Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 11. November 2009, 21:10

Heliumdrucktank einbauen und einen Airbag damit aufblasen. :D

22

Samstag, 6. März 2010, 12:23

Inspiriert durch den Beitrag hab ich auch mal ein wenig herumexperimentiert, und habe schließlich eine funktionierende "Einfachstlösung" gefunden.

Diese besteht aus einem kleinen Fallschirm, der durch eine Klappe aus dem Rumpf ausgeworfen wird. Als Fallschirmmaterial habe ich auf einen Sack von der Altkleidersammlung zurück gegriffen :D . Die Klappe im Rumpf wird durch eine Feder belastet, sobald man den Fallschirm reinmacht, die Rumpfklappe ist einfach durch einen mit einem Servo verbundenen Stift gesichert, welcher dann im Bedarfsfall rausgezogen wird, die Feder "schießt" den Schirm unten raus und dieser öffnet sich einfach durch den Fahrtwind. Eingebaut habe ich das ganze zu Testzwecken in eine fast schon schrottreife 250g Eigenbaupiper. Die Praxistests verliefen äußerst positiv, wenn man den Schirm richtig faltet, so öffnet er auch zuverlässig, die letzten 10 Versuche hats jedenfalls geklappt. Die Piper segelt, darauf relativ gemütlich der Erde entgegen und wenn man gerade in der Nähe steht, kann man sie einfach wieder aus der Luft fangen. Der Nachteil diese Variante ist halt, das die der Schirm unten am Flieger hängt (aufgrund von Platzmangel nicht anders möglich) so segelt sie halt kopfüber dem Boden entgegen. Durch die häufigen Versuche hatte sich jedoch, obwohl die Landung eigentlich wirklich sanft ist, die Klebstelle des Seitenruders gelöst. Dies hat sich aber erst im Laufe des nächsten Fluges herausgestellt. Sie war also nicht mehr steuerbar und ich war wirklich froh, dass ich einfach in 5m Höhe den Schirm ziehen konnte.
»mini-jet-bauer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0187.jpg

23

Samstag, 6. März 2010, 12:25

Mit Schrim
»mini-jet-bauer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0188.jpg

24

Samstag, 6. März 2010, 12:25

Mit geschlossenem Deckel
»mini-jet-bauer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0189.jpg

25

Samstag, 6. März 2010, 20:44

Ich glaube bei der Bundeswehr haben sie es damals auch gemacht.
Mein Vater hat damals die Drohne für Zielübungen geflogen.
Und eines Tages hatte die dann eine Störung über dem Maisfeld. Und dann ist sie am Fallschirm in das Maisfeld gefallen.
Aber immerhin war das Modell heil.

Einer aus meinem Verein hat auch statt Landeklappen einen kleinen Bremsfallschirm. der geht bei Störungen auch immer auf und den kann man leider nicht wieder reinnehmen. Das ist dann nicht so schön.
Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

26

Samstag, 6. März 2010, 21:36

Zitat

Original von der_rote_baronOder solche Situationen, in denen man schon 10 s vor dem Einschlag weiß, dass man nichts mehr machen kann und es gleich krachen wird (wegen Empfängerausfall).


jetzt muss ich blöd fragen. wie willst du in dieser situation den schirm auslösen?

...ok, über failsafe würde sich das programmieren lassen, zumindest bei den empfängern, die es können. das würde jedoch heissen, dass beim jedem kurzen failsafe, der fallschirm kommen würde.

an sich finde ich es eine nette spielerei, die den ein oder anderen flieger retten könnte. sinnvoll ist es aber nicht bei jedem model. ich könnte mir sowas zb bei ul-nachbauten vorstellen oder diversen seglern, die man in der höhe möglicherweise aus den augen verlieren kann.
...für größere kunstflugmodelle und jets halte ich es für unpraktikabel, da das system zu groß und zu schwer ist. weiterhin darf man nicht vergessen, dass große schirme auch viel höhe zum öffnen brauchen. sonst ist der flieger unten, bevor der schirm offen ist :D
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

chemienator

RCLine User

Wohnort: Landkreis OPR (Brandenburg)

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 7. März 2010, 09:52

Ob so ein System für einen sinnvoll ist, muss jeder selbst entscheiden, jedoch finde ich das Ganze technisch recht interessant.

Das Wichtigste dabei ist wohl die Auslösung. Diese würde ich auch über Failsave realisieren. Jedoch mit einer kleinen Zeitverzögerung. Mir schwebt da ein leicht modifizierter Monoflop vor, der das Rettungssystem nach einer definierten zeit auslöst. Wird das Triggersignal vom Failsave während dieser Zeit unterbrochen, beginnt die Ablaufzeit von vorn.
Das Hauptproblem dabei sehe ich in der "richtigen" Zeitverzögerung.
Einerseits soll das Rettungssystem ja nicht bei kurzen Signalausfällen sofort anspringen. Andererseits muss es schnell genug auslösen um auch noch retten zu können. Da könnte man je nach persönlicher Vorliebe noch einen Kanal zum direkten Auslösen programmieren, dessen Signal die Zeitverzögerung umgeht.

Die andere Sache ist die Auslösung selbst. Der Schirm muss möglichst schnell da hin, wo er auch seine Arbeit tun kann. Dafür bietet sich natürlich ein kleiner pyrotechnischer Satz mit Treibspiegel an. Aber da wir ja in Deutschland wohnen und jeder einen potentiellen Terroristen darstellt, steht man bei privaten Basteleien in der Richtung schon mit einem Fuß im Knast.
Bleibt also noch das ganze pneumatisch bzw mechanisch aufzubauen. Wobei ich von der Pneumatiksache auch abraten würde. Einerseits sind Ventile und Druckbehälter schwer. Andererseits muss sichergestellt sein, dass bei jedem Flug Druck drauf ist und die Ventile stellen auch potentielle Fehlerquellen dar.

Daher würde ich das Ganze so simpel wie möglich halten. Zwei gefaltete Schirme in einer Röhre, in der ein federgespannter Kolben sitzt. Bei richtiger Dimensionierung werden die gefalteten Schirme wie bei einem Luftgewehr rausgeschossen, sodass sie sich nach einander in der richtigen Entfernung schnell genug öffnen können.

28

Sonntag, 7. März 2010, 11:35

kennst du diese ausziehschirme für fallschirme?

die haben so einen art 4 beinige spinne, die sofort den kleinen schirm entfaltet, sobal kein druck mehr auf ihr lastet.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

chemienator

RCLine User

Wohnort: Landkreis OPR (Brandenburg)

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 7. März 2010, 17:14

Zitat

Original von Carli
kennst du diese ausziehschirme für fallschirme?

die haben so einen art 4 beinige spinne, die sofort den kleinen schirm entfaltet, sobal kein druck mehr auf ihr lastet.


Ja, die kosten aber wieder Packungsgröße.

Daher wollte ich nen möglichst starken Auswurfmechanismus verbauen, der das erledigt.
Ein "Aufblasen" des Schirms mittels pyrotechnischem Satz bzw Pneumatik währe natürlich auch höchstinteressant.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 7. März 2010, 17:57

@Carli: Wenn das Signal mal unterbrochen wird, springt das Fail Safe für gewöhnlich erst an, nachdem für min. 1 s kein verwertbares Signal mehr am Empfänger angekommen ist. Ein kleiner Zucker reicht dafür nicht aus. Bei einigen Empfängern und Zusatzmodulen kann man diese Zeit außerdem einstellen, sodass eine Auslösung über Fail Safe gar nicht so dämlich wäre. Außerdem war der Empfangsverlust ja nur ein Beispiel. Das stand stellvertretend für abgeflogene Ruder, gebrochene Tragflächen, verreckte Motoren, ausgestiegene Servos, blockierte Ruder und was weiß ich noch alles...

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

31

Montag, 8. März 2010, 19:40

wobei sich das ja auch wieder alles über den failsafe reinbekommen lässt...
is zwar bissel die holzhammermethode würde aber funzen:


wenn der flieger empfang hat aber trotzdem notsituation wie ruder weg, ruder klemmt, motor kaputt, latte gebrochen oder oder oder ... FUNKE AUS!
zack -> failsafefallschirm und gut ist! :ok:

chemienator

RCLine User

Wohnort: Landkreis OPR (Brandenburg)

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 9. März 2010, 08:20

Zitat

Original von kellah
wobei sich das ja auch wieder alles über den failsafe reinbekommen lässt...
is zwar bissel die holzhammermethode würde aber funzen:


wenn der flieger empfang hat aber trotzdem notsituation wie ruder weg, ruder klemmt, motor kaputt, latte gebrochen oder oder oder ... FUNKE AUS!
zack -> failsafefallschirm und gut ist! :ok:


wie gesagt, kann man da auch einen freien Kanal als "Notaus" programmieren und so den Schirm manuell auslösen. Das failsave wird so programmiert, dass es bei Senderausfall eben diesen Kanal so ansteuert, dass der Schirm ebenfalls aufgeht.

Ich würde dabei sogar einen Schalter mit Schutzkappe (wie man es von Raketen- bzw. Bombenabwurfschaltern kennt) am sender verbauen. So ist es recht unwarscheinlich, dass man das rettungssystem unbeabsichtigt auslöst. Man kann es aber bei bedarf schneller aktivieren, als man den Sender ausbekommt.

33

Dienstag, 9. März 2010, 10:54

für alle die einen sender der graupner mc serie haben, gibt es ja diesen sicherheitsschalter, den man erst hochziehen muss, um ihn umzulegen.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 9. März 2010, 11:06

als sicherheitssystem würde die failsafefunktion also so oder so gut funzen, entweder über schalter oder für diejenigen die keinen solchen schalter haben über ausschalten der funke.

ich denke ein federgelagerter fallschirm den man über ein servo entriegeln kann würde hier wohl am besten funktionieren, treibladungen sind wohl die scaleversion, aber nicht unbedingt das gelbe vom ei in bezug auf wartungsfreundlichkeit und schonung des modells...
vielleicht muss man dann ein gewicht in den fallschirm mit einarbeiten um ihn mit ner feder ordentlich auswerfen zu können.
womit noch immer das problem besteht das sowas über einer gewissen geschwindigkeit wohl nichtmehr schadensfrei ausgelöst werden kann.
aber ich denke der schutz von passanten / des piloten bzw das unkontrolierte abtreiben des modells stehen hier im vordergrund im gegenteil zu einer schadensfreihen rettung des modells.
glaube ich werde bei gelegenheit mal sowas basteln.

chemienator

RCLine User

Wohnort: Landkreis OPR (Brandenburg)

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 9. März 2010, 13:06

ich dachte an sowas in der Art:


Aber das ist ja Geschmackssache.


Eine andere Sache, die noch geklärt werden sollte ist die Aufhänung im Modell.
Ist die zu schlecht ausgeführt und das Modell beim Auslösen zu schnell, könnte der Ruck des Schirms das Modell zerreißen.
Eine Möglichkeit ist es den Impuls mit 2 Schirmen zu verteilen, die nacheinander aufgehen. Aber was fällt euch zur Aufhänung selbst noch ein?

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 9. März 2010, 16:20

du kannst den schirm problemlos so falten das er sich langsam öffnet und damit den ruck abfängt. aber damit verlängerst du auch die zeit bis der flieger sicher am schirm hängt. kann also sein das der schirm dann zu spät auf ist und der flieger schon am boden liegt.
Der sin an so einem System ist ja den Flieger möglichst schnell an den Schirm zu bringen

Gruß

Alex
Your-Aerial-Pic.de

Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 9. März 2010, 18:21

Drohnen werden auch noch mit Fallschirmenen gelandet.

Siehe diese PDF Seite 7


Siehe PDF Seite 56 KZO

chemienator

RCLine User

Wohnort: Landkreis OPR (Brandenburg)

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 9. März 2010, 19:34

Zitat

Original von Modellbauknaller
Drohnen werden auch noch mit Fallschirmenen gelandet.

Siehe diese PDF Seite 7


Siehe PDF Seite 56 KZO


Das liegt aber hauptsächlich daran, dass die Bediner keine Piloten sind oder anders gesagt muss die Drohne autonom starten, aufklären und landen können.

Da ist der Fallschirm natürlich eine einfache und billige Alternative zu einem autonom landenden Flugobjekt.

39

Dienstag, 9. März 2010, 20:39

nur weil die drohnen am fallschirm landen, heisst das nicht, dass sie unbeschädigt aufgehoben werden können.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

40

Mittwoch, 10. März 2010, 11:54

Hi!

Ich hätte da noch ne Idee!
Bei "Future Weapons" auf DMAX kam mal ne Reportage über Drohnen. Die hatten da einen Elektro Segler mit ca. 1,80- 2,00 Meter Spannweite, den man direkt in nem Speziellen Rucksack überall mit hin nehmen konnte.

Die Landung bei dem Modell erfolgt über eine Art Airbag!
Über einen Freien Kanal zündet man eine kleine Druckkartusche, die dann einen Luftsack an der Rumpf vorderseite aufbläßt. Der genannte effekt erziehlt wegen dem Widerstand vom Kissen einen gezielten ströhmungsabriss der Flächen, wesshalb das Modell wie ein Stein im Winkel von ca 45° zu Boden "fällt" und schön weich auf dem Luftsack landet.

Sowas könnte man doch auch anwenden... Oder?

Grüße Simon
Auf dem Rücken musst du drücken, oder dich nach teilen bücken ;-) !!! Knife Edge Madness !!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Querfahrer« (10. März 2010, 12:01)