Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

61

Montag, 26. Oktober 2009, 18:42

geht wohl nur eins pro Beitrag
»mwe« hat folgendes Bild angehängt:
  • 4fKnueppel.jpg

mueckchen

RCLine Neu User

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Industriemechaniker, Industrieelektroniker, System- & Netzwerkadmin

  • Nachricht senden

62

Montag, 26. Oktober 2009, 19:29

Hallo liebe Mitleser
Ich habe Jörch letzte Nacht eine Mail geschrieben.

----------------Inhalt----------------
Ich habe hier noch eine FX18 liegen und kenne somit das Innenleben!
Mit Behinderungen habe ich auch so meine Erfahrungen sammeln dürfen (bleibt als Rollifahrer nicht aus :D )
Du schriebst, daß Du von den "Großen" kommst.

Wie sieht's mit Deiner Beinfunktion aus?
Die linke Hand ist uneingeschränkt benutzbar?
Die rechte Hand ist komplett "außer Betrieb"?
Ich hab jetzt mehrere Ansätze für eine Lösung!

1. Bei uneingeschränkter Beinfunktion (Dauerhaftes Stehen und Gehen möglich)
Einen "Steuerknüppel mit folgenden Funktionen belegen:
- vor & zurück kippen = Höhenruder
- rechts & links kippen = Querruder
- rechts & links drehen = Seitenruder
- "Feuertaste" oder Schieberegler oben = Gas

So in etwa (Steuerebenen angepasst an die Darstellung des Sticks) :D

Der Stick auf dem Foto dient nur der Verdeutlichung!
Ich würde den Stick (um eine gute Stabilität, Funktionalität und Haltbarkeit zu erreichen) nach Jörchs Handabdruck aus Alu, Stahl und Kunststoff fertigen!

2. Bei eingeschränkter Beinfunktion mit gut benutzbaren Füßen (Steuerung des Modells im Sitzen)
- vor & zurück kippen = Höhenruder
- rechts & links kippen = Querruder
- ein Pedal für Gas
- ein Pedal für Seitenruder

Da hierbei keinerlei Eingriffe im HF-Teil des Senders vorgenommen würden, gäbe es auch keinerlei Zulassungsrechtliche Probleme!

Aufgrund meiner Berufserfahrung und Ausbildung (Industriemechaniker, Industrieelektroniker und Fachinformatiker) sowie meiner Werkstatteinrichtung wäre ich in der Lage, Deinen Sender entsprechend umbauen zu können!
Finanziell will ich mich NICHT an Dir bereichern!
Wenn Du das Material zahlst, reicht mir das!

Das ganze ließe sich sogar so weit treiben, daß der Sender weiterhin auch normal genutzt werden kann, bzw. die Umbauten auch an einen anderen Sender übernommen werden können :D
----------------Inhalt----------------

Liebe Grüße :w
[SIZE=4]mueckchen[/SIZE]

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

63

Montag, 26. Oktober 2009, 19:42

Ha, dich schickt der Himmel (der uns hoffentlich nicht auf den Kopf fällt). So würd ichs auch vorschlagen, allerdings so, dass die Funktionen, die er noch hat, so bleiben. Damit wäre Quer und Höhe als 3.und 4. Funktion auf dem Knüppel.

mueckchen

RCLine Neu User

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Industriemechaniker, Industrieelektroniker, System- & Netzwerkadmin

  • Nachricht senden

64

Montag, 26. Oktober 2009, 20:06

Hallo Forumsgemeinde,
wenn man jetzt allerdings davon ausgeht, daß Jörch als Berufsflieger gewohnt ist, mit der linken Hand zu steuern, kommen 1 (Gas) bis 2 (Gas und Seitenruder) neu zu erlernende Funktionen dazu!
Wenn die Steuerung von 4 Funktionen mit einer Hand ihn überfordert, kann man alternativ ohne Seitenruder oder mit Seitenruder auf Pedalen (wie in der Berufsfliegerei) fliegen.
Das ließe sich problemlos auch beides realisieren (frei nach Wunsch)!
Dann wäre nur eine zusätzliche Funktion (Gas) auf dem Knüppel!
Wo das hinkommt, kann man dann in Versuchen herausfinden :D
Das muß Jörch im Endeffekt selber entscheiden, denn ER muß damit zurechtkommen.

Liebe Grüße :w
[SIZE=4]mueckchen[/SIZE]

D4RK1

RCLine User

Wohnort: Reinheim (Hessen)

  • Nachricht senden

65

Montag, 26. Oktober 2009, 20:20

öhm... wegen T12 und Preis stimmt natürlich. Schau mal in den Foren usw. nach gebrauchten, die kriegt man für um die 500 Euro, wenn robbe Futaba... nur Futaba sogar noch günstiger. Sind zwar nicht sehr viele, aber mit bissl Zeit kann sowas auftreiben. (Selbst erlebt^^).

500 Euro sind aber zum mal eben ausprobieren immer noch viel Geld. Vll. kannste ja mal nen Aufruf starten, dass sich ein T12-Besitzer in deiner Nähe doch mal melden möchte zwecks Simulator-Testflügen. Hab schon geschaut, Celle ist ein weeeeenig weit weg von mir, sonst hätte ich mich angeboten :P

Mal ne andre Frage... solche Schlaganfallgeschichten sind doch oftmals zumindest teilweise reversibel (wenn nicht ganz), hast du da von den Ärzten ne Info bekommen? Weil je nachdem müsste man halt auch den Aufwand an Kosten und Arbeit ggf. einschätzen. Wenns so bleibt, dass du deine rechte Hand nicht nutzen kannst, dann ist ne aufwändigere/teurere Lösung halt evtl. trotzdem lohnenswert. Wenn das vorraussichtlich in relativ kurzer Zeit (halbes Jahr/Jahr) wieder so sein wird das du deine rechte Hand zumindest weitgehend wieder benutzen kannst, dann sollte man halt sehen, dass man ne Lösung nimmt, die hauptsächlich zur Überbrückung dient und relativ leicht wieder rückgebaut werden kann ohne da jetzt jede Menge Geld investieren zu müssen.

Mit ner T12 könnteste auch mit 2 funktionierenden Händen noch was anfangen... nen Joystick-Exoskelett mit Bierdosenhalter ist dann vll. eher übertrieben :P

Gruß, Jens
--------------------------------------------------------------------
mein RC+ Blog

ducfieber

RCLine User

Wohnort: Frankfurt (Oder)

  • Nachricht senden

66

Montag, 26. Oktober 2009, 21:47

ich möchte auch mal schnell was dazu sagen.

erstmal dickes lob an alle die helfen wollen.

ich denke aber, das der jörch so fliegen will, das es auch ein sender sein wird. allein schon die nervigen fragen ausn weg zu gehen wieso du mit ein pc joystick fliegst und die anderen nicht.

ich kenne das auch. mein linker oberarm ist ja gelähmt u da will man so unauffällig durchs leben gehen wie jeder gesunde. ich hoffe man versteht mich.

ich habe auch die ff7.
ich würde es mit der probieren. unmd auf seitenruder wirklich erstmal verzichten. oder als mischer mit laufen lassen.

bei der ff7 ist links ein 3 stufen schalter(bremsklappe glaube ich) das wäre doch was wenn man den als motorfunktion nutzen kann. wie zb motor aus, 60%gas u vollgas.

u was auch nicht unterschätzt werden darf das er sicher den sender halten kann.

ich kann zb mit links lenken aber nur mit rechts mein sender halten. handsender aber hängt mit ein gurt um mein halz. nach 15min fliegen bekomme ich schon langsam propbleme meine linke hand bequem aufn sender zu halten.


deswegen denke mit den geringsten aufwand es so wie ich es beschrieben habe erst mal zu probieren. zb auch mit lehrer schüler kabel.

u man sollte auch bedenken wenn er mit pandel oder joystick lenken will/soll den aufwand des auf u abbaus. sicher werden ihn seine kollegen/freunde/frau/usw helfen, aber wenn man in der situation ist wo er eingeschränkt ist, will man so viel wie möglich alleine schaffen u nur das nötigste um hilfe bitten. da spreche ich aus erfahrung. u noch ein grund für ein sender ist: wenn man schnell ne runde fliegen will, will man nicht erst irgendwas aufbauen.

so ich hoffe es kommt rüber was ich sagen will und will hier keine idee/gedanken schlecht machen. sondern eher eure hilfe für ihn loben.

gruß
torsten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ducfieber« (26. Oktober 2009, 21:52)


mueckchen

RCLine Neu User

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Industriemechaniker, Industrieelektroniker, System- & Netzwerkadmin

  • Nachricht senden

67

Montag, 26. Oktober 2009, 23:23

Hi Torsten (und natürlich auch alle anderen),
ich kann Dich gut verstehen!
Ich lass mir auch nur da helfen, wo ich selber gar nicht, oder nur unter größten Problemen bzw. Gefahren zurechtkomme.
Ich bin einer von den Strolchen, die es wagen ihren Rolli auch in den 1. Stock zu zerren :D
Ich habe aber auch zum Glück keine Lähmung (mehr) sondern "nur" ein fehlendes "Beinchen" (in dem die Lähmung saß, das aber leider nicht mit einer Prothese versorgbar ist!).
Naja, ok ... der rechte Arm will nach 9 Frakturen (incl. Schulter- und Ellenbogengelenk) auch nicht mehr so, wie früher.
Die Joystick Lösung, die ich angedacht habe, soll ja auch nicht aufgezwungen werden 8(
Das war eine Anregung, die im Dialog mit Jörch weiterentwickelt werden soll!
Das Teil sollte möglichst leicht (aber stabil) werden, so das er es auf einem Pult (welches er an seinen Hals hängen kann) aufgestellt (mehr oder weniger fest) werden kann.
Den Sender könnte man dann unter dem Pult (oder neben dem Joystick) anbringen.
Herstellen könnte ich sowas recht problemlos, aber Jörch sollte dann auch mal was dazu sagen.

Bevor jetzt jemand aus meinem Geschreibsel rausliest, daß ich mich angegriffen fühlen könnte ... Nein, ich fühle mich nicht angegriffen.
Ich formuliere nur einfach "frei Schnauze" ;)

Liebe Grüße :w
[SIZE=4]mueckchen[/SIZE]

FlusiBastler

RCLine User

Wohnort: Weilerswist, Kreis Euskirchen

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 27. Oktober 2009, 09:07

Hallöchen,

ich wollte noch eine Idee zur Joystick-Befestigung loswerden. Sich das ganze um den Hals zu schnallen halte ich nicht für sinnvoll, zu viel Druck auf den Nacken und zu viel Wackelei bei Bewegung.
Mein Vorschlag wäre eine Art Unterarmauflage, welche über eine Strebe an einem Hüftgurt und evt. Rückenkreuzgurt befestigt ist. So ähnnlich machen es Kameraleute, ergibt eine sehr stabile Sache, weil die Hauptlast auf der Hüfte sitzt. So kann man sich insgesamt bewegen und laufen, ohne daß die Position Joystick - Unterarm/Hand verändert wird.
Auf der Auflage wird der Joystick befestigt, die Position des Senders wäre ja fast egal, der kann auch quasi in die "Seitentasche"
Ich habe in meinem "Homecockpit" (wenn man es überhaupt so nennen darf, in 30 Jahren habe ich vielleicht die gewünschte Ausbaustufe) am meinem Computerstuhl die Sitzlehnen verlängert und rechts und links eine Auflage drauf gemacht für Joystick und Schub. Bringt ein wenig Kampfjet-Feeling, weil der Knüppel nicht mehr vor einem ist, verfeinert die Steuerung aber ungemein, da der Unterarm aufliegen kann und man z.B. auch lange Kurven mit geringer Querneigung exakt halten kann.

Abgesehen davon gibt es zusätzlich Kreiselsysteme, welche einem helfen. Probier das mal im Simulator aus, wenn der das zulässt. Erstmal mit viel Unterstützung starten und dann langsam runter schrauben. Selbiges würde ich mit den ersten Echtflügen machen.

Zum Thema Unauffälligkeit. Ich kann das Anliegen verstehen, möglichst normal wie alle anderen durchs Leben zu gehen. Aber erstens, was ist schon normal und zweitens jedes Leben ist anders und besonders! Da finde ich es völlig legitim, sich anderer Mittel und Methoden zu bedienen, um das selbe wie andere Leute zu erreichen.
Und abgesehen davon. Wenn Jörch dann wieder auf dem Platz ist und fliegt, würde ich vor Bewunderung und Respekt platzen wenn ich sehe, was er trotz (oder gerade wegen!) seines Handycaps auf die Beine stellt, egal womit er seine Flieger über den Himmel jagt. Und die Joysticksteuerung wird bei den Kollegen auf reges Interesse stoßen, da bin ich mir sehr sicher.

Und zudem ist Jörch erfahrener Flieger. Jemand, der über 13tausend Stunden im Cockpit gesessen hat, der kann auch rückwärts sitzend mit Füssen und Zähnen fliegen!

Grüße
Marc
Segler: Dandy, KIS-MIDI
E-Segler: Pixel, Chinook, Fox, Radian Pro
Nuris: Knurri elektro, Freebaze, Raptor SAL, Dizzy Bird
E-Flieger: Micro-Mustang, Sixth V4
V-Flieger: Pitts S12, Extra
Helis: E-Rix 450

ducfieber

RCLine User

Wohnort: Frankfurt (Oder)

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 27. Oktober 2009, 10:04

Zitat

Original von FlusiBastler
Zum Thema Unauffälligkeit. Ich kann das Anliegen verstehen, möglichst normal wie alle anderen durchs Leben zu gehen. Aber erstens, was ist schon normal und zweitens jedes Leben ist anders und besonders! Da finde ich es völlig legitim, sich anderer Mittel und Methoden zu bedienen, um das selbe wie andere Leute zu erreichen.
Und abgesehen davon. Wenn Jörch dann wieder auf dem Platz ist und fliegt, würde ich vor Bewunderung und Respekt platzen wenn ich sehe, was er trotz (oder gerade wegen!) seines Handycaps auf die Beine stellt, egal womit er seine Flieger über den Himmel jagt. Und die Joysticksteuerung wird bei den Kollegen auf reges Interesse stoßen, da bin ich mir sehr sicher.

Und zudem ist Jörch erfahrener Flieger. Jemand, der über 13tausend Stunden im Cockpit gesessen hat, der kann auch rückwärts sitzend mit Füssen und Zähnen fliegen!

Grüße
Marc


ja klar marc. wer würde sich nicht freuen über die leistung. ganz klar.

aber ich würde das nicht unterschätzen mit der unauffälligkeit. weil nach jahren immer die gleichen antworten zu geben warum wieso weshalb usw. ist es schon angenehm unauffällig durchs leben zu gehen. ist echt schwer rüber zubringen, wie ich es meine.

ich würde es erstmal mit 77f probieren, ambesten mit ein schülerlehrerkabel u dann kann man doch erstmal schauen ob der ansatz funktioniert oder?

ich habe es jetzt mal probiert mit meiner ff7.
es könnte schon gut klappen. links höhe u querruder zu steuern und mit den schalter E (3 stufen) das gas zu programmieren. es wären sogar noch 2x 2stufen schalter in unmittelbarer nähe. Und auf Querruder würde ich seiten uder mit ein mischer mitlaufen lassen. was man zb mit den schalter A oder B auch ausschalten könnte.

u wenn man das gas regerlbar machen würde könnte man doch in der art ein schieberegler auf der linken seite der funke verfrachten. wenns technisch möglich ist bei der ff7.

gruß
torsten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ducfieber« (27. Oktober 2009, 10:07)


mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 27. Oktober 2009, 10:42

Ich denke nach wie vor, am einfachsten wäre es, an ein bestehendes Knüppelaggregat zwei weitere Funktionen dran zu bauen, gerade weil sich Mueckchen gemeldet hat und mit dem bisher fehlenden mechanischen Know-How da wäre.
Gerade weil Jörg ein sehr erfahrener Flieger ist, verfügt er über motorische Routinen, von denen wir (ich zumindest...) nur träumen können.
Nicht unterschätzen sollte man aber, was es bedeutet, Funktionen umzulernen, noch dazu mit einer (hoffentlich sich bessernden) Körperschemastörung. Dazu kommt, dass die Verwirrung um so größer ist, wenn er den rechten Arm irgendwann wieder wird benutzen können. Youngblood ist nicht beeinträchtigt, macht das aber trotzdem seit Jahren und fliegt ganz normal Pult. Ich sehe auch kein Problem darin, dass Jörg mit Pult fliegt, eventuell mit Kreuzgurt. Wenn er den rechten Arm auf dem Pult ablegt, ist das Ding auch im Gleichgewicht. Bisher sehe ich also keine Notwendigkeit, an einem Tisch zu sitzen oder Unmengen von Equipment mit sich rumzuschleppen. Das wäre mir auch zu blööd. Mit der "Dose" als Roll (Querruder) kann ich einen Heli schweben, und das sieht wesentlich weniger schlimm aus als zu meiner Anfangszeit mit "normaler" Steuerung. VOm Gefühl her (bin wenig Fläche geflogen) benötigt diese Funktion beim Heli mehr Input wie ein Flächenmodell, solange man keine Kunstflugambitionen hegt. Ich bleibe dran, weil es mich einfach interessiert....
@Mueckchen: Wenn du Lust hast, melde dich doch mal per PN, dann können wir vielleicht auch Nummern tauschen und mal telefonieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mwe« (27. Oktober 2009, 10:44)


FlusiBastler

RCLine User

Wohnort: Weilerswist, Kreis Euskirchen

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

71

Dienstag, 27. Oktober 2009, 12:42

@Thorsten
Ich kann schon verstehen, was Du meinst mit der Unauffälligkeit. Es ist vielleicht ein saublöder Vergleich, aber ich habe als Mann ziemlich lange Haare, etwa bis zum Hintern, und jeder stellt (anfangs) die gleichen Fragen...

@All
Aber zum eigentlichen Thema zurück. Wie wäre es, wenn wir beide Varianten kombinieren? Der Kreuzknüppel am Sender ist ja quasi ein 2-Achsen Joystick, fehlen also noch 2 Funktionen. Wenn wir jetzt auf den Knüppel einen Joystickgriff (oder was ähnliches) draufbasteln, welcher drehbar (also um die Hochachse) ist, haben wir schon mal die dritte Funktion. Nehmen wir jetzt noch einen Schieberegler für den Daumen, haben wir die Vierte.

Ich persönlich würde auf den Schieberegler das Gas legen, Höhe auf vor-zurück, Quer auf rechts-links und Seite auf Griff drehen, aber das muss Jörch ausprobieren.

Wäre doch eine Alternative, oder? Zumal es immer noch recht unauffällig wäre, denn man geht mit dem Pultsender auf den Platz, stopft den Joystickknüppel erst kurz vorm Start drauf und ab die Post.

Für Feldversuche und erste Tests würde ich meinen alten Logitech Wingman 3D kostenfrei zur Verfügung stellen. Also wer basteln will sagt bescheid, dann pack ich das Ding ein und schicke es zu.

Grüße
Marc
Segler: Dandy, KIS-MIDI
E-Segler: Pixel, Chinook, Fox, Radian Pro
Nuris: Knurri elektro, Freebaze, Raptor SAL, Dizzy Bird
E-Flieger: Micro-Mustang, Sixth V4
V-Flieger: Pitts S12, Extra
Helis: E-Rix 450

mueckchen

RCLine Neu User

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Industriemechaniker, Industrieelektroniker, System- & Netzwerkadmin

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 27. Oktober 2009, 14:59

Zitat

Original von FlusiBastler
Wäre doch eine Alternative, oder? Zumal es immer noch recht unauffällig wäre, denn man geht mit dem Pultsender auf den Platz, stopft den Joystickknüppel erst kurz vorm Start drauf und ab die Post.


Das wird die Mechanik vom Sender aber leider nicht lange aushalten (das ist alles nur Kunststoff im Spritzguss - sprich: : Hauptsache billig!)!
Da der Hebel wesentlich verlängert würde, würden die Kräfte, welche auf die Mechanik einwirken, wesentlich erhöht.
Die Mechanik im Sender umzubauen, kann auch nicht Sinn der Sache sein.
In dem Falle wäre Jörch dann dauerhaft auf diesen einen Sendertyp festgelegt!

Der Griff vom Joystick wird's aber auch nur kurzzeitig überleben.
Bei dem, von Dir angedachten Aufbau, müsste man das Poti für's Querruder im Griff unterbringen. Dieses arme, kleine Poti liegt dann mitten im Zentrum einer Belastung in DREI Richtungen!!

Das müsste dann alles temporär, ABER FEST mit dem Knüppel des Senders verbunden werden. Da sehe ich reichlich Probleme im Anflug!

Liebe Grüße :w
[SIZE=4]mueckchenen [/SIZE]

FlusiBastler

RCLine User

Wohnort: Weilerswist, Kreis Euskirchen

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

73

Dienstag, 27. Oktober 2009, 15:12

Hallo Mückchen,

hmmm... Du könntest leider ziemlich recht haben mit der Haltbarkeit.
Manchmal vergesse ich den Spruch meines Profs aus dem ersten Semester Maschinenbau. Der sagte: "Wenn sie fertig studiert haben und in der Automobilindustrie anfangen, werden sie Vorgaben zu ihren Konstruktionen erhalten. Diese Vorgaben bilden nicht nur eine Unter- sondern eine Obergrenze. Machen Sie ein Bauteil haltbarer als vorgeschrieben, werden sie gefeuert..."

Dann bleibt echt nur noch nen reinen Joystick zu nehmen oder eine Youngblood-Dose auf den Knüppel und das Gas wo anders hin zu legen.

Aber vielleicht reden wir auch alle an den Belangen von Jörch vorbei? Deswegen die Frage: was wäre denn für Dich am brauchbarsten von unseren ganzen "Spinnereien"? Kannst Du Dich mit der einen oder anderen Lösung anfreunden?

Grüße
Marc
Segler: Dandy, KIS-MIDI
E-Segler: Pixel, Chinook, Fox, Radian Pro
Nuris: Knurri elektro, Freebaze, Raptor SAL, Dizzy Bird
E-Flieger: Micro-Mustang, Sixth V4
V-Flieger: Pitts S12, Extra
Helis: E-Rix 450

mwe

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 27. Oktober 2009, 15:14

Nicht streiten :) Ein Vorschlag zur Güte: Es muss doch nichts raumfahrtaugliches dabei herauskommen und es wird wohl auch gehen, ohne den Sender dauerhaft umzubauen. Wer Youngblood mit seiner Dose kennt: Also zierlich am Hebel ist was anderes. Länger als dieses müsste das Ding ja nicht unbedingt sein, aber es muss halt ein weiterer Geber rein. Um Redundanzen zu vermeiden: Jörg hat die Funke aufgemacht und die Potis sind gesteckt. Ich selbst habe zum rumprobieren schon weitere Geber per Flachbandkabel an meine MC12 und 22 angeschlossen, man kriegt sogar das Gehäuse zu. Zum Probieren am Sim taugt das alle mal. Wenn man die Potiachse mit einem weiteren Kugellager lagert, hält das schon eine Weile. Mein ungelagertes hat es auch eine Zeit lang getan. Lieber einfach und praktikabel als eine Monsterentwicklung, die nie das Licht der Welt erblickt. Just my two Cents :)

Jörch96

RCLine User

  • »Jörch96« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 29xxx bei Celle

Beruf: Flieger

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 27. Oktober 2009, 15:50

Zitat

Original von FlusiBastler
Deswegen die Frage: was wäre denn für Dich am brauchbarsten von unseren ganzen "Spinnereien"?

Etwas das ohne riesigen finanziellen oder technischen Aufwand von mir mal ausprobiert werden kann und wenn es nicht klappt, einfach in die Tonne kommt...



Deswegen war mein Ansatz ja auch:

Zitat

Original von Jörch96

Gibt es unter Euch jemanden der mit nur einer Hand aktiver Modellflieger ist und/oder Erfahrungen auf diesem Gebiet hat??


Allerdings scheint die Anzahl einhändiger Piloten extrem klein zu sein!
Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen...
---------
Gruß
Jörch

Cars1992

RCLine User

Wohnort: MK Sauerland

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 27. Oktober 2009, 16:46

Hall noch mal um auf das mit der T12 zurückzukommen.
Die Cockpit Sx hat auch 2 so Schieberegler an der Seite und ist dazu
noch deutlich erschwinglicher ( 125€ ohne Empfänger nur Funke) vielleicht
wäre das auch ne Alternative. im menü gibt es da sogar Modes wo das
Gas auf einem der Regler ist.

mueckchen

RCLine Neu User

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Industriemechaniker, Industrieelektroniker, System- & Netzwerkadmin

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 27. Oktober 2009, 17:01

Hi Jörch,
zum probieren könntest Du auch einfach den Schieberegler links, unten nachrüsten!
Den kann man sicherlich auch auf die Gasfunktion umstecken (Ich gucke nachher mal in meine FX rein).
Wenn das klappt und Du auf Seitenruder verzichtest (bzw. es einmischt) kommst Du mit ca. €17,- ans Ziel :D

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Edit um 20:29 Uhr
Ich hab jetzt in meine FX18 reingesehen.
Die Stecker sind nicht direkt austauschbar!
Mit dem Lötkolben ist es natürlich machbar!
Das hier ist der benötigte Schieberegler für hinten.
Hier gibt es mal ein paar Infos zur FX18 .
Hier gibt es die Bedienungsanleitung zur FX18.


Liebe Grüße :w
[SIZE=4]mueckchen [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mueckchen« (27. Oktober 2009, 20:29)


78

Dienstag, 27. Oktober 2009, 19:23

Servus!

Bezugnehmend auf die Frage zum einhändigen Fliegen: ja, selbst erlebt. Hierzu ein kleines Erlebnis letztes Jahr im Sommer...

Ich hing damals noch am Schülerkabel und traute mich nicht alleine mit meinem Trainer zu starten und zu landen, fliegen ging. Jeodch wollte ich meinem Opa - der auch sehr vom Modellflug fasziniert ist, jedoch selbst sowas nicht (mehr) betreibt - das Ding vorführen (er hatte den Bausatz gesponsort). Also bin ich mit ihm zum in der Nähe gelegenen Modellflugplatz des FMSC Oberseifersdorf (Oberlausitz) gefahren. Dort wurden wir sehr freundlich aufgenommen. Ich war am Vortag schonmal anklopfen...

Jetzt stand folgendes Problem im Raum: Ich mit Graupner, alle anwesenden mit Spektrum-Anlagen. Lehrer-Schüler fiel damit so auf die Schnelle flach.

Einzige Option: Einer startet die Kiste, ich kann n bissl fliegen und lasse wieder jemanden landen.

Problem daran: die flogen anders als ich. SEHR anders.
Ich: Gas (vor: Vollgas, hinter: aus) + Seite links, Quer+Höhe rechts.
Dort: Gas (vor: aus, hinter: Vollgas) + Quer links, Seite+Höhe rechts oder so... jedenfalls DEUTLICH unterschiedlich.

Funktioniert hat das Experiment trotzdem. Es fand sich ein junger Mann, der den Mut hatte, nachdem ich ihm mein Vertrauen ausgesprochen hatte. Er steuerte nur mit rechts mit meiner Anlage nun Quer und Höhe, bediente das Gas mit links nur vor der Landung bzw. nach dem Start, hielt ansonsten den linken Arm strikt hinter dem Rücken, damit ihm dieser keinen Strich durch die Rechnung macht. Einzige Besonderheit: bei Start und Landung mussten alle Anwesenden mal eben die Klappe halten... :D

Wie gesagt: hat alles super und auf Anhieb funktioniert. Wollte ich nur mal so als kleines Gegengewicht zu dem gehäuften "Umlernen=schlecht" in diesem Thread anbringen und dich damit evtl. etwas ermutigen. Trotzdem bin ich natürlich medizinischer Laie.... Im Nachhinein war der Start-Lande-Pilot von meinem Steuermodus übrigens gar nicht mehr so abgeneigt, wie vorher alle am Platze... ;)



Etwas anderes auch noch: In einem Beitrag dieses Threads wurde erwähnt, dass jemand einen Umbau so gemacht hat, dass das Gas auf der anderen Seite der Fernsteuerung an einem extra Hebel rauskommt. Leider ist dieser Beitrag in der Diskussion ziemlich untergegangen. Deshalb hier mein Vorschlag unter der Voraussetzung, dass Umlernen als Option im Raum steht:

Quer und Höhe auf den Knüppel (kostet nix)
Seite erstmal als Mischer oder gar nicht (kostet auch nix)
Gas auf die Seite vom bedienten Knüppel legen (Kostenpunkt geschätzt 10-20 Euro)

Vielleicht zum besseren Verständnis bzw. zur Vorstellung: zu DDR-Zeiten wurden teils Privatfahrzeuge mit Kupplung und Bremse rechts nachgerüstet, um Fahrschulbetrieb mit Privat-Kfz durchzuführen. Dazu wurde einfach ein Gestänge je Pedal von links nach rechts gelegt, bediente man ein Pedal, bewegte sich das andere mit. Genau so könnte man das hier machen. Benötigt werden 2-4 Spanten in der Funke mit Bohrungen für die Lager (Sperrholz ausgesägt, kostet kaum was), welche dort ja erstmal aus Messingbuchsen bestehen können (kostet eigentlich auch nix). Außerdem dann das Gestänge (so ne Art Kurbelwelle), was dir sicher jemand löten kann und ein paar Bohrungen zur Durchführung im Gehäuse. Bauzeit schätze ich (ohne (Hart!)Löten, das kann ich nicht) auf ca. 2-3 Stunden, alles weitgehend rückbaubar. Und keine Elektronik-Fummelei, alles rein mechanisch! Voraussetzung ist, dass in deiner Funke (oder draußen darunter!) genügend Platz für das Gestänge ist. Gas würde ich dann mit dem Mittelfinger der Steuerhand außen am Pult steuern...

Seitenruder kann man nachträglich nachrüsten, muss aber zum Probieren erstmal nicht sein. Ich würde ein kleines Poti AUF den bedienten Knüppel setzen. Damit ist das Biegemoment quer zu dessen Drehachse so ziemlich weg, da man den Knüppel darunter mit Daumen und Zeigefinger bedienen kann, für Seite dann einfach ein paar Millimeter am Knüppel hochrutschen. Sowas gibt es auch zu kaufen, hab ich im Netz schonmal gesehen...


Ciao & viel Erfolg
Wolle

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wolle69« (27. Oktober 2009, 19:36)


FlusiBastler

RCLine User

Wohnort: Weilerswist, Kreis Euskirchen

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 09:14

Zitat

Original von Jörch96
Etwas das ohne riesigen finanziellen oder technischen Aufwand von mir mal ausprobiert werden kann und wenn es nicht klappt, einfach in die Tonne kommt...


Also wenn es erstmal nur um den Simulator geht, ist ein 3 Achs-Joystick mit Schieberegler für den Daumen oder Gashebel für den Zeigefinger die einfachste Lösung.

Ich bin mit Joystick gestern im RC-Simulator geflogen, es sah etwas Wackelig aus aber funktionierte ganz gut!

Gruß
Marc
Segler: Dandy, KIS-MIDI
E-Segler: Pixel, Chinook, Fox, Radian Pro
Nuris: Knurri elektro, Freebaze, Raptor SAL, Dizzy Bird
E-Flieger: Micro-Mustang, Sixth V4
V-Flieger: Pitts S12, Extra
Helis: E-Rix 450

80

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 09:18

Hallo,
hier meine idee:
Wie siehts mit deinen Füßen aus? Wenn dort alles ok ist kannst du ja Motor und Seite je mit einem Fuß bewegen. Wie bei den Nähmaschinen so als Fußkipphebel (wippe)oder so. Du kannst ja dann den einen Knüppel aus dem Sender ausbauen, Kabel verlängern und dann an dem Wipphebel seitlich befestigen. Nachteil ist, du müßtest dann einen weiteren Sender zerlegen für den 2 Geber und du müßtest im Sitzen fliegen. Aber ich glaub das ist das kleinere übel...
Großer vorteil ist dann, du hast alle funtionen und die umgewöhnung ist nicht zu groß.

Gute besserung gruß Mark
FX 30 2,4GHz,
FF6 2,4GHz
DX6i 2,4GHz

3 Helis
28 Flieger
und Rechtschreibfehler :dumm: :wall: