Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 15. Juni 2009, 14:30

Anfänger braucht Rat

Servus

Ich bin neu hier im Forum: Ich heiße Mich, bin 29 Jahre, komme aus Bayern und ich kompletter Anfänger.

Bin totaler Warbird Fan und weiß dass ich mir irgendwann mal ne FW 190 holen möchte.
Zukunftsmusik, ich weiß......aber träumen darf man ja! ;-)

Hab mich schon mal im örtlichen Modellflug-Geschäft ein wenig beraten lassen und die meinten ich soll erst mal mit was einfachen das fliegen lernen.

Jetzt meine Frage an euch zu welchem Modell würdet ihr mir raten.
Der Verkäufer meinte das der Mulitplex Mentor nicht schlecht wäre....
Wäre der als Komplett Anfänger was für mich??
Oder gäbs was günstigeres/besseres....

schaumflieger

RCLine Neu User

Wohnort: AUT - Wels

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Juni 2009, 14:36

Hallo!

Hier gibts schon einiges dazu im Forum. Einfach suchen!

Ich kenne leider den Mentor nicht, finde aber, daß er etwas schwer ist für den Anfang. Der Easystar bzw. der Easy Glider ist meiner Meinung der leichteste Einstieg.
Da gibts aber 1000e Beiträge zu den beiden schon hier im Forum. Meine erste Wahl fiel damals auf den Easy Glider Electric und ich fliege ihn auch noch heute gerne!

LG Peter

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Juni 2009, 14:37

EPP-Nurflügel, ab ca. 1m Spannweite
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Juni 2009, 14:53

Zitat

Original von Elektroniktommi
EPP-Nurflügel, ab ca. 1m Spannweite

Bist Du sicher? Ein Nurflügel als Anfangsflieger? Ich meine: Klar, die sind wirklich unkaputtbar, trotzdem meine ich, dass man sich erstmal was einfaches wie den Easystar oder den Easy Cub holen sollte, die kommen zunächst nämlich ganz gut ohne Querruder aus, wobei ich den Easy Cub noch dem Easystar vorziehen würde, weil, der hat ein Fahrwerk, damit kann man wunderbar das Landen üben, mit Aufsetzen und durchstarten. Außerdem ist beim Easy Cub das Seitenruder sehr wirksam, ganz im Gegensatz zum Easystar. Und: Die Easy Cub kann wirklich sehr langsam geflogen werden, langsamer noch als der Easy Glider.

Ein Nachteil hat die Easy Cub: Das Fahrwerk und dessen Aufhängung ist nicht das Stabilste, da muss man leider nachbessern.

Beherrscht man dann die Easy Cub, so kann man sich einen TwinStar II zulegen, der hat dann Querruder und sogar 2 Motoren. Damit kann man dann schon etwas zackiger fliegen, obwohl der TS II an sich auch noch ein total unkomplizierter Anfängerflieger ist, aber wie gesagt: Da kommt schon mal so etwas wie Begeisterung auf, wenn man den im Tiefflug über den Platz fegen lässt. Jedenfalls wäre das der ideale weitere Trainer, um dann nachher "richtige" Warbirds zu fliegen. Beherrscht man einen Twinstar wirklich perfekt, so kann man getrost einen solchen Warbird fliegen, das ist ungefähr das Gleiche, nur ein paar Nummern schneller.

Grüße
Udo

5

Montag, 15. Juni 2009, 15:04

@ udo

ja den Twin Star II hätten sie mir auch zum anfangen empfohlen. Hab hald als Anfänger ein wenig Bammel vor den 2 Motoren.....

Wie stabil is der? Könnt mir hald denken dass der schon den einen oder anderen Crash wegstecken müsste....


schon mal danke für die Antworten ;-)

6

Montag, 15. Juni 2009, 15:06

Hi,

schön das Du ins Forum gefunden hast. Bin hier auch fündig geworden. Generell rate ich Dir, zunächst die Kohle in einen Simulator zustecken, falls Du keine Möglichkeit hast Lehrer/Schüler zu fliegen.

