht ermitteln.
Alle Messungen wurden jeweils 3 mal durchgeführt und der Mittelwert gebildet. Die Standardabweichung ist sehr klein.
Als erstes vielleicht der Vergleich 10x4,5 mit 8x4,5:
Der Wirkungsgrad der größeren Luftschraube (rot) ist höher. Bei gleicher Leistungsaufnahme produziert sie mehr Standschub.
Die um 4mm verkleinerte Luftschraube (grün) hat einen identischen Wirkungsgrad wie die Standard Luftschraube (rot). Ich vermute dass die Effizienz des Propellers abnimmt, im gleichen Maße aber die Effizienz des Motors steigt (da die Drehzahl vermutlich steigt). Da die Effizienz des Motors steigt entwickelt dieser weniger Wärme. Das ist sehr gut, da die Motoren mit den Original 10x4,5 sehr heiß werden.
Wenn man die blaue und die lila Linie vergleicht (10x4,5 t-6mm und 8x4,5) erkennt man, daß die größere Luftschraube mehr Schub bei gleicher Leistungsaufnahme erzeugt. Sie hat also einen besseren Gesamtwirkungsgrad.

Für meine Bedürfnisse wäre wohl eine um 5mm verkleinerte Luftschraube der beste Kompromiss. Ich bekomme mehr Schub als mit der 8x4,5, bei größerem Gesamtwirkungsgrad und bei vermutlich größerem Motorenwirkungsgrad. Damit haben sich dann meine thermischen Probleme erledigt.

Oder ich kaufe mir einfach bessere Motoren..... ;-D

Vielleicht will der ein oder andere die Ergebnisse nochmal diskutieren, würde mich freuen.

Viele Grüße,
William

p.s.:
es geht im übrigen um dieses Fluggerät:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Willa« (5. April 2009, 16:59)