Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. August 2009, 18:26

Kann ich denn nun fliegen??? Welches Modell kommt für mich in Frage?

Hallo zusammen,

mein Name ist Sascha, ich bin seit 2 Jahren im Rc-Bereich tätig und habe seit einem Jahr den Boden verlassen. Angefangen habe ich im Helibereich mit dem Blade CX 2 und anschließend dem Walkera 4:3B, welchen ich nun zumindest schon sicher schweben kann. Weil ich etwas zum entspannten Rumfliegen gesucht habe, habe ich mir vor kurzem die Minimum Cessna von Kyosho gegönnt und habe mit der sehr sehr viel Spass. Beherrschen kann ich sie auch schon sicher und fliege sie draußen auch bei leichtem Wind ohne Probleme. Nun bin ich auf der Suche nach einem größeren Flieger für den Herbst. Mein naiver Plan sieht vor, ein günstiges RTF Set (z.B. die Conrad Cessna) zu kaufen, diesen im Herbst erst mal zu fliegen, dann über Winter auszubauen (BL-Antrieb, vernünftige Fernsteuerung, Kamera usw) und dann ab Frühjahr damit weiterzufliegen. Nun ist allerdings meine Frage an euch, wie ich meine Flugkenntnisse einschätzen kann. Ist die Minimum Cessna sowas wie ein KOAX unter den Helikoptern und ich bin gut damit beraten, erst mal auch die üblichen Verdächtigen a la Easyfly und Konsorten auszuweichen, oder wäre die von mir beispielhaft genannte Conradcessna auch machbar? Kann mich jemand hier aufklären? Kann man schon ein Flugzeug fliegen, bloß weil man die Minimum Cessna im Schlaf beherrscht?

Sorry, wurde etwas lange für den ersten Post aber ich freue mich schon auf regen Austausch mit euch.
Gruß aus Franken, Sascha

Zu Lande:
Traxxas Summit
Hpi E-Firestorm
Axial Scorpion

Zu Wasser:
RC Quietschente :angel:

In der Luft:
Kyosho Minimum Cessna
Hirobo Quark
Blade MSR
Blade SR

2

Sonntag, 9. August 2009, 19:35

Sollte mit der Conrad Chessna klappen, aber würde lieber was anderes kaufen. Sie hat nur 410mm Spannweite, bei etwas Wind wirst du die auch nicht mehr vernünftig fliegen können! Schau dir mal den Parkzone Radian an, der wäre sehr gut für dich geeignet!
"Linienflüge sind was für Loser und Terroristen." - Homer Simpson
Best regards
Max

3

Sonntag, 9. August 2009, 19:54

Hallo!
Meiner Meinung nach ist es immer noch am besten, wenn man mit dem Easy Star den Einstieg in den Modellflug macht! Die kleinen Flieger taugen überhaubt nichts! Du kannst deshalb nicht besser fliegen.

Ich könnte dir meinen Easy Star mit MX-12 und allem was man halt so braucht verkaufen. Damit kannst du dann wirklich fliegen! Wenn du also Interesse hast einfach melden!

Mfg Philipp

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. August 2009, 20:06

Ein Nurflügel von 50cm-1,2m Spannweite aus EPP wäre ein gutes Modell.

Und ja, auch 50cm fliegen bei Wind noch sehr gut :ok:

Ein Inline 300 mit einer 3"x2" LS und ein 800-1000 mAh Akku auf 50cm - 70cm Spannweite reichen für >20 min Vollgas, die kleinen Nuris sind annähernd Unzerstörbar.

Ich habe selbst mit einem 70cm K10 das fliegen erlernt (nach reinfällen mit ein paar billigen Jamara fliegern).
Selbst heute fliege ich bei fast jedem Wetter einen 50cm Nuri, für Nachts sogar mit Beleuchtung.
Er macht annähernd alles mit.

Ab 70cm empfehle ich Dir, der Frust bei EPP Modellen nach einem Einschlag ohne Schaden ist sehr gering ;)

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…6038#post886038

Später als 36 cm Version weiter verwendet:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…319#post1580319
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (9. August 2009, 20:13)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. August 2009, 20:41

Hallo Sascha,

von der Conrad-Cessna würde ich dir auch abraten. Der Schritt ist zu klein und bringt dich nicht weiter.

Mein Rat wäre ein größeres Modell, mit dem du auch ohne Sichtschwierigkeiten etwas weiter weg und höher fliegen kannst. Auch das braucht Gewöhnung und Erfahrung (auch wenn´s nur "psychologischer Art" ist).

Easy Star wäre ok; wenn du mutig bist und wirklich alle Steueraktionen "im Schlaf" drauf hast, vllt. auch schon ein Twin Star. Das wäre dann auch der Schritt zum Steuern mit Querruder (was aber garnicht so schwierig ist).

Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (10. August 2009, 00:46)


6

Sonntag, 9. August 2009, 21:13

Zitat

Ist die Minimum Cessna sowas wie ein KOAX unter den Helikoptern und ich bin gut damit beraten, erst mal auch die üblichen Verdächtigen a la Easyfly und Konsorten auszuweichen, oder wäre die von mir beispielhaft genannte Conradcessna auch machbar? Kann mich jemand hier aufklären? Kann man schon ein Flugzeug fliegen, bloß weil man die Minimum Cessna im Schlaf beherrscht?


wenn du diesen flieger im schlaf beherrschst und immernoch lust auf MEHR hast (ein ganz natürliches symptom der flugsucht :D), dann brauchst du dringend ein modell mit querrudern.

vergiss easystar und konsorten, denn du wärst damit sehr bald unterfordert und gelangweilt.

ausserdem würde ich dir empfehlen von den komplettsets wegzukommen und eine anständige funke zu kaufen.

an deiner stelle würde ich einen flotten e-segler kaufen mit querrudern, oder dann eben sowas wie ein twinstar.
.

nullspace

RCLine User

Wohnort: Österreich - Linz und Wels-Land

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. August 2009, 21:45

meiner meinung nach, solltest du auch ein modell mit querrudern wählen. du hast erfahrung mit koaxen und fliegst die minimum auch. da geht das schon! vor allem, wenn du ein wenig erfahrung im simulator erfliegst.

ich denke, vom können her wirst du vermutlich schon so weit sein, z.b. eine twinstar zu fliegen. die ersten ängste, bei einem größeren modell, werden dich allerdings vermutlich schon plagen. zumindest gings mir so und ich hatte einen sehr sehr ähnlichen einstieg in den modellflug.

ich würde dir etwas gemütliches und robustes empfehlen, eine stinknormale twinstar 2 von multiplex. ich selbst hab mit ihr meine ersten ängste vor großen höhen und einer spannweiter von >1m erfolgreich damit überwunden und es macht heut noch super spass.

wenn du bis jetzt wirklich am modellflug gefunden hast, investier nicht in ein fertigset von conrad sondern kauf dir dort, oder sonstwo, eine vernünftige günstige funke mit in etwa 8 kanälen und heli programmen. und dazu ein zähes, einfaches modell mit querrudern, wie zb die multiplex twinstar 2, servos, regler, ladegerät und was du sonst noch brauchst und du wirst viel freude daran haben.

8

Montag, 10. August 2009, 08:00

OK, danke für die Tipps, also verabschiede ich mich mal vom Gedanken "RTF-Set". Aber gut zu wissen, daß ich zumindest schon mal mit der Minimum Cessna scheinbar in die Nähe des "richtigen" Fliegens komme. Im Übrigen ist ein Simulator bei mir bisher am längsten in Gebrauch (easyfly). Dort fliege ich auch Querrudermodelle. Wenn ich das richtig interpretiere, scheinen die größten beiden Unterschiede zwischen meinem Minivogel und nem echten RC-Flieger wohl die Größe (und damit wohl der Schaden beim Absturz) und die Geschwindigkeit/Flugentfernung zu sein.
Neue Strategie also: Über Herbst/ Winter ein vernünftiges Set selbst zusammenstellen ( kann dann wohl etwas dauern bis alles komplett ist, denn meine Frau und ich gönnen uns jeweils 150 EUR/Monat Taschengeld für die Hobbies...).
Die Twinstar wurde mir ja schon empfohlen- würde als Querrudertrainer evtl. auch ein Doppeldecker, wie die Gemini von MPX in Frage kommen? Gemäß Produktbeschreibung soll die Landegeschwindikeit ja relativ langsam sein, was für mich als Laie heißt, man muß sie in Summe auch nicht sooo schnell fliegen??? Oder doch n E-Segler? Ich hätte halt gerne was, was bei etwas Wind auch noch geht, aber durchaus in der Lage dazu ist, auch ein paar schöne Flugfiguren zu fliegen. Ohje, jetzt artet das wohl in die nächste Kaufberatung aus.....
Gruß aus Franken, Sascha

Zu Lande:
Traxxas Summit
Hpi E-Firestorm
Axial Scorpion

Zu Wasser:
RC Quietschente :angel:

In der Luft:
Kyosho Minimum Cessna
Hirobo Quark
Blade MSR
Blade SR

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

9

Montag, 10. August 2009, 08:12

Wenn Du ne Kamera mitnehmen willst (mach ich auch), dann willst Du eine Twinstar wenn es kein Segler sein soll oder einen Graupner Elektro Junior S wenn es ein Segler sein soll. Beides super QR Flugzeuge die unproblematisch fliegen und locker ne Cam Hochschleppen.



Gruß

Alex
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

derBlake

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Mosbach am schönen Neckar

Beruf: Techn. Vertrieb im AD

  • Nachricht senden

10

Montag, 10. August 2009, 08:18

Hallo Sascha,

das wäre mein Tip: LinkTrojan

Für den Preis momentan echt unschlagbar und eins der wenigen wirklich gescheiten RTF Sets.

Der Vogel sollte für dich gut beherrschbar sein bietet genug Spielraum nach oben- auch für Aus und Umbauten.

Kann ich nur empfehlen und der Preis ist HOT!

Grüsse Heiko
Jedes Projekt macht Dich besser! Hornbach2007

a.schauder

RCLine User

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. August 2009, 16:51

Habe selber 2 T28 trojan ;) super Flugzeug fliegt besser als ne Minimag (meine meinung)
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

12

Montag, 10. August 2009, 17:26

Zitat

Original von derBlake
Hallo Sascha,

das wäre mein Tip: LinkTrojan

Für den Preis momentan echt unschlagbar und eins der wenigen wirklich gescheiten RTF Sets.

Der Vogel sollte für dich gut beherrschbar sein bietet genug Spielraum nach oben- auch für Aus und Umbauten.

Kann ich nur empfehlen und der Preis ist HOT!

Grüsse Heiko


Oha, geiles Angebot! Warum gibts das nicht mit der Corsair:(

13

Dienstag, 11. August 2009, 09:39

Also das Angebot mit der Trojan würde mich schon extremst reizen :ok: Meine Frage ist nur: Kann man denn mit der beiliegenden Funke den Vogel stressfrei in der Luft halten?? Umrüsten auf ne vernünftige Anlage wäre dann der nächste Schritt, aber reicht die RTF-Funke für erste Flüge aus? Habe in einem anderen Thread nämlich sowas gelesen, wie dass ein dort beschriebenes Set mit der dortigen RTF Funke nicht fliegbar sei ???
Gruß aus Franken, Sascha

Zu Lande:
Traxxas Summit
Hpi E-Firestorm
Axial Scorpion

Zu Wasser:
RC Quietschente :angel:

In der Luft:
Kyosho Minimum Cessna
Hirobo Quark
Blade MSR
Blade SR

14

Dienstag, 11. August 2009, 12:46

Der Sender aus dem T-28 Set is definitiv nicht zukunftsfähig. Er hat nur 4 Kanäle, kein Dual Rate und kein Expo. Da kommst Du schnell an die Grenze bei dem nächsten Modell. Zudem würde ich heute keine 35 MHz Anlage mehr kaufen, sondern gleich 2,4 GHz.

Auch wenn es am Anfang erst nicht nötig erscheint, sehr bald wird man eine Computeranlage brauchen. Da würde ich mein Geld nicht an so einer Billig-Anlage verschenken.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

15

Dienstag, 11. August 2009, 13:07

Er wollte doch nur wissen ob die RTR Funke für die ersten Flüge reicht, eine Computeranlage möchte er sich als nächsten Schritt ja sowieso kaufen. Ich denke er möchte wissen wie es bei den RTR Funken mit der Reichweite aussieht!
"Linienflüge sind was für Loser und Terroristen." - Homer Simpson
Best regards
Max

derBlake

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Mosbach am schönen Neckar

Beruf: Techn. Vertrieb im AD

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 11. August 2009, 13:55

Da muss ich dem Günther allerdings recht geben- ohne Expo wird es für einen Anfänger heftig wenn er noch etwas grobmotorisch unterwegs ist.....

Ich hatte bei meiner -als nicht mehr Anfänger- immernoch 40% Expo auf der Höhe sonst geht sie echt shockymässig um die Ecken!

Also wenn die RTF Funke dann die Züge an den Servos ganz nach innen und an den Rudern nach aussen hängen und viiieeeeel Gefühl an den Knüppeln dann sollte es auch klappen.

@ Sascha: ob das dann stressfrei ist liegt bei dir :o)

Reichweite sollte auch bei der Funke kein Prob sein-die gibt es ja auch zum Radian und der wird weiter weg geflogen mit 2 Meter Spannweite.

Viele Grüsse Heiko
Jedes Projekt macht Dich besser! Hornbach2007

17

Dienstag, 11. August 2009, 14:07

Hi Sascha,
aus eigener Erfahrung mit Blade CX2, Ikarus Piccoli, Easy Glider pro und nun MPX Gemini kann ich Dir nur zu einem Querruderflieger raten. Ich bin direkt vom Hubschrauber auf den Easy Glider pro umgestiegen, der auch mit ordentlicher Brushless-Motorisierung extrem gutmütig und selbststabilisierend fliegt.
Nach vier Flugtagen habe ich mir die Gemini gebraucht im Forum mit ordentlicher Ausstattung für 125,- in einem sehr guten Zustand gekauft, plus 30,- Euro für einen Schulze 8.35 Empfänger und zwei SLS ZX 2200 35C Akkus für je 45,- Euro. Mit dieser Ausrüstung fliege ich seit einer Woche jeden Tag, es macht wirklich jeden Tag mehr Spaß und mit der Flugerfahrung vom Heli und Simulatortraining würde ich Dir da zutrauen.
Alternativ sollte die Trojan ebenfalls funktionieren, genauso die MPX-Mentor oder Graupner Elektro Trainer (im Set mit Brushless Antrieb für 139,-) Du musst aber bedenken, dass diese Modelle alle ein Fahrgestell haben, also benötigst Du einen entsprechenden Landeplatz. Als Wildflieger der nur auf dem Acker landen kann, würde ich dann nach einer MPX-Twinstar schauen, möglichst mit Brushless-Ausstattung..
Gruß
Dirk
Gruß
Dirk
_________________
DX6i / Eco Piccolo V2 / Blade CX2 / MPX Gemini / Mentor / EGE Pro / Epptasy / Epptasy 3D / Kinetic

18

Dienstag, 11. August 2009, 16:26

Danke, das mit der RTR Funke hab ich mir gedacht- hab mich eben nur gewundert, daß es dieses Angebot in der Bucht zum nahezu gleichen Preis wie in den einschlägigen Shops, aber OHNE Funke gibt...
Das mit dem Fahrwerk ist natürlich ein Argument.

Dumdidumm, hab noch ein wenig recherchiert und nun den Kyosho Hype Fox gefunden. Trau mich kaum zu fragen, aber gibbet hierzu vielleicht ein paar Erfahrungen?


EDIT: Hab gerade den langen Thread hier im Forum zu dem Vogel gesehen- werde mich mal daran machen, den zu lesen :D
Gruß aus Franken, Sascha

Zu Lande:
Traxxas Summit
Hpi E-Firestorm
Axial Scorpion

Zu Wasser:
RC Quietschente :angel:

In der Luft:
Kyosho Minimum Cessna
Hirobo Quark
Blade MSR
Blade SR

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sascha_Hausen« (11. August 2009, 16:32)


19

Dienstag, 11. August 2009, 18:37

Die Hype-Fox habe ich bei Staufenbiel für knappe 100,- Euro gekauft. Das Modell ist für den Preis ok, hat aber nicht die Wertigkeit von Multiplex-Modellen. Einen Vergleich mit dem Easy-Glider-Pro kann man nicht anstellen, da liegen Welten zwischen, natürlich auch preislich. Da der Regler defekt war und nicht initialisierte habe ich den Flieger - vollkommen problemlos - zurückgeschickt.
Wie bereits geschrieben, die Gemini ist mit Expo und moderaten Ruderausschlägen per Dual Rate sehr gutmütig für einen Helipiloten zu fliegen.
Das Parkzone Angebot ist doch trotz der Funke ok, wenn man noch Akku und Ladegerät benötigt.
Gruß
Dirk
_________________
DX6i / Eco Piccolo V2 / Blade CX2 / MPX Gemini / Mentor / EGE Pro / Epptasy / Epptasy 3D / Kinetic

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DJTornado« (11. August 2009, 18:38)


20

Mittwoch, 12. August 2009, 16:25

So, die erste Entscheidung ist getroffen. Kann lang werden, aber wers lesen möchte :angel: ....

AAALSOO: Ich suche was mit Querrudern, ggf. ausbaufähig und im Wind fliegbar. Euren Rückmeldungen entnehme ich, daß ich mir sowas schon zutrauen kann. Weiterhin habe ich entnommen, daß es wohl kein Easystar sein braucht (...) . Gut, dann habe ich gelernt, daß die Fahrwerksproblematik für mich als (noch)Wildflieger sehr relevant ist, weil ich fast immer auf fränkischen Wiesen Spass habe (mit dem Flieger...) und somit beim Landen das Fahrwerk eher hinderlich ist. Ganz vergessen habe ich aber noch nicht, daß ein Segler in der Lernreihenfolge wohl eher vor Trainer oder gar Warbird, Kunstflieger und Konsorten empfohlen wird. Dann möchte ich fürs erste Modell auch noch nicht sooooooo viel Geld ausgeben, ich denke, da spielt meine Psychologie einfach eine große Rolle. Aus genau den genannten Gründen habe ich mich nun für die Fox von Hype entschieden (Zitat aus anderen Foren "bedingt anfängergeeignet" und ein "bedingter" Anfänger scheine ich ja zu sein). So. Beim Himmlischen gibbet die ja auch gerade als komplettes Set mit Funke (ich vermeide mal den nicht ganz so beliebten Begriff "RTF"). für >130 EUR. Klingt erstmal gut für mich. Aber in Anbetracht der Tatsache, daß ich als nächsten Schritt die DX6i plane, stehe ich nun vor der zweiten, noch nicht getroffenen Entscheidung. RTF jetzt bestellen (ups, jetzt hab ichs doch gesagt) und den Vogel solange damit in der Luft halten, bis der Finanzminister zuhause Budget für die Computerfunke freigibt,. oder mit dem Spass so lange warten, bis ich das komplette Budget für den Flieger und die DX6i zusammenhabe???
Achso, und vor der zweiten Entscheidung steht natürlich noch die erste große Herausforderung an: Wie kann ich denn der Finanzministerin verklickern, daß <1 Monat nach dem ersten Flieger, der ja auch Spaß macht, ganz dringend ein zweiter ansteht???? Any ideas????
Gruß aus Franken, Sascha

Zu Lande:
Traxxas Summit
Hpi E-Firestorm
Axial Scorpion

Zu Wasser:
RC Quietschente :angel:

In der Luft:
Kyosho Minimum Cessna
Hirobo Quark
Blade MSR
Blade SR