Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 19:27

[Hilfe] X-Treme von Pelikan: Nase schief

Hallo!

Ich baue gerade an meiner X-Treme von Pelikan. Für die Elektro-Variante muss man die Nase des GFK-Rumpfes selbst abschneiden. Dazu gibt es eine Markierung. Der Schnitt ist mir sehr sauber exakt entlang der Markierung geglückt.

Problem jetzt: wenn man vorne auf die Nase schaut, dann ist das Loch nicht rund, sondern oval. Auch der beiliegende Motorträger aus Sperrholz paßt nicht, bzw. läßt sich nur bis ca.a 6 - 7 mm vor die Kante schieben (was bei einer Welle von 6 mm Länge ab Gehäuse nicht so gut ist).

Fotos:





Frage jetzt an diejenigen, die mit sowas schon Erfahrung haben. Was soll ich machen? Die Nase so zurückschneiden / schleifen, bis der Motorträger paßt? Dabei den Sturz der Nase "geradeschleifen" oder drin lassen (und den Motorträger ebenfalls gerade einharzen und dann über Beilagscheiben den Motor stürzen).

Bei meinem Raven III von Staufenbiel jedenfalls ist die Nase gerade bzw. im 90 ° Winkel zur Längsachse und so soll das doch immer sein, oder !?!?

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 20:02

warum schleifst du nicht einfach den motortäger passend??? dürfte doch so schwer nicht sein auch scheint mir der sturz zu groß zu sein den kannst du besser über den motor mit beilagscheiben einstellen

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

3

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 20:12

Na ja ... einen runden Motorträger aus 5-fach verleimtem Sperrholz korrekt zu schleifen ist nicht so einfach, denke ich. Und dann hat das Ding nur zwei Bohrungen, so dass ich nur Sturz oder Zug einstellen könnte.

Ich tendiere deshalb dazu mir morgen eine 38 mm Rundsäge zu holen und mir einen Motorträger mit vier passenden Bohrungen zu machen. Aber die Frage der krummen Nase bleibt.

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 20:23

na also mit ner feile kann man dem ganzen schon recht gut zu leibe rücken ansonnsten mit nem bandschleifer. jah nach dem was man so zuhause hat. und zu den zwei vorhandenen löchern kannst du ja ganz einfach zwei weitere bohren

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

5

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 23:18

Zitat

Original von BlackJack
na also mit ner feile kann man dem ganzen schon recht gut zu leibe rücken ansonnsten mit nem bandschleifer. jah nach dem was man so zuhause hat. und zu den zwei vorhandenen löchern kannst du ja ganz einfach zwei weitere bohren

Nee, leider nicht. An der Stelle wo die Löcher hingehören ist der Steg, der den ganzen Motorträger zusammen hält. Rundherum ist nämlich zwecks Belüftung Material weggefräst.

Ich werde mir jetzt wohl mal den Spinner besorgen und daran dann schauen, wie´s am besten paßt. Immerhin muss in erster Linie dieser Übergang zwischen Rumpf und Spinner passen. Und selbst wenn die Nase total gerade ist, so sollten bei so einem Modell wohl nicht mehr als 1 - 3 ° Sturz / Zug nötig sein.

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 16:32

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden ahbe hast du ein Problem mit der ovalen Schnauze, oder?
Da es sich um einen GFK-Rumpf handelt hätte ich dafür verschiedene Möglichkeiten die Schnauze rund zu bekommen.

1.:
Nimm dir einen Heißluftföhn und erwärme das Laminat vorsichtig, dann kannst du es leicht zusammendrücken und festhalten bis es wieder ausgekühlt ist; eventuell musst du aber etwas mehr drücken, sodass der rumpf leicht in die andere richtung oval ist.
Nach dem loslassen formt sich der Rumpf dann immer ein wenig wieder richtung alte Form zurück.
Vorteil: Nicht allzu umständlich.
Nachteil:Wenn du nicht aufpasst verbrutzelst du dir schnell das Laminat und die Finger.
2.:
Statt den Heißluftföhn zu nehmen kannst du es auch mit einem heißen Wasserbad probieren.
Den Rumpf mit der Schnauze einfach für ein paar sekunden ins heiße Wasser halten und nach dem rausholen vorsichtig den Rumpf in Form drücken.
Um den Abkühlvorgang zu beschleunigen kannst du ihn danach auch in eine Schale kaltes Wasser tauchen.
Vorteil:Der Rumpf kann nicht so schnell beschädigt werden.
Nachteil: Du kannst dir immernoch ganz fies die Pfoten verbrennen!
Und 3.:
Drücke den Rumpf etwas über die gewünschte Position , fixiere ihn,und laminiere einen Kohleroving hinein.
Nach dem das Harz vollständig getrocknet ist löst du den Rumpf wieder aus der Fixierung und er wird sich wieder leicht zurückbiegen.
Durch das Überbiegen wird der Rumpf nachher im Ideallfall rund sein.
Vorteil:Du kannst dir den Rumpf nicht verbrennen ,und ebenso wenig deine Finger.
Nachteil:Wenn etwas schief läuft, das Harz noch nicht hat genug war, du nicht genug auf Reserve gebogen hast oder zu dick laminiert hast ,hast du um einiges mehr Arbeit bevor du einen zweiten Versuch starten kannst.

Meine Vorschläge, such dir was aus:D

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

7

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 16:42

Wie wäre es mit Möglichkeit 4: einfach den Motorträger passend einpressen, so dass die NAse die runde Form des Motorträgers annimmt ?

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 17:15

Zitat

Original von Roadrunner007
Wie wäre es mit Möglichkeit 4: einfach den Motorträger passend einpressen, so dass die NAse die runde Form des Motorträgers annimmt ?


läuft!!!
Your-Aerial-Pic.de

9

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 17:33

Ich habe mir jetzt einen 38mm-Motorspant von einem Axi bestellt. Den werde ich ganz vorne einpressen und festkleben. Wenn der Spinner dann noch bündig paßt, sollte das so ok sein.