Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

41

Montag, 26. Oktober 2009, 14:50

Curtis hat das Heck (Seitenruder) auf zusammen mit Roll (Quer) und Nick (Höhe) auf einem Knüppel. Pitch (Gas) ist als alleinige Funktion auf dem anderen Knüppel. Es wundert mich übrigens, dass es solche Funken noch nicht gibt, denn er kann den Heli mit einer Hand in der Luft beliebig drehen - wie ein 3-D-Modell mit einer CAD-Maus. Also Handgelenk drehen - Heli dreht, Handgelenkl rechts-links neigen, Heli neigt sich usw..
Mit dem Umlernen des Modes - wenn es nicht von Anfang an gut klappt, würde ich eher abraten. Zudem ist "Umsitzen" im Cockpit anders, da man mit dem Popo und nicht mit der Augen-Hand-Koordination fliegt. Rechtslenker zum drinsitzen fahren geht gut, Modellauto den Mode ändern deutlich schwerer.
Jörg, mit dem Verkabeln: Das ist wirklich kein Problem. Es gäbe zwei Möglichkeiten: Wir bauen etwas, das sich wie ein Schülersender verhält und speisen das PPM-Signal ein, oder wir verlagern einfach vier Knüppelpotis in das Ding und schließen die über eine geschirmte Leitung anstatt den Knüppelaggregaten an. Auch das machen viele, die sich fürs FPV einen Headtracker mit Potis bauen. Wenn man einen Kruezknüppel in der Funke lässt zum Umhängen kommt man mit vier Leitungen aus: plus, minus, zwei mal Mittenabgriff vom Poti, das eigentliche Signal. Fliegst du mit Pult?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mwe« (26. Oktober 2009, 14:57)


viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

42

Montag, 26. Oktober 2009, 15:01

Also Zusammengefasst, kannst du mit der Linken Hand, wie gewohnt Gas uns Seite steuern.

Höhe und Quer fehlt.

Quer geht als Notlösung auch auf dem Seitenruderkanal. Da ist die Umstellung nicht allzu groß. Bei manchen 2 Achs-Modellen fliege ich auch so, dass ich das Seitenruder auf dem Seitenruderknüppel lasse und nicht auf den QR Knüppel lege.

Also ist die wichtigste fehlende Funktion die Höhe.

Da das eine Funktion ist, die immer in Bewegung ist, fällt ein Schieber als Lösung schonmal flach.

Ich nehme mal an, du fliegst mit einem Pultsender, oder? (Auch wegen dem Festhalten des Senders)
Gruß Frank!

Jörch96

RCLine User

  • »Jörch96« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 29xxx bei Celle

Beruf: Flieger

  • Nachricht senden

43

Montag, 26. Oktober 2009, 15:10

@Frank
Genauso ist es!

Deshalb war mein Ansatz, Querruder und Höhe nach links zu verlegen und Motordrossel auf einen Schieberegler zu legen.
Dann fehlt mir zwar das Seitenruder aber einen Versuch wär's vielleicht wert...
Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen...
---------
Gruß
Jörch

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

44

Montag, 26. Oktober 2009, 15:18

Ich dachte an einen senkrechten Schieber für den Daumen als Höhe, der nach unten gegen eine Druckfeder läuft. Reindrücken=drücken, rauslassen =ziehen. Sitze hier in der Pause im Büro, mache Trockenübungen und habe eine Klorolle in der Hand. Aus dem Handgelenk drehen=quer, Daumenschieber rein=drücken, Daumenschieber raus=ziehen...

Jörch96

RCLine User

  • »Jörch96« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 29xxx bei Celle

Beruf: Flieger

  • Nachricht senden

45

Montag, 26. Oktober 2009, 15:22

Zitat

Original von mwe
. Sitze hier in der Pause im Büro, mache Trockenübungen und habe eine Klorolle in der Hand...

:D
Hoffentlich beobachtet dich keiner! ;)
Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen...
---------
Gruß
Jörch

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

46

Montag, 26. Oktober 2009, 15:25

Nöö, und wenn: die kennen mich, der Heli steht manchmal hier :) Aber ich bin hartnäckig und komme auf sehr, sehr wenige Teile, um so ein Ding zu bauen. Ich bin aber eine Null in solchen Sachen ==[]
Was hast du denn für eine Funke?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mwe« (26. Oktober 2009, 15:25)


Jörch96

RCLine User

  • »Jörch96« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 29xxx bei Celle

Beruf: Flieger

  • Nachricht senden

47

Montag, 26. Oktober 2009, 15:27

Zitat

Original von mwe
Was hast du denn für eine Funke?

Futaba FX-18 und FF-7
Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen...
---------
Gruß
Jörch

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

48

Montag, 26. Oktober 2009, 15:29

Aha. Bin Schwabe und kenne nur Graupner :) Könnte mir vielleicht jemand, um meine Denkprozesse zu beschleunigen, so ein Ding aufmachen und verraten

- ob die Knüppelpotis angesteckt sind (bei meiner MC22 sind sies)
- und, falls ja, was das für ein (vermutlich futuristisch aussehender) Stecker ist, der da dran ist
- und, ob man, wenn man Flachbandkabel nimmt, ohne was kaputt zu machen, das nach draußen bekommt und den Deckel wieder zu kriegt?
- und mir sagen, wieviel kOhm die haben und wieviel sie sich über den ganzen Weg drehen?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mwe« (26. Oktober 2009, 15:33)


Jörch96

RCLine User

  • »Jörch96« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 29xxx bei Celle

Beruf: Flieger

  • Nachricht senden

49

Montag, 26. Oktober 2009, 15:41

Also,

- Potis sind gesteckt
- Wie so ein Stecker heisst? Keine Ahnung.
- Nach draussen machen wir notfalls ein Loch! Null Problemo... :ok:
Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen...
---------
Gruß
Jörch

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

50

Montag, 26. Oktober 2009, 15:45

Kannst du erkennen, was da für ein Wert drauf steht? Zum Beispiel 4k7 oder so...
Kennst du die einfachen Stecksysteme mit Rastermaß 2,54mm? Meistens haben die Funken das, und man könnte zumindest zum probieren am Simulator damit was anstecken. Verschieden sind immer die Verriegelungen. Sind das Weibchen oder Stifte an den Potis? Vielleicht melden sich ja hier noch welche, die die schon mal getauscht haben, habe im Netz auf die Schnelle nix gefunden.

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

51

Montag, 26. Oktober 2009, 15:48

Marc, kannst du mal bitte eine Skizze von deinem Funktionsprinzip posten? An den Sender bekommen wir das auf jeden Fall, das sollte vorerst nicht das Problem sein.
Gruß Frank!

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

52

Montag, 26. Oktober 2009, 15:55

Muss zu einer Sitzung, melde mich um ca neunzehnhundert wieder :) Skizze habe ich gemacht, aber keinen Scanner im Büro :(

53

Montag, 26. Oktober 2009, 16:02

Hallo

Ich finde es Toll das du dich nicht so einfach unterkriegen läst.
Umlernen mußt du sicher .

Wie wäre wenn du dir eine FF 10 zulegst .
Du könntset Höhe und Quer mit dem linken Knüppel steuern.
Gas auf den linken seitlichen Drehgeber und unterm Sender kommt ein Schieber für Seite.
Das heist du steuerst mit Daumen Zeige und Mittelfinger.
Der Umbau der Anlage würde sich in Grenzen halten .
Ich habe sowas vor Jahren mal mit einer MX22 gesehen.
Die FF 10 oder auch eine T8FG sind da etwas Preisgünstiger .
Solltest so was in der Art wollen melde dich mal per PN .


Gruß Friedhelm

FlusiBastler

RCLine User

Wohnort: Weilerswist, Kreis Euskirchen

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

54

Montag, 26. Oktober 2009, 16:55

Hallo Jörch,

mein Vater hatte vor 17 Jahren einen Schlaganfall mit halbseitiger Lähmung, ich kann nachvollziehen, wie frustrierend es erscheint, wenn über jeglicher Kurzweil und Ablenkung die Behinderung selbst hängt. Aber mit sehr viel Dickschädel geht einfach alles!

Ich persönlich würde mich in Deiner Situation auf den 3-Achsen PC-Joystick mit Schubkontrolle am Feuerknopf oder per Schieberegler am Daumen einschießen. Erstens musst Du nicht umlernen sondern neu lernen und bringst das Erlernte nicht durcheinanderr, zweitens ist Dir das Prinzip des Steuerknüppels aus der manntragenden Fliegerei bekannt.
Ausserdem müsstest Du bei einem direkten Umbau des Senders (also ohne Joystick) Höhe auf irgendwas anderes legen, und geht schief. Das Hoch-Runter ist so in einem drin, das kann man nicht auf Schieberegler oder Drehknöpfe legen.

Laß Dich am Simulator nicht runter kriegen und teste mal ausgiebig, ich z.B. für die manntragende Fliegerei am PC mit X-Plane. Da sind aber auch RC-Modelle drin, sodaß man die "originale" Steuerung der großen Kisten auch mal auf einem Modell ausprobieren kann. Ich habe einen Saitek X52 mit Ruderpedalen zuhause stehen, und damit klappt die Steuerung von Modellen auch recht gut. Ohne Ruderpedale geht es natürlich auch, dann muss halt am Knüppel gedreht werden. Und Gas auf einem Schieberegler entspricht ja auch ungefähr der manntragenden Fliegerei.

Mit etwas Bauaufwand lässt sich quasi jede Anlage so umrüsten, daß ein Joystick angeschlossen werden kann und die Funktionen der Knüppel übernimmt. Ich bin mal gespannt, was die Foriker hier alles an Prototypen zusammentragen.

Achja, noch etwas. Ich habe noch einen Zettel aus dem Krankenhaus, als mein Vater eingeliefert wurde. Dort versuchte er was zu schreiben - sah aus wie das Gekrakele eines Dreijährigen. Ich habe noch einen Zettel, ein paar Jahre nach dem Schlaganfall, eine perfekte Risszeichnung eines Motors mit Beschriftung, freihand gezeichnet weil er mir gerade was erklären wollte...

Grüße
Marc
Segler: Dandy, KIS-MIDI
E-Segler: Pixel, Chinook, Fox, Radian Pro
Nuris: Knurri elektro, Freebaze, Raptor SAL, Dizzy Bird
E-Flieger: Micro-Mustang, Sixth V4
V-Flieger: Pitts S12, Extra
Helis: E-Rix 450

D4RK1

RCLine User

Wohnort: Reinheim (Hessen)

  • Nachricht senden

55

Montag, 26. Oktober 2009, 17:24

hmm.. jetzt mal von dem was technisch möglich wäre, aber für den "Normalo" kaum umsetzbar zu dem was es schon gibt. Die Futaba T-12 hat an der Seite noch so nette Drehregler, welche aber wie Schieberegler bedient werden können, da muss man noch nicht einmal den (in deinem Fall Linken) Knüppel loslassen (bissl ungewohnt wirds schon sein, aber sicher erlernbar) um die Drosselfunktion zu bedienen.



Der Regler hat sowohl oben als auch unten einen "Griff", denke der untere ist am einfachsten zu erreichen, wenn man nicht umgreifen möchte.

Hubisteurungshilfe für Seite wär sicher auch noch schick, aber zur Not gehts mit den entsprechenden Fliegern auch ohne Seite (oder halt mit Mischer).

Gruß, Jens
--------------------------------------------------------------------
mein RC+ Blog

Jörch96

RCLine User

  • »Jörch96« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 29xxx bei Celle

Beruf: Flieger

  • Nachricht senden

56

Montag, 26. Oktober 2009, 17:40

Zitat

Original von fun/flyer
Wie wäre wenn du dir eine FF 10 zulegst .

Da habe ich auch schon mit geliebäugelt! Noch besser wäre wahrscheinlich die von Jens vorgeschlagene T-12...

Aber, der Preis!
Der Preis ist für einen "Versuch" schon echt heftig.


@Marc
Danke für deine aufmunternden Worte!
Ich glaube persönlich auch, dass es mir möglich wäre ein Modell mit Joystick zu fliegen. Aber, wie soll das praktisch aussehen? Auf dem Flugplatz einen Tisch und Stuhl aufstellen? Mir den Joystick an den Arm tapen und die Fernsteuerund auf'n Rücken? ???
Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen...
---------
Gruß
Jörch

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

57

Montag, 26. Oktober 2009, 17:55

würde mir da eher nen kleinen zwei Etagen Bauchladen bauen in der unteren etage der Sender da kann ja alles was raus steht abgemacht werden bracuht man ja eh nicht das macht den sender schonmal ziemlich flach. oben drauf wird dann ein Joystick geschraubt. Müsste eigentlich mit jedem gehen der 3K auf dem stick hat. also Links - rechts - drehen. dann brauchst du dir da nur noch ein kleines Potie für den daumen einbauen (kann sogar sein das es welche gibt die oben nen Drehregler haben)mit dem du gas steuerst. ich denke das sollte die einfachste und intuitive steuermöglichkeit sein. den Joystick an den Sender zu bekommen müsste eigentlich auch gehen. einmal könnte man probieren ob die Poties nicht sogar einfach übernommen werden könnten dann wäre das ganze fast plug and ply nur im sender anschließen und los. ansonnsten entweder neue Poties(vom Sender) rein bauen oder einen kleinen elektrischen baustein daziwischen der das für den sender übersetzt und im schüler eingang einspeißt.

Ich denke so hättest du prkatisch keine gewöhnungsphase. am Sim ist jeder mal nen Flieger mit Joystick geflogen. der bauaufand hällt sich in grenzen und das ganze ist sogar recht gut zu transportieren.
vorallem bräuchtest du dir keinen neuen sender anschaffen was ja auch immer ein großer finanzieller posten ist.


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackJack« (26. Oktober 2009, 17:56)


58

Montag, 26. Oktober 2009, 17:58

Ich habe mal so etwas ähnliches für einen Kriegsversehrten gebaut.
Der flog dann E-mot 2-Achs-Modelle, div, Ausführungen, mit Quer-, bzw. Seite plus Höhe auf dem Knüppel, da zwar mit rechts, aber das bleibt sich ja sinngemäss gleich.

Das andere, nicht benutzte Knüppelaggregat teilweise ausgebaut, das Poti aus dem "Gas" Geber (watt fürn Wort...) wurde mit einer Torsionswelle quer durch das Gehäuse (FC-16) nach "rechts" gelegt und konnte dort mit einen abgewinkelten Metallhebel quasi direkt neben der Trimmung "Höhe" problemlos mit dem kleinen Finger betätigt werden, da war dann ein Schlitz in's Gehäuse gefräst.
Die Rastung vom Gas, das bleib alles wie es war.

Seinerzeit gab es noch diese FTZ Zulassung für die Sender, das Ganze ist dann völlig problemlos abgenommen worden.
Ich meine mich zu erinnern, das hat nicht mal was gekostet...

Himmeltraktor

RCLine User

Wohnort: Schlüßlberg OÖ Austria

  • Nachricht senden

59

Montag, 26. Oktober 2009, 18:40

Hallo !

Der Onkel eines Freundes hat auch nur eine Hand !
Er dürfte nun ca. 70 Jahre sein und fliegt in Südtirol .
Er fliegt Mode 2 mit einer ganz normalen Steuerung .
Mit dem Daumen den Linken Knüppel und gleichzeitig mit dem kleinen Finger den Rechten Knüppel .....
Aber nur zum Starten und Rollen am Boden .
In der Luft hat er meist halb bis dreiviertelgas ... und Steuert dann mit Daumen und Zeigefinger Hoch und Quer .......
Funktioniert unglaublich gut .
Segler mit Landeklappen und größere Motormaschinen .
Allerdings ist er am Platz für jede Hilfe dankbar .
Ciao Paolo
-------------------------------------------------------------------

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

60

Montag, 26. Oktober 2009, 18:42

So, und nun bitte nicht lachen, bin am tüfteln, mache ich normalerweise nicht öffentlich, aber hier wäre es doch gut, wenn viele mitmachen.

@Frank: Zuerst die Skizze, nun ja, CAD-Zeichner werde ich in diesem Leben nicht mehr

Und dann habe ich mal den Haushalt durchstöbert und ein altes Knüppelpoti in eine ASS-Dose verpackt. Das klemme ich die nächsten Tage mal mit einer fetten Lüsterklemme an den Knüppel. Innen ist das herrlich hohl, da kann man eine große Druckfeder reintun und außen ein Schiebepoti dranschrauben, wenn man einen Schlitz in die Dose fräst. Und oben kommt dann der Knopf durch.
Die Amplitude der Steuerbewegungen ist natürlich groß, aber wenn der Sender nicht direkt am Bauch hängt gut zu machen. Beim rumspielen bin ich aber auf eine neue Idee gekommen: Das funktioniert so auch, wenn man Knüppel und Aufsatz mit einem Kugelgelenk verbindet, dann sind die Amplituden kleiner, vom ersten Probieren (habe natürlich kein so ein Gelenk :( ) auch einen Versuch wert.
»mwe« hat folgendes Bild angehängt:
  • 4fKnueppelschema.jpg