Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 28. November 2009, 11:44

Fliton AJ Extra 330S - Ruderausschläge

guten tag
ich habe eine gebrauchte Fliton AJ Extra 330S erworben. leider sind in der beschreibung keine angaben zu den ruderausschlägen. da dies mein erstes flächenflugzeug ist, fehlen mir die erfahrungen dazu (bisher e-heli).

tech. daten Extra 330S:
- spannweite: 1280mm
- länge: 1259mm
- abfluggewicht (lipo 3S/2500mah): 1400g

die ruderauschläge bei +100% servoweg sind:
- QR: +/- 40mm
- HR: +/- 48mm
- SR: +/- 115mm

zum einfliegen, d.h. ich will keine acro kabriolen machen, habe ich mir folgendes setup vorgestellt:
- QR: +/- 20mm (+/- 50%)
- HR: +25mm/-20mm (+50%/+40%)
- SR: +/- 55mm (+/- 35%)

sind diese werte ok oder muss ich noch etwas korrgieren?

gruss johann

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. November 2009, 19:57

Hallo,
das ist mit diesen Angaben etwas schwer einzuschätzen. Die richtige Größe der Ruderausschläge wird ja noch ganz maßgeblich von der Fluggeschwindigkeit und v.a. der Größe der Ruderklappen beeinflusst. Ich denke hier hauptsächlich daran, ob die Extra für dynamischen Kunstflug (normal große Ruderklappen) oder für 3D-Gehampel gedacht ist (Scheunentore als Ruder). Stell mal am besten ein oder zwei Bilder rein, auf denen die Ruder zu sehen sind, vllt. auch im ausgeschlagenen Zustand.

Auf jeden Fall bin ich mir schon mal sehr sicher, dass 100 % viel zu viel sind. Deine reduzierten Ausschläge klingen da schon wesentlich besser. Außer vielleicht beim Seitenruder. Das braucht üblicher Weise ziemlich viel Ausschlag, v.a. wenn der Flieger keine oder nur eine sehr geringe V-Form hat. Ich hab das bei meinen Modellen bisher immer nach der Devise AWG eingestellt und bin damit immer gut gefahren. Das ganze kommt natürlich auch auf deine Feinmotorik an. Wenn du die Knüppel auf 1° genau bewegen kannst, kannst du natürlich größere Ausschläge fliegen, als wenn deine Finger nur eine Auflösung von 10° schaffen...^^

Aber mal ne andere Frage: Meinst du nicht, die Extra ist ein bischen zu heiß für dich, wenn du vorher nur Heli geflogen bist?

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

3

Montag, 30. November 2009, 11:31

guten tag
ich werde heute abend bilder einstellen.

ich fliege zwischendurch auch einen e-segler Simporp Excel Thermik - die Extra 330S ist mein erster motorflieger mit rädern, was beim starten und landen neu ist für mich.

bin gestern 3 lipo's mit dem flieger und den reduzierten ruderausschlägen geflogen - loopings/rollen (noch nicht so schöne) und 10 starts/landungen gingen problemlos.

gruss johann

4

Montag, 30. November 2009, 19:23

habe nun ein foto der Extra 330S gemacht.
die querruder messen innen an der breitesten stelle 95mm - die höhenruder an der breitesten stelle 100mm - das seitenruder 155mm.
die ruderauschläge bei +100% servoweg sind:
- QR: +/- 40mm
- HR: +/- 48mm
- SR: +/- 115mm

ist die Extra 330S mit diesen ruderabmessungen für dynamischen kunstflug oder 3d gezappel konzipiert?
was ist genau 'Devise AWG'?
gruss johann
»johannCH« hat folgendes Bild angehängt:
  • AJ Extra 330S - I.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »johannCH« (30. November 2009, 19:24)


der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. November 2009, 21:17

Na ich würde mal sagen ungefähr dazwischen. Die Ruder sind zwar noch nicht soo gigantisch, aber ganz schön groß sind sie schon. Nimm am besten erstmal die reduzierten Ausschläge, vergrößern kannst du immer noch. Was benutzt du denn für einen Sender? Wenn ich mir bei den Ausschlägen mal nicht sicher bin, programmiere ich mir für den Erstflug immer zwei oder drei verschiedene Sätze an Ausschlägen, um auf der sicheren Seite zu sein. Gestartet wird dann mit den kleinen bzw. mittelgroßen Ausschlägen und bei Bedarf schalte ich per Dual Rate um.

AWG heißt einfach "alles was geht" :D Soll bedeuten, dass ich das SR immer auf den mechanisch maximal möglichen Ausschlag einstelle. Wie gesagt, ich bin damit bisher immer gut gefahren, weil die meisten Flieger relativ viel SR brauchen, v.a. Kunstflugzeuge wie eine Extra.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln