Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pointhi

RCLine Neu User

  • »pointhi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. August 2009, 16:34

Ist dass ein gutes Einsteigerset?

Ich bin 14 Jahre, und möchte jetzt einmal richtig mit dem Fliegen anfangen. Ich habe schon 3 Flugzeuge gehabt, wobei nur eines durch Abstürze Schrottreif geworden ist. War eigentlich selber schrott. Ich bin schon gut im Fliegen auf Simulatoren, und habe auch schon im Lehrer-Schüler Betrieb geflogen.
Meine Bestellung würde bei Lindinger so ausschauen, wenn es keine Beanstandungen gibt:

MX 16 Synth 35 Mhz
Wilga
Wellpower SH Lipoly 11,1 V 1300mAh 30C
Multicharger 5008 DC
Power Peak L14
Verläng. Kabel Uni Verdrillt 15cm
Sender Landekabel Graupner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pointhi« (1. August 2009, 16:34)


2

Samstag, 1. August 2009, 17:04

hallo,

die mx16 ist gut, die frage ist nur, ob du wirklich die vielen funktionen brauchst und ob du wirklich noch 35mhz fliegen willst.
vielleicht wäre auch eine mx 12, mx16ifs oder eine spektrum dx6i mit 2,4ghz etwas für dich.

was den flieger betrifft, handelt es sich dabei um die graupner styro-wilga?

diese halte ich nicht für den optimalen einsteigerflieger, da es auf dem markt stabilere materialien gibt.
hast du dich schon bei multiplex umgesehen? ein easystar, twinstar, easyglider oder sogar der mentor sind deutlich besser geeignet. wobei man beim den letzten 3 für die ersten flüge einen erfahrenen piloten dabei haben sollte.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

3

Samstag, 1. August 2009, 17:13

Welche 3 FLugzeuge bist du denn schon geflogen?
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

4

Samstag, 1. August 2009, 17:49

Hallo, das Ladegerät kann ich auf die schnelle nicht finden. Wenn "DC" bedeutet, dass es eine 12Volt Quelle braucht, würd ich eher zu einem Ladegerät raten, dass sowohl 12V (für Ladungen am Flugfeld aus der Autobatterie) und 220 Volt (für den Bastelraum zu Hause) wie zB das

ULTRAMAT 8 12/220V LADER GRAUPNER

oder, wenns ein paar Euto mehr kosten darf:
ULTRAMAT 14 PLUS 12/220V LADER GRAUPNER
(mit zusätzlichen praktischen Funktionen).

Denn Power Peak L14 kannst Du damit sparen, da beide oben genannte Lader einen integrierten Balancer haben. Und die Akkus aus Sender und Empfänger kannst Du auch noch überwacht laden, nur nicht alle gleiczeitig, sondern einer nach dem Anderen.

Das verdrillte Verlängerungskabel für Querruderservos nehm ich an? Gut, ein Kabel kann man immer mal brauchen...die von Dir genannte hat aber angeblich die Servos schon eingebaut...

Zum Modell: ich kenne es nicht aus Erfahrung, aber gefallen tut sie mir nicht schlecht ;-) Es gibt aber, wie Carli sagt, Modelle, bei denen die erfolgsaussicht für einen Einsteiger noch besser sind. Der ParkZone Radian fällt ach noch in diese Gruppe (ist dem Easyglider ähnlich,aber als Set billiger).

Beim Flieger ist es so. es muss einen schon auch jucken ;-)

Was Du noch brauchst ist ein Empfängerakku, nimm zB:

E-AKKU SANYO ENELOOP 800MAH/4,8V UNI FLA
der passt überall rein und ist schön leicht.

Nütze das Forum hier und löchere uns auch mit den kleinsten Unklarheiten. Uns macht es Spass darauf zu antworten, jeder der hier schreibt suchte oder sucht mal nach Erfahrungsberichten oder Rat :ok:
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

5

Samstag, 1. August 2009, 18:29

Also ich halte den EasyStar für den optimalen Einsteigerflieger, da er leicht zu kontrollieren ist, ein Absturz kein Beinbruch ist und man ihn leicht auftunen kann.
Allerdings flieg ich auch nur dieses Flugzeug und hab zuvor nur einige X-Twins geflogen.
Also: ich hab noch nicht all zu viel Erfahrung auf diesem Gebiet.
Die menschliche Nase beginnt zwischen den Augen und endet in den Angelegenheiten anderer...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hoezef« (1. August 2009, 18:30)


6

Samstag, 1. August 2009, 19:16

´Die MX16s is Okay, die kannst du auf Jeti Duplex 2,4 umrüssten das is das beste 2,4ghz System. OB DER fLIEGER PASST KOMMT DRAUF AN WIE GUT DU AM sIM bist und welchen du hast. Ladegerät is jez mal wuascht weil du später so und so ein neues brauchst.

7

Samstag, 1. August 2009, 19:52

ICh denke als Schüler ist 35mHZ völlig ausreichend. Jetzt wo kaum noch jemand damit fliegt hat man 1. weniger Störungen und 2. sind die Empfänger fast umsonst zu haben.

Ist meine Meinung und sind auch die Gründe weswegen ich noch immer 35mHz fliege. Für mich völlig ausreichend und da ich keine 2m Kisten fliege kommt es wohl auch nciht so schnell.
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

8

Samstag, 1. August 2009, 19:56

Ich hab mir das Duplex vorallam wegen der Telemetrie geholt. Is sau praktisch.

Thomas H.

RCLine User

Wohnort: Simmerath liegt in der nähe von Aachen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. August 2009, 21:17

Zitat

ICh denke als Schüler ist 35mHZ völlig ausreichend. Jetzt wo kaum noch jemand damit fliegt hat man 1. weniger Störungen und 2. sind die Empfänger fast umsonst zu haben.



Das sehe ich genau so,


ich fliege auch noch 35mHz und das reicht völlig aus......
[SIZE=4]Was nicht senkrecht geht ist untermotorisiert!!! [/SIZE] Ich Grüsse Andy :angel:

:evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

10

Samstag, 1. August 2009, 21:46

wenn ihr das so seht, kann man sich auch den aufpreis für die mx16 sparen und zur mx12 greifen.

btw, war heute dabei, als in meinem laden der parkzone radian über den tisch gewandert ist, von der ausstattung und vom preis her, kann man nichts gegen dieses set sagen, macht auch einen hochwertigen eindruck.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. August 2009, 22:06

@ greenx: Wieso braucht er denn einen Empfängeraccu? wenn ich das richtig verstanden habe soll die Wilga elektrisch geflogen werden und dann parallel noch ein extra Empfängeraccu einzubauen halte ich für eine ganz schlechte Idee weil man es sich so nur umständlicher macht und das den Spaß am fliegen auch nicht umbedingt fördert.

@ponithi: die Mx16s ist völlig okay, das ist eine der (auf jeden fall in der Preisklasse) sendestärksten Handsender soweit ich weiß und ich selbst bin damit auch völlig zufrieden, ich fliege auch meine 3,35m Krick -Piper und sonstige 4m Segler damit.
Mit der Mx16 als 2,4GHZ version wäre ich vorsichtig, da hab ich schon zuviel
"ungutes" drüber gehört...

Dazu kann ich dir nur wärmstens den C-17 Empfänger empfehlen, der ist wie die Kalaschnikov(schreibt man das so?),der ist echt erst kaputt wenn du ihn in Einzelteilen wieder aufsammeln musst..
Wenn ich bedenke was meiner da schon alles mitgemacht hat..übern Daumen gepeilt bestimmt 6 Abstürze und ein Dutzend harte Landungen*räusper* die fast schon als Einschläge gewertet werden können...ich denke mal das reicht fürn Anfang..
Zudem hat der Empfänger ne top Empfangsleistung und ist bei E-bay für gut 20€ zu haben.

Hab mal bei lindinger rumgestöbert nach schönen modellen die auch (denk ich mal) auf deine Komponenten passen würden:
Was schönes zum basteln..
Nochmal was zum basteln (charterle)
ARF-Modell (Cessna)
Das selbe(Cessna) aber was kleiner..
ARF-Modell Gemini
(Hinweis: Die Gemini ist ein Kunstflugmodell, das ist richtig, aber mit leichten komponenten und für den Anfang auch kleineren Ruderausschlägen ist sie schon ein verdammt robustes Kerlchen!!-dennoch wäre ein erfahrener Pilot für die ersten versuche ratsam ;) )
ARF-Modell Minimag


so, das wars dann fürs erste an Modelle.
Ich bin aufgrund deiner Auswahl mal davon ausgegangen das du lieber ein Motorflugmodell haben willst weshalb ich mal auf die üblichen E-segler verzichtet habe.Solltest du doch eher Interesse an nem Segler ahben sag bescheid, ich guck mal für dich nach... ;)

Hab fertig:D
Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

12

Samstag, 1. August 2009, 22:45

Sorry, großes Fehler gemacht ich hab!!
Ich hab nicht gesehen das die Wilga motor etc schon dabei hat, das würde bei den Modellen von mir (ich glaub bei allen) noch dazukommen!
Nur wenn ich ehrlich bin ist das nicht wirklich schlimm da ich mit "alles dabei Modellen" zuviele schlechte erfahrungen gamcht habe, zumindest was die Komponenten angeht.
Dann lieber einzelnd kaufen, hat auch den Vorteil das du die Sachen einzelen reklamieren kannst wenn was kaputt ist und nicht womöglich noch den ganzen Flieger zurückschicken musst und ich denke die passenden rc-Komponenten für dein Wunschmodell rauszusuchen dürfte auch nicht sooo schwer sein;)
Billiger wird im Endeffekt zwar wahrscheinlich nicht, aber dafür weißt du was drin ist!