Nicht ganz dumm ist es einen Verein aufzusuchen, vielleicht sogar mehrere. Mach Dir da mal ein Bild wie die auf Anfänger reagieren. Ich hatte alle möglichen Reaktionen von: "Wir haben genügend Mitglieder" bis "Da haste ein Modell! Flieg!"

Dann gibts verschiedene Wahlmöglichkeiten. Zunächst einmal ohne oder mit Querruder.

Ohne Querruder: Easystar
Mit Querruder: Twinstar
Um mal die bekanntesten zu nennen.

Meine Wahl fiel auf den Twinstar. Leicht zu reparieren, schnell zu bauen, gemütlich zu fliegen, günstig.
Für den Anfang recht gross und etwas schwieriger zu transportieren, hält nicht ganz soviel aus, wie ein Nuri.


Zeitgemässer ist heute ein Brushless Antrieb, da gibt es auch schöne Anfängermodelle. Laufen ewig mit Lipos und auch schon recht günstig. Schau Dich dazu mal im Forum um.

Gruss

Tobias
Hangar:
Twinstar 2
Cox Mustang: rest in pieces
Cox Corsair: im Bau
Twister
Blizzard
Xtwins
Lama V4

Funke:
DX6i

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. Juni 2009, 15:12

@ Udo

Ja, bin mir sehr sicher!

So habe ich angefangen, Seitenruder zu fliegen ist nicht einfacher wie Querruder zu fliegen.
Ein Nurflügel mit vernünftiger Pfeilung (>20°) liegt ruhig und stabil in der Luft.
Fliege bei starkem und böigem Wind am liebsten meinen MicroWing mit 50cm Spannweite, der lässt sich sehr präzise steuern, wäre mit vielen rein SR gesteuerten Fliegern nicht möglich, zu träge im Kurvenflug.

@ da_mich

lass Dich nicht verwirren, QR-fliegen ist kein Hexenwerk!

Dem Twinstar machen ruppige Landungen nicht viel aus, doch zerbricht er bei Abstürzen auch mal, da der Werkstoff nicht zäh genug ist.
Ein EPP Flugzeug ist etwas robuster, mit vernünftiger Verstärkung durch Strapping Tape extrem Robust, selbst Einschläge mit Vollgas bleiben oft ohne folgen.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (15. Juni 2009, 15:17)


8

Montag, 15. Juni 2009, 15:17

lies dir mal diesen threat durch: Anfänger Modell??

wo kommst du genau her? nähe münchen?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

9

Montag, 15. Juni 2009, 15:25

BTW --> günstig

Am Anfang ist das Hobby recht teuer.
Du benötigst eben:

Funke
Ladegerät
Akkus
Antriebsstrang (Regler, Motor)
Servos
Empänger

Viel Kleber
und unglaublich viel kleingedöns Kabel, Lötkolben, Schrumpfschlauch, Noch mehr Kleber, Aktivator

Meistens ist es dann so, daß man Samstag nacht um 2 Uhr morgens merkt, daß irgendein kleinteil fehlt und erst warten muss bis die Geschäfte offen haben. :puke:

Das Modell an sich ist dann wieder relativ günstig.

Ach so, hast Du ne Freundin?

Die Beruhigungsabendessen, sind auch immer recht teuer. Vor allem später, wenn es mehr Modelle werden.
Hangar:
Twinstar 2
Cox Mustang: rest in pieces
Cox Corsair: im Bau
Twister
Blizzard
Xtwins
Lama V4

Funke:
DX6i

10

Montag, 15. Juni 2009, 15:44

@malefikus

Ja das denk ich mir dass da noch ein wenig was dazu kommt.....:-(
Aber gut wenn man fliegen will ist das unumgänglich!

Ja ne Freundin hab ich schon....cool geschrieben :-) daran hab ich noch gar nicht gedacht.
Könnt aber was wahres dran sein! *g*

11

Montag, 15. Juni 2009, 18:09

Hallo erstmal,

Bayern ist verdammt groß. wenn du lust hast, kannste mal bei mir vorbeikommen, und
ich zeig dir so Anfängermodelle. Zieh sie dir hoch, kannst bisschen rumfliegen, und der der dir gefällt, kannste dann in deinem Modellbauladen zulegen. 8)
Schreib hier nix mehr ändert sich ständig :dumm:

12

Montag, 15. Juni 2009, 18:23

Zitat

Original von malefikus
Ach so, hast Du ne Freundin?

Die Beruhigungsabendessen, sind auch immer recht teuer. Vor allem später, wenn es mehr Modelle werden.


:D Jou, das kenne ich.

Bei mir ist vor allem folgendes Problem: ich tue mich immer schwer mit dem rumjammern, dass die Wohnungseinrichtungsgegenstände, die meine Freundin haben will, zu teuer seien, wenn ich mir gleichzeitig für das x-fache ein neues Modell holen will. :evil:

13

Montag, 15. Juni 2009, 21:07

wer kennt das nicht:

"nein schatz, das ist kein neuer flieger! ja, den habe ich schon länger, echt!" :evil:
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carli« (15. Juni 2009, 21:07)


14

Montag, 15. Juni 2009, 22:43

Zitat

Original von Carli
wer kennt das nicht:

"nein schatz, das ist kein neuer flieger! ja, den habe ich schon länger, echt!" :evil:


"Und wieso habe ich den dann hier noch nie gesehen?"

"Ach, den habe ich lange in der Schachtel gehabt. Die war unten im Bettkasten gelegen."

"Wie denn das? Da liegen doch unsere Skianzüge und der ganze Winterkrempel drin."

"Ömmm, jaaa, neee, aaaaalsooooo, das habe ich dann woanders hin ...".

*schwitzstammelstotter* :D

15

Dienstag, 16. Juni 2009, 08:21

hehe,

ich merke, hier sind ein paar Gefährten. Wir können ja ne online Selbsthilfegruppe gründen. Thema: "Die besten Ausreden gegenüber der LG für neue Flieger"

Zurück zum Thema:

Den Parkzone Radian hat eigentlich alles was das Herz begehrt:

Parkflieger

Ich bin das Modell selber noch nicht geflogen, aber für 220 Tacken alles inklusive finde ich ok.

Ich hab damals für weniger knapp 400 bezahlt.
Hangar:
Twinstar 2
Cox Mustang: rest in pieces
Cox Corsair: im Bau
Twister
Blizzard
Xtwins
Lama V4

Funke:
DX6i

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 16. Juni 2009, 14:42

Gibt es denn kein Warbird für ihn, der für den Einstieg geeignet wäre?

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 16. Juni 2009, 14:50

Hallo!
Du willst wenig Geld ausgeben und nicht viel reparieren.
Ich hab den K10 mit 120cm der geht mit einem 400er Bürstenmotor incl. Regler
mit einem 8Zellen NiMh und 2 Servos plus 3kanal Empfänger.
Der Flieger ist nicht kaputt zu kriegen und verzeiht Fehler da er eigenstabil fliegt.
Wichtig ist der Schwerpunkt und beim Starten die Ruder etwas hoch stellen.

:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

18

Dienstag, 16. Juni 2009, 15:15

Ein Warbird zum anfang 8) ein Fiseler Storch in Armytarnfarben oder ein Turbo Porter :ok: :no:


PC6


Storch
[IMG]http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=14183&d=1137787637[/IMG]
Gruss Schoguet


Mein Hangar:

Su 31 / 1400mm
Stearmann PT-18 / 1200mm
Excel 2000 / 1600mm
Red Bull Edge 540 1000mm
Tiefdecker Trainer 1800mm

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schoguet« (16. Juni 2009, 15:19)


19

Dienstag, 16. Juni 2009, 15:24

es gibt einen von e-flite, eine mustang p-51 die als trainer ausgelegt ist. erfahrung habe ich keine damit. jedoch hat die t-34 mentor in ähnlicher auslegung, ganz gute kritiken bekommen.

aber in der regel sind scale oder semiscale warbirds keine anfängerflieger.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Carli« (16. Juni 2009, 15:26)


20

Dienstag, 16. Juni 2009, 18:07

Es gibt so viele EasyGlider-Nachbauten mittlerweile ... Ob die Robbe Arcus, Hype Relax, BMI Elbatros heißen oder wie auch immer ... Das sind mehr oder minder alles keine schlechten Modelle.