Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 5. August 2009, 11:27

Bewusst hoch genug fliegen um bei möglichen Flugfehlern wie z.B. auf den Piloten zufliegen oder Kurvenverhalten bei böigem Wind etc. die nötige Zeit zu haben das Modell abzufangen...

Je tiefer das Modell geflogen wird umso schneller kommt der Boden nun mal näher ;) Diesen "Effekt" durfte ich am eigenen Leib erfahren *gg*


Grüße,
Chris

Ach ja: Den Erstflug unbedingt weit ab von Bäumen, Strommasten etc. durchführen... In aller Regel hat bei den ersten Gehversuchen das Modell die Kontrolle über den Piloten und nicht umgekehrt... Hier gilt es den Flieger "einzureiten" :dumm:

22

Mittwoch, 5. August 2009, 11:46

RE: Das modell einen anderen werfen lassen

Zitat

Original von lichtl
wirf dien flieger lieber selber in den acker.

Gerade beim Erstflug ist ein Werfer schon sehr praktisch damit man schnell reagieren kann. Genauso problematisch sind die Werfer. Ich hab auch schon einen Pylon400 Piloten einem anderen den Flieger in den Dreck werfen sehen.

Also eher Werfer, aber er sollte Erfahrung haben und schärf ihm genau ein was er tun soll: Laufen oder nicht(besser), Winkel, Kraft, wann abwerfen...

RK

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 5. August 2009, 18:03

RE: Das modell einen anderen werfen lassen

Zitat

Original von rkopka

Zitat

Original von lichtl
wirf dien flieger lieber selber in den acker.

Gerade beim Erstflug ist ein Werfer schon sehr praktisch damit man schnell reagieren kann. Genauso problematisch sind die Werfer. Ich hab auch schon einen Pylon400 Piloten einem anderen den Flieger in den Dreck werfen sehen.

Also eher Werfer, aber er sollte Erfahrung haben und schärf ihm genau ein was er tun soll: Laufen oder nicht(besser), Winkel, Kraft, wann abwerfen...

RK

Grins die absprache war......flach horizontal und mit schwung der wurf war mist..
seitdem gestalte ich alle erstflüge alleine

was ich empfehle ist eine hand am höheruderknüppel zu haben beim erstwurf.
und bei jedem weitern wurf auch!
da kann man doch schon das meiste korrigieren!
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

marcuk

RCLine User

Wohnort: ein Rheinländer in Bayern

  • Nachricht senden

24

Freitag, 7. August 2009, 16:46

RE: Das modell einen anderen werfen lassen

was ich empfehle ist eine hand am höheruderknüppel zu haben beim erstwurf.
und bei jedem weitern wurf auch!
da kann man doch schon das meiste korrigieren![/quote]

hallo lichtl

wie machst Du das wenn das Höhenruder rechts ist, also mode 2??
:w

im Ernst , sinnvoll ist das wohl, aber nur für mode 1 piloten, oder?

gruss
Habu PZ, Parkzone P51 Mustang, Shocky Extra 300 Ikarus BL, Easyglider Pro Electric BL, Twinstar 2 BL, Parkzone Corsair, Easystar mpx, Arkai AT6 ungeflogen, Spektrum Dx6i, Ultramat 16, Realflight G4.5 - "Ich mags einfach" :ok:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

25

Freitag, 7. August 2009, 18:11

Eine hand am höheruderknüppel

ich habe das höhenruder an meinen funken nie rechts.
ist der flugschüler linkshänder bekommt er mode 2
ist er rechtshänder mode 1, so hat er immer das höhen ruder in einer hand beim werfen.
fliege ich eine mode 2 funke greif beim handstart mit der rechten den linke knüppel beim start....
ich mußte 1/2be 90 jahre alt werden um beide mods fliegen zu können.
Die mode disskussion wollen wir hier erst nicht aufkommen lassen :wall:
dazu gibts genug Freds hier.
Nach dem ich ja auch passionierter Drachen Flieger bin leider gesundheitlich ausser gefecht gestezt und gerade meinen Segelflugschein mache... und mode 1 fliege hab ich so viele verschiedene Steureungen intus, das ich auch ne fensteuerung mit falschen mode bedienen kann ....
Probiersts erst nicht vor nem jahr hätt ich auf anhieb schrott gebaut irgendwie kann ich jetzt alles umsetzen aus der reaktion des fliegers und mit ein bischeen Konzentration!

Nur richtig rechtschreiben lern ich wohl nie..
Gruß Bernd
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

26

Freitag, 7. August 2009, 21:32

RE: Das modell einen anderen werfen lassen

Zitat

Original von marcukwie machst Du das wenn das Höhenruder rechts ist, also mode 2??
:w

im Ernst , sinnvoll ist das wohl, aber nur für mode 1 piloten, oder?


naja, ich flieg mode 2 und werfe halt mit links (bin rechtshänder)...

bzgl. werfen: die unkritischsten starts hatte ich immer am gummiseil! da konnte der flieger noch so eine krücke sein, hoch kam er immer 8)
also mein - ernst gemeinter! - tip: beim erstflug doch auch mal mit hochstartseil oder flitsche probieren, wenns der flieger zulässt!
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

27

Samstag, 8. August 2009, 09:38

RE: Das modell einen anderen werfen lassen

Über die Wurftechnik bin ich ja seinerzeit auf Mode 3 gekommen: Höhe und Quer auf einer Hand (links), rechte Hand frei zum werfen...Hat sich gut bewährt, beim Lamav3 musste ich den Sender umkonfigurieren, was ohne Löten geht. Mode 1 kann ich zur Not auch noch übernehmen.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

marcuk

RCLine User

Wohnort: ein Rheinländer in Bayern

  • Nachricht senden

28

Samstag, 8. August 2009, 11:34

RE: Das modell einen anderen werfen lassen

Zitat

Original von greenx
Über die Wurftechnik bin ich ja seinerzeit auf Mode 3 gekommen: Höhe und Quer auf einer Hand (links), rechte Hand frei zum werfen...Hat sich gut bewährt, beim Lamav3 musste ich den Sender umkonfigurieren, was ohne Löten geht. Mode 1 kann ich zur Not auch noch übernehmen.


hey, das scheint wirklich Sinn zu machen, denn meine Corsair zieht schon manchmal schnell weg
und da hätte ich schon gern vorher die Hand am Höhenruder

kann man die Spektrum dx6i auf mode 3 prorammieren?

@leo - das probier ich mal aus - aber nur mit dem easystar :) :)

gruss
marcuk
Habu PZ, Parkzone P51 Mustang, Shocky Extra 300 Ikarus BL, Easyglider Pro Electric BL, Twinstar 2 BL, Parkzone Corsair, Easystar mpx, Arkai AT6 ungeflogen, Spektrum Dx6i, Ultramat 16, Realflight G4.5 - "Ich mags einfach" :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »marcuk« (8. August 2009, 17:01)


29

Samstag, 8. August 2009, 11:53

ggf. Expo einstellen
Flugbereit:
MPX - Gemini
Extra 300

Sender:
DX6i

marcuk

RCLine User

Wohnort: ein Rheinländer in Bayern

  • Nachricht senden

30

Samstag, 8. August 2009, 12:21

Zitat

Original von Enaovo
ggf. Expo einstellen


jo Thorsten

an der spektrum dx5 gibts nur hi oder lo , nix expo , aber die dx6i kommt ja bald

gruss
Habu PZ, Parkzone P51 Mustang, Shocky Extra 300 Ikarus BL, Easyglider Pro Electric BL, Twinstar 2 BL, Parkzone Corsair, Easystar mpx, Arkai AT6 ungeflogen, Spektrum Dx6i, Ultramat 16, Realflight G4.5 - "Ich mags einfach" :ok:

31

Samstag, 8. August 2009, 14:26

Leute, der wichtigste Punkt wurde noch gar net genannt!

-Vor dem Start die ANTENNE ausziehen! :nuts: :D

Ohne Scheiß, das ist net lustig. Auf diese Art hab ich meinen EG Pro beim Erstflug im Feld versenkt... :O


Manuel

JTR

RCLine User

  • »JTR« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Runway 1 NNW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 9. August 2009, 18:53

so
sobald ich mal ein wenig mehr zeit hab werd ich den post schön überarbeiten :)

danke für die vielen antworten :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:
Geld verdienen im Internet?
Ganz einfach anmelden und loslegen!
http://www.server-mailer.de/?ref=JTR

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

33

Montag, 10. August 2009, 08:15

Hab da auch noch was zum Thema selber werfen:
Man sollte nur bis zu einer bestimmten Größe selber werfen und nicht wie ich versuchen einen 4m Segler selber zu werfen, denn das hat in jedem Fall die Beschädigung des Modells zur Folge!!

Sinnvoll ists auch bei kleineren Modellen erstmal einen windigeren Tag abzuwarten und sich mit dem Modell in der Hand einfach mal inn Wind zu stellen
und zu gucken was das Modell macht.
Bleibt das Modell wenn man es los lässt gerade in der Luft so kann man davon ausgehen das die grundeinstellungen in Ordnung sind (Motorzug/Sturz kann man so nicht testen).
Bricht es aus kann man froh sein das man es nicht direkt mit aller Gewalt gen Himmel geschmissen hat, den das wäre nicht gut gegangen.
Sollte das Modell nach mehreren Versuchen die selbe Ausbruchtendenz zeigen, Sender einschalten,Modell einschalten, gegentrimmen, nochmal versuchen.
Diese Methode ist vorallem für Segler, E-Segler, E-Modelle und Motorsegler gedacht, aber auch ein Trainer lässt sich so schonmal überprüfen.
Wichtig ist nur, dass beim testen alles so ist wies später auch in der Luft sein soll!!!

Und nochwas: Segler bis 2m und ähnliche werfe ich nicht gleich mit voller Wucht iwo inn Wind, sondern suche mir eine Wiese mit hohem Gras, !hocke! mich davor oder da rein und versuche erstmal den Segler so aus der Hocke heraus den Segler zu werfen.
Falls das nicht reicht (Geschwindigkeit o.ä.) machts nichts da der Segler aus der Höhe maximal durchsacken und sich nicht großartig aufbäumen oder auf den Rücken legen kann und notfalls auch noch weich fällt.
So kann man sich selber auch schonmal an die Wurfstärke rantasten und die ersten trimmungen durchführen ohne das es dabei zum Bruch kommt.

Motormodelle werden bei mir immer auf Kopflastig gebleit (nicht zuviel ;) ), das Höhenruder aber vorerst nicht hoch gestellt!!
So kann man schonmal verhindern das sich das Modell bei einem Bodenstart aufbäumt und generell werden dadurch die sonstigen Funktiononen auch etwas träger.
Beim start dann einfach solange ziehen bis sich das Modell vom boden befreit,
Höhenruder gezogen halten und in der Luft stück für stück nachtrimmen bis das Modell "neutral" in der Luft liegt.
Dann von Flug zu Flug das Blei wieder stückweise herausnehmen bis man mit dem Schwerpunkt zufrieden ist.

Auch wichtig!!:Für den Erstflug sollten die Ruder so eingestellt sein,das die Trimmung noch komplett zur Verfügung steht!!
Die Neutralstellung der Ruder also Mechanich oder iwo im Programm vornehmen, nicht mit der Trimmung kompensieren!!
Is nämlich ärgerlich wenn man beim erstflug die Trimmung schon im Anschlag hat und in die Richtung notfalls nichtmehr austrimmen kann...

Das reicht fürs erste:D

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

34

Montag, 10. August 2009, 20:41

Befor man das abrissverhaltet testet sollte man sich erstmal in ruhe mit dem sonstiegen flugverhalten vertraut machen. Also ob die Ruderwirkung stimmt usw sonnst kann es beim abriss böse überraschungen geben.

unddie landung beim ersten versuche erstmal recht flott anfliegen und aufsetzten besser einmal zu schnel gelandet als ein abriss im anflug


Gruß


Jack
Your-Aerial-Pic.de

JTR

RCLine User

  • »JTR« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Runway 1 NNW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

35

Montag, 10. August 2009, 22:50

RE: Erstflug? Gewusst wie!

falsch post....
Geld verdienen im Internet?
Ganz einfach anmelden und loslegen!
http://www.server-mailer.de/?ref=JTR

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JTR« (10. August 2009, 23:57)


JTR

RCLine User

  • »JTR« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Runway 1 NNW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

36

Montag, 10. August 2009, 23:56

Erstflug? Gewusst wie!

Nach folgende Liste hab ich mit der Hilfe von einigen rclineforum- Mitgliedern zusammen gestellt.
Ich wollte eine kurze, aber doch hilfreiche Checkliste erstellen,
was man beim Erstflug nicht vergessen sollte.

Und ich denke es ist uns gelungen!


Allgemein:
  • Schwerpunkt checken!
    Wo dieser zu finden ist steht in der Bauanleitung. Falls diese nicht mehr vorhanden ist gilt eine Faustregel:
    Von der Nasenleiste 1/3 der Flächentiefe.

  • Akku MUSS frisch aufgeladen sein.
  • Reichweitentest machen!
    Falls möglich mit ausgezogener Antenne, falls nicht bei eingezogener Antenne sollte
    nach 30m noch kein Servo zucken (Aber auch hier gilt um so weiter desto besser!).
    Darauf achten, dass die Antenne außerhalb des Rumpfes verlegt worden ist.

  • Propeller richtig drauf?
    Gegebenenfalls Motordrehrichtung ändern oder Propeller umdrehen.
  • Vor dem start überlegen, wo man landen will.
    Für den Erstflug sollte man sich generell eine Umgebung suchen mit der man
    vertraut ist. Unbedingt darauf achten weit weg von Bäumen,
    Strommasten, etc. zu sein. Gerade beim Erstflug können diese zu Stresssituationen
    führen.

  • Gegen den Wind starten und Landen!
    Falls vorhanden, aber auch darauf achten, dass der Wind nicht zu stark ist!
  • Countdown-Zähler stellen!
    Oder zumindest jemanden beauftragen die Zeit zu stoppen. Das hat den Sinn, dass
    man nicht in die Situation kommt keinen
    Motor mehr zur Verfügung zu haben da der Akku oder Sprittank leer ist, vor allem beim
    Erstflug ist, das kritisch.

  • Vor dem Start die Antenne ausziehen!
  • Bei Flugzeugen ohne Fahrwerk sollte jemand anderes das Flugzeug werfen.
    Ein Grund dafür ist, dass man beide Hände an der Fernbedienung hat. Falls der
    Werfer keine Erfahrung hat ihm unbedingt mitteilen wie er das Flugzeug
    zuwerfen hat! Gerade mit Schwung (gegebenenfalls muss man auch eine kurze
    Strecke laufen) und leicht nach oben wegwerfen.
    Falls möglich das Modell mti einer Flitsche oder mit Gummiseil zu starten, diese
    Starts sind größtenteils unkritisch.

  • Ruderspiel checken!
    Die Servos sollten nur soweit gehen wie die Ruder das erlauben.
  • Ruderweg checken!
    Falls nötig und möglich die Ausschläge begrenzen (Expo., Dual-Rate). Dies ist
    vorallem bei 3D- und Kunstflugmodellen sinnvoll.

  • Ruderwirkrichtung checken!
    Gegebenfalls den oder die betreffenden Servos reversen! Rechtskruve mit dem
    Querruder bedeutet, dass Flugzeug von hinten gesehen, dass rechte Querruder geht
    nach oben und umgekehrt.

  • Schaun ob alle Kabelsteckverbindungen noch verbunden sind.
  • Den Flieger in der Luft so Trimmen, dass er eine saubere Flugbahn hat.
    Eine saubere Flugbahn bedeutet, dass er gerade fliegt und von selbst leicht nach
    oben zieht. Hier ist unbedingt auf den Wind zu achten, der das Flugverhalten sehr schnell verfälschen kann.

  • Bewusst hoch genug fliegen!
    Das hat den Sinn, dass man für mögliche Steuer- oder Flugfehler genügend Zeit hat
    diese auszugleichen.

  • In der Luft das Abreisverhalten testen!
    Diesen Test nur durchführen wenn man genügen Höhe zur Verfügung hat um den
    Flieger eventuell abfangen zu können.