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

13

Sonntag, 2. August 2009, 00:48

@normalfreak: wenn der Regler in der Wilga (oder eben ein anderes Modell) einen Regler mit BEC hat braucht er keinen, da hast Du ganz recht.

Also, @ pointhi: checken ob der Regler, den Du einsetzen willst, BEC hat (battery eliminating circuit= Empfängerstromversorgung vom Antriebsakku abzweigen).

...unde wieso sollte man später (wie viel später ?) so wie so ein anderes Ladegerät brauchen? Gleich einen preiswerten, aber universell geeigneten Lader kaufen (für NiMh, LiPo, LiFePo).
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

14

Sonntag, 2. August 2009, 12:52

Wenn man größere Modelle hat braucht man mehr Ladestrom und höher Zellenzahl. Dann braucht man einen genauern Balancer weil wenn man mehr Zellen hat driften die auch mehr auseinander. Und ein Anfänger wird sich normalerweise kein Ladegerät für 350€ und mehr kaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »@Seb« (2. August 2009, 12:52)


15

Sonntag, 2. August 2009, 13:04

Zitat

Original von Carli
wenn ihr das so seht, kann man sich auch den aufpreis für die mx16 sparen und zur mx12 greifen.



Hallo Carli,

sehe ich anders. Ich hab die mx16-s und bin begeistert, wie einfach die zu programmieren ist.
Wenn ich dagegen die rum-Hampelei sehe, die bei der mx-12 notwendig ist, denk ich, der Mehrpreis ist gut angelegt.
Muss allerdings einräumen, dass ich beim Programmieren der mx-12 nur zugesehen hab.

Gruß Thomas

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

16

Montag, 3. August 2009, 22:17

Ich hab mal selber eine Mx12 programmiert (nicht meine) und da ich selber "nur" die Mx 16s im gebrauch habe war ich von der Mx12 mit dem Pixelzähler-Display und der wie ich finde noch recht unausgereiften Software relativ schnell angepisst...
Zudem hast du bei der Mx16 auch viel mehr möglichkeiten zu programmieren, du kannst mehr mischen, Flugzustände einspeichern(Befehle dafür), hast generell auch mehr freie Mischer zur Verfügung und was auch nicht zu unterschätzen ist, mehr Speicherplätze!
Die Mx16 Bietet dir einiges an Vorteile die man für den Alltag nicht unterschätzen sollte..
Deswegen kann ich dir echt nur zur Mx16(s) raten.

Ach und nochwas zur der Synthesyzer-Version:
Ich weiß nicht wieviel Unterschied (preislich) da gerade zwischen der normalen- und der Synthesyzer-Version liegt, aber ich hab in sofern sehr positive Erfahrungen mit der Synthesyzer-Version als das man bei Bedarf (Flugtage etc.) schnell mal die Frequenz wechseln kann und ich mir auch mal bei Ebay ein paar Empfänger gekauft habe und keiner der Empfänger meine Frequenz hat(te).
Ein neues Quarz für den Empfänger hätte mich da was um die 18 € gekostet (und ich glaube die originalen Graupner Quarze tun das immernoch) was mich bei meinen 3 super günstigen Empfängern nochmal 54€ Zusatzkosten beschert hätte.
So kann ich einfach die entspechende Frequenz einstellen und gut is!
Auf kurz oder lang also eine lohnende Investition!!

@hilmes: war die Mx12 auch auf englisch?

Gruß,Marcus

Ps:@pointhi:Was sagst du zu den Modellen?
Mit freundlichem Gruß
Marcus

JTR

RCLine User

Wohnort: Runway 1 NNW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

17

Montag, 3. August 2009, 22:35

hab mir vor einigen tagen eine mx-16s zugelegt
das war mein einstieg in computergesteuerte Anlagen und muss sagen ich war sofort überzeugt
ist super erklärt! :ok:
Geld verdienen im Internet?
Ganz einfach anmelden und loslegen!
http://www.server-mailer.de/?ref=JTR

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

18

Montag, 3. August 2009, 22:55

Was ist super erklärt?

Falls du die Anleitung von der Mx16 meinst kann ich dir nur zustimmen( hab ich eben vergessen), die ist auch sehr einfach und vor allem gut verständlich sodas praktisch jeder Laie einen 6 Klappen -Segler programmieren könnte, und das innerhalb weniger minuten!

Gruß,marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus