Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 15. November 2009, 17:01

2m Segler mit extrem fiesem Abrissverhalten

Hi,

da ich meinen eigenen Querruderflügel für meinen 2m Segler (Return v. Höllein) noch nicht fertig habe, hatte ich mir vor einiger Zeit schon einen bei ebay ersteigert.
Hab ich auch recht billig bekommen, das teuerste war der Versand für 7€.

Nun habe ich damit aber enorme Probleme:

Der Flieger kippt beim Ströhmungsabriss grundsätzlich relativ schlagartig nach rechts weg.
Und fliegt immer ne ganz leichte Linkskurve, die man irgendwie nicht so richtig wegtrimmen kann.
Ich hatte mal die QR einseitig hochgestellt, um den Anstellwinkel auf der Seite zu verringern, hat aber absolut gar nichts gebracht.

Der Rumpf ist gerade, mit einem weiteren Flügel (ohne QR mit mehr V-Form) fliegt der Vogel 1A. Ist halt nur blöd, wenn's windig wird und meine keine QR hat...

Ich kann aber optisch absolut keinen Verzug festellen.
Die Schränkung ist auf beiden seiten identisch, naja, man sieht das ja nich so genau...


Was würdet ihr jetzt machen? Schränkung vergrößern, rechts etwas mehr?

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. November 2009, 18:31

RE: 2m Segler mit extrem fiesem Abrissverhalten

In welcher Richtung ist die Schränkung?
geht die Endleiste nach oben oder nach unten?
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

3

Montag, 16. November 2009, 16:40

hi tommi,

also an der Endleiste sind Mittelteil und "Ohren" deckungsgleich, sowie auch über fast den gesamten Verlauf der Trennstelle.

Auf beiden Seiten.

Allerdings liegt rechts die Nasenleiste des "Ohrs" ca. 1mm höher als die des Mittelteils.
Im Verlaufe des ersten Drittels der Fläche geht der Unterschied gegen null.


Somit könnte man schon sagen,. das die Schränkung rechts größer ist, aber eben gering.

Sieht man kaum... Schätze der Vorbesitzer hat unten etwas großzügig verschliffen.

Der Flieger hat übrigens von Haus aus keine Geometrische Schränkung, nur das Profil ist glaube ich außen etwas anders.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. November 2009, 17:22

Wenn die Nasenleiste am Ende höher ist, reisst dort die Strömung eher ab, weil der Anstellwinkel schon höher ist.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

5

Montag, 16. November 2009, 17:33

Zitat

Wenn die Nasenleiste am Ende höher ist, reisst dort die Strömung eher ab, weil der Anstellwinkel schon höher ist.


Und dieser Millimeter wirkt schon so krass...? Ich meine, der Vogel ist echt giftig:evil:
Ich möchte gar nicht wissen, warum der Vorbesitzer den Rumpf nicht mehr hatte...

Naja, ich kan ja mal das Loch für den Holzdübel, welcher das Verdrehen verhindert neu machen, das ginge ja recht schnell. Werde ich nachher gleich mal machen.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. November 2009, 17:57

stell mal die querruder ein bisschen hoch und teste nochmal!

wirds besser; müsttest du ja die flügelspitzen etwas hochdrehen....##

und schau dir dein leitwerk an!
ein leicht verdrehtes leitwerk birngt kurz vor dem strömungsabriss auch genau den effekt
Gruß bernd
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

7

Dienstag, 17. November 2009, 20:36

Hi,

das LW ist gerade, mit dem 2-Achs Flügel tritt das Phänomen nicht auf.
Und Querrder hochstellen hatte ich schon, das bringt nichts, hab ich im Sommer schonmal versucht, konnte aber keinen Unterschied außer Kurvenflug festellen

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 17. November 2009, 21:43

versuch mal weniger ewd

dann wird das abrissverhalten in der regel auch besser aber vorsichtig rangehen!

Gruß bernd
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 17. November 2009, 22:07

Nu, wenn das wirklich fies ist würde ich als erstes Turbulatoren am äusseren Drittel der Tragfläche anbringen. Einfach ca. 0,5-1mm dicke Kartonstreifen, Breite relativ egal, evt. wie Zackenband geschnitten, ein paar zentimeter hinter der Nasenleiste aufkleben.

Würd ich erstmal testen, also nur mit Tesa oder ein paar Punkten Doppelklebeband fixieren.

Wirkt manchmal Wunder ;)
»Paul H.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Turbulatoren.jpg
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (17. November 2009, 22:09)


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. November 2009, 00:10

Das sind die 3D-Turbolatoren die man noch vom Freiflugmodell "Junior" kennt .. Der flog auch 1A, da gab es nie einen Abriss ...
Liebe Grüße
Hartmut

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. November 2009, 10:50

Hallo,

NEIN.
Das auf dem Bild von Paul ist ein "2D-Turbulator", auch "Stolperdraht" genannt.

Die am häufigsten verwendete Form eines 3D-Turbulators ist unten im Bild gezeigt; hier an einem kleinen Brett-Nuri, der nur damit zum unkritischen Fliegen zu bringen war.

3D-Turbulatoren sind erheblich wirksamer und "stören" die Strömung definierter und gleichmäßiger. Ihre Herstellung und Anbringung macht aber mehr Arbeit.

In dem Buch "Vom Balsagleiter zum Hochleistungssegler" von Hans Gremmer gibt´s ein ganzes Kapitel darüber, wie Turbulatoren funktionieren und wie sie aussehen sollten.


Gruß,
Helmut
»haschenk« hat folgendes Bild angehängt:
  • 3D-Turbulator.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (18. November 2009, 10:52)


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. November 2009, 15:02

Das ist genau so wie beim Junior, der damals ja eine Jedelski-Fläche hatte. Vielleicht kann das Modell ja damit zum sanften Segler gewandelt werden...
Liebe Grüße
Hartmut

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. November 2009, 19:52

turbolatoren

sind ein guter vorschlag!

die kann man preisgüstig aus malerabklebebnd fertigen udn wieder abziehen wenns nicht klappt!

schieß uns doch mal ein foto vom flächenprofil
wurzelrippe und enrippe!#
ich bin gerade neugierg was für ein profil da so heftig reagiert!

Gruß Bernd

edit: .bei schieß hatte ich scheiß geschrieben danke kilozapp :wall:
die legastenie mach mi hi
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (18. November 2009, 22:13)