Speziell für Verbrenner:
  • Läuft der Antrieb sicher?
    Antrieb so einstellen, dass er bei Leerlauf schön lauft. Die richtigen Einstellungen
    liegen meist in der Anleitung des Motors bei.

  • Unbedingt den dafür vorhergesehenen Sprit verwenden.
    Hinweise dazu finden sie ebenfalls in der Anleitung.
  • Nach den Probeläufen am Boden schauen ob alle schrauben fest sind.
  • Empfänger schüttelfrei im Flieger lagern.
    Falls notwendig den Empfänger in Schaumstoff einwickeln.




Quellcode

1
2
3
4
Erste Überarbeitung. Bitte euch mögliche Fehler (auch Rechtschreib fehler
 oder falsche bzw. schlechtr formulierungen) auszubessern,
und falls Punkte fehlen solltet ihr die bitte auch melden. 
Vllt könnte ein Admin meinen ersten Post mit dem hier erstzen. Danke.
Geld verdienen im Internet?
Ganz einfach anmelden und loslegen!
http://www.server-mailer.de/?ref=JTR

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »flying_chicken« (17. August 2009, 11:57)


JTR

RCLine User

  • »JTR« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Runway 1 NNW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 11. August 2009, 15:46

admin?
Geld verdienen im Internet?
Ganz einfach anmelden und loslegen!
http://www.server-mailer.de/?ref=JTR

little-dave

RCLine User

Wohnort: Essen- 3te ampel rechts,immer geradeaus,vor der JVA in den eingang, zelle 512

  • Nachricht senden

38

Samstag, 15. August 2009, 11:40

vielleicht noch:

Speziell für anfänger(bzw. nicht sehr erfahrene Piloten):

einen erfahrenen Piloten nebensich haben( am besten selber mode), welcher im ernstfall schnell die funke nehmen kann.

mfg David
Bitte VOR einer BESCHWERDE auf IRONIE PRÜFEN

Rechtschreibfehler sind Begriff der Künstlerischen Freiheit, somit werden sie nicht weiter verfolgt.

Dub FX-Free World

JTR

RCLine User

  • »JTR« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Runway 1 NNW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 16. August 2009, 22:26

RE: Erstflug? Gewusst wie!

Nach folgende Liste hab ich mit der Hilfe von einigen
rclineforum- Mitgliedern zusammen gestellt.
Ich wollte eine kurze, aber doch hilfreiche Checkliste erstellen was man beim Erstflug nicht vergessen sollte.
Und ich denke es ist uns gelungen!


Allgemein:
  • Schwerpunkt checken!
    Wo dieser zu finden ist steht in der Bauanleitung. Falls diese nicht mehr vorhanden
    ist gilt eine Faustregel:
    Von der Nasenleiste 1/3 der Flächentiefe.

  • Akku MUSS aufgeladen sein.
  • Reichweitentest machen!
    Falls möglich mit ausgezogener Antenne, falls nicht bei eingezogener Antenne sollte
    nach 30m noch kein Servo zucken (Aber auch hier gilt um so weiter desto besser!). Darauf achten, dass die Antenne außerhalb des Rumpfes verlegt worden ist.

  • Propeller richtig drauf?
    Gegebenenfalls Motordrehrichtung ändern oder Propeller umdrehen.
  • Vor dem start überlegen, wo man landen will.
    Für den Erstflug sollte man sich generell eine Umgebung suchen mit der man
    vertraut ist. Unbedingt darauf achten weit weg von Bäumen, Strommasten, etc. zu sein. Gerade beim Erstflug können diese zu Stresssituationen führen.

  • Gegen den Wind starten und Landen!
    Falls vorhanden, aber auch darauf achten, dass der Wind nicht zu stark ist!
  • Countdown-Zähler stellen!
    Oder zumindest jemanden beauftragen die Zeit zu stoppen. Das hat den Sinn, dass
    man nicht in die Situation kommt keinen Motor mehr zur Verfügung zu haben da der
    Akku oder Sprittank leer ist, vor allem beim Erstflug ist, das kritisch.

  • Vor dem Start die Antenne ausziehen!
  • Bei Flugzeugen ohne Fahrwerk sollte jemand anderes das Flugzeug werfen.
    Ein Grund dafür ist, dass man beide Hände an der Fernbedienung hat. Falls der
    Werfer keine Erfahrung hat ihm unbedingt mitteilen wie er das Flugzeug zuwerfen hat!
    Gerade mit Schwung (gegebenenfalls muss man auch eine kurze Strecke laufen) und
    leicht nach oben wegwerfen. Falls möglich das Modell mti einer Flitsche oder mit
    Gummiseil zu starten, diese Starts sind größtenteils unkritisch.

  • Ruderspiel checken!
    Die Servos sollten nur soweit gehen wie die Ruder das erlauben.
  • Ruderweg checken!
    Falls nötig und möglich die Ausschläge begrenzen (Expo., Dual-Rate). Dies ist
    vorallem bei 3D- und Kunstflugmodellen sinnvoll.

  • Ruderwirkrichtung checken!
    Gegebenfalls den oder die betreffenden Servos reversen! Rechtskruve mit dem
    Querruder bedeutet, dass Flugzeug von hinten gesehen, dass rechte Querruder geht
    nach oben und umgekehrt.

  • Schaun ob alle Kabelsteckverbindungen noch verbunden sind.
  • Den Flieger in der Luft so Trimmen, dass er eine saubere Flugbahn hat.
    Eine saubere Flugbahn bedeutet, dass er gerade fliegt und von selbst leicht nach
    oben zieht. Hier ist unbedingt auf den Wind zu achten, der das Flugverhalten sehr
    schnell verfälschen kann.

  • Bewusst hoch genug fliegen!
    Das hat den Sinn, dass man für mögliche Steuer- oder Flugfehler genügend Zeit hat
    diese auszugleichen.

  • In der Luft das Abreisverhalten testen!
    Diesen Test nur durchführen wenn man genügen Höhe zur Verfügung hat um den
    Flieger eventuell abfangen zu können.


Speziell für Verbrenner:
  • Läuft der Antrieb sicher?
    Antrieb so einstellen, dass er bei Leerlauf schön lauft. Die richtigen Einstellungen
    liegen meist in der Anleitung des Motors bei.

  • Unbedingt den dafür vorhergesehenen Sprit verwenden.
    Hinweise dazu finden sie ebenfalls in der Anleitung.
  • Nach den Probeläufen am Boden schauen ob alle schrauben fest sind.
  • Empfänger schüttelfrei im Flieger lagern.
    Falls notwendig den Empfänger in Schaumstoff einwickeln.




Speziell für Anfänger (bzw. nicht sehr erfahrene Piloten):
  • Einen erfahrenen Piloten neben sich haben(am Besten selber Mode).
    Ein erfahrender Pilot kann im Ernstfall schnell die Fernbedienung übernehmen und
    das Flugobjekt "abfangen".

  • Mit Flugsimulator trainieren.
    Auch wenn diese Simulatoren noch weit von der Realität entfernt sind (meiner
    Meinung nach) kann man mit ihnen doch ein gewisses Gefühl für den Modellsport
    entwickeln. Speziell die Koordination zwischen den beiden Händen oder das
    "Umdenken" wenn man auf sich zu kommt. All diese Dinge sind an einem Simulator
    viel billiger zu trainieren. Aber auch Profis können Simulatoren gut nutzen wenn sie
    ihre Fähigkeiten verbessern wollen. Zum Beispiel ein 3D Pilot kann eine neue Figur
    am Simulator trainieren bevor er diese mit dem echten Modell flieg.



Quellcode

1
2
3
4
Zweite Überarbeitung. Bitte euch mögliche Fehler (auch Rechtschreibfehler 
oder falsche bzw. schlechtr formulierungen) aus zu bessern und falls Punkte fehlen 
solltet ihr die bitte auch melden. Vllt könnte ein Admin meinen ersten Post mit dem 
hier erstzen. Danke.
Geld verdienen im Internet?
Ganz einfach anmelden und loslegen!
http://www.server-mailer.de/?ref=JTR

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »flying_chicken« (17. August 2009, 11:58)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 16. August 2009, 22:46

Der Text sollte nochmal überarbeitet werden, ich mag es nicht, auf meinem 1024er breiten Monitor hin und her zu scrollen ;)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte